collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Hilfe bei Schiffsidentifizierung  (Gelesen 13540 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Spee

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 8264
  • Garstiger Piratenpascha
Re: Hilfe bei Schiffsidentifizierung
« Antwort #15 am: 29 September 2010, 10:52:00 »
War dein Vater in Frankreich? Oder hat er von irgendwelchen Orten gesprochen?
Servus

Thomas

"Spain, the Queen and I prefer honor without ships than ships without honor."

Casto Secundino María Méndez Núñez

Offline Karsten

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2169
Re: Hilfe bei Schiffsidentifizierung
« Antwort #16 am: 29 September 2010, 10:55:17 »
das Zeichen ./. steht für "Null" oder "keine Angabe"

Axel,

Volltreffer. Gehe d'accord mit Dir. Das hatte ich im Hinterkopf, kam aber nicht drauf ...

Viele Grüße,

Karsten
Viele Grüße,

Karsten

Offline Eddi01

  • Maat
  • *
  • Beiträge: 27
Re: Hilfe bei Schiffsidentifizierung
« Antwort #17 am: 29 September 2010, 11:36:27 »
Hallo Thomas
Von Frankreich ist mir leider nichts bekannt. Mein Vater hat auch nie erwähnt, wo sein erstes Kommando war. Mir ist lediglich bekannt, dass er in 1943 nach Italien kommandiert wurde. Da gibt es ein paar Bildbeschriftungen zu Genua und La Spezia.
mfg.
Edlef

Online Teddy Suhren

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4017
  • Jörg K.
Re: Hilfe bei Schiffsidentifizierung
« Antwort #18 am: 29 September 2010, 17:27:38 »
Hai

Ich schieß mal aus der Hüfte:
Für Anfang 42 ist das Boot ganz dünn bewaffnet. Weder sind irgendwelche Masten entfernt, gekürzt noch umgesetzt.
Einmal 20mm...für den Kanal eher unwahrscheinlich.
Könnte irgend ein ruhigerer Bereich der Atlantikküste oder Norwegen sein.

Offline HJH

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 292
Re: Hilfe bei Schiffsidentifizierung
« Antwort #19 am: 29 September 2010, 19:34:07 »
Moin zusammen,
der Pinguin ist eigentlich das Wappenzeichen der 7. Vorpostenflottille.
Hans

Offline kgvm

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3799
Re: Hilfe bei Schiffsidentifizierung
« Antwort #20 am: 29 September 2010, 21:49:02 »
Zur Beschriftung:
so überzeugend die Erklärung ./.= 0 auf Anhieb klingt, habe ich doch Zweifel, da eine Datumsschreibweise mit 0 vor dem Tag eigentlich eher heute im Zeichen von Formularen mit Kästchen und Computerdaten üblich ist. Für die Zeit des Zweiten Weltkriegs kann ich mich jedenfalls an keine derartigen Daten erinnern.
Kommt hinzu, daß das Bild nicht gerade nach einer Winteraufnahme aussieht, wenn es auch nicht völlig ausgeschlossen ist, daß es am 1.1.1942 entstanden ist.
Mir erscheint wahrscheinlicher, daß der Schreiber mit diesem Zeichen nur sagen wollte: das war ab 1.1.1942 mein Schiff.
Könnte mit einem Eintrittsdatum im Juli 1941 wohl auch passen.

Offline Spee

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 8264
  • Garstiger Piratenpascha
Re: Hilfe bei Schiffsidentifizierung
« Antwort #21 am: 30 September 2010, 07:07:48 »
@HJH,

wo war die 7. denn stationiert?
Da ich keine Ahnung von diesen Booten habe, gab es ein Boot mit der taktischen Nummer ..08 in besagter Flottille?
Servus

Thomas

"Spain, the Queen and I prefer honor without ships than ships without honor."

Casto Secundino María Méndez Núñez

Offline Karsten

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2169
Re: Hilfe bei Schiffsidentifizierung
« Antwort #22 am: 30 September 2010, 07:57:35 »
Zur 7. VP-Flottille siehe hier:

http://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/km/vboote/vp-frames.htm

Einsatzgebiet 1940 - 1944 Kanal

Da ich keine Ahnung von diesen Booten habe, gab es ein Boot mit der taktischen Nummer ..08 in besagter Flottille?
 
Thomas,

woher hast Du die "..08"? Es gab das Boot V 708 ex Fladengrund.


Für Anfang 42 ist das Boot ganz dünn bewaffnet. Weder sind irgendwelche Masten entfernt, gekürzt noch umgesetzt.
Einmal 20mm...für den Kanal eher unwahrscheinlich.
Könnte irgend ein ruhigerer Bereich der Atlantikküste oder Norwegen sein.

Ist nicht auf den Dach des Steuerhauses auch noch ein Geschütz zu erkennen? Vielleicht stand bei diesem Dampfer der Umbau noch bevor - Ende 1941/Anfang 1942?  :?

