Forum Marinearchiv

Modellbau => Bauprojekte => Bauberichte inklusiv Feedback => Thema gestartet von: Dergl am 16 Dezember 2016, 16:22:59

Titel: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 16 Dezember 2016, 16:22:59
Hallo Forum,

nun ist es endlich soweit, daß ich den Baubereicht des BiMi anfange: die Post brachte heute den 3D-Druck des Rumpfes.  :-D

Es soll die MINERVA in 1:40 werden, zum Gedenken an einen verstorbenen Kameraden, der auf ihr fuhr bevor er zu mir auf die LINDAU versetzt wurde.
Ich werde mir jedoch für meine MINERVA ein paar Freiheiten nehmen. Die Kenner werden Abweichungen in Details der Rumpfform sehen.

Ich hatte ja schon etliche Stunden in die CAD-Konstruktion gesteckt. Als vorgezogene Projekte im 3D-Druck kamen neben dem Rumpf auch die Bofors und OGR7 (Baubericht hier (http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,26095.0.html)), die Winsch (hier (http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,26965.msg304649.html#msg304649)), der Rollenbock, das Räumgeschirr (hier (http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,26453.msg303203.html#msg303203)) oder die große Kabeltrommel dabei heraus.

Eigentlich wollte ich mit dem Rumpf noch warten, um weitere Details einzubringen, z.B. für funktionsfähige Davids. Als dann aber eine 25% Rabattaktion bei Shapeways kam, habe ich ad-hoc noch ein Wochenende in die Konstruktion gesteckt und dann den Druck des Rumpfes beauftragt. Das kostete trotzdem noch fast 800€ für die beiden Rumpfsektionen.
Wenn man die bereits recht teueren Details von Winsch, Kabeltrommel, Räumgeschirr usw. sieht, plus die in das Modell einzubauende Technik und die nach längerer Lieferpause wieder verfügbare Fernsteuerung Robbe/Futaba F-14 die ich mir extra für den BiMi zugelegt habe, wird das mein mit Abstand wertvollstes Modell.

Dieser Baubericht wird uns in den kommenden ca. 2 Jahren den Fortschritt des Modells zeigen.

Viel Spaß
Detlef

Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 16 Dezember 2016, 16:34:58
Hallo Forum,

ein paaar Worte zum Rumpf in 3D--Druck von Shapeways.

Ich habe mich wieder für "White Strong and Flexible" als Material entschieden. Das Material hat sich schon bei meinem V-Boot (Baubericht hier (http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,24611.0.html)) bewährt und dem ACTUV (Baubericht hier (http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,26371.0.html)).

Ich habe jedoch ein paar Sachen geändert, bzw. aus den vorigen Projekten gelernt:
- Wanddicke nun 1,2mm (anstelle 1,0mm wie im ACTUV)
- mehr Spanten und Querverstrebungen, plus Verrundungen zur Bordwand
- tiefere Einkerbung der CWL, um auch nach dem Schleifen noch die Linie zu sehen
- keine Erhebungen auf dem Rumpf, um das Schleifen zu erleichtern. Der Kiel und die Schlingerkiele werden also einzeln gefertigt und eingesetzt sowie auch die Scheuerleisten oder die Wellenstützen erst später angeklebt. Das hätte zwar alles leicht in den 3D-Druck einbezogen werden können, aber man kommt so gar nicht an die Ecken.
- stärkere Klebeflächen der beiden Rumpfhälften, verglichen zum ACTUV
- vordefinierte Verstiftungen für die Zusammenführung der Rumpfhälften, um beim Kleben zu arretieren
- eigenständiger Motorhalter mit gekippter Rückwand
- verbesserte und geplante Auflager für die Technik, z.B. Empfänger, Servos und Fartenregler
- Verstärkungen und Einbuchtungen für die Rumpfdurchbrüche z.B. für die Kühlwasseraustritte

Hier die Fotos der vorderen Sektion.

