collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Horst Köhler tritt zurück!  (Gelesen 12879 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Scheer

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2344
    • http://www.deutschekriegsmarine.de
Re: Horst Köhler tritt zurück!
« Antwort #60 am: 03 Juni 2010, 01:25:07 »
@SeeNr.1

auch das ist wieder so ein ständig wieder pauschal hingeworfener Ausdruck.

Erstens: Hat das BVG ein Urteil gesprochen, welches sich auf die unveränderbaren Artikel des GG bezieht, so ist wie es der Ausdruck schon sagt gar nicht zu ändern. Bitte beschäftige dich unbedingt mal mit unserer Verfassung.
Zweitens: In fast allen Fällen wird NICHT das GG geändert sondern das Gesetz welches vor dem BVG keine Gnade gefunden hat. Es gibt Ausnahmen, aber in diesen hat meist das BVG eine Unklarheit im GG festgestellt oder selbst eine Modernisierung des GG vorgeschlagen. Das ist übrigens auch kein schlechtes Zeichen, denn es zeigt das wir eine "lebendige" Verfassung haben.
Drittens: Und auch wenn irgend ein "Hinterbänkler" aufschreit, "wir müssen die Verfassung ändern", dann wirds schwer. Dazu brauchst du (und ich erwähne nochmals due unveränderbaren Artikel) eine Zwei-Drittel-Mehrheit in Bundestag UND Bundesrat (Artikel 79 Absatz 2). Das schafft es nur zu Zeiten einer großen Koalition. Und selbst in diesen Zeiten hat man sich sehr zurückgehalten, obwohl doch für diese "Undemokraten" eine "herrliche Zeit" herrschte.

Ich gehe von deinem Avatar und deiner Signatur mal davon aus, das du an Bord gedient hast. Mal so flapsig gefragt:
Wenn man dich an Bord aus nichtigen Gründen traktiert, geprügelt und niedergemacht hätte, warum hättest du dieses nicht einfach hinnehmen mussen? Warum wohl gäbe es für dich den Beschwerdeweg?
Weil es in den Wehrgesetzen steht?
Genau, aber warum steht es dort drin?
Ein Blick ins GG hilft dir weiter! Thema Grundrechte (unveränderbare Artikel, klingelts)

Und übrigens, das formuliere ich mal ganz scharf, auch wenn ich damit einigen auf den Schlips trete (diejenigen die sich angesprochen fühlen könnten, aber trotzdem den wahren Kern der Demokratie verstehen, werden auch die Hintergründigkeit verstehen:
Dem Rang nach warst du auch nicht "unfreiwillig" dabei
"Wer sich freiwilig einem System von striktem Befehl und Gehorsam hingibt, und Obrigkeit anerkennt, sollte zweimal überlegen ob er über eine demokratische Legitimation eines Systems mit freier Wahl seiner Volksvertretung herzieht, und dort Obrigkeitsverhalten anprangert"

Sicher ist das Grundgesetz nicht perfekt, aber wer einen Staat mit einer solchen Verfassung schon als undemokratisch empfindet, von dem möchte ich wissen für wie demokratisch er ein Feudalsystem oder gar ein System wie von 1933 bis 1945 hält.
Bitte verstehe meine Ausführungen nicht als Beleidigung. Das soll´s nicht sein. Bitte denke nur noch einmal über dein Verständniss von Demokratie nach.
Nach deinem Verständnis, und das ist auch eine Stammtischparole kann "der kleine Mann eh´nichts machen. Die da oben machen ja doch was sie wollen"
Und das ist falsch! Sie können nicht amchen was sie wollen. Denn wenn es so wäre, warum liefe es nicht schon längst alles so wie die da oben es wollen.
Es gibt nun mal das GG, das BVG und ja, auch den Bundesrat. Das sind Korrektive die ein hohes Maß von Demokratie darstellen.
Und ich frage nochmal:
Welche funktionierende Staatsform schwebt dir vor? Wohlgemerkt, demokratisch UND funktionierend UND gerecht!

