collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Die Dampfturbine im Modellbau  (Gelesen 33353 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Turbo-Georg

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 644
  • Avatar: Nd-Turbinenschaufel
Re: Die Dampfturbine im Modellbau
« Antwort #30 am: 04 September 2011, 11:17:04 »
Hallo Iron Dog,

egal zu welchen Lösungen Du letztendlich kommst; es bleibt ein interessantes, aber auch anspruchsvolles Vorhaben. Wichtig ist, dass Du auf dem ggf. langen Weg nicht die Geduld und den Spaß verlierst.
Ich hoffe Du hältst uns auf dem Laufenden.

Wie bereits gesagt, verfüge ich über keine Erfahrungen mit Tesla-Turbinen. Ich gebe nur wieder, was ich von Dampf-Modellbauer gehört habe, die sich mit dem Thema beschäftigt haben. Mir ist allerdings kein Projekt bekannt, dass über das Prototypen-Stadium hinaus kam.
Sie zerlegten sich in der Regel nach einer gewissen Betriebszeit durch die hohe Leerlauf-Drehzahl (100.000 U/min und mehr) von selbst. Man sollte sie also tunlichst immer unter Last bei Nenndrehzahl betreiben.
Übrigens: Als Scheiben für den Läufer sollen sich DVD- oder Minidiskrohlinge als geeignet gezeigt haben.
Vermeintlich Schwieriges leicht verständlich machen.

Gruß Georg

Offline iron dog

  • Bootsmann
  • *
  • Beiträge: 50
Re: Die Dampfturbine im Modellbau
« Antwort #31 am: 05 September 2011, 09:41:44 »
...Mir ist allerdings kein Projekt bekannt, dass über das Prototypen-Stadium hinaus kam...

Hallo Georg

Danke für den Hinweis, sieht wohl wirklich doch nicht so gut aus für die Verwendung einer Tesla-Turbine im Fahr-Modell. Langsam meine ich zu verstehen, warum die Regeleigenschaften der Tesla-Turbine schlecht sind. Sicher müsste so ein Modellantrieb einen mechanischen Überdrehzahlschutz aufweisen, was die Sache weiter verkompliziert. Wenn angenommen die Kupplung, das Getriebe oder sonst was im Antrieb versagt, dann hat man wohl automatisch auch einen Turbinenschaden....Bis man das (weit weg an der Fernsteuerung stehend) bemerkt, ist es wohl schon zu spät  --/>/> Kabumm!
Die Tesla dreht hoch bis zur max. möglichen Dampfgeschwindigkeit am Aussendurchmesser und die ist recht hoch bei 3 bar, nicht?

Wenn ich das richtig verstehe, ist die Impulsturbine* in dieser Hinsicht nicht gefährdet, da diese ja auf einen bestimmten Betriebspunkt ausgelegt ist von den Winkeln her. Daher wird sie nicht wirklich weiter Beschleunigen am maximalen Auslegungspunkt  :?  Der max. Dampfdruck, bzw. die max. Dampfgeschwindigkeit sind ja gegeben und die Nennmaximaldrehzahl ist darauf ausgelegt.

Zur DVD:
DVD-Rohlinge habe ich mir auch schon überlegt, allerdings bisher nur im Zusammenhang mit Druckluft. Die haben eine Temperaturbeständigkeit von bis zu 145°C und laufen höchstens mit ca. 10'500 1/min in einem 52-fach DVD-Laufwerk. Bei dieser Rotationsgeschwindigkeit ist die DVD bruchsicher bis zu einer Initial-Risslänge von 12.5mm am ID (Quelldokument: Structural Integrity of CD-ROMs in High Speed Drives von David Nowell, M.A., D.Phil., C.Eng. F.I.Mech.E., Engineering Consultant, 2001). Scheinen also ganz schön robust zu sein, diese Dinger   ::/

Für eine ausreichende Leistung der Turbine bräuchte ich ca. 20'000 1/min bei modellbautechnisch vertretbarem Aussendurchmesser.....hier habe ich die Quelle dieser Information aber gerade nicht präsent. Diesem Wert habe ich aus einer Excel-Berechnungstabelle aus dem www von einer Person, die Tesla-Turbinen als Hobby hat. Finde diese Seite aber wie bereits geschrieben nicht mehr wieder.

An dieser Stelle möchte ich Dir nochmals danken, Georg! Wenn man zu Hause im stillen Kämmerlein überlegt, entwickelt man leicht einen Tunnelblick. Den bin ich hier im Forum schnell wieder los geworden   :-) Leider gibt es hier in der Umgebung nur wenige richtige Modellbauer. Viele, die sich so bezeichnen, holen sich im Endeffekt beim Grossmarkt irgend ein Fertigmodell und mehr nicht. Dampffreunde sind noch dünner gesät, da es etwas teurer ist, als etwas Elektrisches. Und wie soll ich sagen, DT-Freaks kenne ich hierzulande bis heute keine.....

