Forum Marinearchiv

Zivile Schiffahrt => Motoren & Dampf => Thema gestartet von: smutje505 am 21 September 2015, 19:11:09

Titel: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: smutje505 am 21 September 2015, 19:11:09
Hallo heute war es soweit(Kieler Nachrichten)
White Pearl hat Probefahrt begonnen
Kurz vor 8 Uhr war es am Montagmorgen für die „White Pearl“ soweit: Nach fast vier Jahren Bauzeit hat das größte Segelschiff der Welt im Kieler Hafen seine Bauwerft erstmals aus eigener Kraft verlassen. Begleitet wurde es von den Schleppern „Falckenstein“, „Kitzeberg“ und „Robbe“. Sie eskortierten den Neubau von der Werft auf die Förde bis zum Marinestützpunkt.
Die erste Probefahrt des rund 10000 BRZ großen Schiffes soll bis zum Montagabend gehen.  In den kommenden Tagen sind weitere Maschinentests und Probefahrten in die Kieler Bucht geplant. Die „White Pearl“ hat, ähnlich wie ein Kreuzfahrtschiff, normale  Dieselmotoren mit zwei Wellen als  Hauptantrieb. Als zusätzlichen Antrieb verfügt das Schiff über drei Masten mit einem aufwändigen Segelsystem, das von einer niederländischen Firma entwickelt wurde. Die mehr als 100 Meter hohen Masten wurden aus Kohlefaser bei einer britischen Werft nahe Portsmouth gebaut. Die Masthöhe ist etwa doppelt so hoch, wie beim Segelschulschiff „Gorch Fock“ der Deutschen Marine.  Wann die Erprobung der Segel auf der „White Pearl“ beginnen werden, ist noch geheim. Die Takelage ist jedenfalls bereits komplett montiert. Im Innenausbau ist das Schiff jedoch noch nicht fertig. Gerüste und Abdeckplanen bestimmen das Bild auf der Probefahrt.
Die „Perle“ in schönstem Septemberlicht: Am Montag ging die Megajacht „White Pearl“ auf Fahrt.


Edit 23.08.2016:
Themen in zivil und militärisch geteilt und Thementitel angepasst.
t-geronimo
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: bettika61 am 21 September 2015, 19:52:29
Hallo,
"White Pearl" ist nur der Arbeitsname,
Zitat
Auftraggeber ist der russische Milliardär Andrei Melnitschenko. Bislang war das nur als Gerücht bekannt. Der Name des Dreimasters lautet:  S/Y "A" – also Sailing Yacht "A". Damit outet sich der Russe als Wiederholungstäter: 2008 hatte er sich in Kiel bei der damaligen HDW Werft eine 119 Meter lange Motorjacht bauen lassen. Ihr Name: Motorjacht "A".
http://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Megajacht-begeistert-Fans-bei-Probefahrt,whitepearl146.html
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Baunummer 509 am 24 September 2015, 16:42:00
...snip...
  • die "WHITE PEARL" ... umwerfend ... weiß man eigentlich, wo hier 'hinten' und 'vorne' ist ...   :/DK::-D
...snip...

 :sonstige_154: :sonstige_154: :-D
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: bettika61 am 26 Februar 2016, 13:39:26
Hallo,
heute war Stapellauf für "HELIX 2" das zweite Offshore-Spezialschiff für die Reederei Siem Offshore
Zitat
Die FSG hatte den Auftrag zum Bau der zwei Hochtechnologie-Schiffe 2014 in trockene Tücher gebracht, war aber kurze Zeit später in finanzielle Turbulenzen gekommen, weil sie keine Bank für eine Zwischenfinanzierung gewinnen konnte. Siem Industries sprang als neuer Eigentümer in die Bresche http://www.shz.de/lokales/flensburger-tageblatt/livestream-stapellauf-von-offshore-spezialschiff-siem-helix-2-id12837471.html

Über das baugleiche Schwesterschiff "HELIX 1 "
Zitat
.... ist 160 Meter lang und soll bei Arbeiten an Ölförderplattformen im Tiefseebereich zum Einsatz kommen. Ausgestattet ist das Schiff mit einem Hangar und einem Kontrollraum für mehrere große, ferngesteuerte Unterwasserfahrzeuge. Damit können Wartungsarbeiten auch in für Taucher nicht mehr erreichbaren Wassertiefen erfolgen....
Der Neubau verfügt über einen Kran, der Lasten von bis zu 250 Tonnen in einer Tiefe bis zu 3.000 Metern auf exakter Position ruhig halten kann..
Die 31 Meter breiten Schiffe sind für den weltweiten Einsatz, auch in der Arktis, ausgerüstet und haben eine Höchstgeschwindigkeit von 17 Knoten (entspricht knapp 31,5 Kilometern pro Stunde) http://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Offshore-Schiff-Siem-Helix-1-geht-ins-Wasser,stapellauf280.html

Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: RonnyM am 26 Februar 2016, 15:26:31
...ist dass so geheim, dass du dich zum Knipsen seitwärts in die Büsche schlagen musstest... :-D :sonstige_154: :angel:

Grüße Ronny
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: bettika61 am 26 Februar 2016, 15:29:08
Nee :-D, geht ganz bequem, warm und trocken  vom Bürofenster aus
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: juergenwaldmann am 26 Februar 2016, 16:14:44
Danke für die interessanten Fotos !

Gruss  Jürgen
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: bettika61 am 03 März 2016, 15:57:07
Hallo,
Zitat
Der Mischkonzern Genting hat die drei Nordic-Werften in Wismar, Warnemünde und Stralsund gekauft. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch in Hongkong mit. Der Kaufpreis für die Schiffbau-Betriebe an der Ostsee soll bei 230 Millionen Euro liegen....
Genting hatte bereits Anfang des Jahres die Lloyd-Werft in Bremerhaven gekauft. Der Werftenverbund soll unter dem Namen "Lloyd-Werften-Gruppe" firmieren
https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Asiatische-Genting-Gruppe-kauft-Nordic-Yards,nordic336.html
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Manfred Heinken am 03 März 2016, 18:04:10
Moin zusammen,
auch an der Weser werden großartige Schiffe gebaut, Die Werften Abeking und Rasmussen und auch Lürssen, haben sich nach dem Boom vom Bau militärischer Schiffe wieder voll und ganz dem Megayachtbau zugewandt.
In der Anlage 3 wirklich tolle Motoryachten.
Von Lürssen die "Azzam", IMO 9693367, mit 180 m l eine stattliche Größe.
Dann die Omar, noch Projektname, IMO 9661792, immerhin 156 m l. Das Schiff liegt noch in der Ausrüstung.

A & R hat 2015 die "Romeo", IMO 1012309, abgeliefert. Die "Romeo" ist 62 m l.

Auf beiden Werften läuft der Baubetrieb an Motoryachten auf Hochbetrieb.
Beste Grüße

Manfred Heinken
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: halina am 03 März 2016, 21:31:26
Moin Manfred , danke für die schönen Fotos , sind es Eigenaufnahmen von Dir ?  ,   Gruss  halina
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Manfred Heinken am 03 März 2016, 22:02:35
Moin halina,

wenn Dir die Fotos gefallen, freut es mich sehr.
 Alle Fotos die ich einstelle, sind von mir. Schiffe fotografieren ist mein Hobby.
Dafür fahre ich manchmal weite Wege
Beste Grüße
Manfred Heinken
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Urs Heßling am 03 März 2016, 22:19:02
moin,

Nr 2 und 3 sehen so aus, als hätten sie bessere Kommunikationsanlagen als so manches Marineschiff.

Na ja, man muß sich als Million- oder Milliardär ja schließlich auch um seine Anlagen  :wink: kümmern :-D

Kein Neid :angel:

Gruß, Urs
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Manfred Heinken am 03 März 2016, 23:19:55
Moin Urs,
auf diesen Megayachten gibt es sicherlich einiges zu telefonieren oder ähnlich anderes zu bewerkstelligen.
Ein Scheich aus dem Morgenland, der eine wirklich tolle Yacht sein eigen nennt, hat zum Schutz dieser Yacht, die "Al Said" und natürlich zu seiner Sicherheit ein
Begleitschiff beim Bremer Vulkan bestellt und bauen lassen. Es ist die "Fuk Al Salamah" ,IMO 8519026. Dieses Schiff ist militärisch besetzt, Dem Scheich kann nichts mehr passieren, seine Leibwächter sind immer bei ihm.

Beste Grüße
Manfred Heinken
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: RonnyM am 04 März 2016, 15:36:33
...auch in diesem Sortiment hat Manfred eine feine Sammlung... :MG: top
 
Hier mal eine kleine Aufstellung hinsichtlich der "Ballon-Pest" auf dem Dach:

DARIWO  = 7 Stck.

ICE          = 8   "

PELORUS  =10  "  und

AZZAM     = 15  "  , nach dem Motto: Je länger der Kahn desto mehr Ballons.  :-D

Grüße Ronny
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Manfred Heinken am 04 März 2016, 16:04:04
Moin Ronny,
"Dartwo" ist der Projektname der jetzigen "Romea"

Hast Du Bilder von der "Ice" und der "Pelorus" irgendwo eingestellt?
Das würde mich interessieren.

Beste Grüße

Manfred Heinken
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: RonnyM am 04 März 2016, 17:39:52
Moin Manfred,

wenn ich die Yachten so betrachte, frage ich mich, was haben wir blos falsch gemacht. :cry:

Hier noch die Daten:

ICE         Bauj. 2005, Länge 90,10 m, Breite 15,0 m, Tiefg. 5,0 m, Speed 17,5 Kn.
              14 Gäste in 7 Kabinen, Crew 27.

POLORUS Bj. 2008, Länge 115 m, Breite 17,20 m, Tiefg. 4,5 m, Speed 20,0 Kn.
               18 Gäste in 9 Kabinen, Crew 42.

Grüße Ronny 
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Manfred Heinken am 04 März 2016, 17:54:32
Moin Ronny,
die "Pelurus" habe ich nicht gesehen, War eine Yacht von Abramowitsch. Gebaut bei Blohm und Voss. Die Yacht hat auch einen wilden Lebenslauf hinter sich,
Gehört jetzt wohl einem Amerikaner,

Die "ICE ex "Air", IMO 9332406, wurde bei Lürssen gebaut.

Beste Grüße
Manfred Heinken
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Torpedotaucher am 05 März 2016, 19:20:35
Hallo,

eine kleine Anmerkung zur Megayacht "Pelorus".
Die MY ist ein Lürssen-Bau. Rumpf Stahl / Aufbauten Aluminium bei B&V, Ausbau vorgenommen auf der Kröger-Werft_Schacht-Audorf (Lürssen-Gruppe). Fertigstellung 2003.

Gruß TT
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Manfred Heinken am 05 März 2016, 21:51:31
Moin TT

die "Pelorus" kenne ich überhaupt nicht, da ich die Lürssen Yachten nur aus Bremen kenne.
Aber dennoch besten Dank für die Hinweise-

Gruß
Manfred Heinken
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: bettika61 am 23 Mai 2016, 21:54:38
Hallo,
Zitat
Rekordauftrag für vier Werften in Deutschland: In Wismar, Warnemünde und Stralsund sollen zehn Kreuzfahrtschiffe für die malaysische Genting-Gruppe entstehen, die dann in Bremerhaven ausgestattet werden. Die Aufträge haben einen Wert von 3,5 Milliarden Euro https://www.tagesschau.de/wirtschaft/werften-kreuzfahrtschiffe-101.html

Zitat
Die europäischen Werften haben überraschend in den ersten drei Monaten des Jahres mehr Aufträge bekommen als ihre Konkurrenten aus Asien....

Der deutsche Weltmarktanteil - gemessen an der abgelieferten Tonnage - betrug zuletzt ungefähr ein Prozent. Korea, Japan und China machten dagegen mehr als 80 Prozent des Weltmarktes unter sich aus.
http://www.stern.de/wirtschaft/news/europaeische-werften-bekommen-mehr-auftraege-als-asiaten-6860852.html


Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Manfred Heinken am 25 Mai 2016, 15:36:04
Zitat
Rekordauftrag für vier Werften in Deutschland: In Wismar, Warnemünde und Stralsund sollen zehn Kreuzfahrtschiffe für die malaysische Genting-Gruppe entstehen, die dann in Bremerhaven ausgestattet werden. Die Aufträge haben einen Wert von 3,5 Milliarden Euro https://www.tagesschau.de/wirtschaft/werften-kreuzfahrtschiffe-101.html

Moin zusammen
Diesen Beitrag hat Beate gestern eingestellt.
Die Nordsee-Zeitung berichtet heute, das das alles noch Monate dauern kann bis die Schiffe auf den von der asiatischen Genting-Gruppe
gekauften Werften in Ost und West, gebaut werden können.
Zur Zeit wird in einigen Werftstandorten schon über Kurzarbeit beraten und mit den Arbeitsämtern verhandelt..
Bremerhaven ist davon nicht betroffen.
Die IG Metall möchte die kommenden, ruhigen Zeiten für die Qualifizierung der Belegschaften nutzen.
Hoffen wir doch, das alles bestens für die Werften in Ost und West verläuft.

Beste Grüße
Manfred heinken

Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Manfred Heinken am 03 Juni 2016, 17:33:33
Moin zusammen,
die Megayachtschmiede Lürssen hat wieder ein tolles Produkt auf Reisen geschickt.
Die unter dem Projektnamen "Omar" gebaute Motoryacht ist jetzt als "Dilbar", IMO 9661792, ins Mittelmeer entlassen worden.
Die Yacht ist 156 m l, 24 m b und geht 5,9 m t.
GT 15.500, bis zu 23,1 knoten kann sie erreichen.
Die Yacht ist unter strengster Verschwiegenheit gebaut worden. Der Besitzer ist bekannt, aber noch nicht so richtig genannt worden.
Selbst die Probefahrtzeiten und die Auslaufzeit sind nicht bekannt gemacht worden.
Heimathafen sind die Cayman Inseln
Zur Zeit liegt sie in Olbia auf Sardinien.

Beste Grüße
Manfred Heinken
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: bettika61 am 03 Juni 2016, 20:30:01
Hallo,
Grund zum Feiern bei der FSG, heute Stapellauf des australischen
Ro-Ro schiff "Searoad Mersey II“  mit umweltfreundlichen Flüssiggasantrieb http://www.shz.de/lokales/flensburger-tageblatt/stapellauf-in-flensburg-roro-faehre-searoad-mersey-ii-ist-im-wasser-id13878321.html
und in den letzten Tagen die lang ersehnten neuen Aufträge:
Zitat
Fünfter Neubau-Auftrag binnen eines Monats: Irish Ferries bestellt RoPax-Fähre für 1800 Passagie
...... Der freie Platz in der Halle wird umgehend vom ersten der zwei für die türkische Ekol-Group bestimmten RoRo-Schiffe eingenommen werden. Sie sollen beide in 2017 und 2018 abgeliefert werden. Zwischen diesen Aufträgen werden die beiden RoRos für die Konzernmutter Siem gebaut, die beide bereits an die dänische DFDS-Reederei verchartert hat. Auslieferung: Mai beziehungsweise September 2017. http://www.shz.de/lokales/flensburger-tageblatt/fsg-segelt-aus-der-auftragsflaute-id13849556.html
Aufatmen in Flensburg, die drohende Kurzarbeit ist abgewendet.
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Kaschube_29 am 05 Juni 2016, 13:20:32
Moin Moin,

 am Freitag, dem 03.Juni 2016, habe ich anläßlich des Stapellaufs vom Ro-Ro-Schiffs „Searoad Mersey II“ habe ich die nachfolgenden Fotos gemacht.

 
Bis dann,

Kaschube_29 (Axel)

Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Kaschube_29 am 05 Juni 2016, 13:23:23
Moin Moin,

hier die Fortsetzung der Fotoserie (sowie ein Bild am 04.Juni bereits mit Deckshaus). Ebenfalls ist die in der Endausrüstung befindliche „Siem Helix II“ zu sehen.

Bis dann,

Kaschube_29 (Axel)


Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Manfred Heinken am 08 Juni 2016, 18:28:38
Moin zusammen,
die Nordsee-Zeitung berichtet heute über einen riesen Auftrag für die Lloyd Werft in BHV.
Ich zitiere: Die Lloyd Werft soll die größten Kreuzfahrtschiffe, die jemals auf einer deutschen Werft gebaut wurden, abliefern.
Die Reederei Star Cruises, die auch zum Genting Konzern gehört wie eben auch die Lloyd Werft, wird diese Schiffe bereedern.
Die Giganten sollen bis zu 5000 Passagiere aufnehmen können. BRZ 201000m sollen sie groß werden.
Insgesamt sieht der Auftrag wie folgt aus:
Sechs Flusskreuzfahrtschiffe, eine Expeditionsyacht, ein Luxuskreuzfahrtschiff, zwei Riesen-Kreuzfahrtschiffe.
An diesen Arbeiten sind auch die Werften im Ostseebereich beteiligt. Zitat ende.

Beste Grüße
Manfred Heinken
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: der erste am 08 Juni 2016, 20:40:30
Wann hört dieser Gigantomanismus eigentlich mal auf. Es kann mir doch keiner erzählen, das bei einem Seenotfall alle Leute heil von Bord kommen.
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Trimmer am 08 Juni 2016, 21:24:11
Hallo Holger - sehe ich genau so -  da muss immer erst einmal etwas passieren - ja und dann ist das Geschreie gross. Klar werden da Arbeitsplätze gesichert aber ....

Gruß - Achim - Trimmer
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: RonnyM am 09 Juni 2016, 09:21:42
...das schizophrene daran ist die Tatsache, dass die Nachfrage unverändert anhält... :BangHead:
Im Augenblick sind 44 weitere Giganten bestellt/im Bau.

Wenn man dann die Kommentare der Passagiere hört: "Man fühlt sich gar nicht wie auf ein Schiff" frage ich mich, warum buche ich dann solch eine Fahrt. :BangHead:

Vielleicht muss erst ein Umdenken stattfinden, wenn man feststellt, dass von 8.000 Personen an Bord nur 1.000 überlebt haben... :BangHead:

Grüße Ronny
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Manfred Heinken am 16 Juli 2016, 18:46:03
Moin zusammen,
die Träume von der Lloyd-Werft in Bremerhaven,  jetzt und in Zukunft große Passagierschiffe zu bauen, werden sich wohl nicht erfüllen.
Die Genting Gruppe, die neuen Werfteigentümer, wird diese Riesenschiffe von den Ostseewerften bauen lassen. Schiffe in der geplanten Größenordnung würden auch nicht in die Häfen von BHV passen.
Die Lloyd-Werft hat zudem auch ein großes Problem mit dem Umbau eines Spezialschiffes zum Aufbau von Windkraftanlagen.
Da passt der Kostenvoranschlag hinten und vorne nicht. Das Spezialschiff, die "BOLD TERN" iMO 9583794, wird wohl um einiges teurer werden als geplant. Den neuen Eigentümern gefällt das alles nicht so recht.
Eine Wirtschaftsprüferfirma prüft jetzt die Einzelheiten.
Mal sehen was da so herauskommt.
Wo immer die Schiffe auch gebaut werden ist zunächst zweitrangig. Hauptsache ist doch, das sie in Deutschland gebaut werden und hier bei uns Arbeitsplätze schaffen.

Beste Grüße
Manfred Heinken

In der Anlage ein Foto von dem Schiff das in Bremerhaven für Unruhe sorgt.
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Manfred Heinken am 20 August 2016, 16:39:27
Moin zusammen,
"Lloyd Werft" hat keine Arbeit mehr.
Zitat Nordsee Zeitung: Die malaysische Genting Gruppe, die die Lloyd Werft  gekauft hat, hatte die Werft überraschend aus ihrem Neubauprogramm herausgedrängt. Die Lloyd Werft hatte sich komplett auf diese Aufgaben ausgerichtet. Da die Werft keine anderen Aufträge hereingenommen hat, stehen sie jetzt völlig ohne Arbeit da.
Jetzt werden die Arbeitszeitkonten aufgelöst. Sind diese Stunden abgebaut, wird es wohl in die Kurzarbeit gehen.
Was passiert mit der traditionsreichen Werft danach?
Für die Mitarbeiter der Werft eine ziemlich unsichere Situation. Zitat Ende.

Die Hoffnung eine große Motoryacht für Roman Abramowitsch zu bauen wird immer geringer. Auch für diesen Auftrag müsste der Genting-Konzern, als Eigentümer der Werft, seine Zustimmung geben.

Beste Grüße
Manfred Heinken

Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Trimmer am 20 August 2016, 18:13:46
Hallo Manfred - irgendwie verstehe ich das jetzt nicht .  NDR.de  am 10.05.2016  Lloyd-Werft Gruppe bekommt Aufträge in Milliardenhöhe  und nun Deine Mitteilung  :?
Hat man da schon das Fell verkauft bevor der Bär erlegt war  :?

Gruß - Achim
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: RonnyM am 20 August 2016, 18:31:44
...ganz einfach lieber Achim: Die Genting Gruppe hat sich kurzfristig umentschieden die Schiffe "drüben" zu bauen, nachdem sie dort auch zugeschlagen haben (Wismar, Warnemünde, Stralsund).

Der Lloyd hatte sich schon voll auf die zu bauenden Kreuzfahrtschiffe konzentriert und daher keine weiteren Aufträge mehr angenommen.

Ich bin aber zuversichtlich, dass der Betrieb weiter geht. Denn auch die Insolvenzen in der Vergangenheit inkl. das Absaufen der PRIDE of AMERIKA hat die Lloyd-Werft gemeistert.

Motto: Die Hoffnung stirbt zuletzt. :-D

Grüße Ronny
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Manfred Heinken am 21 August 2016, 16:18:12
Moin zusammen,
heute haben wir die Meyer Werft in Papenburg besucht, um uns einmal den Neubau "Genting Dream", IMO 9733105, anzusehen.
Der Neubau ist schon ein gewaltiger, gewohnheitsbedürftiger, Koloss.
Ein Foto von achtern, von vorm konnte ich nicht an das Schiff herankommen.
Wenn wir richtig gezählt haben, dann sind es 6 Passagierdecks.
Bild 2 zeigt die witzige Bugbemalung.

Beste Grüße
Manfred Heinken
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Trimmer am 21 August 2016, 16:30:06
Hallo Manfred - nun verstehe ich es noch weniger - Meyer-Werft - Genting - Werft- Gruppe  :? Laut Erklärungen bei unserer Rundfahrt im Rostocker Hafen lässt doch die Meyer-Werft in der Warnow-Werf Teile herstellen und bisher dachte ich das die Genting-Gruppe plus Lloyd nichts mit der Meyer-Werft zu tun haben
Für mich langsam alles sehr seltsam

Gruß - Achim
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Manfred Heinken am 21 August 2016, 16:43:08
Moin Achim,
richtig, für die "Genting Dream" sind von der Warnow Werft Mittelteile für dieses Schiff gebaut worden.
Wie das alles zusammen hängt weiß ich auch nicht.
Wem gehört eigentlich die Warnow Werft?

Beste Grüße
Manfred Heinken
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: halina am 21 August 2016, 16:51:12
Moin Achim ,

Die "Genting Dream" wurde für die Reederei  DREAM-CRUISES aus Hongkong auf der Meyer-Werft
gebaut , aber der Mehrheitsaktionär dieser Reederei ist jedoch die GENTING-Gruppe , so dass es
jedoch keine direkten Werftverbindungen mit der Meyer-Werft gibt .  2o17 wird noch ein weiteres
Schiff zur Ablieferung bereitstehen , beide haben eine Länge von ca. 335 meter Länge .

                                                                                                                                 Gruss  Günter
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Manfred Heinken am 21 August 2016, 16:54:18
Moin zusammen,
hier die Daten von der "Genting Dream":

Reederei: Dream Cruises
Bauwerft: Meyer Werft Papenburg, Bau Nr S 711
L           335,35  m
B            39,7   m
Vermessung: 151.300 BRZ
Maschinenleistung 76.800 KW
Propeller: 2 x Azipot.

PS: Günter war schneller
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Trimmer am 21 August 2016, 16:59:06
Hallo Manfred und Günter - also wenn ich es richtig gelesen habe gehört die Warnow-Werft zur Genting Hong Kong - Lloyd Werft Group. Aber sicher kann uns da Reinhard weiter helfen. Scheint in meinen Augen aber ein unheimliches Konstrukt zu sein

Gruß - Achim
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Manfred Heinken am 22 August 2016, 19:06:35
Moin zusammen,
den schönen Rücken der "Genting Dream" will ich Euch nicht vorenthalten.

Beste Grüße
Manfred Heinken
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: RonnyM am 23 August 2016, 09:40:35
...tschuldigung lieber Achim, wenn ich mich schon wieder einmische...

Die Gernting Gruppe ist ein malayisches Unternehmen mit Sitz in Kuala Lumpur und hat eine Tochter in Genting Honkong.  :-D

Soviel dazu.

Bis denne
Ronny

Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Trimmer am 23 August 2016, 10:24:21
Hallo Ronny - das ist doch keine Einmischung  - ist doch mal sehr interessant wenn man erfährt " who is who "

Gruß - Achim
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: FAUN am 23 August 2016, 13:32:25
Moin zusammen,
den schönen Rücken der "Genting Dream" will ich Euch nicht vorenthalten.

Beste Grüße
Manfred Heinken

Zu der Heckansicht möchte ich folgendes hinzufügen. Wie ich in einem Gespräch in Flensburg lernen konnte, gibt es bei der Rauchgasbehandlung ein Problem, welche insbesonder Kreuzfahrtschiffe betrifft. Die Abgastemperaturen werden im allgemeine >~150 Grad C gefahren. Dieses ist darin begründet, daß die schwefeligen Komponenten im Abgas mit dem ebenfalls enthaltenen Wasserdampf schwefelige Säuren bilden. Deren Taupunkt liegt um 150 Grad C. Schwefelige Säuren zerstören im flüssigen Zustand die Abgaskanäle. Die modernen Abgasreingungsanlagen entziehen den Abgasen zwar den Schwefel, setzen aber die Temperaturen sehr weit herunter. Da nun die Abgase schwerer als Luft sind, fehlt ihnen durch die Temperaturherabsetzung der Auftrieb. Die "kalten" Abgase steigen nicht auf, sondern fallen gleich nach unten. Dieses hätte zur Folge, daß die Decks achtern von Schornstein im Qualm liegen, insbesondere die Heckbereiche. Bei achterlichen Wind könnte sich das Schiff selber einnebeln. Da die Reinigungskonzepte noch nicht vollumfänglich umgesetzt wurden, treten diese Effekte erst in Modellversuchen auf, aber man arbeitet bereits an mögliche Lösungen.
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: RonnyM am 23 August 2016, 17:04:33
...nur mal so...

Manfreds Horrormeldung: Lloyd-Werft hat keine Arbeit mehr...

Ich hab`mal gelugt. :angel:

Alle drei Docks (2x Trocken, 1x Schwimmd.) d. h. alle belegt und an der Pier wartet ein 4. Schiff auf seine "Bearbeitung"

Und Tschüß
Ronny
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Manfred Heinken am 23 August 2016, 17:42:02
Moin Ronny,
die 3 Schiffe in den Docks der Lloyd-Werft sind von der "Dry Dock" Bremerhaven eingedockt worden.
Die Lloyd Werft arbeitet nicht oder nur teilweise an diesen Schiffen.
Zu der "Dry Dock" Bremerhaven gehören alle in Bremerhaven ansässigen Werften.
Das heißt, die Schiffe gehen nach dem Ausdocken wieder in ihrer
Reparaturwerft zurück.
Ohne Gewähr.

Beste Grüße
Manfred Heinken
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: t-geronimo am 24 August 2016, 11:12:20
Ich habe "Neues von deutschen Werften" mal in einen militärischen und einen zivilen Ast getrennt.  :MG:
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil) Segelyacht "A"
Beitrag von: bettika61 am 26 August 2016, 13:05:40
Hallo,
"White Pearl" ist nur der Arbeitsname,
Zitat
Auftraggeber ist der russische Milliardär Andrei Melnitschenko. Bislang war das nur als Gerücht bekannt. Der Name des Dreimasters lautet:  S/Y "A" – also Sailing Yacht "A". Damit outet sich der Russe als Wiederholungstäter: 2008 hatte er sich in Kiel bei der damaligen HDW Werft eine 119 Meter lange Motorjacht bauen lassen. Ihr Name: Motorjacht "A".
http://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Megajacht-begeistert-Fans-bei-Probefahrt,whitepearl146.html
Hallo,
der Auftraggeber Melnitschenko zur Besichtigung in  Kiel,
"Mit der alten "A" zur neuen "A"
https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Mega-Jachten-Mit-der-alten-A-zur-neuen-A,segeljacht112.html
Die Segelyacht  ist statt weiß jetzt silber.
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: smutje505 am 26 August 2016, 14:26:12
Hallo Beate da passen ja die aktu.Bilder hierher -man sieht Silber-
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: smutje505 am 26 August 2016, 18:49:46
Hallo noch ein Bild aus den KN
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Urs Heßling am 26 August 2016, 19:09:44
moin,

Ronny, wenn ich mich bei dem Bild zwischen schön und scheußlich entscheiden müßte, wüßte ich sofort, wie meine Entscheidung lautete ..  :-D

Gruß, Urs
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Manfred Heinken am 26 August 2016, 19:43:57
Moin zusammen,
der Eigentümer der Yacht "Igorewitsch Melnitschenko" hat diese Yacht in Anlehnung an die US Zumwalt Klasse bauen lassen. Das ist kein Witz.
Das  "A"  steht für Aleksandra, Vorname seiner Ehefrau.

Quelle hierfür Weser Kurier, Google.

Beste Grüße
Manfred Heinken

Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Manfred Heinken am 27 August 2016, 17:09:10
Moin zusammen,
die Wolken über der Lloyd Werft in Bremerhaven werden immer dunkler.
Überschrift im Weser Kurier ich Zitiere: Lloyd Mitarbeiter bangen um Jobs. Zitat Ende.

Überschrift in der Nordsee Zeitung: ich Zitiere:  Bei den MV Werften in Wismar ist am vergangenen Wochenende der Kiel für 2 Flusskreuzfahrtschiffe der Luxusklasse gelegt worden. Nach ursprünglichen Plänen sollten diese Schiffe bei der Lloyd Werft in Bremerhaven gebaut werden, daraus wird nun nichts mehr.
Wie es nun mit der Werft weitergeht ist im Moment völlig unklar.
Für Bremerhaven währe das eine Katastrophe.

PS: Große Hoffnung besteht darin, das die von den Genting-Gruppe  herausgekauften ehemaligen Besitzer die Lloyd Werft zurück kaufen.

Beste Grüße
Manfred Heinken

Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: RonnyM am 28 August 2016, 10:47:41
...tja Manfred, um noch einen drauf zu setzen...

Die extra geschaffene Designer-Abteilung beim Lloyd mit über 60 Leuten schaut nun auch in die Röhre, da sich die MV-Werften entschlossen haben, diese Aufträge nach Finnland zu vergeben... :roll:

Es lebe die Wiedervereinigung. :angel:

Grüße Ronny
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Trimmer am 28 August 2016, 12:14:06
Mein lieber Ronny - nun Dein letzter Satz ist aber auch " Schiet ".  Die Wiedervereinigung war und ist eine tolle Sache und was nun hier einige Konzerne machen ist eine ganz andere Sache.
Ohne die Wiedervereinigung würde ich einige gute Freunde nicht kennen und vielleicht ständen wir uns immer noch feindlich gegenüber

Gruß - Achim
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: RonnyM am 28 August 2016, 12:34:42
...wahrscheinlich war dir nicht bekannt, dass in der Anfangseuphorie der Lloyd sich gleich mit "drüben" in Verbindung setzte - wegen der Kaskobauten, nicht mit den Polen... :-)

Grüße Ronny
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Manfred Heinken am 28 August 2016, 13:20:47
Moin Achim,
auch in meinen Augen war die Wiedervereinigung ganz hervorragende Angelegenheit.
Besser ging es nicht.

Beste Grüße
Manfred Heinken
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Trimmer am 28 August 2016, 13:33:07
Hallo Ronny - kann ja alles sein aber sieh Dir doch mal an wer z.B.  aucch bei der MV- Werften das sagen hat oder glaubst du das da z.B. der Betriebsrat mit zu entscheiden hat wohin die Aufträge gehen. Das ist ebend die " freie Marktwirtschaft ". Wie oft haben wir doch nun schon festgestellt das vieles was den Namen " Made in Germany " trägt irgendwo auf der Welt hergestellt wird nur nicht in Deutschland und was denkst Du wieviel Arbeitsplätze da hier vernichtet wurden obwohl man alles natürlich auch hier herstellen könnte.
Ändern könnte man es vielleicht wenn man z.B. die Werften verstaatlichen würde aber da ..... nee das geht jetzt zu weit

Gruß - Achim
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Manfred Heinken am 28 August 2016, 14:40:07
Moin Ronny,
die Lloyd Werft gehörte zur Zeit der Wende, wie andere Bremerhavener Werften auch, zum Bremer Vulkan Verbund.
Dieser Verbund hat sich gleich nach der Wende mit den Werften in MVP in Verbindung gesetzt. Das sah zu Anfang gut aus, doch blieben die Erfolge aus, der Vulkan ging Pleite, die Werften in MVP hatten das nachsehen.
Nun gehören diese Werften eben auch zur Genting Gruppe.
Die Genting Gruppe hat auch starke Verbindungen nach Finnland. In Finnland werden schon seit geraumer Zeit sehr große Passagierschiffe gebaut.
Alle dazugehörigen Konstruktionsbüros sind auch in Finnland zu Hause. Herz was willst du mehr.
Eine Konkurrenz aus Deutschland ist nun nicht mehr zu befürchten, nehmen wir einmal die Binnenfahrgastschiffe aus.
Was für die Werften in BHV und MVP übrigbleibt werden wir dann sehen.

Auch die Meyer Werft hat schon große Schiffe in Finnland bauen lassen.

Beste Grüße
Manfred Heinken

Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Benjamin am 28 August 2016, 14:42:17


Auch die Meyer Werft hat schon große Schiffe in Finnland bauen lassen.

Beste Grüße
Manfred Heinken



Soweit ich weiß aber bei Meyer-Turku, das mehrheitlich zu Meyer gehört.
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Manfred Heinken am 28 August 2016, 14:44:56
Hallo Benjamin, richtig die Werft in Finnland bleibt bei der Meier Werft.

Beste Grüße
Manfred Heinken
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: FAUN am 28 August 2016, 16:04:49
Moin Ronny,
die Lloyd Werft gehörte zur Zeit der Wende, wie andere Bremerhavener Werften auch, zum Bremer Vulkan Verbund.
Dieser Verbund hat sich gleich nach der Wende mit den Werften in MVP in Verbindung gesetzt. Das sah zu Anfang gut aus, doch blieben die Erfolge aus, der Vulkan ging Pleite, die Werften in MVP hatten das nachsehen.
(...)

Beste Grüße
Manfred Heinken

Dieses ist wohl eine euphemistische Darstellung der damaligen Ereignisse. Ein Ministerpräsident wurde von der eigenen Partei gestürzt, weil er dem Zusammenschluß von ostdeutschen Werften und dem Vulkan nicht zustimmen wollten. Bundesregierung und IG Metall zogen hier auch an einem Strang. Der Bremer Vulkan konnte dann seine Pleite nicht verhindern, obwohl an die 800 Mio. DM EU-Fördergelder für die ostdeutschen Werften veruntreut und in Bremen verbraten wurden.Dem BGH war diese Pleite sogar die Neuschöpfung einer Rechtsfigur, der "Existenzvernichtungshaftung" wert. Hier hat sich weder die Bundes- noch die MV-Landes-CDU, die Treuhand, die IG-Metall oder der Bremer Senat mit Ruhm bekleckert. Man wollte schlichtweg die Konkurenz beseitigen und den eigenen Laden retten.
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Manfred Heinken am 28 August 2016, 16:13:47
Moin Faun,
auch das ist alles mehr als richtig. Richtig aufgeklärt ist da vieles noch nicht, wird es wohl auch nicht mehr werden.
Das viele Geld ist einfach weg.
Manfred Heinken
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: RonnyM am 28 August 2016, 19:53:25
...ach Manfred, ich wollte nicht beim Vulkan zurück und auch nicht zur Wende, sondern in der Gegenwart mich aufhalten. :angel:

Alles richtig was FAUN geschrieben hat. Ich wollte ja nur auf die jetzige Lage hinweisen. Mehr nicht.

Grüße Ronny
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Manfred Heinken am 28 August 2016, 20:50:17
Moin Ronny,
alles in Ordnung,
nichts passiert.

Gruß
Manfred Heinken
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: smutje505 am 30 August 2016, 16:38:19
Hallo Hamburger und die in Hamburg verweilen.....Die Russische Mega-Yacht "A"ist  in Hamburg an der Überseebrücke bis 22.00Uhr,dann ist ablegen.
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Manfred Heinken am 30 August 2016, 17:46:17
Moin zusammen,
2 Fotos von der Megayacht "A" in Hamburg.
Die Fotos sind nicht von mir, eine Kamerad aus Hamburg.
hat mir die Genehmigung zur Veröffentlichung gegeben.

Beste Grüße
Manfred Heinken
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Big A am 30 August 2016, 17:49:16
Sehe ich da eine gewisse Ähnlichkeit zur USS ZUMWALT  :? 8-)

Axel
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil): FSG
Beitrag von: bettika61 am 09 September 2016, 13:25:43
Hallo,
Grund zum Feiern bei der FSG, heute Stapellauf des australischen
Ro-Ro schiff "Searoad Mersey II“  mit umweltfreundlichen Flüssiggasantrieb http://www.shz.de/lokales/flensburger-tageblatt/stapellauf-in-flensburg-roro-faehre-searoad-mersey-ii-ist-im-wasser-id13878321.html
und in den letzten Tagen die lang ersehnten neuen Aufträge:
......
Aufatmen in Flensburg, die drohende Kurzarbeit ist abgewendet.
Hallo,
das Aufatmen war nur von kurzer Dauer, die Belegschaft ist verunsichert durch möglichen Stellenabbau  und "Umstrukturierungen". Der jetzige Geschäftsführer Fuchs ist in seinen vorherigen Verwendungen bei den später insolventen Sietas und der P+S Werft  als "Sanierer" mit zweifelhaftem Ausgang aufgetreten.

Zitat
Unbestätigten Informationen zufolge soll es bei den Verhandlungen um tarifliche Zusatzvereinbarungen gehen, die die Geschäftsführung kippen will. Auch von einem Stellenabbau in dreistelliger Größenordnung ist in Unternehmenskreisen die Rede. Ob es so kommt, ist ungewiss.
Den rund 750 Beschäftigten treiben die neuerlichen Vorgänge jedenfalls die Sorgenfalten auf die Stirn – auch weil Geschäftsführer Fuchs in seiner Karriere vor allem ein Krisen-Manager war. 2009 übernahm der ehemalige Airbus-Manager das Ruder bei der Sietas Werft. Zwei Jahre später meldete die Traditionsreederei Insolvenz an.

Es folgte die Geschäftsführung bei der P+S-Werft – diese begleitete Fuchs nur wenige Wochen nach seinem Amtsantritt in die Pleite. Am 1. Juli dieses Jahres wurde Fuchs Geschäftsführer der FSG – nachdem erst zum 1. Mai Alex Gregg-Smith in Flensburg übernommen hatte und damit Ulf Bertheau nachgefolgt war. Nicht zuletzt deshalb gibt es in der Belegschaft auch Zweifel, wohin genau die Werft eigentlich steuern soll. http://www.shz.de/lokales/flensburger-tageblatt/moeglicher-stellenabbau-wohin-steuert-die-flensburger-werft-id14784096.html
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: FAUN am 09 September 2016, 14:44:47
Der neue Kurs der Geschäftsführung sollte sich doch bald zeigen, bei der ersten Werft brauchte Fuchs noch zwei Jahre bis zur Insolvenz, konnte dies dann bei der zweiten auf wenige Wochen reduzieren. Es hört sich fast nach einer kleineren Medorn-Ausgabe an.
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Trimmer am 09 September 2016, 15:29:45
Hallo Faun - der gute Mann heisst Mehdorn  - und man kann nur jedem Betrieb oder jeder Werft wünschen das es so einen " Geschäftsmann " nicht zweimal gibt
Gruß - Achim - Trimmer
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: halina am 10 September 2016, 13:27:12
Wie vom NDR berichtet wird , gibt es wieder ein Signal der Hoffnung für die schwer angeschlagene
"Nordseewerke" in Emden die bisher schon mehrere Insolvenzverfahren durchlaufen hat .
Mit der Meyer-Werft in Papenburg wurde nun eine auf zunächst 3 Jahre befristete Kooperation nach
monatelangen Verhandlungen vereinbart .  Ab kommenden Oktober werden aus Emden jährlich 15
Segmente von 300-500 t für den Bau der grossen Pötte nach Papenburg abgeliefert werden , wodurch zeitversetzt bis zu 100 neue Arbeitsplätze entstehen werden .   top
                                                                                                                                  :MG: halina
                                                                                                                                     

Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Manfred Heinken am 10 September 2016, 22:32:56
Moin zusammen.
das währe ja nicht nur für die "Nordseewerke" sondern auch für die Stadt Emden eine großartige Sache-
Hoffentlich wird es etwas, drücken wir die Daumen.
Beste Grüße

Manfred Heinken
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: RonnyM am 11 September 2016, 15:51:16
Moin,

um mal auf den Spuren von Hartmut zu bleiben...

Hier mal Bilder vom "Big A" aus dem Nachbarforum Schiff von dem Spotter Dji.

Ischa nen`dolles Ding...

Grüße Ronny
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Manfred Heinken am 28 September 2016, 15:49:53
Moin zusammen,
da braut sich etwas zusammen. Die Lürssen Werft in Lemwerder/Vegesack hat sehr wahrscheinlich die Werft Blohm und Voss in Hamburg gekauft oder will die Werft, die noch in engl. Händen ist, kaufen.
Die Meldung ist soeben übers Radio gesendet worden.
Mal sehen was daraus wird.

Beste Grüße
Manfred Heinken
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: t-geronimo am 28 September 2016, 15:53:53
 --/>/> http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/blohm-voss-wird-an-luerssen-werft-verkauft-a-1114330.html
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: RonnyM am 28 September 2016, 16:06:05
Moin,

das ist ja mal eine gute Nachricht. :MG: top Ich glaube, dass ist besser als wenn da ausländische Möchtegerne einsteigen, die dann nach der Euphorie wieder verschwunden sind.

Dann hat ja das Familienunternehmen Lürssen es endlich geschafft B & V zu übernehmen.

Grüße Ronny
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Schorsch am 11 Oktober 2016, 13:27:25
Hallo zusammen,

es gibt neue Nachrichten aus der Rubrik "Dumm gelaufen!" Guckst Du --/>/> hier (http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/buntes-kurioses/id_79233476/mega-jacht-sailing-yacht-a-kann-ostsee-nicht-verlassen.html)!

Mit freundlichen Grüßen
Schorsch
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: FAUN am 11 Oktober 2016, 14:08:53
Hallo zusammen,

es gibt neue Nachrichten aus der Rubrik "Dumm gelaufen!" Guckst Du --/>/> hier (http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/buntes-kurioses/id_79233476/mega-jacht-sailing-yacht-a-kann-ostsee-nicht-verlassen.html)!

Mit freundlichen Grüßen
Schorsch

Ist das nicht wieder ein typisches Beispiel einer Nonsensmeldung? Wie ein Kommentator dazu bemerkt, kann die Yacht geleichtert den Drogdenkanal passieren. Dieser liegt auch nicht zwischen Dänemark und Deutschland.
Mich würde mehr interessieren, was für Redakteure bei dpa und t-online sitzen? Evtl. bewirbt man sich ja auch um die "Goldene Ente".
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: RonnyM am 11 Oktober 2016, 16:07:09
...ja FAUN, dass ist die neue "Schreibgeneration". flop Ungeprüft übernehmen was Andere schreiben. :BangHead:

Nur mal kurz in Erinnerung gebracht: Die Kvaerner Warnow Werft baute eine 100 Meter hohe Bohrinsel mit einem Transit-Tiefgang von 11,50 m und ging anstandslos durch den Drodgenkanal.

Mein Gott, die Kieler bauen doch keine Yacht, die sie nicht aus der Ostsee bekommen. Ich würde die Redakteure von T-Online wegen Verleumdung verklagen. :angel:

Grüße Ronny
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: beck.Schulte am 11 Oktober 2016, 16:33:41
Mein Gott, die Kieler bauen doch keine Yacht, die sie nicht aus der Ostsee bekommen.  Ronny, ..aber die aus Lehe. Die haben um 1970 herum einen Fährauftrag eingeholt obwohl der nicht durch die Eisenbahn Geestebrücke kam. Die die das verschlafen hatten waren einige Zeit später meine Chefs. Die Werft daneben hat bei einem Heckfänger vergessen die Hochtanks vor dem Stapellauf zu entleeren. Schiff fiel um und Marineschule hatte was zu gucken. Der zweite Hingucker war aber ein klassischer Unfall. Das Schiffe umfallen, irgendwo nicht durch kommen..kannste Bücher oder ersatzweise Internetseiten  rüber schreiben. 
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: FAUN am 12 Oktober 2016, 14:28:17
Mein Gott, die Kieler bauen doch keine Yacht, die sie nicht aus der Ostsee bekommen.  Ronny, ..aber die aus Lehe. Die haben um 1970 herum einen Fährauftrag eingeholt obwohl der nicht durch die Eisenbahn Geestebrücke kam. Die die das verschlafen hatten waren einige Zeit später meine Chefs. (...)


Äußerlich betrachtet ist es ein Widerspruch, innerhalb der Hierachie gesehen aber fast eine zwingende Entscheidung. Meistens verhindern doch in solch einem Fall persönliche oder vorgeblich sachliche Gründe eine, wie es so schön heißt, "Entbindung von seinen Aufgaben". Was bleibt also übrig? Eine Beförderung, meistens verbunden mit einer Versetzung in ein anderes Aufgabengebiet. Daß dadurch andere Aufstiegschancen verbaut werden, nimmt man als Kollateralschaden hin. Evtl. gibt es eine kleine Veränderung bei den Gehältern der Betreffenden. Das Ganze nähert sich verdächtig dem Peter-Prinzip, welches besagt, daß jedes Mitglied einer ausreichend komplexen Hierarchie so lange befördert wird, bis es das Maß seiner absoluten Unfähigkeit erreicht hat. Allerdings hier bewußt von außen gesteuert.


Zu der t-online-Meldung haben die Kieler Nachrichten auch was zu vermelden, besser gesagt, wie es wirklich ist.


http://t.kn-online.de/News/Nachrichten-aus-Kiel/Falschmeldungen-Aufregung-um-die-Sailing-Yacht-A
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: bettika61 am 12 Oktober 2016, 18:22:15
Hallo Faun,
könntest Du das auch für nicht KN Abonnenten  8-) erläutern?
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: smutje505 am 12 Oktober 2016, 18:36:06
Hallo Beate hier der Auszug aus den KN
Kiel. Das deutsche Internetportal t-online hat die Geschichte am Dienstag ungeprüft aufgenommen und im Netz verbreitet, wo es seitdem hämische Kommentare hagelt.
 Dabei sind jedoch einige Fakten durcheinander geraten. Denn das Schiff ist so konzipiert, dass es sehr wohl auf dem Weg von Kiel in den Atlantik die dänischen Meerengen passieren kann – durch den Drogden-Kanal vor Kopenhagen, der auch groß genug für Kreuzfahrer wie die „Aidaluna“ oder große Tanker ist.
 Die Berichterstattung der britischen Journalisten war nicht korrekt. So haben sie den Drogden-Kanal in einer Erklärgrafik kurzerhand mit dem Nord-Ostsee-Kanal verwechselt und nach Schleswig-Holstein verlegt.


Grafik gelöscht (Urheberrecht). Kann man sich übrigens gut in Fauns Link ansehen!
Kalli
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: bettika61 am 12 Oktober 2016, 19:26:54
Hallo,
meine Lokalzeitung bietet das Thema auch für mich sichtbar an 8-)
http://www.shz.de/regionales/medienwirbel-sailing-yacht-a-in-der-ostsee-gefangen-id15071131.html
Das entscheidende
Zitat
Über dem Drogden-Tunnel verläuft eine Fahrrinne, die Fahrtiefen von acht bis zehn Metern zulässt und 2001 sogar den über 100 Meter hohen Turm der Bohrinsel „Stena Don“ passieren ließ. Bei den Testfahrten war das 200 bis 400 Millionen Dollar teure Schiff allerdings deutlich unter acht Metern geblieben.
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: halina am 14 Oktober 2016, 23:31:30
Morgen feiert die Elsflether Werft an der Hunte-Mündung ihr 100 jähriges Bestehen und war bis zur Insvolvenz  1994 infolge der allgemeinen Schiffsbaukrise vorwiegend mit Neubauten beschäftigt und erreichte den Mitarbeiter-Höchststand ca. 1966 mit
etwa 500 Personen . Nach der Umstrukturierung 1996 wurde das Tätigkeitsfeld auf Schiffsreparaturen und Instandsetzungen
beschränkt mit einer heutigen Belegschaft von ca. 115 Mitarbeitern , davon sind ca. 20 Auszubildende .
Stammkunde ist das Segelschulschiff "Gorch Fock" das mal wieder seit Dezember 2015 hier an der Pier liegt und bis ca. Mitte
2017 generalüberholt wird , und auch das 107 Jahre alte Segelschulschiff "Grossherzogin Elisabeth" ist ein treuer Kunde der
liebevoll betreut wird und gerade die Werft nach 10 wöchigem Aufenthalt verlassen hat .
Zu diesem Jubiläum sollte man dieser Traditionswerft wohl alles Gute und noch viele Aufträge wünschen .
                                                                                                                                                                          :MG:  halina

Hier noch 2 Luftbildaufnahmen von der Werft vom 8.8. 2012 , das 2. Foto zeigt die "Gorch Fock" mit der "Wische" Y 895

                                             Urheber : Bin im Garten , Lizenz:  CC-BY-SA 3.0 nicht portiert
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Manfred Heinken am 21 Oktober 2016, 19:28:10
Moin zusammen,
vor genau 50 Jahren begann der Bau eines der größten Riesentanker, die bislang noch von keiner anderen Werft gebaut worden sind, auf der Werft AG Weser in Bremen.
Es war ein Mammuttanker mit einer Tragfähigkeit von 170 000 Tonnen.
Der Tanker wurde auf den Namen: "Esso Mercia", IMO 6725353, getauft

Quelle:  Weser Kurier und AG Weser.

Heute alles Geschichte. Werft und Tanker gibt es schon lange nicht mehr.

Beste Grüße
Manfred Heinken
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Manfred Heinken am 30 Oktober 2016, 17:04:35
Moin zusammen,
die Yachtschmiede Lürssen hat wieder eine tolle Megayacht aus der überdachten Dockhalle, in der übrigens auch die Fregatte "Bremen" gebaut wurde, an die Kaje vor der Werft gelegt.
Die Yacht, Projektname "Jupiter", ist 123m lang und 20 m breit.
Mehr Einzelheiten sind noch nicht bekannt.

Beste Grüße
Manfred Heinken
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: RonnyM am 01 November 2016, 10:53:15
Moin,

nun hat das Bundeskartellamt die Übernahme von Blohm + Voss durch Lürssen genehmigt. top

Jetzt werden Nägel mit Köpfen gemacht. :-D

Grüße Ronny
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Manfred Heinken am 04 November 2016, 14:06:16
Moin zusammen,
in der Lürssen-Werft liegt seit einigen Jahren eine richtig interessante Motoryacht.
Es handelt sich um die "Destriero"
Die Yacht ist 67 m l, 13 m b und hat eine Verdrängung von 400 Tonnen.
Gebaut wurde die Yacht 1991 von Fincantieri  in La Spezia.
Angetrieben von 3 Gasturbinen, insgesamt 60.000 PS, die der Yacht eine Geschwindigkeit von 59 kn ermöglichten.
Auftraggeber und Eigentümer der Yacht war - Aga Khan IV -
1992 überquerte die "Destriero" in einer Rekordzeit von 58 Stunden, 34 Minuten und 5 Sekunden den Atlantik von Ost nach West.
Das gewünschte "Blaue Band" bekam sie für den tollen Ritt aber nicht. Grund für diese Verweigerung war die Tatsache, das sie kein
kommerzielles Passagierschiff sondern nur eine Yacht war.
Als Trostpreis bekam sie die "Virgin Atlantic Trophy".

Nun liegt sie bei Lürssen und wartet darauf, was noch so alles mit ihr geschieht.

Beste Grüße
Manfred Heinken

Quellen: Wikipedia und div. Zeitungen.
Die Fotos sind von mir.

Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Trimmer am 04 November 2016, 14:29:02
Hallo Manfred - nun nach den Bilder sieht es aber auch aus als ob die Yacht schon bessere Tage gesehen hat. Vielleicht zeigt die DM  interesse daran. So ein schneller Flitzer mit etwas Bewaffnung würde sich bestimmt für einige Aufgaben gut machen

Gruß - Achim - Trimmer
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: lafet944 am 04 November 2016, 14:44:16
Hallo,

wahrscheinlich müsste man das Schiffchen für jede Art von Nutzung völlig umbauen, im Moment scheint es nur ein übermotorisiertes Treibstoff-Fass zu sein.
Angeblich soll es mit etwas über 400t Verdrängung 60 Knoten über 3000 sm durchhalten. Ein Blick ins Innere würde mich da auch sehr interessieren.

Viele Grüße
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: RonnyM am 04 November 2016, 17:52:19
...in Inneren :?

Da wirst du keinen Salon finden. Nur Turbinen und Tanks... :biggre:

Grüße Ronny
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Manfred Heinken am 05 November 2016, 10:41:05
Moin zusammen,
die Lloyd Werft hat von dem russischen Milliardär Roman Abramowitsch den Auftrag zum Bau einer neuen Superyacht bekommen.
Damit sind der Lloyd Werft in Bremerhaven große Sorgen genommen worden, da es mit den Aufträgen nicht allzu rosig aussah.
Die Lloyd Werft hat für Abramowitsch schon die Megayacht "Luna" gebaut
In der Anlage ein Foto der schon gebauten Megayacht "Luna"
Mein Foto, mein Copy

Quelle: Weser Kurier

Beste Grüße
Manfred Heinken
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: halina am 15 November 2016, 18:55:31
Wie vom Pressesprecher der Meyer-Werft in Papenburg mitgeteilt wurde , beginnt 2019 eine neue
Epoche der Antriebstechnik für die dann auszuliefernden Kreuzfahrschiffe .
Demnach sollen ab diesem Zeitpunkt insgesamt 9 Schiffe übergeben werden die ausschliesslich mit
Flüssiggas LNG betrieben werden , 3 davon in Papenburg und 6 weitere auf der Meyer-Werft im
finnischen Turku .
Es ist zu hoffen dass nun endlich das Bundeswirtschafts-Ministerium grünes Licht für den Aufbau
eines LNG-Terminals in Deutschland geben wird . Die Landesregierung von Niedersachsen hat hierzu
schon einen Vorschlag unterbreitet und einen Standort neben dem JWP benannt mit ausreichend
grosser Standfläche , aber dazu bisher von der Bundesregierung keine Stellungnahme .

                                                                                                                                   :MG:   halina
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: RonnyM am 16 November 2016, 16:59:54
...da wird auch vor der Wahl nix mehr passieren, lieber Günter. Leider.

Grüße Ronny
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Benjamin am 16 November 2016, 17:23:08
Ich tippe ja eher auf Brunsbüttel ;-)
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: halina am 16 November 2016, 17:24:49
Moin lieber Ronny ,

Es ist ein Trauerspiel , es gibt schon einige Fahrzeuge an unserer Küste die mit LNG betankt werden
müssen ,da muss nun umständlich von Holland oder Belgien aus in "Gefahren-Transportern" über die
Autobahnen der Treibstoff nach den Häfen verbracht werden oder die Schiffe müssen zum Tanken in
diese Auslandshäfen fahren .   flop
                                                                                                                                 Gruss  Günter
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: jadebusen am 16 November 2016, 17:37:52
LNG in aller Munde – aber gibt es „LNG-Antriebe“?
Etwas teilweise humorvolles aber durchaus interessantes über den Stoff oder.... was man weiss was man wissen sollte :O/Y :O/Y :O/Y

Das Kürzel LNG – liquefied natural gas – hat in den letzten Jahren auch unter Fachleuten zu einem fast beliebigen Sprachgebrauch geführt, der kaum noch zu überbieten ist. Im täglichen Gebrauch wird überhaupt nicht mehr darüber nachgedacht, was „LNG“ eigentlich ist und ob das Kürzel korrekt verwendet wird.
Worum handelt es sich bei dem Stoff, der mit diesem Kürzel belegt wird? Um einen Kraftstoff? Ja aber …, denn dieser befindet sich in einem Aggregatzustand, in dem er nicht verbrannt werden kann. Verflüssigtes Erdgas ist nicht brennbar. Es muss erst aufbereitet, soll heißen, in den gasförmigen Zustand zurückversetzt werden, um im Nieder- oder Hochdruckverfahren einem Motor zugeführt und verbrannt zu werden. Folglich gibt es auch keinen „LNG-Motor“ und „LNG-Antrieb“ ebenfalls kein „LNG-Antriebssystem“, wie selbst in der maritimen Fachpresse häufig zu lesen ist. Weder mit Erdgas, noch mit verflüssigtem Erdgas lässt sich irgendetwas antreiben.
Somit ist auch „LNG-Antriebstechnik“ eine Wortschöpfung, die ebenso wenig eine technisch-physikalische Grundlage hat wie der „LNG-Antrieb“. Zum Vergleich: Wer würde von Gasöl-Antrieb oder von Schweröl-Antriebstechnik sprechen? Keiner? Macht man sich klar, warum niemand diese Begriffe benutzen würde, dann bleibt die Frage offen, warum dann „LNG-Antriebstechnik“? Nun, es ist einfach schick über LNG statt über verflüssigtes Erdgas zu sprechen.
Dasselbe gilt für weitere Wortschöpfungen, die mit der Verwendung von Erdgas als Schiffskraftstoff und somit der Wiedereinführung von Ottomotoren als Schiffsantriebsmaschinen zwangsläufig verbunden sind. Schließlich sind die sogenannten „LNG-Schiffe“ auch nur schlichte Motorschiffe und deren Antrieb – im Gasbetrieb – ein Ottomotor. Eine Spitzenleistung ist in diesem Zusammenhang „eine LNG-angetriebene Schiffsreise“.
Die mit dem Kürzel LNG zusammengesetzten Wörter sind nicht die einzig fragwürdigen Wortschöpfungen in der deutschen Fachsprache. Bei allem Verständnis für einfache Ausdrücke und Ausdrucksweisen, die benutzten Wörter müssen präzise das ausdrücken, was gemeint ist.

Autor: H.-J. Reuß
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: halina am 16 November 2016, 19:15:26
Moin Jadebusen ,

Danke für Deinen Beitrag , Du kannst wohl davon ausgehen dass sicherlich unsere Foristen etwas
Bescheid wissen über LNG und dass dieses Medium mit einer Temperatur zwischen 161-154 ° -
nicht direkt in den  Motor eingespritzt werden kann und erst durch Verdampfer-Prozessanlagen in
den notwendigen Gaszustand versetzt  und so dem Motor zugeführt wird .
Was nun die richtige Bezeichnung für diese Technik ist , so halte ich den Sammelbegriff für ein "Schiff
mit LNG-Antriebstechnik" durchaus für gerechtfertigt , da es sich nicht nur auf den Motor bezieht .

                                                                                                                              Gruss  halina

Edit : Die einfache Bezeichnung " Erdgas-Motorantrieb" wäre auch nicht korrekt , da diese auch
          noch das mit 200 bar hochkromprimierte CNG ( Compressed Natural Gas ) beinhalten würde
          was aber auf den grossen Schiffen nicht zum Einsatz kommt .
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: FAUN am 17 November 2016, 00:15:17
Der Kaiser ist schon lange weg, trotzdem wird noch um sein Bart gestritten. LNG und Gasmotor, wird in der Presse gerne zum LNG-Motor zusammen gezogen. Muß jetzt nicht falsch sein, wir telephonieren ja auch mit einem Handy und nicht mit einem Mobiltelefon. Allerdings hakt der Vergleich mit dem Otto-Motor etwas, eine Zündkerze  finden wir auf den Schiffen nicht. Hier wird mit Zündölen (Diesel), Vorkammerverfahren mit Glühkerzen oder doch Direkteinspritzung gearbeitet. Ist ein Gasmotor aus einem Otto-Motor abgeleitet, dann braucht es allerdings weiterhin der Zündkerze, aber hier versucht man bereits einen Laser als Zündvorrichtung einzusetzen.
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: halina am 17 Dezember 2016, 16:20:57
Wie vom BSH in Hamburg bekanntgegeben , ist ein Neubau als Ersatz für die 29 Jahre alte "ATAIR" ,
welche als Vermessungs-Wracksuch -und Forschungsschiff im Einsatz ist , an die Fassmer-Werft in
Berne in Auftrag gegeben worden . Die Baukosten die vom Bund getragen werden belaufen sich nach
heutiger Berechnung auf ca. 114 Mill. Euro . Das neue Schiff wird ca. 75 m Länge haben und erhält
als Treibstoff LNG , es wird eingesetzt in der Nord-und Ostsee sowie im Seegebiet des Nordostatlantik .
Auch der Neubau wird ca. 2020 wieder als "ATAIR" in See stechen mit Heimathafen Hamburg .

                                                                                                                                    :MG:  halina

Ein Foto der "ATAIR" , aus dem Vorhafen von Geestemünde auslaufend vom 29.9. 2015
                                                   Urheber: Ein Dahmer , Lizenz: CC-BY-SA 4.0 International

Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: RonnyM am 17 Dezember 2016, 16:42:30
...ja ja, die ATAIR...

Es war im September 1988, da lag der Dampfer in Hörnum. Abends im Rostigen Anker traf ich meinen Freund Adi vom DHI wieder. Ich hatte ihn 20 Jahre vorher bei den Raketenversuche in Hörnum kennen gelernt. Er hatte eine Wellen-Meßanlage vor Hörnum installiert. Wir hatte uns damals schon gut verstanden. :OuuO:

Am besagten Abend traf man eine Verabredung am nächsten Nachmittag zum Kaffee an Bord. Ich weiß bis heute nicht, wo der ganze Krimsekt herkam. Er floss in Strömen. Spätabends, es war zwischenzeitlich Ebbe, schaffte ich noch die Leiter hoch, aber irgendjemand zog mir in den Dünen die Beine wech.

Forschung kann schon Spaß machen. :biggre:

Grüße Ronny
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: halina am 18 Dezember 2016, 15:29:03
Die Generaldirektion der Wasserstrassen und Schifffahrtsverwaltung ( WSV ) hat der Hamburger Werft
Pella Sietas ein schönes Präsent auf den vorweihnachtlichen Gabentisch gelegt .
Es ist ein Auftrag über den Bau eines leistungsfähigen Laderaum-Saugbaggers für den Einsatz auf der
Unterelbe und dem Mündungsgebiet , der Neubau soll bis Ende 2018 fertiggestellt sein und hat einen
Wert von fast 100 Mill. Euro , deren Kosten vom Bund übernommen werden .
Das Schiff wird ca. 133 m lang sein mit einem Ladevolumen von ca. 7.500 cbm , somit gegenüber des
Saugbaggers "Nordsee" noch um 1.400 cbm grössere Kapazität . Die Besatzung wird gestellt von der
zuständigen Personalabteilung der WSV , hierfür könnte evtl. das WSA in WHV zuständig sein .
           Ständig im Einsatz in den Mündungsseegebieten von Elbe und Weser sowie im Jadebusen ist
der schon betagte fast 40 Jahre alte Saugbagger "Nordsee" , der zur Flotte des WSA in WHV gehört ,
er wurde 1978 auf der O&K Werft in Lübeck gebaut , und ist mit 8.800 BRZ vermessen , hat eine
Länge von ca. 132 meter und kann in ca. 40 Minuten 6.100 cbm Sauggut aufnehmen . Ausserdem
kann das Schiff nach einer Umrüstung auch für die Ölunfallbekämpfung eingesetzt werden mit einer
Aufnahme des Öl-Wassergemisches bis zu 1.000 cbm innerhalb einer Stunde .

                                                                                                                               :MG:   halina


Hier eine Aufnahme der "NORDSEE" an der Neuen Jade Werft liegend im Binnenhafen von WHV
                               Foto vom 2.8.2013 , Urheber: Ein Dahmer , Lizenz: CC-BY-SA 3.0 Unported
                                             
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Manfred Heinken am 18 Dezember 2016, 15:50:56
Moin Halina,
ist die Rede denn davon, das die jetzige "Nordsee" ausgemustert werden soll?
In welcher Zeitung stand denn der Artikel?

Beste Grüße
Manfred Heinken.

In der Anlage ein Foto von der "Nordsee". im September 2002, da ist sie auf der Jade unterwegs.
Mein Foto, mein Copy
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: bettika61 am 18 Dezember 2016, 17:11:33
Hallo Manfred,
der neue Saugbagger kommt zusätzlich zur "Nordsee" eingesetzt werden
http://www.hansa-online.de/pella-sietas-baut-neuen-saugbagger/?p=53060
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Manfred Heinken am 18 Dezember 2016, 17:19:07
Besten Dank Beate,
das halte ich einmal fest.
Wir werden sehen was daraus wird.

Für Dich weiterhin alles Gute.

Manfred Heinken
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Manfred Heinken am 09 Januar 2017, 17:07:54
Moin zusammen,
09.45 heute Morgen verholte die Werft Abeking und Rasmussen ihren neuen Yachtneubau an die Werftpier.
Alles noch  unbekannt.
Nur ein Gerücht machte die Runde. Eigentümer soll ein britischer Milliardär sein, der auch Mehrheitseigner des britischen Fußballclubs
Tottenham Hotspur sein soll.
Der Rohbau der Yacht ist an einem Stück in Flensburg gebaut worden.
In Bremerhaven wurde sie in 2 Hälften geteilt und nach Lemwerder geschleppt.
In Lemwerder sind beide Teile wieder vereinigt worden und  nun wird alles zu einem Schmuckstück fertiggestellt.

Der Yachtrohbau musste in 2 Teile geschnitten werden, damit man das Schiff ordentlich in die Halle bekommt.

Meine Fotos, mein Copy.

Beste Grüße
Manfred Heinken

Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Big A am 09 Januar 2017, 17:32:40
Nicht schlecht! Vor allem für deutsche Werftarbeitsplätze!

Mein Ding ist das aber nicht, so ein Dampfer...

Axel
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: bettika61 am 09 Januar 2017, 20:59:15
Zitat
Der Rohbau der Yacht ist an einem Stück in Flensburg gebaut worden.
War auch für die FSG in Krisenzeiten ein willkommener "Lückenfüller"
http://www.shz.de/lokales/flensburger-tageblatt/die-fsg-kann-auch-yachtbau-id9596196.html
optisch hat sich der Rohbau doch deutlich verbessert  :MZ:
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: halina am 11 Januar 2017, 13:15:25
Wie aus dem Hansa maritimen Journal zu entnehmen ist , soll eine neue Werften-Allianz unter der
Federführung der German Dry Docks installiert werden mit Beteiligungen der Bredo-Dockgesellschaft
und der Mützelfeldwerft in Cuxhaven .
Mit diesem Verbund soll erreicht werden , dass die Dock-und Werftkapazitäten der 3 Betriebe die
überwiegend mit Reparaturarbeiten ihr Geld verdienen , gebündelt werden und somit Aufträge zu gleichen Bedingungen abgewickelt werden können .
Mit dieser Allianz die zum 1. Februar 2017 tätig werden soll , werden umfangreiche Dockkapazitäten
bereitgestellt die allen Ansprüchen gerecht wird mit folgenden Angaben :

Die GERMAN DRY DOCKS aus Bremerhaven mit ca. 180 Mitarbeitern ist der grösste Partner und wurde
erst Mitte 2016 aus einer Werftenfusion gegründet und verfügt über 2 Trockendocks mit einer Länge
von 220 meter und 335 m , sowie 4 Schwimmdocks mit einer Pontonlänge von 147 - 280 meter und
einer Traglast von 7.200 - 35.000 t
Die BREDO DOCKGESELLSCHAFT aus BHV besitzt 4 Schwimmdocks mit einer Pontonlänge von ca.
75 - 170 meter mit einer Traglast von bis zu 12.000 t , sowie einen selbstfahrenden Schwimmkran
mit einer Hubkraft von ca. 150 t .
Mit der MÜTZELFELDWERFT in Cuxhaven kommt ein Partner hinzu , der neben Reparaturarbeiten
auch Schiffsneubauten ausführt mit einem Schwimmdock bis zu 7.000 t Traglast und einer Länge von
135 meter , dazu noch ein Schwimmkran bis zu einer Hubkraft von ca. 100 t .

                                                                                                                       :MG:  halina
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: Manfred Heinken am 11 Januar 2017, 21:06:44
Moin zusammen,
noch einmal etwas über den Neubau der noch namenlosen Megayacht in der Werft von Abeking und Rasmussen.

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird der genannte Engländer Eigentümer der Neuen Motoryacht.
Doch der neue Eigentümer hat schon eine Yacht, auch von Abeking und Rasmussen gebaut.
Die Yacht führt den Namen "Aviva" ist aber nur 63 m lang. Das passt wohl alles  nicht so recht mit seinem
Geldbeutel zusammen, also muss eine neue Yacht her.
Die Neue, 98,5 m l, wird sehr wahrscheinlich auch auf den Namen "Aviva" getauft werden.
Auffällig die Ähnlichkeiten in den Linienführungen beider Yachten, siehe Steven und Rumpflinien.

In der Anlage die Bugsektion, die Hecksektion war schon in der Halle verschwunden, der neuen Yacht und ein Foto von der schon vorhandenen "Aviva"

Meine Fotos, mein Copy

Beste Grüße
Manfred Heinken

Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: bettika61 am 11 Januar 2017, 21:18:04
Dann kennen wir auch den Auftraggeber (https://en.m.wikipedia.org/wiki/Joe_Lewis_(British_businessman)) :MZ:
Titel: Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
Beitrag von: halina am 22 Februar 2017, 19:53:45
Wie die Meyer-Werft in Papenburg mitteilt , hat gestern mit dem ersten Stahlschnitt eines Neubaus für
die Reederei AIDA Cruises ein neues Zeitalter in der Antriebstechnik für Kreuzfahrtschiffe begonnen .
                   Es handelt sich dabei um das grösste jemals in Deutschland gebaute Kreuzfahrtschiff und
das weltweit erste Passagierschiff dieser Art was als Treibstoff nur LNG verwendet .
Das erste Schiff der "HELIOS"-Klasse verfügt über 2.500 Kabinen und soll im Herbst 2018 in Dienst
gestellt werden , ein Schwesterschiff wird 2021 fertiggestellt sein .
Der  von den Umweltverbänden begrüsste Abschied vom Schweröl als Treibstoff wird in Zukunft auch die Hafenbewohner erfreuen die beim Anlaufen diser Schiffe nicht mehr die Fenster schließen müssen .
Leider hört man immer noch nichts aus dem Umwelt-und aus dem Wirtschaftsministerium wann und
wo nun endlich in Deutschland ein LNG-Terminal errichtet werden wird .

                                                                                                                            :MG:    halina