Forum Marinearchiv

Modellbau => Bauprojekte => Bauberichte inklusiv Feedback => Thema gestartet von: Dergl am 16 Dezember 2016, 16:22:59

Titel: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 16 Dezember 2016, 16:22:59
Hallo Forum,

nun ist es endlich soweit, daß ich den Baubereicht des BiMi anfange: die Post brachte heute den 3D-Druck des Rumpfes.  :-D

Es soll die MINERVA in 1:40 werden, zum Gedenken an einen verstorbenen Kameraden, der auf ihr fuhr bevor er zu mir auf die LINDAU versetzt wurde.
Ich werde mir jedoch für meine MINERVA ein paar Freiheiten nehmen. Die Kenner werden Abweichungen in Details der Rumpfform sehen.

Ich hatte ja schon etliche Stunden in die CAD-Konstruktion gesteckt. Als vorgezogene Projekte im 3D-Druck kamen neben dem Rumpf auch die Bofors und OGR7 (Baubericht hier (http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,26095.0.html)), die Winsch (hier (http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,26965.msg304649.html#msg304649)), der Rollenbock, das Räumgeschirr (hier (http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,26453.msg303203.html#msg303203)) oder die große Kabeltrommel dabei heraus.

Eigentlich wollte ich mit dem Rumpf noch warten, um weitere Details einzubringen, z.B. für funktionsfähige Davids. Als dann aber eine 25% Rabattaktion bei Shapeways kam, habe ich ad-hoc noch ein Wochenende in die Konstruktion gesteckt und dann den Druck des Rumpfes beauftragt. Das kostete trotzdem noch fast 800€ für die beiden Rumpfsektionen.
Wenn man die bereits recht teueren Details von Winsch, Kabeltrommel, Räumgeschirr usw. sieht, plus die in das Modell einzubauende Technik und die nach längerer Lieferpause wieder verfügbare Fernsteuerung Robbe/Futaba F-14 die ich mir extra für den BiMi zugelegt habe, wird das mein mit Abstand wertvollstes Modell.

Dieser Baubericht wird uns in den kommenden ca. 2 Jahren den Fortschritt des Modells zeigen.

Viel Spaß
Detlef

Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 16 Dezember 2016, 16:34:58
Hallo Forum,

ein paaar Worte zum Rumpf in 3D--Druck von Shapeways.

Ich habe mich wieder für "White Strong and Flexible" als Material entschieden. Das Material hat sich schon bei meinem V-Boot (Baubericht hier (http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,24611.0.html)) bewährt und dem ACTUV (Baubericht hier (http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,26371.0.html)).

Ich habe jedoch ein paar Sachen geändert, bzw. aus den vorigen Projekten gelernt:
- Wanddicke nun 1,2mm (anstelle 1,0mm wie im ACTUV)
- mehr Spanten und Querverstrebungen, plus Verrundungen zur Bordwand
- tiefere Einkerbung der CWL, um auch nach dem Schleifen noch die Linie zu sehen
- keine Erhebungen auf dem Rumpf, um das Schleifen zu erleichtern. Der Kiel und die Schlingerkiele werden also einzeln gefertigt und eingesetzt sowie auch die Scheuerleisten oder die Wellenstützen erst später angeklebt. Das hätte zwar alles leicht in den 3D-Druck einbezogen werden können, aber man kommt so gar nicht an die Ecken.
- stärkere Klebeflächen der beiden Rumpfhälften, verglichen zum ACTUV
- vordefinierte Verstiftungen für die Zusammenführung der Rumpfhälften, um beim Kleben zu arretieren
- eigenständiger Motorhalter mit gekippter Rückwand
- verbesserte und geplante Auflager für die Technik, z.B. Empfänger, Servos und Fartenregler
- Verstärkungen und Einbuchtungen für die Rumpfdurchbrüche z.B. für die Kühlwasseraustritte

Hier die Fotos der vorderen Sektion.

Detlef
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 16 Dezember 2016, 16:36:46
Hier die Fotos der hinteren Sektion
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Redfive am 16 Dezember 2016, 18:04:08
 top

Hast ne PM  :wink:
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Karsten am 16 Dezember 2016, 18:51:04
Ganz ganz großes Kino! Nicht billig zwar, aber das Druckergebnis ist beeindruckend.
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: t-geronimo am 17 Dezember 2016, 03:09:37
Nicht nur die Art und Weise des Baus, sondern auch der Dokumentation: immer wieder eine Augenweide!  :TU:)
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 17 Dezember 2016, 07:47:29
Hallo Forum,

auf Anfrage hier ein paar Hauptabmessungen (nun auch als Zeichnung im ersten Beitrag):
- Länge Heckspiegel bis Bugspitze = 947,5mm
- Tiefgang CWL bis Unterkante Rumpf = 52,5mm
- Breite über Rumpfseiten = 207mm
- Freibord am Heck = 67,5mm
- Höhe Unterkante Kiel bis Oberkante Steuerstand = 220mm
- Verdrängung = 4400 Gramm

Detlef
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 17 Dezember 2016, 12:08:29
Hallo Forum,

bevor es an die Arbeit mit dem Rumpf geht, habe ich noch ein paar Unterbaugruppen fertig zu stellen.
Hier der Rollenbock auf dem Achterdeck in 3D-Druck Material "Ultra Frosted Detail".