Und da ich noch bei demokrtisch und Stammtischparole bin (hat jetzt mit dir SeeNr.1 nicht direkt zu tun.):
Ist es nicht merkwürdig, das ein großer Teil unseren Staat mit einer Wählbarkeit seiner Vetreter und somit indirekt auch des Regierungschefs für undemokratisch hält, dies aber für seinen Arbeitsplatz, mit einem Chef der äußerst seltenst direkt von den Arbeitern udn Angestellten, kaum in Frage stellt?

Ironie an

Achtung Kalli, wenn du dies liest, dann möchte ich mal sagen das das Forum seeehr undemokratisch ist. Ich verlange eine Demokratische Abstimmung über den Administrator ( = Regierungschef UND Präsident in Peronalunion) und der Moderatoren (= Kabinett).
Da du sogar uneingeschränkte Macht besitzt, beschuldige ich dich darüberhinaus einer diktatorischen Form.

Ironie aus

Ach ja, SeeNr.1:
Ich habe von dir auch noch eine andere Platidüde lesen müssen. Das ging um Steuern, die du ja bezahlst.
Das ist ein Thema über das man sehr ausschweifend diskutieren kann. Dafür ist es mir aber jetz wirklich zu spät.
Aber nur soviel.
Ich vermute ja, das du eben aktiv bei der Marine warst (wenn nicht dann vergiss das nachfolgende)
Steht es mir dann zu, dass ich es ich es für äußerst uncool finde, das du vom MEINEN Steuergeldern bezahlt sinnlos in der Gegend herumgeschippert bist?  :wink:
Platt gesprochen, dich und deinen fahrbaren grauen Untersatz von meinen Steuergeldern zu bezahlen, nur damit ihr draussen mal ein büschen Bumm-Bumm machen dürft.
Mehr dazu auf Wunsch gerne  :wink: Aber mit ein bisschen Nachdenken und weniger Platitüden nachplappern braucht es das gar nicht.

Bitte mal das Hirn auf Touren bringen bevor man den Mund aufmacht. Hilft !!!

Offline Scheer

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2344
    • http://www.deutschekriegsmarine.de
Re: Horst Köhler tritt zurück!
« Antwort #61 am: 03 Juni 2010, 01:38:24 »
Uhh, doch noch schnell eine letzte Antwort für jetzt und hier

@Leutnant Werner

das im Staat nicht alles optimal läuft, das sehe ich genauso wie du. Das lässt sich auch in einem demokratischen System nicht verhindern.
Und Idealismus, nee, der liegt mir auch fern. Da muss ich mich, wie der größte Teil hier, an die eigene Nase fassen und mir sagen:
"Och, wenn ich schon im System gewisse Lücken sehe und nutzen kann, tja, warum nicht"
Ist menschlich !

Aber aufgrund solcher menschlichen Fehler unsere Staatsform als undemokratisch zu bezeichnen und gar mit dem Begriff "Diktaur" in verbindung zu bringen, da hörts auf.
Da binn ich lieber im Idealismus als im Dilletatismus.

So nu fallen mir die Augen zu und ich werde gut schlafen, da ich weiß das ich dies in einem "freien Land" tue.

Offline SeeNr.1

  • Obermaat
  • *
  • Beiträge: 43
Re: Horst Köhler tritt zurück!
« Antwort #62 am: 03 Juni 2010, 02:38:14 »
Ach ja, SeeNr.1:
Ich habe von dir auch noch eine andere Platidüde lesen müssen. Das ging um Steuern, die du ja bezahlst.
Das ist ein Thema über das man sehr ausschweifend diskutieren kann. Dafür ist es mir aber jetz wirklich zu spät.
Aber nur soviel.
Ich vermute ja, das du eben aktiv bei der Marine warst (wenn nicht dann vergiss das nachfolgende)
Steht es mir dann zu, dass ich es ich es für äußerst uncool finde, das du vom MEINEN Steuergeldern bezahlt sinnlos in der Gegend herumgeschippert bist?  :wink:
Platt gesprochen, dich und deinen fahrbaren grauen Untersatz von meinen Steuergeldern zu bezahlen, nur damit ihr draussen mal ein büschen Bumm-Bumm machen dürft.

