Forum Marinearchiv

Zivile Schifffahrt => Motoren & Dampf => Thema gestartet von: halina am 10 März 2012, 19:50:53

Titel: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: halina am 10 März 2012, 19:50:53
moin moin , in Erinnerung an die Flaggschiffe des Norddeutschen Lloyd Bremen sei dieser Kurzbeitrag gedacht mit den
wichtigsten Daten dieser Atlantik-Liner .
Mit dem Bau dieser Passagierschiffe erreichte der deutsche zivile Schiffbau seinen Höhepunkt was Konstruktion, Technik
und Ausrüstung verbunden mit einem Höchstmass an Komfort anbetrifft,so waren es zu diesem Zeitpunkt die modernsten
Schnelldampfer der Welt.
Die "TS BREMEN" wurde 1927 auf der AG-Weser auf Kiel gelegt mit Stapellauf 16.8.1928 ,die Verdrängung wurde mit ca.
51.600 BRT angegeben ,die Länge mit 286 metern und die Breite mit 31,0 m . Das Schiff verfügte über einen Antrieb mit
4 Schrauben mit einer Leistung von ca. 135.000 WPS und erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von ca. 29 Kn. An Bord
konnten ca. 2.200 Passagiere und ca. 1000 Mann Besatzung aufgenommen werden . Die Jungfernfahrt nach New York
erfolgte am 16.7.1929 ab Bremerhaven , insgesamt absolvierte die Bremen in den 10 Dienstjahren fast 190 Atlantik-
Fahrten . Am 22.7. 29 wurde der erste Katapultstart von Bord eines deutschen Schiffes mit einer HE-12 ca. 500 km vor
New York durchgeführt mit einer Abschuss-Startgeschwindigkeit von ca. 110 km/h mit einer Nutzlast von ca. 200 Kg .
Diese Vorausflüge von ca. 1000 km vor dem Bestimmungshäfen waren reine Luftpostflüge um die Zustellzeiten abzu-
kürzen und auch Erfahrungen zu sammeln für den Einsatz auf Kriegsschiffen.
Nach einer abenteuerlichen Rückreise von New York erreichte die Bremen nach Kriegsbeginn 1939 wieder die Heimat.Ab
1940 sollte dann das Schiff als Truppentransporter umgebaut werden, dazu kam es nicht mehr , denn am 16.3.1941
wurde der Dampfer infolge eines Grossfeuers zerstört,auf Grund gesetzt und später abgewrackt.

Mit dem gleichzeitigen Bau der "TS EUROPA" sollte die gestiegene Nachfrage im Atlantikdienst zwischen Europa und den
USA abgedeckt werden,so dass der Auftrag vom NDL an die Werft Blohm & Voss Hamburg vergeben wurde mit Stapel-
lauf 15.8. 1928 . Ursprünglich sollten beide Schiffe 1929 gemeinsam in Dienst gestellt werden,was jedoch durch ein
Grossfeuer im März 29 verhindert wurde und fast zum Totalverlust geführt hat. Durch Löschwasser auf Grund gesetzt
mit der Zerstörung fast aller technischen Ausrüstungen schaffte die Werft in einer Rekordleistung von nur 11 Monaten
die Wiederherstellung der Europa , so dass die Probefahrten bereits am 22.2.1930 aufgenommen wurden.
Bei ungefähr gleicher Antriebsleistung war die Verdrängung mit ca.50.000 BRT etwas geringer gegenüber der Bremen
und auch die Länge mit ca.282 metern kürzer,an Bord waren Platz für ca. 2000 Passagiere . Die Jungfernfahrt nach New
York begann am 19.3.1930 ab Bremerhaven . Auf diesem Schiff war ein Katapult-Schwimmerflugzeug vom TYP HE 58
und später eine JU 46 von 1932-35 im Einsatz . 1940 sollte auch die Europa als Truppentransporter umgerüstet werden,
sogar ein Umbau als Flugzeugträger war im Gespräch,jedoch kein Plan kam zur Ausführung . Das Schiff überstand den
Weltkrieg und wurde 1945 von den USA als Truppentransporter eingesetzt und später als Reparationsleistung Frankreich
übergeben wo es bis 1961 als "LIBERTE" in Dienst war .
Abschliessend sei noch zu erwähnen,dass beide Atlantik-Liner um die Erringung des "BLAUEN BANDES" sehr erfolgreich
waren,so die BREMEN mit 4 Tagen + 17 Stunden im Juli 1929 mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 27,73 kn
womit der seit 1909 bestehende Rekord der MAURETANIA eingestellt wurde . Ein Jahr später schaffte es die EUROPA in
4 Tagen und 16 Stunden mit 27,91 kn auf der Strecke Cherbourg-New York im März 1930 , dieser Rekord hatte Bestand
bis 1933 .  Die bis heute nicht mehr erreichte Bestleistung schaffte am 3.7.1952 die "UNITED STATES" , ein Schiff von
302 m Länge und einer Verdrängung von ca. 53.000 BRT mit einer Turbinenleistung von 240.000 WPS womit ein Speed
von max. 38 kn (wie ein Zerstörer) gemessen wurde . Die Fahrzeit von New York nach Southampton betrug 3 tage+12
Stunden mit einem Durchschnitt von 34,5 kn .
                                                                                        es grüsst Halina                                                                                   
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: halina am 10 März 2012, 20:19:46
hallo, im Nachtrag noch einige Fotos zur Ergänzung

