collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: 38 cm Geschützwechsel TP  (Gelesen 24107 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Langensiepen

  • Gast
Re: 38 cm Geschützwechsel TP
« Antwort #60 am: 01 April 2007, 20:24:33 »
Werter Herr, wenn das ein Aprilscherz sein soll, dann bitte jetzt beenden. Verlangen Sie aber daß man ihre Aussagen für ernst nehmt, ja dann muß ich sagen . Glückwunsch! Sie sind der einzige auf der Welt, der die Dinger gesehen hat. Ich war bei B+V nicht als Pförtner  ( ist ein ehrwerter Beruf und wird nur als Beispiel gebracht ) beschäftigt, sondern hatte eine Position ( Konstr. MEKO-Systeme, PDA Anlagen usw ) in der ich über 26 Jahre ( fast so lange wie Sie an Lebensjahren zählen )  mit fast allen Bereichen der Neubauwerft, der Reparaturwerft und des Maschinebaues intensiv zu tun hatte.
Was die historische Seite angeht, so war ich auch da nicht untätig. Besonderst die letzten Jahre gab es diverse `Kaffeepausen` mit Herr Dr. Jürgen Wessel . Der ,man kann das jetzt ja sagen , seine Zeit bei B+V massiv mit der Erforschung der BS und H41 usw verbracht hat. Öfters haben wir uns intensiv mit der technischen Seite der berühmten Platte befasst. ( Man merke ich sage nicht BS Platte ) auch Wolfgang Bohlayer ( der Name darf genannt werden ) oder Kuddel, der `Werft-Historiker `oder die vielen WK2 Blohmer , die ich noch erlebt habe, KEINER sagte auch nur im Ansatz etwas von ihren Rohren. Dabei hatte jede Abteilung irgendetwas, was von der BS stammen sollte.  Sie erzählen mir das Fotos gemacht worden sind, die die `` Werftleitung `` erhielt. Fotos wurden ( werden ) grundsätzlich von einer Person, nämlich Herr Pohl , gemacht. Ausnahmen gab es nicht. Der gute Mann ist mir auch außerdienstlich recht bekannt. Der weiß aber nix von BS Rohr. Was Sie weiterhin von B+V im Jahre 1994 erzählen stimmt nicht. Nennen Sie doch ihren Namen und erklären mir in welcher Funktion sie mit 17 Jahren auf so geheimnisvolle Dinge gestoßen sind. Bei B+V weiß man jedenfalls nix von Ihren Enthüllungen. Also, sollte es kein Aprilscherz sein, na dann sind Sie ( milde gesagt ) ein Märchenerzähler.
Gruß 

Offline harold

  • Ehrenmoderator
  • *
  • Beiträge: 4519
Re: 38 cm Geschützwechsel TP
« Antwort #61 am: 01 April 2007, 20:38:15 »
@ sparrow,
also, ums mal aufn Punkt zu bringen, du hast damals selbst gesehen (und mit vermessen):

4 Stck Geschützrohre, also nicht "nur" Seelenrohre, sondern komplette Rohre, incl Verschlüssen etc; und die hatten -nach deiner/eurer Aufmessung- 380mm Kaliber und waren auch um die knappen 19m lang.

Das wurde so beiläufig ad notam genommen, "ja, da hamma ja eh noch was im Keller", und das wars dann.
Betonmischwagen angefahren, rinn mittm Modder, zu die Kiste. Kein Foto, keine Dokumentation, nix; null Spuren.-

Hab ichs nun richtig verstanden?

Dann würd ich doch -gerade weils n interessantes Thema ist!- mal die damaligen Verantwortlichen eruieren (kennst ja sicherlich noch einige namentlich..) und davon ausgehend mal n freundlichen Brief an B&V schreiben, ob sie's doch dokumentiert hätten, wieder allen Erwartens des (damaligen) 17-Jährigen.

Wär ja n konstruktives Stück Forschung, und täte die mythensüchtigen Spekulation zugunsten gesicherter Fakten eindämmen.
Also, ...?

(in 4 Stunden isser erste April aba vorbei, gelle!)
Harold


4 Ursachen für Irrtum:
- der Mangel an Beweisen;
- die geringe Geschicklichkeit, Beweise zu verwenden;
- ein Willensmangel, von Beweisen Gebrauch zu machen;
- die Anwendung falscher Wahrscheinlichkeitsrechnung.

Offline Spee

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 8298
  • Garstiger Piratenpascha
Re: 38 cm Geschützwechsel TP
« Antwort #62 am: 01 April 2007, 20:49:12 »
Servus Bernd,

könnte es sein, daß besagte Platte schon 20-25 Jahre älter ist als bisher behauptet? 300mm würde gut zu "Mackensen" oder "Prinz Eitel Friedrich" passen. KC war damals schon Standard.
Servus

Thomas

"Spain, the Queen and I prefer honor without ships than ships without honor."

