collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Micha's Fußball-WM-Studio Südafrika 2010  (Gelesen 38959 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Glasisch

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1406
Re: Die Fußball-WM in Südafrika
« Antwort #30 am: 15 Juni 2010, 11:30:56 »
Hallo,

Kamerun-Japan 0:1 – um Gottes Willen, erspare uns bitte in der Zukunft solchen Antifußball, auf den ich hier nicht näher eingehen will, weil ich einfach keine Lust habe, müder afrikanischer Stehtanz eines vielleicht im voraus auf Kredit gewählten Favoriten. Was die sog. Fußballexperten uns so alles einreden wollen? Kamerun  bot uns allen eine neunzigminütige Qual an, eine Parodie, fast sadomasochistische Selbstvernichtung! Der so hoch gelobte Eto`o, der sich wie ein Vater um alle in Deutschland geborenen Jünglinge im Kader persönlich kümmert – so der ARD-Kommentator  - müsste eigentlich den Taktstock auf dem Feld übernehmen und den Feldherr anfangen zu spielen, denn er habe, so die Experten wieder, das Zeug dazu. Mit so einer Vorstellung von Fußball würde es mich nicht wundern, wenn die Kameruner in ihrer Gruppe hängen blieben! 

Niederlande-Dänemark 2:0 -  guter Beginn, dann aber stets bergab, wobei die Niederländer ein größeres Herz zeigten, ans Ziel zu gelangen. Für die Dänen noch nicht so tragisch, weil die nächsten Gegner, die am Nachmittag ihr Spiel austrugen, eigentlich auch nicht überraschten, so daß sie es locker schaffen müssten, obwohl der japanische Trainer etwas vom Halbfinale seiner Schützlinge gemunkelt hätte – laut ARD-Kommentar?  Not yet comrades, not yet!  (Der Alte, Jürgen Prochnow – Das Boot)

Italien-Paraguay 1:1   der gestrige Abend hätte noch fröhlicher ausfallen können, wenn wieder ein Fliegerfänger einen Strich durch die Rechnung aller Tüchtigen nicht gemach hätte! Grausam. Damit alles klar ist, ich bin kein Italienfresser, denn ich schätze ihre Kulturdenkmäler, den Papst, ihre Küche und das wunderschöne Land, obwohl ich dort noch nie war. Es imponieren mir Prinz Borghese, die Erfolge ihrer tapferen U-Bootfahrer und der MAS-Besatzungen, die im Schwarzen Meer und auf dem Ladogasee kämpften, der kühne Kommandant des Torpedoboots „Lupo“ der vor britischen Kreuzern nicht kniff, was vielen dt. Landsern das Leben rettete, aber wenn die letzten Takte der wunderschönen italienischen Hymne verklungen sind, dann schwinden meine Sympathien für diese Fußballspieler, die ich einfach wegen ihres theatralischen Auftreten und eines Benehmen, die eher Banditen verschiedener Sorte eigen sind, einfach unbeliebsam machen  Wenn jetzt das hinter den Reihen, im Schatten sitzende  Lobby nicht eingreifen wird, dann hoffe ich, daß die Italiener die Gruppe nicht mehr schaffen, das wäre aber zu schön, denn die restlichen Gegner sind wieder auch nicht so stark, aber im nächsten  Achtelfinalespiel müsste dann schon Schluß sein?

Die Spiele von heute:

Neuseeland-Slowakei  - hier wird es kaum eine Überraschung geben, aber wer weiß, denn ein Unentschieden wäre sie schon.

Elfenbeinküste-Portugal – auch der von vielen Frauen umworbene Ronaldo, der eine Fülle von Torchancen braucht, um das Leder endlich in die Maschen zu hauen, um nach jedem gescheiterten Versuch seinen Blick gen Himmel zu richten und mit Gott zu hadern. Wenn er noch dann auserkoren wird, einen Elfmeter zu verwandeln, na dann Mahlzeit! Die Elfenbeinküste, von den Experten als ernster Favorit angesehen, unter die ersten 4 zu kommen, müßten sich aber voll ins Zeug legen, um dieser Ehrung gerecht zu werden. Warten wir es mal ab.

