collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Bismarck vs. Richelieu  (Gelesen 40375 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline toppertino

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1160
Re: Bismarck vs. Richelieu
« Antwort #30 am: 01 November 2006, 11:42:27 »
@ lutscha
Erstens: Schön mal wieder von dir zu hören.
Und jetzt auf ins Gefecht.
Ich hab ja nicht behauptet das sie gleich untergeht.Aber wenn BS durch einen Kaliberdurchschuss (PoW) schon ordentlich Wasser aufnimmt,was passiert dann mit R wenn sie so´n nettes einfamilienhaus großes Loch verpasst bekommt wie von M.?Ist ein schönes langes Vorschiff was VIELLEICHT vollläuft.Und dann sieht sie aus wie die Titanic (Nase runter,Bürzel hoch).Niemand sagt das sie gleich untergeht.Mir gings nur um den optischen Vergleich.
Davon mal abgesehen,Richelieu ist schon ein geiles Teil.

mfg
Lebensende mit 3 Buchstaben: EHE!

Offline Ralf

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3127
  • WOWs: Man trifft sich!
Re: Bismarck vs. Richelieu
« Antwort #31 am: 01 November 2006, 11:45:23 »
*sichducktundnurkurzeinwirft* Der Vergleich mit der Titanic hinkt, da die wasserdichten Schotten nicht bis ganz unter das Oberdeck gingen. So schwabbte das Wasser über und konnte die Abteilungen nach und nach füllen. Wäre das nicht so gewesen und die Schotten durchgezogen worden, wäre sie auch nicht gesunken *undwiederwegrennt*
Gruß
Ralf
___________________________________________
„Du kannst Dein Leben nicht verlängern und Du kannst es auch nicht verbreitern. Aber Du kannst es vertiefen!“
Gorch Fock

Offline toppertino

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1160
Re: Bismarck vs. Richelieu
« Antwort #32 am: 01 November 2006, 11:53:03 »
@ ralf

Mir gings nur um die Optik. :-D
Auf jeden Fall liegt sie danach vorn wesentlich tiefer als die 3Grad der BS.Und BS hatte auch wasserdichte Schotten und trotzdem ->kleines Loch,große Wirkung. :-)

mfg
Lebensende mit 3 Buchstaben: EHE!

Offline Huszar

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4718
Re: Bismarck vs. Richelieu
« Antwort #33 am: 01 November 2006, 12:15:16 »
Allerdings sieht - von der Optik her! - das Vorschiff der R "etwas" niedriger aus, als bei der Bismarck. Kommt jetzt ein Trimm von 5-6° vorlich und die Brecher im Nordatlantik, nützen dir durchgezogene Schotten nicht viel. (vor allem, wenn 1-2 Löchlein im Deck sind)

mfg

alex
Reginam occidere nolite timere bonum est si omnes consentiunt ego non contradico
1213, Brief von Erzbischof Johan von Meran an Palatin Bánk von Bor-Kalán

Offline toppertino

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1160
Re: Bismarck vs. Richelieu
« Antwort #34 am: 01 November 2006, 12:34:19 »
@ huszar

Genau das meinte ich.Ziemlich ungemütlich so durch den Nordatlantik zu schippern.Noch dazu bei einer Verfolgung.
Allerdings glau ich nicht das R´s Vorschiff niedriger ist.Könnte eine Täuschung sein da das Vorschiff so lang ist.

mfg
Lebensende mit 3 Buchstaben: EHE!

Offline Spee

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 8064
  • Garstiger Piratenpascha
Re: Bismarck vs. Richelieu
« Antwort #35 am: 01 November 2006, 12:44:59 »
Servus,

ähmm, die "Richelieu" hatte am Bug mehr horizontale Panzerung als die "Bismarck". Das 40mm WL-Deck ging bis zum Bug, bei "Bismarck" nicht mal halbe Strecke vom Turm zum Bug und auch nur 20mm stark. Die 60mm Seitenpanzerung der "Bismarck" hätte gegen großkalibrige Granaten einen Nutzen von Null. Außerdem befanden sich bei "Richelieu" in diesem Bereich nur Ballasttanks bzw. die Weinlast. Schlimmstenfalls ein paar hundert betrunkene Fische. Zudem war der Bug der "Richelieu" mit "water exclusion material" vollgestopft. Eine Gegentrimmen dürfte also recht gut möglich gewesen sein.
Das rießige Loch in der "Jean Bart" ist übrigens kein Granattreffer sondern ein Bombentreffer einer 454kg-Bombe. Ziemlich viel verbogenes Blech, der Rest, besonders der UW-Teil völlig intakt. Da läuft das Wasser so wie es reinkommt wieder raus. Die Größe des Loches beruht auch auf dem Gegendruck der Hafenmauer, auf offener See so nicht zu erwarten.
Servus

Thomas

"Spain, the Queen and I prefer honor without ships than ships without honor."