Ein lieber Gruss vom Iron Dog

Edit nach der Antwort von Georg: Impulsturbine entspricht einer Gleichdruckturbine
« Letzte Änderung: 05 September 2011, 14:59:45 von iron dog »
S.M.S. Derfflinger* : Das Schiff möchte ich am liebsten schon gebaut haben!

*genannt "Iron Dog" bei der Royal Navy, weils trotz vielen schweren Granatentreffern einfach nicht sinken wollte in der Skagerrak-Schlacht.

Offline Turbo-Georg

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 644
  • Avatar: Nd-Turbinenschaufel
Re: Die Dampfturbine im Modellbau
« Antwort #32 am: 05 September 2011, 13:46:06 »
Hallo Iron Dog,

Du schreibst u.a. von der „Impulsturbine“. Dieser Ausdruck ist mir nicht unbedingt geläufig.
Ich nehme an, dass Du damit Turbinenmodelle meinst, die in ihren einfachen Schaufeln die Stoßkraft (Energieimpuls) des Dampfes nutzen sollen (Wasserrad-Prinzip). In Turbinen mit Profilschaufeln hingegen wird der Bahndruck (Zentrifugalkraft der Dampfteilchen) in mechanische Arbeit umgesetzt. Gleich am Anfang dieses Beitrags wird auf diese Unterschiede näher eingegangen.

Wenn Du Hilfe benötigst, melde Dich über PN.

Vermeintlich Schwieriges leicht verständlich machen.

Gruß Georg

Offline torpedo mixer

  • Leutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 431
DVD's ?
« Antwort #33 am: 05 September 2011, 19:09:41 »
Hallo Iron Dog,

zu Deinen DVD'S : schau bitte nach ob Deine CD's aus Makrolon (Polycarbonat) oder schon aus PP bestehen. Damals (2001) würde ich noch auf PC tippen - da mag das mit den 145 °C noch stimmen. Heutige CD's sind meist aus PP und da würde ich nicht so heiß denken wollen. PP hat z.B. bei 80°C Glaspunkte und wird danach zusehends weicher...

Wenn die CD schwimmt : Finger weg !

Gruß - TM

Offline iron dog

  • Bootsmann
  • *
  • Beiträge: 50
Re: Die Dampfturbine im Modellbau
« Antwort #34 am: 06 September 2011, 08:18:12 »
Hallo TM

Danke für den nützlichen Hinweis, das habe ich nicht gewusst.
PP wäre natürlich sehr schlecht in einer Tesla-DT.

Ein lieber Gruss, Iron Dog
S.M.S. Derfflinger* : Das Schiff möchte ich am liebsten schon gebaut haben!

*genannt "Iron Dog" bei der Royal Navy, weils trotz vielen schweren Granatentreffern einfach nicht sinken wollte in der Skagerrak-Schlacht.

Offline Turbo-Georg

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 644
  • Avatar: Nd-Turbinenschaufel
Re: Die Dampfturbine im Modellbau
« Antwort #35 am: 23 Februar 2012, 18:34:34 »
Hallo liebe Freunde der Modelldampfturbine,
beim Verfassen des letzten Postings war mir klar, dass der Kreis der Leser, die an diesem Thema interessiert sind, nicht sehr groß sein würde.
Aber bei Feedback „Null“ und einer überschaubaren Anzahl an Zugriffen in den letzten drei Wochen wird mir klar, dass ich hiermit völlig daneben liege.
Ich werde daher von meiner ursprünglichen Absicht Abstand nehmen, das Thema „Berechnung von Modelldampfturbinen“ zu vertiefen.
Den wenigen „Unentwegten“ steht weiterhin der Kontakt über Email oder PN offen.
« Letzte Änderung: 24 Februar 2012, 09:22:08 von Turbo-Georg »
Vermeintlich Schwieriges leicht verständlich machen.

Gruß Georg

Offline Peter K.

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 10206
Re: Die Dampfturbine im Modellbau
« Antwort #36 am: 23 Februar 2012, 18:38:34 »
... das finde ich jetzt aber wirklich seeeehr schade!  :cry:
Grüße aus Österreich
Peter K.

www.forum-marinearchiv.de

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 19406
  • Carpe Diem!
Re: Die Dampfturbine im Modellbau
« Antwort #37 am: 23 Februar 2012, 18:42:40 »
Ich ebenfalls!  :cry:

Ich denke, das geringe Feedback liegt vor allem daran, dass die meisten einfach nur still lesen und sich gar nicht trauen, was zu schreiben weil das Thema so speziell ist!
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline kalli

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 7711
Re: Die Dampfturbine im Modellbau
« Antwort #38 am: 23 Februar 2012, 19:33:52 »
4436 Aufrufe bisher. Wenn das nichts ist :MG:

Offline Captain Hans

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3199
Re: Die Dampfturbine im Modellbau
« Antwort #39 am: 24 Februar 2012, 01:44:26 »
Lieber Georg

Ich kann leider auch nur lesen, denn bei der Tiefe mit der du hier fachmännisch schreibst,
bin ich total verloren.