Brasilien-Nordkorea:  hier kann es interessant werden, denn die „Bösen aus dem Norden” – wie das so seit Bushs Amtszeit in der Welt spukt, na ja „die Achse des Bösen” und ähnlicher Mist. Die Koreaner werden bestimmt nicht klein beigeben und wenn es ihnen gelänge das Jahr 1966 zu wiederholen, Mann, Mann, aber unmöglich ist das nicht.   Die Brasilianer hörten auf, nach der WM 1970 zu zaubern und heute werden wir diesbezüglich nicht eines Besseren belehrt. Ich wünsche allen einen guten Empfang.
Schönen Gruß
Micha


„Ruhe in den Telefonen. Denkt daran, daß auch in England auf jeden Mann eine Mutter wartet!“ KzS Helmuth Brinkmann Kommandant der „Prinz Eugen“  in der Dänemarkstrasse am  24. Mai 1941, nachdem die „Hood” kurz davor explodiert worden war.

Offline Karsten

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2169
Re: Die Fußball-WM in Südafrika
« Antwort #31 am: 15 Juni 2010, 12:04:40 »
Micha,

 top top - weiter so. Ich lese Deine Kommentare mit großem Vergügen!

Grüße,

Karsten
Viele Grüße,

Karsten

Offline Spee

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 8241
  • Garstiger Piratenpascha
Re: Die Fußball-WM in Südafrika
« Antwort #32 am: 15 Juni 2010, 12:14:36 »
Köstlich, köstlich, Micha!
Ich habe mir deshalb auch erlaubt, den Namen des Threads zu ändern.
Servus

Thomas

"Spain, the Queen and I prefer honor without ships than ships without honor."

Casto Secundino María Méndez Núñez

Offline Glasisch

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1406
Re: Die Fußball-WM in Südafrika
« Antwort #33 am: 15 Juni 2010, 12:19:26 »
Hallo Karsten,

freut mich, ganz meinerseits und besten Dank, was auf dem Herzen, das auf der Zunge und auf dem Papier später. Der erste Gedanke und die ersten Eindrücke sind immer die besten und so hoffe ich das fortzusetzten bis zum ruhmreichen Schluß, denn bittere Enden gab es in den letzten Jahren genug, man braucht nur an 1994 in USA - 1:2 (?) gegen Bulgarien, 1998 - 0:3 gegen die Kroaten, 2002 - immerhin das Finale gegen Brasilien erreicht, 2006 - Italien, nein Danke!  zu denken :MLL:
Schönen Gruß
Micha
„Ruhe in den Telefonen. Denkt daran, daß auch in England auf jeden Mann eine Mutter wartet!“ KzS Helmuth Brinkmann Kommandant der „Prinz Eugen“  in der Dänemarkstrasse am  24. Mai 1941, nachdem die „Hood” kurz davor explodiert worden war.

Offline Glasisch

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1406
Re: Die Fußball-WM in Südafrika
« Antwort #34 am: 15 Juni 2010, 12:22:37 »
Köstlich, köstlich, Micha!
Ich habe mir deshalb auch erlaubt, den Namen des Threads zu ändern.

Hallo Spee,
nichts dagegen und ich fühle mich geehrt, obwohl ich diese Lorbeerblätter nicht verdient habe. Wir dürfen doch auch unsere Meinung bilden, denn bekloppt sind wir nicht, was andere sehen, sehen wir auch und der Scheitel-Günter  mit dem Delling (warum hackt er an ihm so rum?) sind eine gute Ergänzung  :-D
Gruß
Micha
„Ruhe in den Telefonen. Denkt daran, daß auch in England auf jeden Mann eine Mutter wartet!“ KzS Helmuth Brinkmann Kommandant der „Prinz Eugen“  in der Dänemarkstrasse am  24. Mai 1941, nachdem die „Hood” kurz davor explodiert worden war.