Wenn es denn so wäre, dann sicherlich nicht von DEINEN Steuergeldern, denn zu der Zeit bist Du noch mit der Trommel um den Weihnachtsbaum gelaufen, "Herr alles Besserwisser".

Offline Trimmer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 7219
Re: Horst Köhler tritt zurück!
« Antwort #63 am: 03 Juni 2010, 06:58:15 »
SeeNr.1 - Auch Dich muß ich jetzt fragen - muß Deine Antwort so geschrieben werden ? Ganz davon abgesehen das Wolfgang -Scheer - wohl schon vor Dir " mit der Trommel ....." hat er doch wohl sehr sachlich geschrieben und etwas Ironie in den letzten Sätzen finde ich nicht so verwerflich.Ich denke das Forum sollte zum Austausch von Gedanken genutzt werden und nicht dazu andere Personen zu verletzen.

Gruß - Trimmer -Achim
Auch Erfahrung erhält man nicht umsonst, gerade diese muß man im Leben vielleicht am teuersten bezahlen
( von Karl Hagenbeck)

Offline mhorgran

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1795
Re: Horst Köhler tritt zurück!
« Antwort #64 am: 03 Juni 2010, 09:19:26 »
sehr interessant wie die Gedanken des Grundgesetzes ins Gegenteil verdreht und die tatsächlichen Gründe für den griechischen "Finanzcrash" verharmlost werden.

Dazu, Scheer, unterschlägst du Art.26 + § 80 StGB, ebenso wie die UN-Charta Art. 53.

Zitat
Also was dann?
Das Volk direkt, über Volksentscheide regieren lassen?
Wegen jedem Fitzelkram, alle 14 Tage an die Wahlurnen. Stell dir das mal während der Finanzkrise vor! Zig Millionen "Experten" stimmen über die Rettung des Staatsbestandes ab.
Der Staat wäre auf diese Art binnen 1 - 2 Jahren definitiv kaputtregiert.
Jep. Sieht man an der Schweiz, an Bayern, an allen Ländern und Bundesländern welche Volksentscheide bereits in ihren Verfassungen (und ähnlichem) haben und nutzen.

Zitat
Bliebe nur eine Mischung:
Regierung regiert zwischen zwei Wahlen, und das Volk kann bei wichtigen, das Volk immens berührenden Themen, per Volksentscheid eingreifen.
Tja, was ist wichtig? Frag das Volk und du hörst bei 10 Menschen 12 Meinungen. (Ja ist überspitzt und ironisch, aber es trifft den Kern)
Und letztendlich betrifft unter dem Strich so gut wie jedes Gesetz das Volk. Also doch über jedes abstimmen?
So schwer ist es nicht relevante, "das Volk immens berührende Themen", herauszufinden. Die Schweiz macht das seit vielen vielen Jahren.

Zitat
Wir haben nichts, gar nicht was einer Diktatur entspricht. Gerade die freien Wahlen zeigen, das wir eine Demokratie besitzen.
Aber Demokratie ist nicht immer einfach und oft auch unverständlich.
Zu einer Demokratie gehört wohl durchaus noch mehr.
zb.
Eine informierte Bevölkerung
Dazugehörende Medien welche OBJEKTIV die Fakten präsentieren und nicht Privatinteressen (Marktanteile, Profit ...) berücksichtigen "müssen".