Foto 1 Bundesarchiv ,Bild 102-09397/unbekannt/CC-BY-SA 3.0 BREMEN+EUROPA  im März 1930 Bremerhaven

  "    2  "          "       Bild 102-09250/unbekannt/CC-BY-SA 3.0 EUROPA Februar 1930 vor Probefahrt der Bug
 
 "     3  "          "       Bild 102-09251/unbekannt/CC-BY-SA 3.0 EUROPA Februar 1930 vor Probefahrt Hamburg

 "     4  "          "       Bild 102-11081/unbekannt/CC-BY-SA 3.0 Auslaufen der BREMEN januar 1931 Bremerhaven

 "     5  "          "       Bild 102-09253/unbekannt/CC-BY-SA 3.0 Ballsaal der EUROPA Februar 1930

 "     6  "          "       Bild 102-10309/unbekannt/CC-BY-SA 3.0 Katapult-Flugzeug HE 58 D der EUROPA 1930


                                                                                    viele Grüsse Halina
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Kaffee am 10 März 2012, 21:00:57
moin
diese würdevollen linien der schiffe,
wie schade das man heute andere prioritäten setzt.

gruss
thomas
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: redfort am 10 März 2012, 21:28:29
So,so  :=D>
Wiki läst Grüßen.
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: halina am 10 März 2012, 22:32:38
hallo redfort ,danke für deine 5 worte , das ist ja auch ein grosser "Beitrag" zum Thema . gruss Halina
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: harold am 10 März 2012, 23:53:54
Ach halina,
sieh's doch mal so:

wir haben Respekt vor Deinem Alter, und respektieren auch Deine Erfahrungen mit den Zielschiffen -

- wenn ich richtig rechne, warst Du bei Kriegsende 17 Jahre alt ("ich selbst fuhr von 1943-44 auf hessen und zähringen und inzwischen altes eisen jahrgang 1926"; also ab 17 Jahren!), und für das hast Du ja schon so einiges mitbekommen oder ganz genau angesehen;
zB mit 13 Jahren:
"habe persönlich den stapellauf [Tirpitz] miterlebt", und:
"ein bomber schon brennend erreichte den grossen hafen von westen kommend und stürzte sich auf die EMDEN nahe der kommando-
brücke auf der backbordseite, ich habe den bomber noch tieffliegend kommen sehen"

und mit 17 bis 19 Jahren (vermutlich im Berech Elektrik):
"mit dem kreiselkompass hatte ich auch zu tun auf der HESSEN da er zu meinem arbeitsbereich gehörte".

Ich meine, wenn Du uns näher über diese Zeit, über die fast letzten Einsätze von Zähringen und Hessen berichten willst, wäre dies eine wesentlich größere Erkenntnis für uns alle, und damit ein wirklicher Gewinn für's Forum,
als wenn Du Dich der Fleißaufgabe widmest, bereits hinlänglich Bekanntes (siehe K-Kreuzer, Panzerschiffe, und jetzt hier eben auch die Schnelldampfer) immer mal wieder neu (und mit Abschreibefehlern) zusammenzustellen.
Die Quellen, die Du offenbar verwendest, Breyer, Marinerundschau, diverse wikipedia-links sind so gut wie allen hier bestens bekannt; da tragst Du Eulen nach Athen.-

Betrachte die fünf Worte von redfort doch mal unter diesem Aspekt... der erwartet (bei Deiner Erfahrung) einfach mehr an Qualität von Dir!
 :MZ:




Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: redfort am 11 März 2012, 00:05:44
Hallo Halina,
folgendes kleine Berichtigungen meinerseits, damit du ungefähr erahnst was ich damit sagen wollte:

der erste Katapultstart auf der BREMEN erfolgte am 08.07.1929 in Bremerhaven am Columbuskaje unter Leitung von Dr. Ernst Heinkel.
Besatzung bestand aus Chefeinflieger Rolf Starke als Pilot und Lufthansa-Flugkapitän Jobst von Studnitz.
Das Flugzeug war eine HE 12 mit der Regestrierung D-1717
Am 22.07.1929 um 13.05 Uhr start die HE 12 von der BREMEN Richtung New York mit 11.000 Poststücken. Um 13:42 Uhr landetet diese in New York. Also nach nur 37 Min Flugzeit. Besatzung war als Pilot LH-Kapt. Jobst von Studnitz und Funker Karl Kirchhoff. Zudem befand sich die BREMEN bereits nur 110 km ~ 60 sm vor New York und nicht wie du schreibst 500 km !!!

Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Urs Heßling am 11 März 2012, 00:18:30
moin, Axel,

Am 22.07.1929 um 13.05 Uhr start die HE 12 von der BREMEN Richtung New York mit 11.000 Poststücken. Um 13:42 Uhr landetet diese in New York. Also nach nur 37 Min Flugzeit. Besatzung war als Pilot LH-Kapt. Jobst von Studnitz und Funker Karl Kirchhoff. Zudem befand sich die BREMEN bereits nur 110 km ~ 60 sm vor New York und nicht wie du schreibst 500 km !!!

wenn das richtig ist (wovon ich ausgehe) , muß der folgende Text im HMA ("unserem") korrigiert werden ... (Fettsetzung durch mich)

[Zitat]
BREMEN erhielt zunächst das Schwimmerflugzeug „He-12“, das am 22.07.1928 erstmals etwa 400 km vor New York startete.
[Zitat Ende]

gruß, Urs
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: redfort am 11 März 2012, 00:39:01
moin, Axel,

Am 22.07.1929 um 13.05 Uhr start die HE 12 von der BREMEN Richtung New York mit 11.000 Poststücken. Um 13:42 Uhr landetet diese in New York. Also nach nur 37 Min Flugzeit. Besatzung war als Pilot LH-Kapt. Jobst von Studnitz und Funker Karl Kirchhoff. Zudem befand sich die BREMEN bereits nur 110 km ~ 60 sm vor New York und nicht wie du schreibst 500 km !!!

wenn das richtig ist (wovon ich ausgehe) , muß der folgende Text im HMA ("unserem") korrigiert werden ... (Fettsetzung durch mich)

[Zitat]
BREMEN erhielt zunächst das Schwimmerflugzeug „He-12“, das am 22.07.1928 erstmals etwa 400 km vor New York startete.
[Zitat Ende]

gruß, Urs

Hi Urs,
ja das ist korrekt weil BREMEN am 22.07.1929 um 17 Uhr in New York einlief. Und 400 km in 3 Std. ist wohl ein bißchen Schnell. Da bekommt der Begriff Schnelldampfer eine neue bedeutung. :wink:

In welchen Datensatz steht den dein Zitat, wenn ich mal fragen dürfte ?

Nachtrag: :-o Ups hab es gefunden im Einleitungtext zu den Seefliegern. Alles klar Urs danke dir, dies muss natürlich geändert werden. Weil zum diesen Zeitpunkt bei erstellung des Text war mir die o.g. Daten noch nicht bekannt.
@ Thorsten schreite zu tat... :-D
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Alex Shenec am 11 März 2012, 09:36:42
Hallo.

"EUROPA"
http://www.thyssenkrupp-marinesystems.com/bilder/bilder_download/1930%20Europa.jpg

Schoene Grusse

Alex
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: RonnyM am 11 März 2012, 11:32:31
Moin,

toll, wie hier Halina fertig gemacht wird flop. Ich finde es beschämend, wie ihr mit einem älteren User umspringt. Das hätte ich in diesem Forum nicht erwartet.

Anbei ein Foto der brennenden BREMEN, dass man seinerzeit nur heimlich fotografieren konnte.

Traurige Grüße
Ronny

PS Mein Vater fuhr auf der BREMEN und durfte den Durchbruch über Murmansk maschinenmäßig begleiten.
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Urs Heßling am 11 März 2012, 12:14:50
moin, Ronny,

toll, wie hier Halina fertig gemacht wird flop. Ich finde es beschämend, wie ihr mit einem älteren User umspringt. Das hätte ich in diesem Forum nicht erwartet.

Ich kann Dir da nicht zustimmen. Von "Fertigmachen" kann meiner Meinung nach nicht die Rede sein.
Ich sehe Harolds Beitrag geradezu als ein Beispiel dessen, wie wir miteinander umgehen sollten  :MG:

Wenn man Fehler macht, muß man eine berechtigte und nicht verletzende Kritik auch hinnehmen und akzeptieren können, egal, wie alt man ist.

Zurück zum Thema  :wink:: Hast Du noch mehr aus der "Erinnerungskiste" Deines Vaters ? Das wäre schön !

Gruß, Urs
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: halina am 11 März 2012, 12:18:50
hallo ronny , vielen Dank für deine liebe Stellungnahme und das Foto von der sterbenden BREMEN , schade dass dieses
schöne Schiff so enden musste , die letzte Teilstrecke von Murmansk nach Bremen war ja ein Bravourstück von Kapitän
Adolf Ahrens und seiner Crew unter Kriegsbedingungen unbeschadet die Heimat zu erreichen,dazu hast Du wohl von
Deinem Vater viel in Erfahrung bringen können .
                                                                                  es grüsst Dich herzlich Halina
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: halina am 11 März 2012, 13:57:08
hallo forumsfreunde , bezüglich der Stellungnahme von Harold auf dessen Niveau ich mich nicht äussern möchte sollte
wohl daran erinnert werden dass doch alle Beiträge die eingestellt werden im wesentlichen Angaben enthalten die von
WIKI oder anderen Publikationen entnommen werden oder von Berichten die dem normalen User nicht zur Verfügung
stehen und so zu Dialogen führen auf der Grundlage akademischer Lehranstalten innerhalb eines kleinen Kreises von
emporgehobenen auserwählten Spezialisten des Forums . Es ist fraglich ob damit der grosse Anteil der Forums-Gäste
und Mitglieder angesprochen werden kann die sich wohl in Zukunft mit der Einstellung von Beiträgen zurückhalten
werden . In diesem Zusammenhang möchte ich auf mein Thema verweisen "Leichte Kreuzer der Kriegsmarine" was mit
über 2100 Besuchen und 93 Antworten auf grosses Interesse gestossen ist . Es ist zu hoffen dass der Zweck des Forums
nämlich einen grossen Kreis der Mitglieder und Gäste zu erreichen mit der Teilnahme an Beiträgen und Diskussionen
ohne abwertende persönliche Stellungnahmen auch weiterhin angestrebt wird .
                                                                                                                       es grüsst Euch Halina
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Q am 11 März 2012, 14:09:40
...
die Verdrängung wurde mit ca. 51.600 BRT angegeben ,die Länge mit 286 metern und die Breite mit 31,0 m .
...