Offline Glasisch

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1406
Re: Die Fußball-WM in Südafrika
« Antwort #35 am: 15 Juni 2010, 12:52:51 »
Köstlich, köstlich, Micha!
Ich habe mir deshalb auch erlaubt, den Namen des Threads zu ändern.
Hallo,
ergänzend, möchte ich mich noch bei dem Berliner Mario bedanken, denn er hat mich mit seinem Gedankenstoß angesteckt und was zuerst nur als loser Kommentar gedacht war, artete sich zu einem Gednakenlauf aus, der dank der Disskutanten auf 3 Seiten angewachsen ist. Vor uns sind noch viele Tage.
Mario  top
Gruß
Micha 
„Ruhe in den Telefonen. Denkt daran, daß auch in England auf jeden Mann eine Mutter wartet!“ KzS Helmuth Brinkmann Kommandant der „Prinz Eugen“  in der Dänemarkstrasse am  24. Mai 1941, nachdem die „Hood” kurz davor explodiert worden war.

Offline Chrischnix

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3170
Re: Micha's Fußball-WM-Studio Südafrika 2010
« Antwort #36 am: 15 Juni 2010, 20:37:20 »

Moin Micha

Ich freue mich auch schon auf die nächsten Kommentare top

Offline Glasisch

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1406
Re: Micha's Fußball-WM-Studio Südafrika 2010
« Antwort #37 am: 15 Juni 2010, 21:35:48 »
Hallo Chrischnix,
kommt bald. Es wird aber von den Massenmedien und der Presse der ganzen fortschritlichen Welt behauptet, daß Nordkorea ein Konzentrationlager sei. Ich habe mir mal heute seinen Kader unter die Lupe genommen und dabei 3 Spieler entdeckt, die im Ausland spielen. Es handelt sich um:

17 Yong-Hak An - 25.10.1978 182 / 84 - Omiya Ardija (Japan)
  9 Tae-Se Jong 02.03.1984 180 / 79 - Kawasaki Frontale (Japan)
10 Yong-Jo Hong 22.05.1982 188 / 80 - FK Rostow am Don (Russland)

Es fällt einem auf, daß es sich zwar um ältere Spieler handelt, aber immerhin...

Nachstehend ein Film (ein Zehnteiler!) über die Mannschaft a.D. 1966. Empfehlenswert für jemanden, der sich dafür interessiert.  http://www.youtube.com/watch?v=fZcARgTqADU

Schönen Gruß
Micha
„Ruhe in den Telefonen. Denkt daran, daß auch in England auf jeden Mann eine Mutter wartet!“ KzS Helmuth Brinkmann Kommandant der „Prinz Eugen“  in der Dänemarkstrasse am  24. Mai 1941, nachdem die „Hood” kurz davor explodiert worden war.

Offline Glasisch

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1406
Re: Micha's Fußball-WM-Studio Südafrika 2010
« Antwort #38 am: 16 Juni 2010, 10:44:04 »
Hallo in die Runde,
nachstehend mein Kommentar zu den gestrigen Spielen.

Neuseeland-Slowakei 1:1 – ein sehr schwaches Spiel, lider, schon wieder, und ist eine große Überraschung der „Kiwis”, denn so muß das Ergebnis gewertet werden, das aber auch beiden Mannschaften den weiteren Weg versperrt.  Die Slowaken hatten zwar mehr vom Spiel, aber konnten es nich fertig bringen können, dieses 1:0 heim zu schaukeln. Im Nachhinein stellte sich heraus, daß ihr Tor ein Abseitstor war – ZDF-Kommentar – so daß der Ausgleichstreffer der Neuseeländer als eine Art  erfüllender Gerechtigkeit zu betrachten sei. Das war ihr dritter Treffer in ihrem 2. Start bei einer WM, nach 1982 und sie holten sich den ersten Punkt in der Geschichte. Die Slowaken können weiter ihre sportliche Rivalität mit den Tschechen austragen, die aber zur Überwindung eigener Minderwertigkeitskomplexe gegenüber dem größeren, slawischen Bruder nicht beitragen und noch sehr lange dauern wird.   