Alle Rollen sind frei drehbar und der obere Rollenrahmen kann umgeklappt werden.
Die wichtigste Funktion ist jedoch die Verriegelung des Achterdecks, wobei er gesamte Rollenbock vor- oder zurückgeschoben werden kann.

Detlef
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Urs Heßling am 17 Dezember 2016, 14:47:37
moin,
 top :MG: top :MG:

Gruß, Urs
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 10 Januar 2017, 17:52:46
Hallo Forum,

parallel zum Rollenbock habe ich neulich die Kabeltrommel konstruiert.

Es gab kaum detaillierte Fotos der BiMi-Kabeltrommel von vorne oder Bb-Seite. So musste ich etwas improvisieren und habe den reichlichen Foto-Fundus der SM-Boote genutzt (Dank an die Kameraden hier im Forum, die ebenfalls viel geholfen haben). Nach 3-maliger Umkonstruktion der Kabeltrommel auf Bb-Seite und am Antrieb kam über die Facebook Kameraden der Miniensuchergruppe doch noch rechtzeitig was rein.

Die Kenner der Materie werden sehen, daß ich beim Antrieb nur optisch am Original geblieben bin und die Maße etwas freier interpretiert habe ... aber dafür passt da nun ein Motor rein und meine Kabeltrommel funktioniert!  8-)
Sobald ich die Belegung der Fernbedienung festgelegt habe, wird der Motor noch mit Fahrtregler angesteuert oder nur einfach per Vorwärts/Stopp/Rückwärts Schaltung.

Eigentlich sollte die Bestellung des 3D-Drucks noch etwas warten. Das Teil ist schon reichlich teuer und ich brauche es im aktuellen Baufortschritt nicht. Aber dann konnte ich nicht anders und wollte es wissen. Nun hat Shapeways also "meine" Kabeltrommel geliefert: ich bin verliebt!  :roll: :-D
Die Qualität ist sehr gut. Nur die obere Hälfte des Gehäuses wird etwas Nacharbeit brauchen, siehe Fotos.

Ich lasse den Rumpf des BiMi also nun liegen und mache mit der Montage der Kabeltrommel weiter. Fotos folgen.

Detlef
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Redfive am 10 Januar 2017, 22:18:11
Feine Arbeit Detlef, bin schon gespannt wie es im Original aussieht.  :-D  top
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 14 Januar 2017, 16:28:14
Hallo Forum,

die Kabeltrommel ist fertig. Gar nicht mal so schlecht, denke ich in aller Bescheidenheit  :-D

Obwohl ich alles selbst konstruiert habe, musste ich bei der Montagereihenfolge sehr aufpassen und habe gelegentlich in der CAD-Konstruktion nachgesehen. Immerhin habe ich bei dieser Gelegenheit das eine oder andere Zehntel an Toleranz hinzugefügt. Kann ja sein, daß ich die Kabeltrommel noch einmal ausdrucke und mein altes SM-Boot pimpe.

Generell denke ich mittlerweile, daß ich die Details und Feinheiten für ein Fahrmodell etwas übertreibe.

Jetzt kann es beim Rumpf weiter gehen.

Detlef
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: RonnyM am 15 Januar 2017, 09:52:09
...ich staune nur noch... :MG: top

Grüße Ronny
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Redfive am 15 Januar 2017, 11:11:57
und ich finde es Genial was Detlef aus der neuen Technik raus holt.  top
Der Maßstab ist Brutal, man kann und muss so ins Detail gehen, aber es sieht bei dir Super aus Detlef.

Gruß
Sven  :MG:
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 08 Februar 2017, 18:13:17
Hallo Forum,

nach einer kleinen Schreibpause (aber nicht Bastelpause), hier ein paar Bilder zum Fortgang meines BiMi.
Der Rumpf ist mittlerweile fertig!

Es hat sich sehr bewährt, daß ich bereits Erfahrungwerte aus anderen Projekten eingebraucht habe.
So waren die Schleifarbeiten eher schnell und einfach, weil ich beim 3D-Rumpf keine vorspringenden Geometrien hatte. Beispielsweise ist die CWL als umfaufende Nut und nicht als Wulst. Auch habe ich Scheuerleisten und Kiel erst nach dem Scheifen angesetzt. Das alles spart die Fitzelecken beim schleifen.
Als sehr gut für das 3D-Druckmaterial "Strong&Flexible" hat sich der gute alte Porenfüller von AeroNaut herausgestellt. Ich hatte zuerst etwas Bedenken, ob der Porenfüller nicht die Oberfläche auflöst - aber kein Problem. Das hat mir bestimmt 2-3 Schleif/Lackier-Durchgänge gespart. Auch sorgt der Porenfüller für gefüllte Poren  :-D ... das "Strong&Flexible" ist eigentlich nicht wasserdicht.

Die Durchbrüche der Bordwand habe ich separat drucken lassen, als "Frosted Ultra Detail". Diese dann nach dem schleifen eingesetzt.