Casto Secundino María Méndez Núñez

Offline DST

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 798
Re: 38 cm Geschützwechsel TP
« Antwort #63 am: 01 April 2007, 22:12:54 »
sry aber
erstens : über jede größere fabrik die im ww2 rüstungsgüter produziert hat gibts die gerüchte " da soll noch was in unterirdischen bunkern rum liegen " .wenn nur die hälfte davon wahr wäre müßten dort tausende von königstigern und ubooten vor sich hinrosten. alleine die schrottpreise dafür machen mich schon schwindelig.

zweitens : das auffinden eines solchen waffensystems , auch wenn es nur teile davon sind , hätte rein rechtlich solche tragweite das es an die öffentlichkeit gedrungen wäre.

drittens : ich glaube krupp ( die haben die rohre doch gebaut oder ? ) hätte liebend gerne die bergungs und transportkosten für 4 bs/tp rohre bezahlt . um sie bei sich vorm hauptgebäude auszustellen.

viertens :  paßt zu drittens . bei jeder werksbesichtigung is die bs platte pflichtprogramm. und dann läßt b+v sich die chance entgehen bs/tp rohre daneben zu legen ? kann ich nicht glauben, zumindest nicht 1994 . 30 oder 40 jahre früher ok aber 94 nie im leben.
mfg dirk

Langensiepen

  • Gast
Re: 38 cm Geschützwechsel TP
« Antwort #64 am: 02 April 2007, 17:58:00 »
Bunkereingang rechts neben der hinteren rechten Ecke des Docks 17, jeder der dort arbeitete ging tagtäglich mehrfach an diesem vorbei. Das ganze fand im Jahre 1994 statt.

Obigen Text habe ich jetzt erst verinnerlicht und oh, Gott was ist da passiert! Sie haben den falschen Raum zubetoniert.  Dock 17 achtern waren nicht die U-Boots Bunker, die waren so quer ab Lotsenhöft. Die Räume die Sie , guter Mann , untersucht und dann zubetoniert haben, waren die ehemaligen Umkleideräume und eine Filiale der Werkskantine, alles tief unter der Erde. Ich kenne die noch von einem kurzen Intermezzo Ende 1969. War arschkalt dort und Wasser stand auch im Raum. Das da auch dicke Kanonenrohre lagerten ist mit damals nicht aufgefallenIch hab auch nicht danach gesucht. 2 U-bootswracks wären mir auch aufgefallen ,aber vielleicht waren die ja durch die vielen Küchenabfälle verdeckt. Weiß man`s ? So um 1980 herum wurden die Räume abgeschlossen. Aus Gesundheitsgründen wurde uns gesagt. Nun wissen wir ja durch Ihre Ausführungen das dem nicht so war.  Wie auch immer. Was haben Herr Körner oder Herr v. Nitsch eigentlich dazu gesagt, das Sie die falschen Räume zugegipst haben? Peinlich, peinlich. Eigentlich hätte Herr Pohl bei den Fotoaufnahmen die Sache bemerkt müssen, der hat sich wohl geschämt den Fehler nicht bemerkt zu haben. Danach müsste ja der  `` richtige `` Bunker noch offen sein. Alles im allem kann ich jetzt verstehen das Sie anonym  bleiben wollen und daher schweige ich jetzt auch.
Mit freundlichen Grüßen  Bernd Langensiepen
PS: Für die Freunde der B+V Panzerplatte. Nach Ostern werde ich Dr. Wessel mal befragen, der ist seriös ( W.B. und ich selbst natürlich auch )
« Letzte Änderung: 02 April 2007, 18:07:00 von Langensiepen »

Offline Achilles

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 298
Re: 38 cm Geschützwechsel TP
« Antwort #65 am: 02 April 2007, 19:08:07 »
hmmm!


Wobei es normalerweise ein Garant für wenig Seriösität ist, wenn sich Menschen selbst als seriös betiteln!


Just a thought  :wink:

Langensiepen

  • Gast
Re: 38 cm Geschützwechsel TP
« Antwort #66 am: 02 April 2007, 19:28:00 »
Ebenfalls hmm. Was soll ich machen? Ich bin halt ein lieber, netter, höflicher, umgänglicher , toleranter, friedliebender, freigiebiger Mensch. Schlicht und einfach, ich bin die Seriösität in Person.  Ich bin nicht nur so was von seriös, nein , ich bin auch noch unvorstellbar uneitel.Von Beifallsäußerungen meiner großen Fän-Gemeinde bitte ich in diesem Fall abzusehen. Is halt so. Wer anderer Meinung ist soll das für sich behalten.
 8-)    8-)    8-)    8-)    :-P    8-)    8-)    8-)   8-)

« Letzte Änderung: 02 April 2007, 20:05:53 von Langensiepen »

Offline ralfi

  • Obermaat
  • *
  • Beiträge: 30
Re: 38 cm Geschützwechsel TP
« Antwort #67 am: 13 April 2007, 20:04:58 »
Hallo Herr Langensiepen,

ich hab gerade mal auf den Kalender gesehen, und festgestellt, dass Ostern vorbei ist. :-o

Ich bin heute auf den Threat gestossen und mit Interesse gelesen. Ich hoffe der Ärger ist verflogen.