Zitat
Ich glaube es war Churchill der sagte:
"Die Demokratie ist eine schlechte Gesellschaftsform. Aber von den schlechten ist sie immer noch die beste"
Ja Churchill hat auch folgendes von sich gegeben:
Zitat
»Die Herrschaft über die Welt müßte den gesättigten Nationen anvertraut werden, die mit
dem zufrieden wären, was sie besitzen. Würde die Welt von hungrigen Nationen regiert,
gäbe   es   immer   Gefahren.   Von   uns   jedoch   müßte   keiner   mehr   wollen,   als   er   hat.   Der
Frieden   würde   am   besten   von   Völkern   bewahrt,   die   auf   ihre   Weise   leben   und   keine
Ambitionen   haben.   Unsere   Macht   würde   uns   über   die   anderen   stellen.   Wir   wären   wie
reiche Leute, die friedlich in ihren Behausungen leben.«4

Ich darf die Anmerkungen Noam Chomskys auch hinzufügen:
Dem     sind   nur   zwei   Anmerkungen       hinzuzufügen.      Zum    einen   sind  die   Reichen    keineswegs     ohne
Ambitionen; vielmehr streben sie ständig danach, Macht und Reichtum zu vergrößern, wozu sie allein
schon durch das Wirtschaftssystem gezwungen werden. Zum anderen dient die Behauptung, Nationen
seien   die   eigentlichen   Akteure   in   der   internationalen   Arena,   der   ideologischen   Verschleierung   der
Tatsache, daß in den reichen wie den hungrigen Staaten Macht und Privilegien höchst unterschiedlich
verteilt   sind.   Wenn    wir   Churchills    Vorschlag     aller  täuschenden     Elemente     entkleiden,    lautet  die
Richtlinie für die Weltordnung, daß die reichen Leute der reichen Nationen die Welt regieren sollen,
wobei     sie  untereinander     um    einen   größeren    Anteil    an  Macht     und   Reichtum     konkurrieren     und
gnadenlos   alle   unterdrücken,   die   ihnen   im   Weg   stehen.   Unterstützt   werden   sie   gehorsamst   von   den
reichen Leuten der hungrigen Nationen, während die übrigen demütig dienen und leiden.

aus "NEUE WELTORDNUNGEN" von Noam Chomsky

Zitat
Sicher ist das Grundgesetz nicht perfekt, aber wer einen Staat mit einer solchen Verfassung schon als undemokratisch empfindet, von dem möchte ich wissen für wie demokratisch er ein Feudalsystem oder gar ein System wie von 1933 bis 1945 hält.
Das Grundgesetz ist demokratisch angelegt, die Durchführung nicht.


@Ltn Werner
Kommt selten vor aber ich würde dir, für den ersten Teil, zustimmen.

Der Zweite Teil:
Zitat
Hinweis: Ich weiß, wovon ich rede, nicht wie das geschätzte Forumsmitglied mhorgran. Da dieser politische Bereich ja für Dich wichtiger ist , Stefan, dann diskutiere diese Themen doch auf Deiner Attac-Seite weiter...und nicht hier. Hier ist Politik nicht der Schwerpunkt...
Seit ich in oben gelinkten Thread deine intoleranten und für ein ganzes Volk beleidigenden Bezeichnungen gelesen habe sehe ich dich und deine Ausführungen sehr kritisch. Ich kann sie auch hier reinstellen und markieren.
Und, wo ich etwas diskutieren überlasse doch lieber meiner Entscheidung.
Grüße
Stefan

"Die Aufgabe des Journalisten ist es, die Wahrheit zerstören, gerade heraus zu lügen, zu verdrehen, zu verunglimpfen, vor den Füßen des Mammons zu kuschen und sein Land und seine Rasse um sein tägliches Brot zu verkaufen. Sie wissen es und ich weiß es." John Swinton, sinngemäß vor Journalisten 1889[/

Offline Scheer

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2344
    • http://www.deutschekriegsmarine.de
Re: Horst Köhler tritt zurück!
« Antwort #65 am: 03 Juni 2010, 09:35:24 »
Aber, aber SeeNr. 1

Entweder:
du hast deinen Geburtstag falsch angegeben, dann kann das einerseits ein Versehen sein (macht ja nix) oder es war Absicht (dudu, das machen aber doch nur Frauen  :-D )