Wer den Rumpf genau ansieht, kann sehen, daß die Oberfläche im Unterwasserschiff im vorderen Drittel einen kleinen Knick hat. Bei der 3D-CAD Konstruktion hatte ich an dieser Stelle einen Übergang der Flächen und nur eine Tangentialität eingestellt. Ich dachte, daß sich das rausschleift. Eigentlich. Nun weiß ich es besser und werde künftig mit Krümmungsstetigkeit konstruieren, auch wenn das aufwändiger ist.

Mittlerweile habe ich den Antrieb eingebaut, meine neue F-14 aufgerüstet und weitere Details fertig konstruiert, z.B. die Davids, die Schotten, die Bullaugen und die Rettungsmittel inkl. deren Halterungen. Fotos dazu aber später.

wird fortgesetzt

Detlef
 
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: s142 am 09 Februar 2017, 05:57:27
Ahoi

Eine Frage ?  Was denkst du was das Modell im  fertigem Zustand  an  Druckkosten  " kostet "
Eigentlich ja nur zeichnen und drucken lassen ?
Die filigranen  Bauteile sind natürlich Klasse. Ein Rumpf  ??? zu drucken ??

MfG
Chris
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 09 Februar 2017, 08:46:27
Hi Chris,

an 3D-Druckkosten für ein einzelnes Modell rechne ich mit ca. 2.500,-€:
der Rumpf alleine kostete im 3D-Druck ca. 1.200,-€. Die großen Kleinteile, wie Winsch, Bofors, Kabeltrommel zusammen noch mal 500,-€. Die kleineren Kleinteile wie Davids, OGR7, Bullaugen, Rollenbock, Rettungsmittel, Räumgeschirr usw. noch mal 500,-.

Dazu kommen ja noch die anderen Teile, z.B. Empfänger, Fahrtregler, Wellen, Servos, Kabel, Klebstoffe, Farben usw. mit weiteren 500,-.

Die Konstruktionskosten sind eine andere Sache. Ich habe bisher ca. 120 Stunden gebraucht. Plus Bauzeit von aktuell ca. 80 Stunden. Rechnet man 50€ je Stunde als ein mir bekannter Mittelwert aus der Industrie, wären das bisher 10.000,- ... und ich bin noch nicht fertig.

Wieso fragst Du ... willste kaufen ?  :-D 8-)

Grüße
Detlef
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: xrz100 am 09 Februar 2017, 08:56:40
Detelef - Ich bin beeindruckt von der gesamten Rumpkonstruktion und die integrierte Funktionalität in der Winde. Statische Details zeichnen ist leicht(er), die Technik so komplett reinzukonstruieren ist klasse - hut ab.

Preise sind halt eben noch so wie sie sind, Modelle zu bauen die es auf dem Markt noch nicht gibt und die man bauen möchte - unbezahlbar

LG

Christian
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: s142 am 10 Februar 2017, 04:44:43
Ahoi Detlef
Das ist eine klare Aussage .  Nein ich kaufe nicht  :-D

Sehen uns hoffentlich wieder in Gelsenkirchen  :ML:

MfG
Chris
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 11 Februar 2017, 16:44:32
Hallo Forum,

bei dem BiMi gibt es anscheinend immer mal wieder kleine Nebenprojekte: hier Bilder von meinem ersten Schott, konstruiert in 3D-CAD und dann als 3D-Druck von Shapeways mit dem Material "Frosted Ultra Detail".
Aus "Spaß an der Freud´" hatte ich im Dezember sogar zwei zusätzliche Schott-Typen konstruiert, wie sie auf einem Minenjäger verbaut sind. Mich reizte die Herausforderung, die Innengeometrie des Gestänge darzustellen, aber zusätzlich auch eine kleine funktionierende Mechanik für´s Modell vorzusehen. Da kann man ja wunderbar Schalter und sowas verstecken.

Heute konnt ich nicht anders und wollte mal sehen, ob das BiMi-Schott funktioniert wie geplant:
Immerhin musste ich bei der Konstruktion beispielsweise abwägen, wie klein ich die Scharniere machen kann, so daß es maßstäblich passend wirkt, aber trotzdem im Modell noch hält.
Auch war der Verrschlußriegel etwas kniffelig, weil er bei geöffnetem Schott nicht sichtbar sein sollte aber bei geschlossenem Schott gut klemmt.
Nicht zu unterschätzen auch immer die bereits in der CAD-Konstruktion vorab zu berücksichtigenden Toleranzen. Bohrungen müssen dabei 0,05mm größer ausfallen, damit Messing-Stäbe hineinpassen, hier im Schott der Riegel oder die Scharneire.

Bin soweit ganz zufrieden  8-)

Detlef
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Urs Heßling am 11 Februar 2017, 16:51:00
moin,

Bohrungen müssen dabei 0,05mm größer ausfallen, ..