Seit wann wird eigentlich die Verdraengung eines Schiffes in BRT angegeben? Bruttoregistertonne ist ein Raummass. Ein Raummass fuer den Laderaum. Also eine Registertonne gleich 100 englische Kubikfuss oder entsprechend ins metrische uebertragen 2,83 m³.

Ich finde es schon schlimm genug, das in Fernsehdokumentationen die Verdraengung von Schiffen in Registertonnen angegeben wird. Hier in einem scheinbaren Fachforum fuer Marinespezialisten ein Unding.


Musste mal sein.

Don`t Panic
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: t-geronimo am 11 März 2012, 15:20:46
@ Thorsten schreite zu tat... :-D

Ich schritt.  :MG:
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: RonnyM am 11 März 2012, 15:21:46
...zu Zeiten von BREMEN und EUROPA wurde die Größe noch in BRT angegeben. Lernt euch dass :-P.

So. musste sein... 8-)

Grüße Ronny
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Q am 11 März 2012, 15:57:58
Ronny du meinst wohl das die Tonnage in BRT angegeben wurde. Halina schrieb aber was von Verdraengung. Die Verdraengung wurde nach meinem Wissenstand nie in BRT angegeben. Da wie ich schon schrieb BRT ein Raummass, und kein Mass fuer die Masse ist.


Look Here (http://de.wikipedia.org/wiki/Tonnage#Raumgehalt.2C_Tonnage)[wiki].[/wiki]

Don`t Panic
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: halina am 11 März 2012, 16:20:57
hallo Ronny Du hast Recht, natürlich sind BRT und NRT keine Verdrängungswerte sondern Raummasse eines Schiffes,
wobei der letzgenannte Wert massgebend für die Entrichtung von Hafengebühren etc. herangezogen wurde . Seit 1969
werden die international geltenden Angaben in BRZ und NRZ verwendet die mit einer Verrechnungsformel bezogen auf
den jeweiligen Schiffstyp festgelegt wurden ,natürlich habe ich auch Don`t Panic damit angesprochen.
                                                                                                          viele Grüsse Halina
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: halina am 11 März 2012, 16:36:40
hallo redfort , ich kenne bereits 3 Publikationen die bezüglich der Entfernung von des Bordflugzeuges beim Start bis
New York  von 180 km - 450 Km berichten , welche ist nun am glaubwürdigsten ???
                                                                                                                                 gruss Halina
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: redfort am 11 März 2012, 17:31:15
hallo redfort , ich kenne bereits 3 Publikationen die bezüglich der Entfernung von des Bordflugzeuges beim Start bis
New York  von 180 km - 450 Km berichten , welche ist nun am glaubwürdigsten ???
                                                                                                                                 gruss Halina

Hallo Halina,
also fakt ist folgendes, geplant und vorgesehen war der Flug 400 km vor der Küste New Yorks starten zu lassen.
Dies wurde der Presse (Reichspost) am Morgen des 08.07.1929 auf der BREMEN mitgeteilt.
So die Startvorbereitungen liefen am Morgen des 22.07.1929 an , aber dann ein defekt am 24 to Heinkel-Katapult.
Die Pressluftleitung war defekt, es hatte sich eine Schraubverbindung der Pressluftleitung im Kesselraum des Schiffes gelöst.
Bis man den Fehler gefunden hat und diese behoben verlief ein Menge Zeit. Man wollte deshalb auch das Schiff nicht anhalten um das Erreichen des
 Blauen Bandes nicht zu gefährten.
So das Flugzeuge landet wie bekannt um 13:42 Uhr in New York. Die BREMEN lief um 17:00 Uhr in New York ein.
Also ca. 3 Std. später, wie weit wird Sie voll weg gewesen sein ?

Dies alles kann sehr schön in der Publikation von Jörg-M- Hormann "Flugbuch Atlantik"  Deutsche Katapultflüge 1927 - 1939 nachlesen.
Diese Buch wurde genaustens nach Recherchen in den Firmenarchiven der Lufthansa, Blohm und Voss, Dornier GmbH, Airbus u.v. mehr geschrieben.
Dort ist auch sehr schönes Bildmaterial vorhanden. Absolut empfehlenswert !

Und selbst hier kann man es nachlesen:
[wiki]Heinkel HE 12[/wiki]
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Hastei am 11 März 2012, 17:42:29
Stapellauf der Europa hatten wir noch kein Bild ?