Detlef
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 16 Dezember 2016, 16:36:46
Hier die Fotos der hinteren Sektion
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Redfive am 16 Dezember 2016, 18:04:08
 top

Hast ne PM  :wink:
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Karsten am 16 Dezember 2016, 18:51:04
Ganz ganz großes Kino! Nicht billig zwar, aber das Druckergebnis ist beeindruckend.
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: t-geronimo am 17 Dezember 2016, 03:09:37
Nicht nur die Art und Weise des Baus, sondern auch der Dokumentation: immer wieder eine Augenweide!  :TU:)
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 17 Dezember 2016, 07:47:29
Hallo Forum,

auf Anfrage hier ein paar Hauptabmessungen (nun auch als Zeichnung im ersten Beitrag):
- Länge Heckspiegel bis Bugspitze = 947,5mm
- Tiefgang CWL bis Unterkante Rumpf = 52,5mm
- Breite über Rumpfseiten = 207mm
- Freibord am Heck = 67,5mm
- Höhe Unterkante Kiel bis Oberkante Steuerstand = 220mm
- Verdrängung = 4400 Gramm

Detlef
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 17 Dezember 2016, 12:08:29
Hallo Forum,

bevor es an die Arbeit mit dem Rumpf geht, habe ich noch ein paar Unterbaugruppen fertig zu stellen.
Hier der Rollenbock auf dem Achterdeck in 3D-Druck Material "Ultra Frosted Detail".

Alle Rollen sind frei drehbar und der obere Rollenrahmen kann umgeklappt werden.
Die wichtigste Funktion ist jedoch die Verriegelung des Achterdecks, wobei er gesamte Rollenbock vor- oder zurückgeschoben werden kann.

Detlef
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Urs Heßling am 17 Dezember 2016, 14:47:37
moin,
 top :MG: top :MG:

Gruß, Urs
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 10 Januar 2017, 17:52:46
Hallo Forum,

parallel zum Rollenbock habe ich neulich die Kabeltrommel konstruiert.

Es gab kaum detaillierte Fotos der BiMi-Kabeltrommel von vorne oder Bb-Seite. So musste ich etwas improvisieren und habe den reichlichen Foto-Fundus der SM-Boote genutzt (Dank an die Kameraden hier im Forum, die ebenfalls viel geholfen haben). Nach 3-maliger Umkonstruktion der Kabeltrommel auf Bb-Seite und am Antrieb kam über die Facebook Kameraden der Miniensuchergruppe doch noch rechtzeitig was rein.

Die Kenner der Materie werden sehen, daß ich beim Antrieb nur optisch am Original geblieben bin und die Maße etwas freier interpretiert habe ... aber dafür passt da nun ein Motor rein und meine Kabeltrommel funktioniert!  8-)
Sobald ich die Belegung der Fernbedienung festgelegt habe, wird der Motor noch mit Fahrtregler angesteuert oder nur einfach per Vorwärts/Stopp/Rückwärts Schaltung.

Eigentlich sollte die Bestellung des 3D-Drucks noch etwas warten. Das Teil ist schon reichlich teuer und ich brauche es im aktuellen Baufortschritt nicht. Aber dann konnte ich nicht anders und wollte es wissen. Nun hat Shapeways also "meine" Kabeltrommel geliefert: ich bin verliebt!  :roll: :-D
Die Qualität ist sehr gut. Nur die obere Hälfte des Gehäuses wird etwas Nacharbeit brauchen, siehe Fotos.

Ich lasse den Rumpf des BiMi also nun liegen und mache mit der Montage der Kabeltrommel weiter. Fotos folgen.

Detlef
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Redfive am 10 Januar 2017, 22:18:11
Feine Arbeit Detlef, bin schon gespannt wie es im Original aussieht.  :-D  top
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 14 Januar 2017, 16:28:14
Hallo Forum,

die Kabeltrommel ist fertig. Gar nicht mal so schlecht, denke ich in aller Bescheidenheit  :-D

Obwohl ich alles selbst konstruiert habe, musste ich bei der Montagereihenfolge sehr aufpassen und habe gelegentlich in der CAD-Konstruktion nachgesehen. Immerhin habe ich bei dieser Gelegenheit das eine oder andere Zehntel an Toleranz hinzugefügt. Kann ja sein, daß ich die Kabeltrommel noch einmal ausdrucke und mein altes SM-Boot pimpe.