Bin soweit ganz zufrieden  8-)
:TU:)3  top3  :MG:

Gruß, Urs
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 10 März 2017, 18:14:09
Hallo Forum,

hier mal ein kleiner Fortschritt - aber nur ein gaaaaz kleiner  :wink:

Für das Achterdeck des BiMi habe ich mir überlegt, die Riffelbleche möglichst maßstäblich darzustellen.
Als Test habe ich zunächst nur 1 Reihe als "Frosted Extreme Detail" drucken lassen. Da jede Reihe 13-15 € kostet, wollte ich vor einer Bestellung aller Platten sicher gehen.

Was soll ich sagen ... sieht schon recht ordentlich aus. Zum staunen hier die Maße eines einzelnen Riffels: 0,5mmx0,3mm bei 0,1mm Höhe.   8-)

Ich werde nun diverse Typen der Platten erstellen, z.B. mit eingebetteten Handgriffen bei den Mannlöchern oder unterschiedlicher Bemusterung der Riffel. Dann wird Platte für Platte auf dem Achterdeck verlegt.

Detlef
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 12 März 2017, 09:29:05
Hallo Forum,

für die Bofors auf der Back habe ich den Mechanik-Rahmen erstellt.
Mein Plan war es, den kompletten Rahmen mit Servos und Zahnradsatz als Einheit zu erhalten. So kann ich bei Bedarf alles ausbauen.

Nach Montage der Mechanik im Rumpf wird der Seilzug zur Höhenverstellung in das Rohr eingefädelt, die Bofors aufgesetzt und das Ende des Seilzuges am Hebel des Servo eingehakt. Als Seilzug verwende ich einen Nähfaden und plane einen unten angesetzten Silberdraht.

Die Mechanik-Box ist 55x50mm groß - sieht auf den Fotos größer aus.

Detlef
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Redfive am 12 März 2017, 13:46:13
Feine Arbeit Detlef.  top

Hoffe ich werde das gute Stück dieses Jahr noch zu sehen bekommen. ;)
Deine spielerein an deinen Modellen sind immer interessant, mal sehen ob ich diesmal wieder angst hab was kaputt zu machen.  :-P

Gruß
Sven  :MG:
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 18 März 2017, 17:14:24
Hallo Forum,

endlich habe ich eine schon länger gebrütete Ideee umgesetzt: Dank Urlaubs hatte ich Zeit, ein Schlauchboot in 1:40 in 3D-CAD zu konstrukieren.  Der 3D-Druck des Schlauchboots wird zwar auch nicht billig, aber wenn ich meinen BiMi weiter so detailiert baue, darf das Schlauchboot nicht hintenan stehen. Ich hatte früher schon Schlauchboote unterschiedlicher Hersteller für andere Projekte gekauft, die waren aber nicht nach meiner Zufriedenheit.

Auch habe ich meine Entscheidung, den BiMi sehr detailliert zu bauen, nun konstruktiv in den Aufbauten weiter umgesetzt. Ich glaube die Bullaugen des Steuererstands hatte ich schon vorgestellt. Mittlerweile habe ich die Rückseite der Aufbauten für den 3D-Druck fertig gestellt, die Rettungsinseln samt Halterung, Rettungswesten, Halter für das Schlauchboot, Stützen für die Handläufe und diverse Klappen.

Und endlich habe ich auch eine Idee umgesetzt, die Decksplanken realistischer zu gestalten. Damit die Kalfaterung sichtbar wird (aber nicht allzu massiv, sondern immer noch Maßstabsgerecht) habe ich folgendes getan:
- Planken einzeln vorgeschliffen: Oberseite und beide Seiten
- Planken seitlich schwarz angestrichen
- Planken eingepasst und aufgeklabt
- Oberdeck mit 20er Schleifpapier trocken geschliffen
Sieht schon ganz gut aus, denke ich.  :-D

Aktuell habe ich das Deck gewässert, um die Fasern aufzurichten. Morgen wird dann mit 400er geschliffen und vielleicht schon die erste Schicht Klarlack aufgetragen.

Detlef
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: RonnyM am 18 März 2017, 17:24:27
...also Detlef, ich komme aus dem Staunen nicht mehr heraus. Du bringst es noch fertig, Pötte und Pann samt Geschirr und Bestecke in 3 D auszudrucken. :O/Y

Das ist unbezahlbar... :O-_
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Urs Heßling am 18 März 2017, 17:26:40
moin,

schlicht und einfach Wiederholung :
  :TU:)3  top3  :MG:

Ansonsten fehlen mir die Worte ... und das kommt selten vor  :wink: :-D

Gruß, Urs
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 30 März 2017, 18:49:46
Hallo Forum,

die gedruckten Platten für das Achterdeck sind da!
Zur Erinnerung: die einzelnen Riffel sind 0,3mm breit und 0,1mm hoch.

Ich lasse die Bilder mal für sich alleine sprechen  :-D

Detlef
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 09 April 2017, 12:32:12
Hallo Forum,

es geht voran: die so nebenbei konstruierten Luken der Mannlöcher sind innerhalb einer Woche gedruckt und geliefert worden.
Bin ganz angetan von den Details und auch der erstmals ausprobierten Lösung, ein Scharnier fertig zu drucken und die Teile nur einzurasten  :-D
Ich muss mich echt zusammenreißen, die Luken nicht schon einzukleben. Aber ach - ich würde bei der weiteren Arbeit am Modell wahrscheinlich einen gewissen Flurschaden verursachen, wenn ich z.B. mal mit einem Ärmel hängen bleibe. Also zunächst zurück ins Tütchen und noch ein Jahr warten.