Hier meins.

es grüßt der Hastei ,
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Trimmer am 11 März 2012, 18:18:15
Na dann will ich auch noch was aus meiner "Raupensammlung " dran hängen. Interessant vielleicht die Rückseite der Postkarte

Gruß - Achim-Trimmer
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: halina am 11 März 2012, 18:36:29
hallo redfort, danke für die Antwort ,so sei es denn gewesen . Da die BREMEN bei dieser Jungfenfahrt das Blaue Band
erringen wollte ist sicher mit einem Speed von ca. 27 kn auszugehen , so dass bei einem Zeitabstand von ca.3 Stunden
eine Entfernung von ca. 120-140 km im Bereich des Möglichen war .
                                                                                                                         Gruss Halina
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: halina am 11 März 2012, 18:42:40
moin achim , danke für das imposante Foto der EUROPA , wahrscheinlich beim Ein-oder Auslaufen in Bremerhaven .
                                                                                                                                                                         
                                                                                                                   es grüsst Halina
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: halina am 11 März 2012, 18:48:59
hallo Hastei , danke für den Fotobeitrag vom Stapellauf der EUROPA , ein stattliches Schiff .   es grüsst Halina
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: RonnyM am 11 März 2012, 19:00:12
...und ich danke, dass Hastei und Trimmer hier nicht als Oberlehrer auftreten... :MG: top

Grüße Ronny
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: smutje505 am 11 März 2012, 20:05:50
Hallo halina auch zu diesem Thema einige AK..
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: halina am 11 März 2012, 20:54:19
hallo Smutje , ganz herzlichen Dank für Deine Fotos , wie immer eine lobenswerte Ergänzung zum Thema, besonders das
Foto #1 gefällt mir sehr gut,zeigt es doch die gewaltigen Ausmasse des Schiffes aus der Nähe betrachtet .
                                                                                                                                                            es grüsst Halina
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Urs Heßling am 11 März 2012, 22:07:16
moin,

... auch zu diesem Thema einige AK..

... wobei Bild 2 und 4 schön den Unterschied zwischen der ursprünglichen Bauausführung mit den "niedrigen" und der geänderten Ausführung mit den höheren Schornsteinen zeigen, siehe http://www.dsm.museum/medien/17/4886/brenke_-%20bremen.pdf

Gruß, Urs
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: H44 am 12 März 2012, 08:44:48

Hallo zusammen,

zum Thema Flugzeugkatapult und dessen Entwicklung, gibt es auch einen sehr interessanten Bericht in den letzten Ausgaben der
Flugzeug Classic. In diesem Bericht wird auch erwähnt das es einen Streit zwischen der Schiffsleitung und dem Team der Heinkel Werke gab. Der Kapitän und sein Stab wollten natürlich den Anspruch auf das blaue Band nicht verlieren (zum start des Flugzeuges mußte mit der Fahrt heruntergegangen werden) und die Flugzeugbauer wollten natürlich den Beweis antreten das es möglich ist, ein Flugzeug mit Post von einem fahrenden Schiff zu starten um so, wichtige Post schon vorzeitig im Bestimmungshafen zu haben. Hier wird übrigens auch von offener Sabotage des Schiffsingenieurs gesprochen.

Gruß Alex 
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Urs Heßling am 12 März 2012, 10:21:58
moin,

als "Schmankerl" am Rande ...  :wink:

1940 sollte auch die Europa als Truppentransporter umgerüstet werden,

.. und ihr Kommandant zu dieser Zeit war der reaktivierte Marineoffizier Georg Enoch Freiherr von und zu Guttenberg, der Urgroßvater von "KT".

"Kommandant" ist hier mM wohl eher als "Leiter der militärischen Dienststelle" zu verstehen, man hätte einem Mann ohne Kommandantenerfahrung sicher nicht ein Schiff dieser Größe anvertraut.

Gruß, Urs
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: halina am 12 März 2012, 13:48:45
moin moin , in Bezug auf das Verhältnis Tonnage zu Verdrängung eines Handels oder Passagierschiffes möchte ich einen
kleinen Beitrag einstellen, da dies bereits im Thema angesprochen wurde . Als Beispiel habe ich mal die CAP ARCONA mit
einer Länge von 206 m ü.a. einer Breite von 25,8 m und Tiefgang 8,7 m .  Die Tonnage wurde mit 27.560 BRT und die
Netto-Tonnage mit 15.000 NRT. angegeben . Zur VERDRÄNGUNG lauten die Angaben  11.500 t , das ist ungefähr der
Wert wie von der Admiral Scheer .    Wenn man diese Relation auf die EUROPA anwendet so könnte hier bei einem
Umrechnungsfaktor von ca, 0,4 und einer Tonnage von ca. 50.000BRT eine Verdrängung von ca.20.000 t erreicht sein .
                       Im Anhang noch ein Foto von dem schönen eleganten Schiff,welches am 29.10.27 von der Reederei
HAMBURG SÜD in Dienst gestellt wurde und Südamerika bediente .
                                                                                                               es grüsst Halina
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: smutje505 am 12 März 2012, 13:58:44
Hallo halina
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Urs Heßling am 12 März 2012, 14:29:00
moin,

... Schiff, welches am 29.10.27 von der Reederei HAMBURG SÜD in Dienst gestellt wurde und Südamerika bediente.