Trotzdem ich lese alle deine Beiträge und bin doch wesentlich schlauer geworden.

Es wäre sehr schade wenn ein Fachmann, wie du, nicht mehr bei uns schreiben würde.

Mir geht es doch ähnlich auf vielen meiner Beiträge habe ich wenig Response aber tausende
von Zugriffen und das zeigt doch das viele an den Themen interessiert sind.

bleib bei uns und viele Grüße

Hans
,Nur wer sich ändert,bleibt sich treu"!!!
,,Nicht was du bist,ist das was dich ehrt,wie du bist,bestimmt den Wert"!!!

Offline Turbo-Georg

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 644
  • Avatar: Nd-Turbinenschaufel
Re: Die Dampfturbine im Modellbau
« Antwort #40 am: 24 Februar 2012, 11:07:26 »
Liebe Freunde,
ich hoffe sehr, dass ich nicht missverstanden werde. Es ist keine Rede davon, dass ich nicht mehr für diese Forum schreiben möchte. Ich stelle mir aber die Frage, ob es sinnvoll ist über Themen zu schreiben, die kein Interesse finden oder soweit vertieft werden, dass der Leser überfordert, oder wie Hans schreibt, total verloren ist.
Der Anteil der Modellbauer an der Leserschaft dieses Forums ist bestimmt nicht dominierend. Umso mehr hat  mich das gezeigte Interesse und die Reaktionen auf einige meiner Beiträge überrascht, obwohl ich nicht selten das Gefühl hatte, zu weit gegangen zu sein.
Die Ursache der stiefmütterlichen Behandlung der Dampfturbine durch die Modellbauer, liegt zweifellos in der Komplexität des Themas. Bei der Konstruktion und dem Bau einer leistungsfähigen Dampfturbine zum vorbildtreuen Antrieb eines Schiffsmodells, kommt man  eben an den Gesetzen der Physik nicht vorbei.
Ich habe mir daher seit einigen Jahren u.a. zur Aufgabe gemacht, ambitionierte Modellbauer in leicht verständlicher Form an diese Materie heranzuführen. Weder die ältere und schon gar nicht die moderne Dampfturbinen-Fachliteratur nimmt nämlich bei der Themenbehandlung Rücksicht auf die Belange des Modellbaues. Sie dient nahezu ausschließlich der Heranbildung von Ingenieur-Nachwuchs. Die wenigen Veröffentlichungen der Modell-Fachverlage hierzu, zeigten sich in der Endkonsequenz ebenso als wenig hilfreich. Versuche, diese Verlage für eine Aufarbeitung des Themas zu gewinnen, scheiterten letztendlich an dem vermuteten geringen Interesse und der niedrigen Auflage.
Ein Foren-Mitglied hat mich in einer Email mal „...einen einsamen Rufer in der Wüste“ genannt. Um ehrlich zu sein: Seit meiner Mitarbeit in diesem Forum, komme ich mir mit meinem Anliegen gar nicht so einsam vor. Ich konnte eine Anzahl von Modellbauern für die Dampfturbine begeistern und unterstütze einige bei ihren anspruchsvollen Projekten. Nach meiner Meinung erübrigt sich also die Frage nach einer geeigneten Plattform.
Wenn nicht dieses Forum, was dann? 

Ich denke darüber nach, ob es nicht sinnvoll ist, den zweifellos recht trockenen Stoff der „Berechnung von Modell-Dampfturbinen“ in ein neues Thema einzubringen, um die Leser durch den Titel vor einem wenig unterhaltsamen Inhalt zu warnen und gleichzeitig den interessierten Lesern ein geeignetes Rüstzeug zur Verwirklichung ihrer Vorstellungen an die Hand zu geben.
Vermeintlich Schwieriges leicht verständlich machen.

Gruß Georg

Offline Turbo-Georg

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 644
  • Avatar: Nd-Turbinenschaufel
Re: Die Dampfturbine im Modellbau
« Antwort #41 am: 08 März 2012, 09:51:21 »
Hallo Freunde der Modelldampfturbine,
der Beitrag "Berechnung von Modelldampfturbinen" wurde nach hier verschoben:
http://forum-marinearchiv.de/smf/index.php?topic=16639.msg185273#msg185273
Vermeintlich Schwieriges leicht verständlich machen.

Gruß Georg

Offline Turbo-Georg

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 644
  • Avatar: Nd-Turbinenschaufel
Re: Die Dampfturbine im Modellbau
« Antwort #42 am: 09 März 2012, 09:47:51 »
Hallo Turbinenfreunde,
es muss nicht unbedingt ein Schiffsmodell sein, dass durch eine Dampfturbine angetrieben wird. Ein recht beeindruckendes Beispiel für den Einsatz von Modell-Dampfturbinen, zeigt unser Freund W. Jeggli aus der Schweiz mit seinem Spur 1 Turbinen-Zug.

http://www.youtube.com/watch?v=rA1pB6aohAM&feature=youtu.be 
Vermeintlich Schwieriges leicht verständlich machen.

Gruß Georg