Oder:
du hast Probleme bei grundlegensten Teilen der Arithmetik. Dann frage ich mich ob es wirklich Sinn macht mit dir über Steuern zu diskutieren. Vor allem bei den hohen Zahlen die da doch so auftauchen können  :-D

Siehst du, gerade damit sowas nicht passiert, sollte man sich nicht in Allgemeinplätze flüchten, sondern - och ja, ich benutz jetzt auch mal so eine herrliche Floskel -  "oben das Licht anmachen, bevor man etwas weiter unten die Luke aufmacht"

Ach ja, falls du doch älter bist und ich zu deiner "aktiven" Zeit mit der - nein Trommel hatte ich nie - Holzeisenbahn um den Christbaum herum "tschu-tschu" gemacht habe, dann kann ich dir nur folgendes versichern. Mein alter Herr (leider zu früh gegangen, da ein guter Ratgeber) der sah das tatsächlich so wie ich es hier hypothetisch ausgedrückt habe. Nur sprach der nicht von "uncool" sondern "Sauerei".

Und ich fragte dich ob es mir zusteht, dir etwas derartiges an den Kopf zu werfen.
Nee, tut´s nicht. Dann würde ich mich ja selbst angreifen !
Ich bin Angestellter (nicht verbeamtet) des Landes Niedersachsen an einer Bildungstätte in öffentlicher Trägerschaft. Und ich bedanke mich bei allen Steuerzahlern das sie jeder, mit einem winzigen Teil dazu beitragen mein Gehalt zu sichern.
Ich versuche dieses wieder gut zu machen in dem ich helfe ihren Kindern Bildung zu vermitteln und damit ihre Zukunft sicherer zu machen.

So, und nun hätte der Herr Besserwisser gerne einen Vorschlag für eine optimale, perfekt funktionierende, sparsame und allen Bürgern angenehme Staatsform.    

Offline mhorgran

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1795
Re: Horst Köhler tritt zurück!
« Antwort #66 am: 10 Juni 2010, 18:51:52 »
sehr interessant wie die Gedanken des Grundgesetzes ins Gegenteil verdreht und die tatsächlichen Gründe für den griechischen "Finanzcrash" verharmlost werden.

Dazu, Scheer, unterschlägst du Art.26 + § 80 StGB, ebenso wie die UN-Charta Art. 53.


Zitat
Also was dann?
Das Volk direkt, über Volksentscheide regieren lassen?
Wegen jedem Fitzelkram, alle 14 Tage an die Wahlurnen. Stell dir das mal während der Finanzkrise vor! Zig Millionen "Experten" stimmen über die Rettung des Staatsbestandes ab.
Der Staat wäre auf diese Art binnen 1 - 2 Jahren definitiv kaputtregiert.
Jep. Sieht man an der Schweiz, an Bayern, an allen Ländern und Bundesländern welche Volksentscheide bereits in ihren Verfassungen (und ähnlichem) haben und nutzen.

Zitat
Bliebe nur eine Mischung:
Regierung regiert zwischen zwei Wahlen, und das Volk kann bei wichtigen, das Volk immens berührenden Themen, per Volksentscheid eingreifen.
Tja, was ist wichtig? Frag das Volk und du hörst bei 10 Menschen 12 Meinungen. (Ja ist überspitzt und ironisch, aber es trifft den Kern)
Und letztendlich betrifft unter dem Strich so gut wie jedes Gesetz das Volk. Also doch über jedes abstimmen?
So schwer ist es nicht relevante, "das Volk immens berührende Themen", herauszufinden. Die Schweiz macht das seit vielen vielen Jahren.

Zitat
Wir haben nichts, gar nicht was einer Diktatur entspricht. Gerade die freien Wahlen zeigen, das wir eine Demokratie besitzen.
Aber Demokratie ist nicht immer einfach und oft auch unverständlich.
Zu einer Demokratie gehört wohl durchaus noch mehr.
zb.
Eine informierte Bevölkerung
Dazugehörende Medien welche OBJEKTIV die Fakten präsentieren und nicht Privatinteressen (Marktanteile, Profit ...) berücksichtigen "müssen".