Nachtrag der Marinegeschichte:

... und am 3.5.1945 in der Lübecker Bucht, beladen mit vermutlich ca. 6000 Häftlingen des Konzentrationslagers Neuengamme, von denen nur etwa 400 überlebten, zusammen mit "Thielbek" und "Deutschland" von Typhoons der 83rd und 84th Group der 2nd TAF versenkt wurde.

Gruß, Urs
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: RonnyM am 12 März 2012, 17:09:13
Ich habe noch mal "gegraben". 1957 feierte der NDL sein 100 jähriges Jubiläum. Wie gut es der Reederei ging ist die Tatsache, dass jeder Mitarbeiter ein Buch bekam. :MLL:

Heute unmöglich :cry:

Grüße Ronny
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Hastei am 12 März 2012, 17:29:07
hier der Stapellauf.
Die Versenkung der Cap Arkona stellt ja auch eine "Heldentat "der Briten dar. Die Entschuldigung oder besser Erklärung der Piloten,                                            sie hätten das nicht erkannt, finde ich eine Frechheit !! Lest mal  das Buch : Angriffsziel Arkona (oder so ähnlich )
Gruß Hastei
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: halina am 12 März 2012, 18:14:26
hallo Smutje , danke für die Bilder , es war das Flaggschiff der Hamburg Süd und eine sehr gelungene Konstruktion,auch
eine gute Betriebsleistung,so wurden von 1927-39 mehr als 200.000 Passagiere befördert .

                                                                                                                                                                Grüsse Halina











Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Alex Shenec am 13 März 2012, 04:20:44
Hallo.


BREMEN
http://iksanov.livejournal.com/50402.html

Schöne Grüße

Alex
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Hastei am 13 März 2012, 06:58:38
.hier das traurige Ende der einstigen Königin des Südens.

Gruß Hastei
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: smutje505 am 13 März 2012, 11:08:34
Harald was du so alles hast-hastei :wink:
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: halina am 13 März 2012, 16:09:58
hallo hastei, danke für die Fotos,wirklich ein sehr trauriges Ende , obwohl die Bombardierung total sinnlos war einige
Tage vor Kriegsende mit so vielen Verlusten .
                                                                                                                                               es grüsst Halina
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: halina am 13 März 2012, 20:09:02
hallo Ronny , danke fürs Einstellen der Jubiläumsausgabe zum 100. Bestehen des NDL , wahrscheinlich hätten sich die
Mitarbeiter wohl mehr über ein paar Hundert D-Mark gefreut , aber bei den Reedereien wurde schon immer mit einem
spitzen Bleistift gerechnet , mit der Fusion zur HAPAG-LLOYD 1970 war es mit der Eigenständigkeit vorbei.
                                                                                                                                                           es grüsst Halina
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: t-geronimo am 15 März 2012, 13:11:29
Da die letzten Beiträge nichts mehr konkret mit diesen beiden Schiffen zu tun hatten, habe ich die Antriebsdiskussion mal abgetrennt und hierhin verschoben:

 --/>/> http://forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,16781.0.html

 :O/Y
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: harold am 15 März 2012, 22:31:33
http://hoyerrostock.kilu.de/Serienbilder/Serienbilder/Lloydschnelldampferbremen.htm

...nette zeitgenössische Sammelbilder dazu.
 :MZ:
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: RonnyM am 17 März 2012, 17:32:13
Hier noch ein Foto von Vaddern, von der Stelle, wo sich BREMEN und EUROPA auf dem Atlantik trafen. Hier kommt die EUROPA entgegen - full brass  :O/Y

Grüße Ronny
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: t-geronimo am 17 März 2012, 23:04:07
 top
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Hastei am 18 März 2012, 12:25:35
und so sieht es von der Brücke aus. (auf dem Foto steht Bremen hintendrauf )

Gruß Hastei
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: RonnyM am 13 April 2012, 17:34:54
...und hier noch einen Nachtrag von #45

Die EUROPA querab. Man beachte die hohe Bugwelle... :lol:

Grüße Ronny

PS Signäler auf die Brücke: Was bedeuten die Flaggen???
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Baunummer 509 am 13 April 2012, 17:52:11
Tolle Fotos!!!  :-)

Danke Ronny & Hastei!

Bremen & Europa sind für mich der bisherige Höhepunkt des deutschen (zivilen) Schiffbaus.

DAS waren noch Schiffe.
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Alex Shenec am 22 Juni 2012, 21:38:55
Hallo.

BREMEN

http://savepic.su/2105948.htm

Schöne Grüße

Alex
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: RonnyM am 05 November 2015, 18:56:46
Moin,

ich habe noch ein Bild gefunden, wo die BREMEN vor Murmansk liegt. Dazu möchte ich den Hintergrund beleuchten, wie es dazu kam.

Während der (letzten) Fahrt wurden bereits Vorbereitungen getroffen. Brücke , Funkstation und Feuerwache werden von bewaffneten Posten gesichert. Auf See herrschte absolute Funkstille. Erst am 28. August 1939, nahe der Küste südlich von New York, funkte sie ihre Ankunft und erreichte um 18:00 Uhr NY. Noch während die Passagiere aussteigen beschließen Kapitän und Reederei, die BREMEN so schnell wie möglich nach D dampfen zu lassen.