Elfenbeinküste-Portugal 0:0 – eine klare Enttäuschung. Die Fußballer beider Mannschaften scheinen nicht so richtig begriffen zu haben, daß sie an dem wichtigsten Turnier ihres womöglich langen Lebens, aber sehr kurzen Fußballerlaufbahn teilnehmen. Der zum Fußballgott zu seinem Leben auserkorene artige und bildhübsche Ronaldo nachdem er „nur“ den Pfosten ganz am Anfang getroffen hatte, entschuldigte sich das zigste Mal bei Gott, daß er das von ihm geschenkte Talent wieder nicht verstand, unter Beweis zu stellen und hörte halt auf, weiter zu spielen, und das macht ein Kapitän! Seine Kollegen fügten sich natürlich, denn es fing an, zu regnen und die schön modellierten Frisuren würden darunter leiden. Sie dachten sich dabei, "unsere Kunst zeigen wir dann der ganzen Welt, ja erst dann!" Ich hoffe nur, daß sie uns eine Wiederholung des Halbfinalspiels der EURO 2004 ersparen, als die netten Jungs gegen die Niederlande wie das letzte Gesindel auftraten und mit ihrer Brutalität sogar die Italiener übertrafen!  Die Schwergewichtler von der Elfenbeinküste, die von den unverbesserlichen Experten zu einem haushohen Favoriten „ausgerufen” wurden, zeigten im Prinzip überhaupt nichts, was ihnen für die Zukunft nichts Gutes prophezeit. Die Stars haben – glaube ich – auch keinen Respekt vor seinem sich  sehr ruhig benehmenden Trainer, denn zumindest so einen Eindruck gewann ich.

Brasilien-Nordkorea 2:1 – kein schlechtes Spiel, aber die erhoffte Überraschung blieb aus. Beide Mannschaften lieferten sich ein kampfbetontes Spiel, das im Vergleich zu den bei dieser WM stattgefundenen angenehm überraschte. Drei Tore lassen auf mehr in den nächsten Spielen hoffen. Die Fußballzauberer vom Zuckerhut hatten es vielleicht vor, ihren Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen und ihr erstes Spiel womöglich „frisch“ abhaken zu können, aber sie besannen sich noch rechtzeitig, wahrscheinlich schlug ihnen der Trainer in der Pause das aus ihren Gehirnen raus, Das erste Tor Brasiliens war zugleich das erste, das ein brasilianischer Außenverteidiger seit 1970 (damals Carlos Alberto) erzielte, wodurch er in die Geschichte der WM-Turniere einging. Die Koreaner gaben nicht klein bei und spielten, so wie sie konnten, was in ihrer Heimat bestimmt entsprechend geehrt wird. Das Tor wird bestimmt ihrem  „allerliebsten  Häuptling” gewidmet  und nach ihrer Rückkehr in ihr Vaterland – hier brauchen wir uns nichts vorzutäuschen, daß es schon nach den ersten 3 Spielen erfolgen wird – werden sie sogar „heiliggesprochen“, weil sie verbissen und mit Erfolg den Vertretern des „Weltkapitalismus“ Widerstand leisteten.

Und noch eins über die Koreajapaner, sehr interessant, siehe hier:  http://de.wikipedia.org/wiki/Koreanische_Minderheit_in_Japan

Die Spiele von heute:

Honduras-Chile – nichts Anderes als einen Sieg der Mannschaft von den Anden kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

Spanien-Schweiz – Die Spanier sind sich bestens dessen bewußt, wozu sie hier angereist sind, so daß die Sache auf der Hand liegt. Eindeutig Spanien.

Südafrika-Uruguay – kaum sah man sich um und die erste Woche des Wettbewerbs, das alles Anders  als berauschend ist,  verstrich im Nu, und wir stehen somit in Runde 2. Ein nächstes Unentschieden ist nicht ausgeschlossen und beide Mannschaften wahrten so ihre Chancen auf ein Weiterkommen.