Zitat
Ich glaube es war Churchill der sagte:
"Die Demokratie ist eine schlechte Gesellschaftsform. Aber von den schlechten ist sie immer noch die beste"
Ja Churchill hat auch folgendes von sich gegeben:

»Die Herrschaft über die Welt müßte den gesättigten Nationen anvertraut werden, die mit
dem zufrieden wären, was sie besitzen. Würde die Welt von hungrigen Nationen regiert,
gäbe   es   immer   Gefahren.   Von   uns   jedoch   müßte   keiner   mehr   wollen,   als   er   hat.   Der
Frieden   würde   am   besten   von   Völkern   bewahrt,   die   auf   ihre   Weise   leben   und   keine
Ambitionen   haben.   Unsere   Macht   würde   uns   über   die   anderen   stellen.   Wir   wären   wie
reiche Leute, die friedlich in ihren Behausungen leben.«4

Ich darf die Anmerkungen Noam Chomskys auch hinzufügen:
Dem     sind   nur   zwei   Anmerkungen       hinzuzufügen.      Zum    einen   sind  die   Reichen    keineswegs     ohne
Ambitionen; vielmehr streben sie ständig danach, Macht und Reichtum zu vergrößern, wozu sie allein
schon durch das Wirtschaftssystem gezwungen werden. Zum anderen dient die Behauptung, Nationen
seien   die   eigentlichen   Akteure   in   der   internationalen   Arena,   der   ideologischen   Verschleierung   der
Tatsache, daß in den reichen wie den hungrigen Staaten Macht und Privilegien höchst unterschiedlich
verteilt   sind.   Wenn    wir   Churchills    Vorschlag     aller  täuschenden     Elemente     entkleiden,    lautet  die
Richtlinie für die Weltordnung, daß die reichen Leute der reichen Nationen die Welt regieren sollen,
wobei     sie  untereinander     um    einen   größeren    Anteil    an  Macht     und   Reichtum     konkurrieren     und
gnadenlos   alle   unterdrücken,   die   ihnen   im   Weg   stehen.   Unterstützt   werden   sie   gehorsamst   von   den
reichen Leuten der hungrigen Nationen, während die übrigen demütig dienen und leiden.
aus "NEUE WELTORDNUNGEN" von Noam Chomsky

Zitat
Sicher ist das Grundgesetz nicht perfekt, aber wer einen Staat mit einer solchen Verfassung schon als undemokratisch empfindet, von dem möchte ich wissen für wie demokratisch er ein Feudalsystem oder gar ein System wie von 1933 bis 1945 hält.
Das Grundgesetz ist demokratisch angelegt, die Durchführung nicht. (bzw. nicht mehr - Edit)


@Ltn Werner
Kommt selten vor aber ich würde dir, für den ersten Teil, zustimmen.

Der Zweite Teil:
Zitat
Hinweis: Ich weiß, wovon ich rede, nicht wie das geschätzte Forumsmitglied mhorgran. Da dieser politische Bereich ja für Dich wichtiger ist , Stefan, dann diskutiere diese Themen doch auf Deiner Attac-Seite weiter...und nicht hier. Hier ist Politik nicht der Schwerpunkt...
Seit ich in oben gelinkten Thread deine intoleranten und für ein ganzes Volk beleidigenden Bezeichnungen gelesen habe sehe ich dich und deine Ausführungen sehr kritisch. Ich kann sie auch hier reinstellen und markieren.
Und, wo ich etwas diskutieren überlasse doch lieber meiner Entscheidung.
Grüße
Stefan

"Die Aufgabe des Journalisten ist es, die Wahrheit zerstören, gerade heraus zu lügen, zu verdrehen, zu verunglimpfen, vor den Füßen des Mammons zu kuschen und sein Land und seine Rasse um sein tägliches Brot zu verkaufen. Sie wissen es und ich weiß es." John Swinton, sinngemäß vor Journalisten 1889[/

Offline mfbb330

  • Oberfähnrich
  • *
  • Beiträge: 379
Re: Horst Köhler tritt zurück!
« Antwort #67 am: 10 Juni 2010, 19:31:04 »
Hallo "forum",

als erstes eine "wiederholte Bitte", auch bei unterschiedlichen Ansichten nicht persönlich werden, es fördert die Diskussion und in Folge das Wissen des Einzelnen.