Auch habe ich die Grundkonstruktion der Aufbauten fertig. Es ist noch nicht alles ausdetailliert aber ich gehe das Risiko ein und will endlich mal wieder richtig basteln. So habe ich also den inneren Rahmen der Aufbauten angefangen mit 5mm ABS-Hohlprofilen. na ja - ein paar Details für die Aufbauten habe ich natürlich als 3D-druck vorgesehen und heute bestellt.

Detlef
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 17 April 2017, 14:19:31
Hallo Forum,

endlich konnte ich die Aufbauten soweit bearbeiten, daß ich bereit war für die interessanteste Aufgabe: die Geometrie des Steuerstandes!

Nachdem der Rahmen für die Aufbauten fertig war, kamen die Wände. War nicht wriklich eine Herausforderung, nur Fleißarbeit. Sehr gut hat geholfen, daß ich für jedes Wandsegment eine eigene Ansicht in der Zeichnung erstellt hatte.

Dann aber der Steuerstand.
Hier ist kaum ein rechter Winkel auf den Wandsegmenten zu finden. Selbst kleinste Abweichungen im Zuschnitt haben auch direkte Auswirkungen auf die Ecken. Ganz zu schweigen von der Notwendigkeit, daß alles mit den Wänden der Aufbauten passen muss.
Ich habe mir nur ein einfaches Grundgerüst gebaut auf dem mit kleinen Stegen die Neigungswinkel der Wände festgelegt wurden.
Danach kam die Rückwand: immerhin senkrecht zum Grundgerüst. Dann kam die vordere Wand mit den 3 Bullaugen.

Ab da wurde jedes Wandsegment zunächst verglichen, wie die Maße der Zeichnung mit der Realität zusammen passen. Da war dann schon mal 1/2mm Versatz drin, der im Zuschnitt gleich berücksichtig werden konnte.

Alles zusammen bin ich ganz stolz auf den Steuerstand, bereits im Rohbau. Immerhin ein sehr markantes Merkmal der BM-Boote.

Detlef
 
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: xrz100 am 18 April 2017, 09:05:58
Detlef,

das ist schon extreme saubere Arbeit. Sieht sehr gut winklig und stimmig aus. Großartig

lg

Christian
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: RonnyM am 18 April 2017, 11:09:19
...Mensch Detlef, mich würde es nicht wundern, wenn eines Tages die Uhrmacher von A. Lange & Söhne aus Glashütte in Sachsen bei dir vor der Tür stehen, um dich zu shangheien... :MLL:

Mach weiter so. :MG: top

Grüße Ronny
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 13 Mai 2017, 17:34:38
Hallo Forum,

einen wirklichen Fortschritt kann man kaum sehen, obwohl ich viel Zeit ins Modell stecke.
Aber die Details machen halt sooo einen Spaß!  :-D

Hier mal ein paar Impressionen von den Aufbauten.
Mach beachte die Leuchten: jede bestehend aus 3 Teilen.
Auch recht schick die Relingführungen, obwohl mir bei der Montage diverse Teile davon abgebrochen sind.
Und dann habe ich mir auch ein Schott für´s Peildeck geleistet.

Keinen Erfolg hatte ich mit dem erstmal ausprobierten transparenten Material des 3D-Drucks. Der Druck war erfolgreich, aber das Material ist nicht durchsichtig genug und hat auch Riefen. Ich werde also die Windabweiser irgendwie herkömmlich zusammen bauen.

Detlef
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: ziege am 15 Mai 2017, 18:37:20
Hallo Detlef,
 :TU:) :TU:) :=D> :=D> :=D>.
Ich wünschte, meine Aufbauten wären auch schon soweit.
Super Arbeit !!!

Grüsse,

Uwe
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: juergenwaldmann am 16 Mai 2017, 09:07:09
Hallo Detlef ,
es macht auch Spass dem Baubericht zu folgen !
Ein sehr moderner Modellbau und sehr gut das Ergebnis !
Gruss  Jürgen
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 22 Mai 2017, 17:48:50
Hallo Forum,

nachdem der Test von "transparentem" 3D-Druck ziemlich in die Hose ging, musste ich die Windabweiser und Scheiben der Bulleyes nach alter Väter Sitte erstellen.
Das Material ist 1mm von AeroNaut. Die Windabweiser wurden über ein Alu-Rohr gebogen, mit feundlicher Unterstützung eines Heißluftföns. Danach viel Anpassungsarbeit mit dem Messer. Die mittleren und seitlichen Streben sind allerdings aus dem 3D-Druck.
Die kreisrunden Scheiben der Bulleyes wurden mit der Schere ausgeschnitten und eingepasst.

Gerade sind die Kleinteile für das Peildeck in Bestellung ... dann wird´s wieder interessanter.

