collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Bauplan Z38 B  (Gelesen 10069 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Z 20

  • Oberbootsmann
  • *
  • Beiträge: 89
Re: Bauplan Z38 B
« Antwort #15 am: 20 Juli 2010, 21:28:51 »
Hallo zusammen....

der Typ 1938b  sollte die Einheiten Z31 bis Z 42 umfassen, der zu Kriegsbeginn aber noch nicht über das Planungs- und Entwurfsstadium hinausgereift war. Sie wurden allesamt storniert und unter gleicher Bezeichung Nachbauten des Z 1936A als Z 1936A(mob) geordert.
Vom 1938b war also materiell nicht gebaut worden.

Wenn Werner von 2 Doppeltürmen vorne und hinten spricht, kann es sich dabei eigentlich nur um das letzte Zerstörer-Projekt handeln. Typ 1945. Nur hier war diese Bewaffnung vorgesehen. 8 x 12,8cm L/45 Flak, 3 x 55mm Flak, 12 x 30mm Flak, 8 x 53,3mm Torpedorohre, ca 3700t Einsatzverdrängung.

Gruß

Jo

Offline WernerMueller

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Bauplan Z38 B
« Antwort #16 am: 20 Juli 2010, 22:28:30 »
Hallo,
vielen Dank für die Antworten.Ich habe mitlerweile auch ein paar Unterlagen bekommen nach dem man ein Modell bauen kann.
Viel Dank für die Hilfe.

Werner

@Z20 ich habe mich falsch ausgedrückt, ich meine 2 Doppeltürme, 1 x vorne und 1 achtern.

Offline Z 20

  • Oberbootsmann
  • *
  • Beiträge: 89
Re: Bauplan Z38 B
« Antwort #17 am: 20 Juli 2010, 22:49:08 »
Hey Werner...

welchen Maßstab willst du bauen?...Mich würde mal ne Skizze zu dem 1938b interessieren.....wäre das möglich?

Diese Doppeltürme...weißt du das Kaliber...oder die Bauart?

Gruß

Jo

Offline WernerMueller

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Bauplan Z38 B
« Antwort #18 am: 20 Juli 2010, 23:06:58 »
Hallo Jo,

ich möchte das Modell im Maßstab 1:100 bauen.

Werner

Offline RePe

  • Leutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 462
Re: Bauplan Z38 B
« Antwort #19 am: 22 November 2010, 19:36:00 »
Hallo zusammen,

den Zerstörertyp 1938 B halte ich für ein interessantes Projekt aus 2 Gründen:
a) marinepolitisch
b) waffentechnisch.

zu a) Die Bauserie Zerstörer 1938 B sollte beginnen mit "Z 31". Das heißt, die Planungen und Bauaufträge bis "Z 30" waren schon
        abgeschlossen und vergeben ("Z 30" vom Typ 1936 A wurde am 23.04.1938 in Auftrag gegeben) als man aufgrund des
        damals noch geltenden deutsch-britischen Flottenabkommens von 1935 übergehen wollte (bzw. musste) auf einen kleineren
        Typ als die bis dahin in Bau gegebenen Typen 1934 und 1934 A (offiziell 1625 ts stdd.), 1936 (offiziell 1811 ts stdd.) und
        1936 A (wurde da den Briten überhaupt noch etwas mitgeteilt?).
        Nach den geltenden Verträgen sollten jedoch nicht mehr als 16 % der Gesamttonnage für Zerstörer mit mehr als 1500 ts stdd.
        gebaut werden können. Also benötigte man einen kleinen Typ, so kam dann der Entwurf zum Typ 1938 B zustande.
        (Quelle: Harald Fock, "Z-Vor! 1940 - 1945")
        Wenn aber die bisherigen 30 Zerstörer 16 % ausgemacht hätten, so wären bei 100 % rd. 187 Zerstörer zu bauen gewesen -
        das sah dann nicht mal der Z-Plan vor. Und welche Begründung hätte man sich gegenüber der britischen Regierung einfallen
        lassen?

zu b) Die Zerstörer 1938 B sollten ihre 12,7-cm-Geschütze erstmals in geschlossenen Doppeltürmen mit zentraler Munitionsversorgung
        erhalten, als maximale Rohrerhöhung wären sogar 60° vorgesehen gewesen, so dass damit (beschränkte) Luftabwehrfähigkeit
        möglich gewesen wäre.
        Diese Doppeltürme finden sich noch im Projekt "Kolonialkanonenboote" und in abgewandelter Form in den projektierten U-Booten
        (U-Kreuzer) vom Typ XI.
        Außerdem war für diese Zerstörer ein neues Entfernungsmessgerät in einem geschlossenen Stand vorgesehen - möglicherweise
        mit integrierter Feuerleitung. Auf das Dach des Standes sollte ein Funkmessgerät gesetzt werden.
        Dieses E-Messgerät findet sich sonst nur noch im Entwurf  "Kanonenboot 1938", die mit 10,5-cm-Flakdoppellaffetten als Bewaff-
        nung ausgerüstet werden sollten, offenbar war dieser E-Messstand also auch für eine Flugabwehrleitung tauglich.
        (Quelle: Gröner, Bd. 1 S. 172/173, Bd. 2 S. 86/87, 89, Bd. 3 S. 117).

        Mit dieser Bewaffnung und E-Mess- bzw. Feuerleiteinrichtung wäre nach meiner Meinung die Kriegsmarine technologisch dem
        damaligen fortschrittlichen Niveau der entsprechenden Bewaffnung und Feuerleitung beispielsweise der US-Navy seinerzeit schon
        nahe gekommen. Wenn meine Meinung zutrifft, stellt sich für mich die Frage, warum wohl dieser schon erreichte Fortschritt in
        den nach Kriegsbeginn gebauten Zerstörern nicht zum Zuge kam?

     Viele Grüße

                RePe
       

Offline Peter K.

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 10424
Re: Bauplan Z38 B
« Antwort #20 am: 22 November 2010, 19:55:43 »
zu a)
Das deutsch-englische Flottenabkommen vom 18.06.1935 wurde von Deutschland am 27.04.1939 gekündigt, die Aufträge für die Typ 38 - Zerstörer gingen aber erst am 28.06. bzw. 21.07.1939 hinaus!
Grüße aus Österreich
Peter K.

www.forum-marinearchiv.de