@ Scheer
Sicher gebe ich Deinen Bedenken zum Teil Recht, bei den heutigen Möglichkeiten der Information läßt sich das "Halbwissen" verbessern.

So gebe ich aber zu Bedenken, daß Du in Deinem Beitrag das GG und die Verfassung gleichsetzt. Mir ist allerdings mit
meinen 60+ nicht in Erinnerung, über eine Verfassung abgestimmt zu haben.
Mit voller Überlegung  "traten die Länder der DDR BEI!", damit eben nicht das Volk wegen einer Verfassung befragt werden muß, denn die Parteien wissen, daß sie mit dem GG sehr gut fahren.

Des weiteren frage ich mich heute immer noch, warum die Bundesrepublik seit Unterzeichnung des Waffenstillstandsvertrages Mai 45 mit  KEINEM "FEINDLAND"  einen Friedensvertrag abgeschlossen hat. Wollen wir nicht?

Als letztes: Das Soldatengesetzt regelt z.B. die Pflichten und Rechte eines Soldaten. Damit ist nicht verbunden, mit dem Denken aufzuhören.  Und ein Soldat darf wählen!! Im Gegensatz zu früher; damit verbunden ist eine freie Meinungsbildung und -äußerung (ohne Uniform/nicht in Kasernen usw.).

Wir sollten also nicht aufeinander los gehen, sondern die Defizite des Einzelnen durch "coole" Beiträge beseitigen.

Gruß
Dieter     

Offline Henrio

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 161
Re: Horst Köhler tritt zurück!
« Antwort #68 am: 11 Juni 2010, 16:53:15 »
Moin, Moin,

....mir ist da noch ein Bericht untergekommen, der die ganze Zeit unbewußt oder gezielt geschlabbert wurde, und der die Sache
ebenfalls in einem anderen Licht erscheinen läßt. Ich gebe mal den link dazu.

http://www.sueddeutsche.de/politik/bundespraesident-koehler-in-afghanistan-warum-hoere-ich-das-nicht-von-ihnen-1.948375

Ich denke mal, wenn da was dran ist, dann dürfte das bei unseren Jungs sauer aufgestoßen sein und das haben sie wirklich nicht
verdient. Es sind schon Särge zurückgekommen.
Noch was zum amerikanischen Presseoffizier: Der muß schon von Berufs wegen Zuversicht verbreiten, sonst hat er den falschen
Job. Die Leute, sicher auch die eigenen, die da stehen  -  Steiner hätte gesagt, wo die eisernen Kreuze wachsen  - sind  mit
Sicherheit auch anderer Meinung. Die Geschichte Afghanistans erteilt andere Lehren. Nur werden sie nicht angenommen.

Gruß
Heinz

Offline mhorgran

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1795
Re: Horst Köhler tritt zurück!
« Antwort #69 am: 14 April 2011, 09:48:11 »
Harald Schumann über "Wirtschaftliche Macht und Demokratie (HD)"
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=6m0kFgf3m9Q[/youtube]




Grüße
Stefan

"Die Aufgabe des Journalisten ist es, die Wahrheit zerstören, gerade heraus zu lügen, zu verdrehen, zu verunglimpfen, vor den Füßen des Mammons zu kuschen und sein Land und seine Rasse um sein tägliches Brot zu verkaufen. Sie wissen es und ich weiß es." John Swinton, sinngemäß vor Journalisten 1889[/