Grüße
Detlef

Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: xrz100 am 22 Mai 2017, 22:49:46
Sehr Großes Kino Detlef bin begeistert - das wird ein einzigartiges Model, Fertig für Gelsenkirchen?
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 23 Mai 2017, 11:27:36
Hallo xrz,

Gelsenkirchen nächstes Jahr - hm ... könnte klappen.
Dieses Jahr gibt es doch nichts in Gelsenkirchen habe ich woanders gehört, richtig?

Grüße
Detlef
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: xrz100 am 23 Mai 2017, 16:15:42
Na dieses mal gibt es nur ein Bootstreffen im kommenden Jahr dann wieder Flottentreffen, aber es gibt ja noch andere Termine wo Boote in knallgrau auftreten (siehe kalender) kommt natürlich drauf an wo Du wohnst.

LG

Christian
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 28 Mai 2017, 16:57:44
Hallo Forum,

die Details für das Peildeck sind angekommen: 3 Ausdrucke in 3D mit Rettungswesten, Nock, Lüftern, Telefonen, E-Kästen, Schaltern, BÜ-Anschlüssen, Peildioptern usw.

Ich glaube jetzt ist so ällmählich die Grenze erreicht von dem, was in ein Fahrmodell rein soll, auch wenn man die Möglichkeiten hat.
Auch kann ich nicht alles anmalen, was an Details einkonstruiert wurde.

Aktueller Stand der Details: alles per Sprühdose grau grundiert, erster grauer Anstrich per Pinsel und diverse Details schwarz oder weiß abgehoben. Es fehlt noch der zweite graue Anstrich, um z.B. kleine Ungenauigkeiten oder Klebestellen zu kaschieren.

Detlef
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Urs Heßling am 28 Mai 2017, 18:35:51
moin, Detlef,

die Details für das Peildeck sind angekommen: ... Telefonen, .. BÜ-Anschlüssen, Peildioptern usw.
top top top :O-_ :O-_


Ich glaube jetzt ist so ällmählich die Grenze erreicht von dem, was in ein Fahrmodell rein soll,
:-D :-D  ja, es sieht so aus :O/Y

Gruß, Urs
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: RonnyM am 28 Mai 2017, 19:00:53
...also Detlef, Löffel; Messer und Gabel traue ich dir noch ohne weiteres zu... Bei den präsentierten Feinheiten... top :MG:

Grüße Ronny
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: xrz100 am 28 Mai 2017, 19:27:50
tolle Sache Detlef einziigartig
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: t-geronimo am 28 Mai 2017, 20:04:57
Ich kann mich nur wiederholen: ganz großes Kino!!  :TU:)
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 05 Juni 2017, 10:47:32
Hallo Forum,

auch wenn die Fortschritte nur klein sind (im wahrsten Sinne des Wortes!) geht es so allmählich voran.
Endlich sind die Details des Peildecks drin, so daß ich mit dem Unterbau für die OGR7 und den Mast anfangen kann.

Detlef
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: desertfox am 05 Juni 2017, 19:38:07
Einfach nur geil  top

Grüße vom Desertfox
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: s142 am 05 Juni 2017, 21:02:09
Tach auch

 :TU:) sauber
Leider werden immer weniger Bauberichte gepostet.
Echt schade wenn man sich so unter Modellbauern so umsieht.
Kein Nachwuchs mehr :?

MfG
Chris

Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 25 Juni 2017, 16:43:59
Hallo Forum,

endlich habe ich mal wieder etwas Bastelbock gehabt.
Da die 3D-Drucke zum Kranausleger des Schwimmer Null neulich gekommen sind, habe ich mich um den Ausleger gekümmert.

Die Funktionen sind:
- auf und abschwenken des Auslegerarms (gesteuert mit einzelnem Seil per Servo und verlängertem Hebelarm)
- auf und ablassen des Schwimmers mit 2 Seilen (gesteuert durch Getriebemotor mit Fahrtenregler)

Weitere Kommentare in den Bildern.

Detlef
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: xrz100 am 26 Juni 2017, 11:30:03
einfach tolle Arbeit sowohl 3D technisch als auch die einzelnen Komponenten wie Du sie in die Teile reindesigned hast - großer Respekt
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: s142 am 27 Juni 2017, 23:18:38
Tach auch

 top 3 D sowieso  aber auch die Erklärung ( Seitenbohrung... Druckfeder)

Bis 2018 in Gelsenkirchen  :MG:

MfG
Chris

Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 04 Juli 2017, 19:06:50
Hallo Forum,

das Schlauchboot ist fertig.
Ich habe eine Version gewählt, die ich selbst in den 80ern gefahren bin. Das ist mit hölzerner Back und Alu-Führung mit Rolle für Seile. Bei den Recherchen habe ich mehrere Versionen gesehen, z.B. mit kleinem "Zelt" als Back, ohne Back, ohne Halterungen für Paddel, mit oberen Kammerventilen, mit großen Flurplatten usw.