Mit freundlichen Grüssen
Micha
« Letzte Änderung: 16 Juni 2010, 11:03:48 von Glasisch »
„Ruhe in den Telefonen. Denkt daran, daß auch in England auf jeden Mann eine Mutter wartet!“ KzS Helmuth Brinkmann Kommandant der „Prinz Eugen“  in der Dänemarkstrasse am  24. Mai 1941, nachdem die „Hood” kurz davor explodiert worden war.

Offline Hurvinek

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 191
Re: Micha's Fußball-WM-Studio Südafrika 2010
« Antwort #39 am: 16 Juni 2010, 18:10:14 »
(...)
Spanien-Schweiz – Die Spanier sind sich bestens dessen bewußt, wozu sie hier angereist sind, so daß die Sache auf der Hand liegt. Eindeutig Spanien.
(...)


Ich kann mir ein breites Grinsen nicht verkneifen....!

Hopp Schwiiz!

:-D :-D :-D
"Der SOPO fährt, also Fender raus! - Alle!"

Offline Mario

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 4062
  • Hart - Härter - Herthaner
Re: Micha's Fußball-WM-Studio Südafrika 2010
« Antwort #40 am: 16 Juni 2010, 18:35:04 »
Das war dann wohl die erste richtig große Überraschung der WM. Die Spanier haben wohl gedacht: Hoduras Chile und Schweiz --- "gegen wen spielen wir dann im Achtelfinale" ?
Die Mannschaften von Spanien, Argentinien, Brasilien usw. bestehen ausnahmslos aus den großen Stars, die in ihren Heimatvereinen zu den Säulen der Mannschaft zählen. Diesen Leuten fällt es jetzt schwer, gleich vom ersten WM-Spiel an wieder Vollgas zu geben.

Offline Glasisch

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1406
Re: Micha's Fußball-WM-Studio Südafrika 2010
« Antwort #41 am: 17 Juni 2010, 11:06:02 »
Hallo,

Meine heutige Stellungnahme wird sehr kurz sein. Die zweite Runde regierte sich immer nach eigenen Rechten. Für gegenseitiges Abriechen und Abtasten ist hier kein Platz und keine Zeit mehr; da muß schon sein wahres Gesicht gezeigt  und klarer Wein eingeschenkt werden  und manche begriffen es schon, wie hier der Hase, Pardon, Ball läuft.

Honduras-Chile 0:1 – ein verdienter Sieg der Chilenen, die auf dem besten Weg sind, sein vorgestecktes Ziel zu erreichen, d.h. zumindest ins  Achtelfinale zu kommen, aber das Potential ist wesentlich größer. Für die Chancenverwertung müßte aber halt mehr getan werden.  Jeder gewonne Punkt bringt sie ins Ziel. Honduras wird nicht aus der Rolle eines Außenseiters herauswachsen können, auch wenn sie einen so nettem Eindruck machen. 

Spanien-Schweiz 0:1 – eine Sensation ersten Grades! Wer hätte das gedacht? Das ständige Stürmen des Tores der Eidgenossen glich einem Versuch mit dem Kopf gegen eine Wand zu rennen. Die Almglocken der niedlichen Milka-Kühe liessen den Flamenco übehaupt nicht entfalten. Jede Serie reißt mal, egal, ob eine erfolgreiche oder eine sog. Pechsträhne, was für die Spanier wie ein Biß in einen saueren Apel war. Noch eins. Die Geschichte beweist, daß der Europameister nicht unbedingt nach zwei Jahren den Titel des Weltmeisters holen soll. Als einzige Mannschaft schaffte das „Alemannia per la gloria“ in den Jahren 1972-1974! Ein Nachfloger ist nich in Sicht. Die Spanier sind ja noch im Spiel, aber, daß sie sich in einer mießlichen Lage befinden, das haben sie sich selber zuzuschreiben. Gegen Chile wird es schon um die Wurst gehen!