Doch der Hafenkapitän hält das Schiff fest. Nach einem neuen Gesetz müsse das Schiff auf Waffen und Munition durchsucht werden. In aller Seelenruhe lösen die Zöllner Wandverkleidungen, lassen Wasser aus dem Schwimmbad, kriechend durchsuchen  sie die Wellentunnel der Maschine.
Am nächsten Tag folgen neue Anforderungen, nun im Namen der Sicherheit. Die Rettungsboote werden zu Wasser gelassen, die gesamte Besatzung muß im Hafenbecken rudern. Es war klar, dass es eine bewusste Verzögerung war, um das Schiff später durch die Engländer aufbringen zu können. Doch die BREMEN schaffte es am 30. August von NY loszukommen.

Auf See lässt Kapt. Adolf Ahrens  die Brücke und Kartenhaus mit Matratzen und Sandsäcke polstern, um sich gegen Fliegerangriffe zu schützen. Ebebfalls ordnete er den Tarnanstrich des Schiffes an. Rund 400 Mann, einschließlich des Bordorchesters, müssen pinseln. Die weißen Aufbauten und die gelben Masten und Schornsteine verschwinden unter der grauen Farbe. Nur der Rumpf blieb schwarz. Da waren gründliche Vorbereitungen getroffen worden.

Obwohl für die gwählte Route kaum Kartenmaterial an Bord war, klappte die Fahrt nach Murmansk. Die Blockadefahrt wurde dann von der Propaganda ausgiebig ausgeschlachtet. Mein Vadder bekam auch das Blockadeabzeichen.

Adolf Ahrens, der letzte Kommodore des NDL wurde am 17. Sept. 1879 in Geestemünde geboren und starb am 21. Januar 1957 in Bremen.

Grüße Ronny
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Cord am 05 November 2015, 20:57:08
Hallo Zusammen,

Die BREMEN wurde im Februar 1939 vom Lloyd nicht auf der Atlantikroute eingesetzt, sondern wurde als Kreuzfahrtschiff auf eine Reise "Rund um Südamerika" geschickt. Am 17. Februar 1939 wurde die Überquerung des Äquators angemessen gefeiert inkl. Taufschein!

Kleine Anmerkung, die BREMEN stellte einen Rekord auf, der 30 Jahre Bestand haben sollte, sie war bei weitem das größte Schiff, das bis dahin den Panamakanal passiert hatte.

Gruß Cord
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: RonnyM am 06 November 2015, 10:48:12
Moin Cord,

hier eine Aufnahme des Dampfers im Panamakanals...

Grüße Ronny
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Baunummer 509 am 06 November 2015, 10:52:48
...snip...
Kleine Anmerkung, die BREMEN stellte einen Rekord auf, der 30 Jahre Bestand haben sollte, sie war bei weitem das größte Schiff, das bis dahin den Panamakanal passiert hatte.
...snip...

und bestimmt auch das Schönste  :-)

=> http://www.bing.com/images/search?q=bremen+panamakanal&view=detailv2&&id=233D9F995A8E7A45EF2CED00448F675434B2AE2E&selectedIndex=14&ccid=3fm24ykp&simid=608041952542786718&thid=OIP.Mddf9b6e329290301e149407bfc477189o0&ajaxhist=0

Wenn man das so sieht, dann will man kurz den Grauen abschwören und sowas bauen. Nur kurz, dann baut man an den Grauen weiter und hofft auf die Rente  :-P
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Cord am 06 November 2015, 16:07:08
Moin Ronny + Jot Dora,

die BREMEN ist schon ein schönes Schiff...

Danke für die schönen Aufnahmen, top

Gruß Cord
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: TW am 07 November 2015, 15:42:11
Ebenfalls ordnete er den Tarnanstrich des Schiffes an. Rund 400 Mann, einschließlich des Bordorchesters, müssen pinseln. Die weißen Aufbauten und die gelben Masten und Schornsteine verschwinden unter der grauen Farbe. Nur der Rumpf blieb schwarz. Da waren gründliche Vorbereitungen getroffen worden.

Und darum kann das Bild auch nicht vor Murmansk aufgenommen worden sein.
Da war es nämlich schon grau gepönt.
Schönen Gruß, TW
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: RonnyM am 07 November 2015, 16:17:05
...na gut TW, wenn du das so genau weißt, kannst du uns auch sicherlich sagen, wo das Bild geschossen wurde... :?