Übrigens: Auch wenn man Teile per 3D-Druck bekommt, ist die Arbeit nicht unerheblich.
Für das Schlauchboot habe ich ca. 4 Stunden gebraucht, um
- Teile säubern
- kleine Grate entfernen
- Grundierung
- Voranstrich
- Vormontage
- Anstrich
- Lackierung
- Montage

Es wäre bestimmt 1 Stunde weniger geworden, wenn ich nicht gelegentlich die kleinen abgebrochenen Scheisserchen hätte suchen und wieder ankleben müssen. MERKE: Auch wenn man bis zu 0,3mm kleine Geometrien drucken kann, man kann es nicht immer handhaben oder unversehrt montieren. Nie wieder aufgetaucht sind ein Propellerblatt des Außenborders und einer der inneren Handgriffe.

Auch hat mich ca. 1 Stunde gekostet, kleine Druckfehler auszugleichen. Es war das erste Mal daß ich mit dem Material "Frosted Ultra Detail" Probleme hatte. An einigen Stellen war das Wachs nicht ausgehärtet und noch butterweich. Speziell bei der Heckplatte musste ich nacharbeiten.

Aber sonst ... ich lasse die Bilder mal für sich sprechen  8-)

Detlef
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Krinor62 am 05 Juli 2017, 07:47:47
Einfach nur Wahnsinn! Da kommt einem der eigene Modellbau doch ziemlich mickerig vor. Respekt!

Viele Grüße

Jan
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: xrz100 am 05 Juli 2017, 08:08:03
Tolle details, das mit dem Einklemmen der Ruder, super gemacht auch die Einlegeböden sehr scale
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 05 Juli 2017, 18:48:06
Hallo Forum,

endlich sieht man mal wieder einen Fortschritt: der Mastsockel mit OGR7 ist fertig.

Das ist eine wichtige Baugruppe, weil ich von innen nach außen arbeitend nun auch den rest des Peildecks fertig stellen kann, z.B. die Reling, die Nock, die Lüfter usw.
Auch habe ich am CAD bereits den Mast in Arbeit. Zuerst hatte ich vor, den Mast wie üblich zu erstellen. Nun aber, mit dem Blick für´s Machbare im 3D-Druck, wimmelt es im Mast von Geometrien, die unbedingt dargestellt werden wollen. Kaum zu glauben, was man früher einfach weggelassen hat. Nun habe ich also den Mastkopf (wo sich die 3 Säulen treffen) als ein recht komplexes Bauteil erstellt, das ich drucken lasse. Dazu demnächst mehr.

Detlef
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Urs Heßling am 05 Juli 2017, 19:34:47
moin,
Brücken- und Richtsäulendetails  top :MG: top :MG: top :MG:

Gruß, Urs
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 15 Juli 2017, 15:47:39
Hallo Forum,

weil der Schwimmer Null nun einen funktionierenden Kran hat, musste ich den Schwimmer selbst noch einmal umkonstruieren und neu erstellen.
Die erste Version des Schwimmer Null war ein hochdetaillierter 3D-Druck, aber leider viel zu leicht und sehr emfindlich.

Die neue Version des Schwimmer Null soll möglichst schwer sein, damit er im Kran gut ausläuft.
Auch soll der Schwimmer Null gut im Wasser liegen und braucht deshalb Ballast.
Zusätzlich ist der Schwimmer für einen Kranbetrieb stabiler zu erstellen, z.B. mit Bügeln aus Messing.
Nicht zu unterschätzen die Heckpartie mit den Flossen. Auch hiere musste stabiler gebaut werden, z.B. mit 1mm ABS und Querstreben aus Messing.

Ich habe deshalb einen neuen Rumpf konstruiert, der aus der Rumpfschale und einem unteren Einsatz besteht.
Die Rumpfschale hat keine vorspringenden Geometrien, so daß ich als Material "Strong and Flexible" wählen konnte, das imprägniert und geschliffen wurde.
In der Rumpfschale ist ein Boden, welcher 4 Kammern für Bleiballast hat. Laut Berechnung mussten 2 Kammern mit 5 Gramm bzw. 8 Gramm befüllt werden, um sowohl die nötige Schwere zu bekommen, passable Schwimmeigenschaften zu erhalten als auch und einen guten Trimm.

Hat alles geklappt, wie geplant  :-D
Hier nun ein paar Fotos.

Grüße
Detlef
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 21 Juli 2017, 08:06:51
Hallo Forum,

kleiner Zwischenbericht zu den Aufbauten: die Reling ist drin und ich habe die Namensschilder fertig.

Bisher hatte ich solche Schilder mit aufgeklebten Messing-Ätzbuchstaben erstellt.
Hier ein Versuch mit einer Matritze mit hervorgehobenen Buchstaben, plus einer blauen Kulisse.
Im CAD muss man darauf achten, die freiliegenden Innenteile von z.B. "R" und "A" mit der restlichen Geometrie zu verbinden. Das habe ich mit einer kleinen Brücke gelöst. So kann man die Kleinteile auch gemeinsam mit dem Rest der Kulisse anmalen. Aber dann müssen die kleinen Teile herausgelöst und aufgeklebt werden. Ziemliche Kniffelei.

Nun ja - es funktioniert mit 3D-Druck. Ich denke aber die "alte" Methode war besser.

Detlef
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: 1/100renown am 21 Juli 2017, 12:47:00
Hallo Detlef!