Casto Secundino María Méndez Núñez

Offline Huszar

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4718
Re: Bismarck vs. Richelieu
« Antwort #36 am: 01 November 2006, 13:15:20 »
http://www.warship.get.net.pl/Francja/Battleships/1940_Richelieu_class/Drawings/Richelieu_protection_02.gif

War diese Ebonite Masse nicht etwas brennbar? Nur so ne Frage.

Gegentrimmen: Beim B-Schiff nicht möglich?
Treffer: Panzerung hin oder her, ein Treffer vor dem Querschott sollte eigentlich massive Wassereinbrüche verursachen, nicht?

mfg

alex
Reginam occidere nolite timere bonum est si omnes consentiunt ego non contradico
1213, Brief von Erzbischof Johan von Meran an Palatin Bánk von Bor-Kalán

Offline Spee

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 8064
  • Garstiger Piratenpascha
Re: Bismarck vs. Richelieu
« Antwort #37 am: 01 November 2006, 13:23:16 »
@Huszar,

ebonite ist brennbar, wenn es mit Öl getränkt wird. Deshalb hat man es in Alufolie verpackt und es brannte nicht mehr.
Ein Treffer an gleicher Stelle bei "Richelieu" wäre über dem 40mm-Panzerdeck gewesen. Das UW-Schiff wäre wahrscheinlich nicht so vollgelaufen, zudem darunter nur Ballasttanks waren. "Bismarck" war in diesem Bereich horizontal völlig ungeschützt.
Natürlich ist immer ein Wassereinbruch vorhanden, aber die Frage ist, wie gut das UW-Schutzsystem ist. Da sehe ich "Richelieu" deutlich vorn.
Servus

Thomas

"Spain, the Queen and I prefer honor without ships than ships without honor."

Casto Secundino María Méndez Núñez

Offline Lutscha

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1212
Re: Bismarck vs. Richelieu
« Antwort #38 am: 01 November 2006, 19:13:43 »
Ich hatte einige Zeit kein Internet aufgrund meines Umzugs und vorher gabs Examenstress, daher hab ich kaum gepostet.
Das ist ja barer Unsinn, wenn das stimmen würde, hätten SIE ja recht!

Typisch deutsche Argumentationsweise.

Offline Huszar

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4718
Re: Bismarck vs. Richelieu
« Antwort #39 am: 01 November 2006, 19:14:54 »
Willkommen zurück  :-D

mfg

alex
Reginam occidere nolite timere bonum est si omnes consentiunt ego non contradico
1213, Brief von Erzbischof Johan von Meran an Palatin Bánk von Bor-Kalán

Offline toppertino

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1160
Re: Bismarck vs. Richelieu
« Antwort #40 am: 01 November 2006, 19:19:11 »
Ganz meine Meinung.
Endlich schlägt das Imperium wieder zurück. :-D
Laßt uns der kalten Jahreszeit mit heißen Debatten begegnen. ::Y>

mfg
Lebensende mit 3 Buchstaben: EHE!

Offline Thoddy

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1517
Re: Bismarck vs. Richelieu
« Antwort #41 am: 21 August 2009, 12:14:27 »
Other infos about Richelieu 380mm guns

-------------

     French 380mm/40

     Caliber = 38.0 cm (15.0 inch)
     Shell weight = 925 kg (2039 lbs)
     Muzzle velocity = 684 m/s (2242 fps)
     Relative ballistic performance: 0.94
     Muzzle energy = 216.1 megajoules = 79621.6 foot-tons
     Relative muzzle energy: 0.74
     Barrel length: 40 calibers

     Elevation          Range         Time      Velocity   Fall Angle
       2.5 deg        3900 meters     6.0 sec    618 m/s     2.7 deg
       5.0 deg        7300 meters    11.8 sec    568 m/s     5.7 deg
       7.5 deg       10300 meters    17.4 sec    528 m/s     8.9 deg
      10.0 deg       13000 meters    22.8 sec    498 m/s    12.4 deg
      12.5 deg       15400 meters    28.1 sec    474 m/s    16.0 deg
      15.0 deg       17500 meters    33.2 sec    457 m/s    19.6 deg
      20.0 deg       21300 meters    43.0 sec    436 m/s    26.7 deg
      25.0 deg       24300 meters    52.2 sec    428 m/s    33.3 deg
      30.0 deg       26700 meters    61.1 sec    428 m/s    39.5 deg
      35.0 deg       28500 meters    69.5 sec    434 m/s    45.0 deg
      40.0 deg       29600 meters    77.4 sec    443 m/s    49.9 deg
      45.0 deg       30100 meters    84.8 sec    454 m/s    54.3 deg
      50.0 deg       29700 meters    91.7 sec    465 m/s    58.5 deg

          Armor Penetration - Vertical Belt Armor
               (Relative armor quality, 0.90)
               Maximum penetration: 73.13 cm