Viele Grüße,

Karsten
Viele Grüße,

Karsten

Offline Big A

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 7028
  • Keep on running
Re: Hilfe bei Schiffsidentifizierung
« Antwort #23 am: 30 September 2010, 08:56:30 »
@kgvm

Man verwendete dieses Zeichen auch, um eindeutige Daten zu schreiben bzw, um die "Null" nicht mit dem Buchstaben "o" zu verwechseln.
Heute streicht man noch in der Navigation oder beim Aufnehmen von Morsesprüchen die "Null" durch, um Verwechslungen auszuschließen, mache ich aus Gewohnheit (war mal FMO) auch noch

Axel
Weapons are no good unless there are guts on both sides of the bayonet.
(Gen. Walter Kruger, 6th Army)

Real men don't need experts to tell them whose asses to kick.

Offline Eddi01

  • Maat
  • *
  • Beiträge: 27
Re: Hilfe bei Schiffsidentifizierung
« Antwort #24 am: 09 Oktober 2010, 18:46:16 »
Moin, Moin alle zusammen
Möchte mich erst einmal aus dem Urlaub zurückmelden und danke euch für euer Interesse und eure Hilfe.
Ihr habt recht mit dem Datum 01.1.1942. Habe auf einem anderen Bild eben diese Beschriftung nur ohne dieses ominöse erste Zeichen gefunden.
Zu der Frage nach Frankreich: Muss ich jetzt mit ja beantworten. Eine Bildbeschriftung: U Geleit vor Brest würde ich daraus entziffern.
Und noch zwei weitere Bilder, die vielleicht etwas mehr Details erkennen lassen. Vielleicht kann einer von euch ja doch noch diese Schiff identifizieren.
Ich hoffe, wieder etwas von euch zu hören.
mfg.
Edlef

Offline kgvm

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3799
Re: Hilfe bei Schiffsidentifizierung
« Antwort #25 am: 10 Oktober 2010, 20:34:04 »
Nur als Vermutung angesichts der für europäische Fischdampfer - soweit ich Bilder durchgesehen habe - eher kurzen Brücke bei massiver Back mit zahlreichen Bullaugen: die 1911 in Japan gebaute "Antifer", bei der KM in Dienst als "HS 5" und ab Mai 1942 als "V 726" - und damit wiederum passend zum Pinguin.
Das Geschütz könnte vom Aussehen her auch eine französische Beutekanone sein, was zu einem Umbau in Frankreich ebenfalls passen würde.

Offline Eddi01

  • Maat
  • *
  • Beiträge: 27
Re: Hilfe bei Schiffsidentifizierung
« Antwort #26 am: 11 Oktober 2010, 19:44:37 »
Moin, moin alle zusammen und Hallo kgvm
Ich danke dir für deine Bemühungen, auch wenn es nur eine Vermutung ist.
Gibt es vielleicht irgendwelche Lektüre über die Vorpostenboote, vielleicht sogar mit Bebilderung? Habe im Netz Antifer in die Suche eingegeben, aber das hilft mir auch nicht wirklich weiter.

mfg.
Edlef

Offline kgvm

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3799
Re: Hilfe bei Schiffsidentifizierung
« Antwort #27 am: 14 Oktober 2010, 20:55:02 »
Hallo Edlef,
ich hatte wegen der Bilder auch Jack Daussy (wohl der französische Fischdampferspezialist) angeschrieben. Er bestätigt die Identifizierung der "Cap Nord" und hält die These "Antifer" für ziemlich wahrscheinlich, hat jedoch auch kein Foto der "Antifer".
Eine Korrektur allerdings noch zu meiner Identifikation dieses Schiffes: die Form der Back ist wahrscheinlich erst im Zuge der Umbauten in deutscher Hand entstanden. Zwar hatte die "Antifer" bereits eine erhöhte Back, diese war aber nur 19 Fuß (= ca. 6 m lang): http://www.plimsollshipdata.org/pdffile.php?name=40b0030.pdf
Im übrigen gibt es in einem Buch von Jack Daussy Bilder des Wracks der "Goeland" mit einer vergleichbaren Back, die unzweifelhaft erst in deutscher Hand aufgesetzt worden ist. Die "Goeland" war nämlich unter französischer Flagge als Drifter (=Treibnetzfischereiboot) eingesetzt und hatte deshalb keine erhöhte Back, sondern ein glatt bis zum Bug durchgehendes Deck. "Goeland" gehörte als "V 727" ebenfalls zur 7.Vorpostenflottille.
Jack Daussy weist noch darauf hin, daß französische Fischereifahrzeuge fast immer einen Sprung in der Höhe des Schanzkleids etwas vor der Brücke hatten, der bei dem Schiff auf den Fotos fehlt. Das könnte, ebensowie die sehr ungewöhnliche Position der Lüfter HINTER dem Schornstein, ein Indiz für einen fremdländischen Bau sein.

Offline de domenico

  • Oberfähnrich
  • *
  • Beiträge: 319
Re: Hilfe bei Schiffsidentifizierung
« Antwort #28 am: 15 Oktober 2010, 17:11:13 »
In Manfred Krellenberg's book already mentioned, the commanding officers of UJ 2207 from 22 February 1943 to 19 November 1944 are given as: Ltn.z.S. Osse, Ltn.z.S. Guenter Werner Schmidt, Oberltn.z.S. Zoller, Ltn.z.S. Mueller (from 23.03.1944), again Oberltn.z.S. Zoeller (from 7.8.1944)