Zivile Schifffahrt > Captain Hans erklärt

Flagge dippen: Die Begrüßung von Schiffen untereinander=aussterbende Tradition

(1/5) > >>

Captain Hans:
Flagge dippen: Die Begrüßung von Schiffen untereinander- eine aussterbende Tradition


Als ich anfing zur See zu fahren gab es noch eine schöne Tradition nähmlich das "Flagge dippen"
Ich weiß nicht ob ich die Regeln noch korrekt hinbekomme aber vielleicht kann mir einer aus der Marine helfen

Begegneten sich 2 Handelsschiffe so grüßte das "outbound" (auslaufende) das "home bound" (einlaufende) Schiff indem
es seine Landesflagge zur Hälfte herunterzog.
Dann zog das einlaufende Schiff seine Flagge ebenfalls halb runter.
Nachdem das auslaufende Schiff seine wieder hochgezogen hatte, zog auch das Einlaufende seine Flagge wieder hoch.

Traf ein Handelsschiff ein Kriegschiff so zog das Handelsschiff seine Flagge halb herunter.
Das Kriegschiff zog nun seine zu einem Drittel herunter.
Jetzt mußte das Handelsschiff warten bis das Kriegschiff seine wieder hochzog bis es seine eigene wieder voll vorheißen konnte.

Noch Anfang der 80er Jahre habe ich das mit anderen Schiffe versucht.
Von den anderen Handelschiffe kam Null Reaktion aber als wir einen vorbeifahrenden amerikanischen Raketenkreuzer grüßten
sahen wir auf der Brücke des Kreuzers einen ziemlichen Wirbel und ein Mann raste nach achtern um den Gruß zu erwiedern.

Über UKW kam auf Kanal 16 "Nice to meet a sailor"

viele Grüße

Hans

Elo:
In der Handelsschiffahrt konnte ich das bis jetzt nicht beobachten aber bei uns wird das zu manchen Anlässen gemacht und unter Kriegsschiffen gibt es auf jedenfall immer eine Seite von beiden Schiffen/Booten.

harold:
Aber... ist dies nicht so wie dem einfachen "Menschen Grüßen"?

Beobachtung, heut im Wartezimmer meines Urologen:
da kamen rein, Zeit für Zeit, so ein, zwei, drei Typen, schatteten an der Wand entlang, klemmten sich in Sessel. Nix passierte.
Kein Gruß, kein Maunz, kein Nicken. Null.

Kommt rein, ne ältere Dame (so etwa 75), schaut dezent und charmant, nickt, und will sich setzen.
Pelzmützchen auf, sorgsamer Umgang mit ihrer großen Handtasche.
- und!! :
die (ich sag jetzt mal pejorativ: zu 70% balkanstämmigen) Typen murmeln Grüße, und einer von denen rückt ihr den Sessel zurecht, ein andrer stellt ihre umgefallene Handtasche wieder auf.
Sie nickt und lächelt, kein Wort fällt, und irgendwie ist das alles stimmig.-
Heute so erlebt, und assioziativ verknüpft...  :MV: Harold

(naja, is ja nu' doch schwer off-topic)(oder?)





Hastei:
hallo kap.Hans

Es ist ,wie Ihr wisst ,schon lange,lange her,aber das Grüßen von Handelsschiff/Kriegschiff habe ich auch mitgemacht.
Ganz unangenehm ist eine Begegnung auf dem Nord-Ostseekanal mir noch in Erinnerung.
Ein DDR-Handelsschiff passiert uns und dippt, wie Du schon beschrieben hast, die Flagge. Ich ,damals als Ausguckposten achtern , oder Posten Seeflagge genannt ,wollte, wie es der Brauch war, auch den Gruß erwiedern. Da wurde ich äußerst heftig angefahren, dass das mit DDR-Schiffen nicht erlaubt sei.,
den Flaggengruß auszutauschen. Die DDR gibte es einfach nicht für uns. (Sinngemäß) Na ja, das ist eben Politik.
Ein Jahr später ,die politische Lage hatte sich geändert, war das Flaggen-Grüßen auch für DDR-Schiffe kein Thema mehr.

Es grüßt der Hastei

Trimmer:
Harald war aber auch umgekehrt so. Soldaten der NVA war es verboten Grußerweisung gegenüber höher gestellten Dienstgraden der "imperialistischen " Armee zu machen. Ich fand es albern aber wie Harold schon schrieb die Formen des normalen Anstandes - Guten Tag wenn ich in einen Laden Komme - werden immer geringer.

Trimmer - Achim

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln