collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Unbekanntes Marineflugzeug  (Gelesen 15210 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Köln

  • Bootsmann
  • *
  • Beiträge: 55
    • von der Tann/U54 - Photo-Site
Unbekanntes Marineflugzeug
« am: 10 Februar 2010, 20:55:38 »
Hallo,

da ich kein Experte für Marineflieger bin, bitte ich Euch, mir etwas zum Typ der abgebildeten Flugzeuge zu sagen.
Welchen Zweck hatten denn die beiden Lappen an den Enden der unteren Tragfläche?


Und nun dreimal

Köln (grüßt alle)

Alaaf!
« Letzte Änderung: 10 Februar 2010, 23:12:25 von t-geronimo »

Offline Chrischnix

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3170
Re: Unbekanntes Marineflugzeug
« Antwort #1 am: 10 Februar 2010, 21:37:08 »
Moin Moin

Wie wäre es mit FF 29a oder FF 33s ?
Flugzeugbau Friedrichshafen, 1914/15

Offline MichiK

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 151
Re: Unbekanntes Marineflugzeug
« Antwort #2 am: 23 März 2010, 21:35:34 »
(Ich hab die Anfrage erst jetzt entdeckt, deswegen wärme ich das Thema noch mal auf)

Bei dem Flugzeugtyp würde ich auch auf die Friedrichshafen FF29 tippen, beschwören kann ich das aber nicht. Ich kann leider die Rumpfnummer nicht lesen, mit der könnte man wahrscheinlich eine definitive Aussage treffen (die Nummern der Seeflieger sind  recht gut dokumentiert).

Zu den Lappen: Im Heft 23 vom Propellerblatt steht dazu:
"Die langen roten Wimpel an den Tragflächen waren als zusätzliches Erkennungszeichen vorgeschrieben."
Wie lange diese Vorschrift galt kann ich aber auch nicht sagen.

Grüßlis!
Michi
ROMANES EVNT DOMVS!

Offline Alex Shenec

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1447
Re: Unbekanntes Marineflugzeug
« Antwort #3 am: 22 August 2013, 22:23:37 »
Hallo.

Zeebrugge?

Schäne Grüße

Alex

Offline chattius

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 291
Re: Unbekanntes Marineflugzeug
« Antwort #4 am: 23 August 2013, 11:23:19 »
Hallo

Wenn ich das aus meinen Modellfliegertagen als Kind noch richtig im Kopf habe:
Sablatnig hat Anderhalbdecker-Schwimmer gebaut.
http://imageshack.us/photo/my-images/855/22546253.jpg/

Gruss Chattius

Online Teddy Suhren

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3855
  • Jörg K.
Re: Unbekanntes Marineflugzeug
« Antwort #5 am: 23 August 2013, 14:19:56 »
Hai

Das einzige was ich von der roten Schrift lesen kann, ist in der Tat Zeebrügge.

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 16527
  • Always look on the bright side of Life
Re: Unbekanntes Marineflugzeug
« Antwort #6 am: 23 August 2013, 14:24:04 »
moin,

Das einzige was ich von der roten Schrift lesen kann, ist in der Tat Zeebrügge.
Ja, und mit etwas Mühe kann man auch noch "Flugzeug" erkennen, aber mehr  :?

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline MichiK

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 151
Re: Unbekanntes Marineflugzeug
« Antwort #7 am: 23 August 2013, 20:21:08 »
Grüß Euch!

Unter http://www.forumeerstewereldoorlog.nl/viewtopic.php?t=6180&start=0&postdays=0&postorder=asc gibt es eine sehr nützliche Liste mit den Seriennummern und Typen der Kaiserlichen Seeflieger. Zunächsteinmal wird die 484 dort als Hansa Brandenburg W gelistet, um eine solche handelt es sich aber offensichtlich nicht.
Etwas weiter unten (http://www.forumeerstewereldoorlog.nl/viewtopic.php?p=102602#102602) wird sie dann (soweit ich das Niedrländische/Flämische abschätzen kann) als ein Lohner Flugboot genannt, das kommt von der Optik her auch hin.


Bei der Bildunterschrift würde ich mal vermuten (warum nnur?!  :wink: ), daß das erste Wort so etwas ähnliches wie 'abgestürztes' heißt.

Grüßlis!
Michi
ROMANES EVNT DOMVS!

Offline redfort

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3054
    • Luftwaffe zur See
Re: Unbekanntes Marineflugzeug
« Antwort #8 am: 23 August 2013, 22:44:13 »
Hmmm,
weiss zwar nicht genau wie dies im I. Weltkriege bei der Kaiserl. Luftwaffe gehandhabt wurde aber mE sind Registriernummer und Seriennummer (Baunummer) zwei unterschiedliche paar Schuhe.

Offline Alex Shenec

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1447
Re: Unbekanntes Marineflugzeug
« Antwort #9 am: 23 August 2013, 22:57:42 »
Hallo.

Mein Freund hat sechs Fotos gekauft.
Diese Fotografien sind vom ein und derselbe Menschen unterschrieben.
aber.. vier Fotografien - die Operation "Albion" (Ich habe erraten?).
ein Foto - Libau...
http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,11009.420.html

und nur dieser fällt der allgemeinen Reihe aus...

Schöne Grüße
Alex

Offline halina

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3857
Re: Unbekanntes Marineflugzeug
« Antwort #10 am: 23 August 2013, 23:09:11 »
Moin , es dürfte wohl so lauten : verunglücktes Flugzeug in Zeebrügge                                                    :MG:        Halina
" Man muss nicht unbedingt das Licht des Anderen ausblasen , um das eigene Licht leuchten
zu lassen"
                      Phil Borman

Offline Jach

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 171
Re: Unbekanntes Marineflugzeug
« Antwort #11 am: 24 August 2013, 00:00:50 »
Hmmm,
weiss zwar nicht genau wie dies im I. Weltkriege bei der Kaiserl. Luftwaffe gehandhabt wurde aber mE sind Registriernummer und Seriennummer (Baunummer) zwei unterschiedliche paar Schuhe.

Lohner Typ T ist richtig.
Die von M.Grosz zusammengefahrene Liste - auf die sich auch im NL-Forum bezogen wird - verwendet die von der Marine zugeteilten Flugzeugnummern (Rumpfnummern). Diese wurden auch in den Baulisten der Flugzeugwerke angezogen. In der Tat läßt die Rumpfnummer aber noch keinen direkten Schluss auf die Baunummer zu. Über die Liste von Grosz kann man aber anhand der Rumpfnummer den Flugzeugtyp des einzelnen Flugzeuges - so wie hier - identifizieren.

Der Transkription von Herrn halina kann ich mich fast anschließen. Allerdings eher "vor Zeebrügge" als "in Zeebrügge".
Mit freundlichem Gruß

K. Jach

Offline Alex Shenec

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1447
Re: Unbekanntes Marineflugzeug
« Antwort #12 am: 24 August 2013, 07:59:29 »
Danke.

Schöne Grüße

Alex

Offline MichiK

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 151
Re: Unbekanntes Marineflugzeug
« Antwort #13 am: 24 August 2013, 19:05:20 »
Jawoll - Rumpfnummer - jawoll - wird nicht wieder vorkommen!

 :MZ:
Michi
ROMANES EVNT DOMVS!

Offline Teodo

  • Matrose
  • *
  • Beiträge: 1
Re: Unbekanntes Marineflugzeug
« Antwort #14 am: 25 August 2013, 16:35:02 »
Hallo Zusammen !
Als Neueinsteiger habe ich diese Fotos erst jetzt gesehen.
Das unbekannte Marineflugzeug ist ein Friedrichshafen FF 29a, aus der Marine Nummernserie 411 - 415.                                                                          Die geänderten Schwimmer und die gerade Seitenruderflosse sprechen dafür. Einzige Unklarheit ist die Form des Stützschwimmers am Heck, habe ich auch schon etwas anders gesehen, vielleicht gab es aber doch Bauvariationen.
Der "Wasserkopfstand" ist ein Lohner L Type T, dreistielig angeordnete Streben und rechteckige Querruder sprechen dafür.
Wer kann mit Sicherheit behaupten das der Unfall in Zeebrügge an der Kanal Küste passiert ist, die Gebäudesilhouetten im Hintergrund sehen eher nicht sehr "kanalmäßig" aus, tippe eher auf Ost- oder Nordseeküste.                     Der Lohner 484 war ein Versuchsflugzeug und die flogen zumeist im eigenen Hinterland.                                                                                               Das Deutsche Marinefliegerkommando hatte zwei k.u.k. Lohner Flugboote der Bauart T ( 116 und 484 ) angefordert um Vergleiche zwischen den eigenen Schwimmerflugzeugen und den, in der Adria erfolgreichen k.u.k. Flugbooten zu ziehen.                                                                                                   Man entschied sich in Folge zur Weiterbestellung der Schwimmerflugzeuge.

LG