collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: "Seefähigkeit" oder "Seetüchtigkeit"?  (Gelesen 1319 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Karsten

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2169
"Seefähigkeit" oder "Seetüchtigkeit"?
« am: 17 August 2010, 12:49:08 »
Hallo Froum,

welcher Begriff ist der richtige, wenn ich sagen will, wieviel ein Schiff aushält: "Seefähigkeit" oder "Seetüchtigkeit"?

Oder sind die beiden Wörter Synonyme, also inhaltsgleich?

Vielen Dank und Grüße,

Karsten
Viele Grüße,

Karsten

Offline ufo

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 1708
Re: "Seefähigkeit" oder "Seetüchtigkeit"?
« Antwort #1 am: 17 August 2010, 15:03:06 »
Wenn es Dir darum geht was ein Zossen aushalten kann, ist 'seetuechtig' der korrekte Begriff.

Ein Schiff ist seefaehig, wenn es die notwendigen Bedingungen erfuellt eine Hochseereise durchzufuehren. Da waeren hinreichend Stauraum fuer Proviant, hinreichender Antrieb, ausreichend Brennstoff (falls nicht besegelt), geeignete Unterkuenften fuer die Besatzung, und als Teilaspekt eben hinreichende Seetuechtigkeit. 

Als Beispiel ist der letzte seegehende Raddampfer PS Waverley seefaehig. Sie ist aber als typischer Raddampfer nicht uebermaessig seetuechtig. Sie hat wenig Freibord bei ganz passabler Laenge, wuerde erheblich Wasser schiffen in schwerer See. Wie alle Seitenraddampfer haette sie erheblich Probleme mit ungleichmaessigem Antrieb in hohen Seen, weil die Raeder ungleich ein- und austauchen; ein hochseefaehiges aber nur moderat seetuechtiges Schiff. Es ist fuer ein seefaehiges Schiff aber nichts Ehrenruehriges bei entsprechndem Wetter einen Schutzhafen zu benoetigen. Je weiter das Schiff von sicheren Haefen weg will desto wichtiger wird die Komponente Seetuechtigkeit.   

Ein Schiff mag umgekehrt sehr seetuechtig sein aber nicht wirklich (hoch-)seefaehig. Ein Schiff zum Beispiel welches keinen Stauraum fuer Proviant hat oder welches unzureichende Unterkuenfte fuer die Besatzung hat. Da koennte man kleine Fischerboote als Beispiel nehmen. Die sind oft so seetuechtig wie ein Weinkorken aber ohne Brennstoff und mit nasser und hungriger Besatzung waeren die bei eine richtigen Seereise geliefert.

Ufo

Offline Ferenc

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 835
Re: "Seefähigkeit" oder "Seetüchtigkeit"?
« Antwort #2 am: 17 August 2010, 15:25:00 »
Hallo Ufo,
Sehr gut erklärt. top
War für mich auch nicht ganz klar.
Grüße
Ferenc

Offline Karsten

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2169
Re: "Seefähigkeit" oder "Seetüchtigkeit"?
« Antwort #3 am: 17 August 2010, 15:33:51 »
Wenn es Dir darum geht was ein Zossen aushalten kann, ist 'seetuechtig' der korrekte Begriff.

@ Ufo:

Genau darum ging es mir. Gut erkannt.

Super erklärt. Herzlichen Dank. Meine Frage ist komplett beantwortet. Deine "Schnittmengen"-Bildung gefällt mir sehr gut!

Viele Grüße,

Karsten
Viele Grüße,

Karsten