Generell denke ich mittlerweile, daß ich die Details und Feinheiten für ein Fahrmodell etwas übertreibe.

Jetzt kann es beim Rumpf weiter gehen.

Detlef
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: RonnyM am 15 Januar 2017, 09:52:09
...ich staune nur noch... :MG: top

Grüße Ronny
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Redfive am 15 Januar 2017, 11:11:57
und ich finde es Genial was Detlef aus der neuen Technik raus holt.  top
Der Maßstab ist Brutal, man kann und muss so ins Detail gehen, aber es sieht bei dir Super aus Detlef.

Gruß
Sven  :MG:
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 08 Februar 2017, 18:13:17
Hallo Forum,

nach einer kleinen Schreibpause (aber nicht Bastelpause), hier ein paar Bilder zum Fortgang meines BiMi.
Der Rumpf ist mittlerweile fertig!

Es hat sich sehr bewährt, daß ich bereits Erfahrungwerte aus anderen Projekten eingebraucht habe.
So waren die Schleifarbeiten eher schnell und einfach, weil ich beim 3D-Rumpf keine vorspringenden Geometrien hatte. Beispielsweise ist die CWL als umfaufende Nut und nicht als Wulst. Auch habe ich Scheuerleisten und Kiel erst nach dem Scheifen angesetzt. Das alles spart die Fitzelecken beim schleifen.
Als sehr gut für das 3D-Druckmaterial "Strong&Flexible" hat sich der gute alte Porenfüller von AeroNaut herausgestellt. Ich hatte zuerst etwas Bedenken, ob der Porenfüller nicht die Oberfläche auflöst - aber kein Problem. Das hat mir bestimmt 2-3 Schleif/Lackier-Durchgänge gespart. Auch sorgt der Porenfüller für gefüllte Poren  :-D ... das "Strong&Flexible" ist eigentlich nicht wasserdicht.

Die Durchbrüche der Bordwand habe ich separat drucken lassen, als "Frosted Ultra Detail". Diese dann nach dem schleifen eingesetzt.

Wer den Rumpf genau ansieht, kann sehen, daß die Oberfläche im Unterwasserschiff im vorderen Drittel einen kleinen Knick hat. Bei der 3D-CAD Konstruktion hatte ich an dieser Stelle einen Übergang der Flächen und nur eine Tangentialität eingestellt. Ich dachte, daß sich das rausschleift. Eigentlich. Nun weiß ich es besser und werde künftig mit Krümmungsstetigkeit konstruieren, auch wenn das aufwändiger ist.

Mittlerweile habe ich den Antrieb eingebaut, meine neue F-14 aufgerüstet und weitere Details fertig konstruiert, z.B. die Davids, die Schotten, die Bullaugen und die Rettungsmittel inkl. deren Halterungen. Fotos dazu aber später.

wird fortgesetzt

Detlef
 
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: s142 am 09 Februar 2017, 05:57:27
Ahoi

Eine Frage ?  Was denkst du was das Modell im  fertigem Zustand  an  Druckkosten  " kostet "
Eigentlich ja nur zeichnen und drucken lassen ?
Die filigranen  Bauteile sind natürlich Klasse. Ein Rumpf  ??? zu drucken ??

MfG
Chris
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 09 Februar 2017, 08:46:27
Hi Chris,

an 3D-Druckkosten für ein einzelnes Modell rechne ich mit ca. 2.500,-€:
der Rumpf alleine kostete im 3D-Druck ca. 1.200,-€. Die großen Kleinteile, wie Winsch, Bofors, Kabeltrommel zusammen noch mal 500,-€. Die kleineren Kleinteile wie Davids, OGR7, Bullaugen, Rollenbock, Rettungsmittel, Räumgeschirr usw. noch mal 500,-.

Dazu kommen ja noch die anderen Teile, z.B. Empfänger, Fahrtregler, Wellen, Servos, Kabel, Klebstoffe, Farben usw. mit weiteren 500,-.

Die Konstruktionskosten sind eine andere Sache. Ich habe bisher ca. 120 Stunden gebraucht. Plus Bauzeit von aktuell ca. 80 Stunden. Rechnet man 50€ je Stunde als ein mir bekannter Mittelwert aus der Industrie, wären das bisher 10.000,- ... und ich bin noch nicht fertig.

Wieso fragst Du ... willste kaufen ?  :-D 8-)

Grüße
Detlef
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: xrz100 am 09 Februar 2017, 08:56:40
Detelef - Ich bin beeindruckt von der gesamten Rumpkonstruktion und die integrierte Funktionalität in der Winde. Statische Details zeichnen ist leicht(er), die Technik so komplett reinzukonstruieren ist klasse - hut ab.

Preise sind halt eben noch so wie sie sind, Modelle zu bauen die es auf dem Markt noch nicht gibt und die man bauen möchte - unbezahlbar

LG

Christian
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: s142 am 10 Februar 2017, 04:44:43
Ahoi Detlef
Das ist eine klare Aussage .  Nein ich kaufe nicht  :-D

Sehen uns hoffentlich wieder in Gelsenkirchen  :ML:

MfG
Chris
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 11 Februar 2017, 16:44:32
Hallo Forum,

bei dem BiMi gibt es anscheinend immer mal wieder kleine Nebenprojekte: hier Bilder von meinem ersten Schott, konstruiert in 3D-CAD und dann als 3D-Druck von Shapeways mit dem Material "Frosted Ultra Detail".
Aus "Spaß an der Freud´" hatte ich im Dezember sogar zwei zusätzliche Schott-Typen konstruiert, wie sie auf einem Minenjäger verbaut sind. Mich reizte die Herausforderung, die Innengeometrie des Gestänge darzustellen, aber zusätzlich auch eine kleine funktionierende Mechanik für´s Modell vorzusehen. Da kann man ja wunderbar Schalter und sowas verstecken.

Heute konnt ich nicht anders und wollte mal sehen, ob das BiMi-Schott funktioniert wie geplant:
Immerhin musste ich bei der Konstruktion beispielsweise abwägen, wie klein ich die Scharniere machen kann, so daß es maßstäblich passend wirkt, aber trotzdem im Modell noch hält.
Auch war der Verrschlußriegel etwas kniffelig, weil er bei geöffnetem Schott nicht sichtbar sein sollte aber bei geschlossenem Schott gut klemmt.
Nicht zu unterschätzen auch immer die bereits in der CAD-Konstruktion vorab zu berücksichtigenden Toleranzen. Bohrungen müssen dabei 0,05mm größer ausfallen, damit Messing-Stäbe hineinpassen, hier im Schott der Riegel oder die Scharneire.

Bin soweit ganz zufrieden  8-)

Detlef
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Urs Heßling am 11 Februar 2017, 16:51:00
moin,

Bohrungen müssen dabei 0,05mm größer ausfallen, ..

Bin soweit ganz zufrieden  8-)
:TU:)3  top3  :MG:

Gruß, Urs
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 10 März 2017, 18:14:09
Hallo Forum,

hier mal ein kleiner Fortschritt - aber nur ein gaaaaz kleiner  :wink:

Für das Achterdeck des BiMi habe ich mir überlegt, die Riffelbleche möglichst maßstäblich darzustellen.
Als Test habe ich zunächst nur 1 Reihe als "Frosted Extreme Detail" drucken lassen. Da jede Reihe 13-15 € kostet, wollte ich vor einer Bestellung aller Platten sicher gehen.

Was soll ich sagen ... sieht schon recht ordentlich aus. Zum staunen hier die Maße eines einzelnen Riffels: 0,5mmx0,3mm bei 0,1mm Höhe.   8-)

Ich werde nun diverse Typen der Platten erstellen, z.B. mit eingebetteten Handgriffen bei den Mannlöchern oder unterschiedlicher Bemusterung der Riffel. Dann wird Platte für Platte auf dem Achterdeck verlegt.

Detlef
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 12 März 2017, 09:29:05
Hallo Forum,

für die Bofors auf der Back habe ich den Mechanik-Rahmen erstellt.
Mein Plan war es, den kompletten Rahmen mit Servos und Zahnradsatz als Einheit zu erhalten. So kann ich bei Bedarf alles ausbauen.

Nach Montage der Mechanik im Rumpf wird der Seilzug zur Höhenverstellung in das Rohr eingefädelt, die Bofors aufgesetzt und das Ende des Seilzuges am Hebel des Servo eingehakt. Als Seilzug verwende ich einen Nähfaden und plane einen unten angesetzten Silberdraht.

Die Mechanik-Box ist 55x50mm groß - sieht auf den Fotos größer aus.

Detlef
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Redfive am 12 März 2017, 13:46:13
Feine Arbeit Detlef.  top

Hoffe ich werde das gute Stück dieses Jahr noch zu sehen bekommen. ;)
Deine spielerein an deinen Modellen sind immer interessant, mal sehen ob ich diesmal wieder angst hab was kaputt zu machen.  :-P

Gruß
Sven  :MG:
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Dergl am 18 März 2017, 17:14:24
Hallo Forum,

endlich habe ich eine schon länger gebrütete Ideee umgesetzt: Dank Urlaubs hatte ich Zeit, ein Schlauchboot in 1:40 in 3D-CAD zu konstrukieren.  Der 3D-Druck des Schlauchboots wird zwar auch nicht billig, aber wenn ich meinen BiMi weiter so detailiert baue, darf das Schlauchboot nicht hintenan stehen. Ich hatte früher schon Schlauchboote unterschiedlicher Hersteller für andere Projekte gekauft, die waren aber nicht nach meiner Zufriedenheit.

Auch habe ich meine Entscheidung, den BiMi sehr detailliert zu bauen, nun konstruktiv in den Aufbauten weiter umgesetzt. Ich glaube die Bullaugen des Steuererstands hatte ich schon vorgestellt. Mittlerweile habe ich die Rückseite der Aufbauten für den 3D-Druck fertig gestellt, die Rettungsinseln samt Halterung, Rettungswesten, Halter für das Schlauchboot, Stützen für die Handläufe und diverse Klappen.

Und endlich habe ich auch eine Idee umgesetzt, die Decksplanken realistischer zu gestalten. Damit die Kalfaterung sichtbar wird (aber nicht allzu massiv, sondern immer noch Maßstabsgerecht) habe ich folgendes getan:
- Planken einzeln vorgeschliffen: Oberseite und beide Seiten
- Planken seitlich schwarz angestrichen
- Planken eingepasst und aufgeklabt
- Oberdeck mit 20er Schleifpapier trocken geschliffen
Sieht schon ganz gut aus, denke ich.  :-D

Aktuell habe ich das Deck gewässert, um die Fasern aufzurichten. Morgen wird dann mit 400er geschliffen und vielleicht schon die erste Schicht Klarlack aufgetragen.

Detlef
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: RonnyM am 18 März 2017, 17:24:27
...also Detlef, ich komme aus dem Staunen nicht mehr heraus. Du bringst es noch fertig, Pötte und Pann samt Geschirr und Bestecke in 3 D auszudrucken. :O/Y

Das ist unbezahlbar... :O-_
Titel: Re: Binnenminensucher in 1:40
Beitrag von: Urs Heßling am 18 März 2017, 17:26:40
moin,

schlicht und einfach Wiederholung :
  :TU:)3  top3  :MG:

Ansonsten fehlen mir die Worte ... und das kommt selten vor  :wink: :-D

Gruß, Urs