Die Bautempo und die unglaubliche Präzision sind Ansporn und Frustrationsquelle gleichermaßen ;-)

Hammer, wie schnell Du so filigrane Details zauberst!!

Bewundernde Grüße!

Joachim
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Redfive am 21 Juli 2017, 13:19:25
Moin Detlef,

sieht gut aus, kannst bei der Lösung bleiben.
Einiges kommt mir nach der persönlichen Führung sehr bekannt vor.  :wink:

Gruß
Sven  :MG:
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40 (Rohbau des Masts)
Beitrag von: Dergl am 23 Juli 2017, 16:15:18
Hallo Forum,

nachdem mir der Mast zuerst viele Stunden Grübelei eingebracht hat, hier nun ein kleiner Zwischenstand.

Wie mir mache Modellbauer nachfühlen können, ist der Mast immer so eine Sache. Diese Baugruppe steht an exponierter Stelle auf dem Modell und soll sowohl detailliert sein, als auch stabil. Dann sind da noch Funktionen zu berücksichtigen, z.B. die Beleuchtung, drehbares Radar oder die Frage, ob man den Mast für einen Modelltransprt umlegen können sollte.
In meinem speziellen Fall kommt noch dazu, daß bewährte Materialien und Verfahren teilweise nicht verwendet werden können: ich bin nicht gerade ein begnadeter Löter.
Aber in kann 3D-Druck  :-D

Als feststand, daß ich einen zum Modell passenden, detaillierten Mast bauen will, kam die Überlegung zu den Teilen, welche im 3D-Druck erstellbar sind. Zuer das Mestkreuz, damit die 3 sich treffenden Säulen aus ABS-Rohren akkurat zusammen passen. Irgendwie kam dann immer mehr Geometrie und Details in dieses Bauteil hinein.

Auch musste ich die Montagereihenfolge beachten und vordenken. Beispielsweise musste zuerst der Kabelkanal des Radar montiert werden, bevor die direkt darunter leigende Rahe aus Messing eingebaut werden kann.

Es kommen noch viele Kleinteile dazu, z.B. Kabel, Signalleinen oder Leuchten. Aber das ist "nur" noch Fleißarbeit, wenn auch ein Großteil der Arbeitszeit.

Detlef
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: RonnyM am 23 Juli 2017, 18:51:22
Mein lieber Detlef,

wenn ich mich hier nicht mehr melde...

Der Grund ist, ich bin einfach sprachlos... :MG: top

Grüße Ronny
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 06 August 2017, 15:57:00
Hallo Forum,

bin ganz verliebt in meine Lösung der Positionslichter und der Leuchten im Mast  :-D 8-)

Bisher hatte ich in meinen Modellen die Standard-Leuchten aus z.B. Messing. Etwas zu grob für meinen BiMi.

Also habe ich etwas überlegt, selbst konstruiert und drucken lassen. Eingangsparameter war, daß die Standard-Glühbirnen passen sollen (3mm Durchmesser, 6 Volt). Bei der Konstruktion bin ich bei den Wanddicken mal wieder an die Mindestmaße von 0,3mm des 3D-Drucks heran gegangen ... aber es hat funktioniert.

Heraus kam ein 3D-Drucksatz mit 2 Typen von Sockeln, einem Standard-Typ des Deckels und 2 Typen an Prismen. Wenn zwischen Pisma und Glühbirne eine Farbfolie eingelegt wird, kann man zusätzliche Varienten in rot/grün bekommen. Suuuper modular.

Speziell die Prismen waren ein Experiment: Ich bin davon ausgegangen, daß das normale Material von "Frosted-Ultra-Detail" in seiner dünnen Form lichtdurchlässig genug ist. Hat sich bewahrheitet. Mal sehen, wie die Alterungsbeständigkeit aussieht, aber bisher bin ich echt zufrieden.

Hier nun Fotos

Detlef
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: desertfox am 06 August 2017, 19:49:36
Morgen ist bei mir Müllabfuhr und wenn ich das hier so sehe sollte ich mit dem Modellbau aufhören und alles entsorgen

Höchster Respekt  :TU:)

Grüße vom Desertfox
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 06 August 2017, 21:44:58
 :sonstige_154:
Titel: Binnenminensucher in 1:40 (die Back)
Beitrag von: Dergl am 25 September 2017, 11:57:30
Hallo Forum,

der Mast ist immer noch nicht fertig.
Weil ich aber mal wieder ein kleines Erfolgserlebnis brauchte, habe ich die Baugruppen auf der Back in CAD modelliert, drucken lassen, geputzt, geklebt und bemalt. Hat zusammen nur zwei Wochenenden gebraucht.
Nur schade, daß ich noch nichts aufkleben kann. Es sind noch zu viele Arbeiten am und im Rumpf fällig, so daß die Back wahrscheinlich halb zerdeppert wäre, bevor ich insgesamt fertig werde. Also habe ich mir nur eine kleine Stellprobe gegönnt und die Teile dann eingetütet.

Detlef
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: smutje505 am 25 September 2017, 14:40:41
Hallo Detlef einfach nur  :TU:)