Konnten Sie Herrn Dr. Wessel scon befragen?

Freundliche Grüße aus dem wilden Süden
Ralf

Langensiepen

  • Gast
Re: 38 cm Geschützwechsel TP
« Antwort #68 am: 13 April 2007, 20:28:16 »
Was ich verspreche halte ich ( meist ) auch. Ungelogen, ich habe gerade mit Herr Dr. Wessel telefoniert. Hier seine Aussagen: Die Platte stammt von der BS. Beweiß: Vor einigen Jahren hat er eine Querschnittsprobe fräsen lassen und im Labor der MAN eine Analyse erstellen lassen. Danach stimmen die Daten ( Kern hart, Zementierte Oberfläche inne usw ) mit den BS Daten überein. Auch ist sie nach innen geteppert, während die Panzer der Kaiserzeit nach aussen geteppert waren. Da ich ja bekennender Nicht-BS- Fanatiker bin und mir Hitlers Marine am Arsch ab geht, hier mein Vorschlag. Sucht euch einen aus euerem Kreis aus dem ich , nach Rücksprache , die Tel. Nr. von Dr. Wessel geben werde.
Gruß Bernd Langensiepen ( korrespondierender  Betrachter des Forums )

Offline hsk1

  • Stabsbootsmann
  • *
  • Beiträge: 126
Re: 38 cm Geschützwechsel TP
« Antwort #69 am: 13 April 2007, 21:16:44 »
Hallo!

@ Langensiepen

Ungelogen, ich habe gerade mit Herr Dr. Wessel telefoniert. Hier seine Aussagen: Die Platte stammt von der BS. Beweiß: Vor einigen Jahren hat er eine Querschnittsprobe fräsen lassen und im Labor der MAN eine Analyse erstellen lassen. Danach stimmen die Daten ( Kern hart, Zementierte Oberfläche inne usw ) mit den BS Daten überein. Auch ist sie nach innen geteppert, während die Panzer der Kaiserzeit nach aussen geteppert waren.

Das ist mir neu.
Ist die Panzerplatte wirklich an der Innenseite zementiert?! :-o
Normalerweise gäbe es ja keinen Sinn,die Platte mit der zementierten Seite nach innen anzubringen,da die zementierte Seite die Aufgabe hat,die aufprallende Granate gerade durch ihre große Härte zerschellen zu lassen,oder zumindest so zu schädigen,daß das weitere Durchschlagsvermögen des Geschosses stark reduziert wird.
Aber man lernt nie aus.

MfG hsk1

Langensiepen

  • Gast
Re: 38 cm Geschützwechsel TP
« Antwort #70 am: 13 April 2007, 21:28:50 »
Buh.... ich habe mir während des Gespräches Notizen gemacht. Zementiert kann auch sich auf AUSSEN beziehen, da ich NUR stehen habe...Kern hart, Zementiertung..... So schnell schreibt man was falsches. Also Fakt ist, die Platte ist zementiert.  Aber, wie gesagt, sucht euch einen Sabbelpartner für Herr Wessel aus.
Bernd Langensiepen

Anmerkung zum Antwort 71:  Über 15 Jahre haben Dr. Wessel und ich so fast jeden Freitagnachmittag uns `` gedanklich ausgetauscht``. Das wurde von mir oft so eingeleitet...`` Hallo Doktor! Zeit zum Sabbeln? `` Daher dies.
« Letzte Änderung: 14 April 2007, 09:54:00 von Langensiepen »

Offline kalli

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 7971
Re: 38 cm Geschützwechsel TP
« Antwort #71 am: 13 April 2007, 21:47:26 »
Zitat
Aber, wie gesagt, sucht euch einen Sabbelpartner für Herr Wessel aus.

Herr Dr. Wessel wird bereit sein, sachliche Fragen zu beantworten. Ich selbst habe ihn nicht als einen "Sabbelmenschen" kennen gelernt.

Wenn dieses Thema so bedeutungsvoll sein sollte, würde ich mir wünschen, dass sich jemand bereit erklärt Fragen an Herrn Dr. Wessel zu sammmeln und diese dann im Interview mit ihm zu klären. Also : Freiwillige an die Front !