     Elevation          Range            Belt       Deck
       2.2 deg        3400 meters        65 cm
       2.9 deg        4500 meters         ...        2 cm
       3.8 deg        5600 meters        60 cm
       5.3 deg        7700 meters         ...        4 cm
       5.7 deg        8100 meters        55 cm
       7.7 deg       10500 meters         ...        6 cm
       8.0 deg       10800 meters        50 cm
      10.3 deg       13300 meters         ...        8 cm
      10.9 deg       13800 meters        45 cm
      13.3 deg       16100 meters         ...       10 cm
      14.6 deg       17200 meters        40 cm
      17.3 deg       19300 meters         ...       12 cm
      19.5 deg       20900 meters        35 cm
      20.3 deg       21400 meters         ...       14 cm
      22.9 deg       23100 meters         ...       16 cm
      25.6 deg       24600 meters         ...       18 cm
      26.3 deg       25000 meters        30 cm
      28.1 deg       25900 meters         ...       20 cm
      30.7 deg       27000 meters         ...       22 cm
      33.5 deg       28000 meters         ...       24 cm
      35.4 deg       28600 meters        25 cm
      36.2 deg       28800 meters         ...       26 cm
      39.1 deg       29500 meters         ...       28 cm
      41.9 deg       29900 meters         ...       30 cm
      44.8 deg       30000 meters         ...       32 cm
      46.5 deg       30000 meters        20 cm
      48.0 deg       30000 meters         ...       34 cm

     Maximum range = 30100 meters at 45.4 deg elevation

-----------------



Jef :MG:



weiß jemand, aus was für einer Quelle die obigen Durchschlagdaten waren Aufgrund der stark abweichenden Werte zu anderen verfügbaren Daten wäre es interessant die Herkunft zu kennen. Sollte z.b.  dies die Performance gegenüber der eigenen Panzerung seine, deuten die Werte auf eine außergewöhnliche Güte der französischen Panzerung hin

(die Werte sind vergleichsweise schlecht passig zu den Werten z.B bei Navweaps die 393 mm(gem. US-Empirical Pentration Formula) Durchschlag bei 23 km verglichen mit 350 mm bei 22 km in dieser Aufstellung ausweisen oder
im Vergleich zur Sk 38 schafft diese 378 mm bei 22 km (mit geringerer Geschoßmasse, geringerer Geschwindigkeit und ungünstigerem Auftreffwinkel)

Es sollte daher eher der höhere Wert zutreffend sein, ansonsten müßte das französische Geschoß eine sehr ungünstige Durchschlagperformance haben. Oder eben die Vermutung außergewöhnlich hohe Güte der beschossenen Panzerung

Meine Herren, es kann ein siebenjähriger, es kann ein dreißigjähriger Krieg werden – und wehe dem, der zuerst die Lunte in das Pulverfaß schleudert!
WoWs : [FMA]Captain_Hook_

Offline Q

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2039
  • Hinter eines Baumes Rinde wohnt die Made mit dem..
    • Kampagne "Gegen das Vergessen"
Re: Bismarck vs. Richelieu
« Antwort #42 am: 21 August 2009, 13:09:57 »
Wuerd vorschlagen einfach mal ne PN an Jefgte. Wer als Autor was veroeffentlicht wird wahrscheinlich auch seine Quellen kennen.

Don´t Panic
Quand tu veux construire un bateau, ne commence pas par rassembler du bois,
couper des planches et distribuer du travail,
mais reveille au sein des hommes le desir de la mer grande et large.

St.Ex

Offline Matrose71

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2666
Re: Bismarck vs. Richelieu
« Antwort #43 am: 21 August 2009, 14:47:02 »
Was an der Tabelle überhaupt nicht passt sind die Horizontal Werte für das Deck!

Auf unter 20000m 120mm Deckspanzerung halte ich für unmöglich für ein 38cm Kaliber.
Die Durchschlagswerte für den Decksbereich sind über der AP MARK 8 (super heavy 40,6cm) der Iowa.

23000 Meter MARK 8 131mm; hier sind es 160mm (M.M nach absolut nicht nachvollziehbar!)
Sozusagen eigentlich Fabelwerte und nicht zu glauben.

Beim Durchschlag des Gürtels sind die Werte auch meiner Meinung nach zu schlecht genau anderherum zum Decksdurchschlag.
Genau mit Thoddys Argumentation kommen eher die Werte von Navyweapons hin, diese sind zu schlecht.
Viele Grüße

Carsten

Offline DST

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 798
Re: Bismarck vs. Richelieu
« Antwort #44 am: 21 August 2009, 15:19:52 »
grundsätzlich sollte man mal fragen um welches geschütz es sich handelt ^^
die kaliberlänge paßt nicht, und die geschoß gewichte und geschwindigkeiten auch nicht.

das die decksdurchschlagskraft unverhältnismäßig gut ist und die durchschlagskraft beim gürtel schlechter,
könnte von den niedrigen geschwindigkeiten kommen.
immerhin sind die einfallwinkel viel günstiger bei dieser tabelle als bei neavyweaps.
bei ca 21000m steht hier  ca 26,7 °
neavyweaps franz. 38/45 ca  14,0°
und für us mk8               ca  16 °   

und diese 10° dürften eine menge bringen bei der durchschlagleistung.

auch paßt die maximale reichweite nicht zum franz. 38/45 geschütz laut neavyweaps müßte dort ca 37000 oder
39000m stehen und nicht 30000.

mfg dirk