Südafrika-Uruguay 0:3 – die Schiedsrichter taten ihren Dienst toternst und waren nicht bereit dem Gastgeber Geschenke zu machen.  Forláns wunderschöner Treffer stellte die Weichen auf einen Erfolg, dann kam der klare Elfmeter und anschließend wurde eiskalt der Gnadenschuß versetzt und die Gastgeber haben sich das Spiel bestimmt anders vorgestellt. Die Fete blieb aus, sind aber gegen die Franzosen nicht ohne Chancen auf ein Weiterkommen, denn ich glaube nicht, daß sich die Urus und Mexikaner (wenn die letzteren heute ihren Gegner schlagen), gegenseitig in ihrem Auftreten etwas anzutun beabsichtigen werden? Da wird kurzerhand so ein „Nichtangriffspakt“ geschlossen, was in der Geschichte der WM-Turniere schon mehrmals passierte; man braucht hier nur and 1982 zwischen der Bundesrepublik und Österreich ausgetragene Gruppenspiel zu erinnern (1:0). Das Spiel war nach Hrubeschs Kopfballtor, nach 10 Minuten entschieden.   

Die Spiele von heute:

Argentinien-Südkorea – Die Argentinier werden heute ihr Weiterkommen unter Dach und Fach bringen, um im nächsten Spiel sich einfach auf die faule Haut zu legen, aber alles im Auge behaltend.

Griechenland -Nigeria – nach dem berauschenden „Feuerwerk” der Griechen im ersten Spiel kann es sich in diesem Fall nur um einen Sieger handeln, die Afrikaner.

Frankreich –Mexiko  – was glaubt Ihr, doch  die Mexikaner? Der größeren Freude am Spiel und des Ehrgeizes wegen?   

Schönen Gruß
Micha

 


« Letzte Änderung: 17 Juni 2010, 13:05:05 von Glasisch »
„Ruhe in den Telefonen. Denkt daran, daß auch in England auf jeden Mann eine Mutter wartet!“ KzS Helmuth Brinkmann Kommandant der „Prinz Eugen“  in der Dänemarkstrasse am  24. Mai 1941, nachdem die „Hood” kurz davor explodiert worden war.

Offline Chrischnix

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3170
Re: Micha's Fußball-WM-Studio Südafrika 2010
« Antwort #42 am: 17 Juni 2010, 11:21:42 »

Moin auch

Südafrika-Uruguay, eines haben sie die Spieler aus Uruguay bei den Italienern gut abgeguckt:
Schauspielern und rumheulen, was für Mimosen :-D

Offline Glasisch

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1406
Re: Micha's Fußball-WM-Studio Südafrika 2010
« Antwort #43 am: 17 Juni 2010, 13:03:04 »

Moin auch

Südafrika-Uruguay, eines haben sie die Spieler aus Uruguay bei den Italienern gut abgeguckt:
Schauspielern und rumheulen, was für Mimosen :-D
Hallo Chrischnix,
Du hast vollkommen Recht, denn die haben doch etwas gemeinsam. Es wird sich auch eines Spieles rächen!
Gruß
Micha
„Ruhe in den Telefonen. Denkt daran, daß auch in England auf jeden Mann eine Mutter wartet!“ KzS Helmuth Brinkmann Kommandant der „Prinz Eugen“  in der Dänemarkstrasse am  24. Mai 1941, nachdem die „Hood” kurz davor explodiert worden war.

Offline MS

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 713
Re: Micha's Fußball-WM-Studio Südafrika 2010
« Antwort #44 am: 17 Juni 2010, 14:11:57 »

Noch eins. Die Geschichte beweist, daß der Europameister nicht unbedingt nach zwei Jahren den Titel des Weltmeisters holen soll. Als einzige Mannschaft schaffte das „Alemannia per la gloria“ in den Jahren 1972-1974! Ein Nachfloger ist nich in Sicht.


 :-D andersherum hat es -  Frankreich - 1998 Weltmeister im eigenen Land und 2000 Europameister beim Turnier in Belgien/Niederlande geschafft


Gruss
 :MG:
« Letzte Änderung: 17 Juni 2010, 14:18:33 von MS »