Ich werde dann veranlassen, dass die Geschichte umgeschrieben wird. :angel:

Grüße Ronny
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: SchlPr11 am 07 November 2015, 18:07:50
Hallo,
die Besatzung der BREMEN tarnte ihr Schiff im gesamten Aufbautenbereich bis zum schwarzen Rumpf.
Beschrieben von Kommodore Ahrens ausführlich in "Siegesfahrt der BREMEN", nach dem Krieg auch in der DDR im Rostocker Hinstorff-Verlag 1957 "entnazifiziert" (soweit es ging) nochmals neu aufgelegt.
Hier eine Mittschiffsstudie des Schiffes nach Rückkehr in die Heimat im Dezember 1939.
REINHARD
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Trimmer am 07 November 2015, 18:46:17
Hallo ringsum - ich möchte nur mal eine Frage stellen - was ist glaubhafter a ) die Aussage eines Zeitzeugens  welcher an Bord war  oder b) ein Buch was Jahre später aus der Erinnerung heraus geschrieben wurde

Nachdenklich - Achim - Trimmer
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Cord am 07 November 2015, 22:26:40
Hallo Trimmer,

in dem Buch von Kommodore Ahrens sind neben der schriftlichen Erwähnung der Tarnung der BREMEN auch Fotografien von Hanns Tschira, ein berühmter Bordfotograf des Norddeutschen Lloyds veröffentlicht worden, die die Tarnung auf hoher See dokumentieren sowie die Ankunft des "grau-schwarzen"Schiffes in Hamburg* zeigen.

Gruß Cord

*Sorry, natürlich Wesermünde! :-)
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Trimmer am 08 November 2015, 08:28:53
Hallo Cord - mag schon so sein aber wie oft wurde auch hier im Forum festgestellt das die Angaben bis hin zum Gröner nicht stimmig oder fehlerhaft sind. Das ist kein Vorwurf an den Autor eines Buches oder als solches zu betrachten aber ich habe selber die Erfahrung machen müssen das bis hin zu den Angaben der WASt teilweise falsche Angaben existieren welche ich dank der Zeugenaussagen beteiligter Personen  richtig stellen konnte. Ja Cord - und wie oft wurde auch schon festgestellt das Bilder falsch datiert oder beschriftet  waren
Wenn ich es richtig gelesen habe war Ronnys Vater eine direkt beteiligte Person, ein Zeitzeuge und man nun wirklich trefflich streiten aber doch zumindest nicht einfach alles als falsch abtun.

Morgengruß - Achim - Trimmer
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: RonnyM am 08 November 2015, 09:56:10
sowie die Ankunft des "grau-schwarzen"Schiffes in Hamburg zeigen.

Moin Cord,

bist du sicher, dass die BREMEN jemals Hamburg angelaufen hat  :? Wie Achim schon schrieb...

Grüße Ronny

PS Oder doch Wesermünde :?
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: SchlPr11 am 08 November 2015, 10:29:23
Hallo,
BREMEN wurde nach Wesermünde eingeholt und dort vom Vorstand des NDL unter Assistenz Schlepper STEINBOCK begrüßt. So schreibt Komodore Ahrens ...
Zusammen mit EUROPA kam die BREMEN erst in Vorbereitung SEELÖWE am 05.04.1940 nach Hamburg zwecks Umbau des Hauptdecks zum Panzertransport. Zufahrtsluk im Brückenfrontschott an Backbord.
Zuletzt Waltershofer Hafen und am 07.09.1940 -14.49-16.30 Uhr - im Geleit T-Boot WOLF zurück von der Elbe zur Weser. Wo sie dann das Schicksal ereilte.
REINHARD
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: RonnyM am 08 November 2015, 18:22:02
...danke Reinhard, dass wusste ich nicht. Vaddern fuhr bis Ende 1944 auf anderen Lloyddampfern und sollte im besagten Zeitraum - mit Pistolen ausgerüstet - gegen die eingerückten Amerikaner in Bordeaux "kämpfen". Die Seeleute der Handelsmarine blickten ja durch - man konnte draußen auf See "alle" Nachrichten hören. Sie gingen dann von Bord, die Pistolen flogen ins Hafenbecken, und gingen direkt zu den Amis. Vaddern kam dann Ende 1947 aus amerikanischer Gefangenschaft.

Und als er dann vorm Spiegel stand und sich rasierte, fragte ich meine Mutter: "Was macht der Mann da"?

Tschuldigung, leicht OT...

Grüße Ronny
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Cord am 08 November 2015, 23:24:01
Hallo Trimmer,

Danke für Deinen Beitrag von heute morgen. Deinen Ausführungen über falsche Bildbeschriftungen stimme ich 100% zu.

Zu Deinem Beitrag Zeitzeugen möchte ich ergänzen, das Kommodore Ahrens Buch schon 1939 als Erstausgabe veröffentlicht worden ist. Somit ist Ahrens auch ein Zeitzeuge, der mittelbar beteiligt gewesen ist und zeitnah von seinen Erlebnissen berichtet hat.

Da ja Ronny in seinem Beitrag selbst über die Tarnung der BREMEN auf dem Weg von New York nach Murmansk berichtet (Quelle unbenannt), aber ein Foto an seinen Beitrag angehängt hat, welches die BREMEN vor Murmansk ohne Tarnung zeigt, kann man vllt. davon ausgehen, dass das Foto von Ronny falsch beschriftet worden ist, wie auch schon TW festgestellt hatte.

Nach den bisher veröffentlichten Quellen (Ahrens/Tschira) gibt es keinen Hinweis darauf, das die BREMEN während ihres 3 monatigen Aufenthaltes in Murmansk bzw. auf ihrem Weg nach Wesermünde :-) umgetarnt worden ist.

Ronny, hast Du noch weitere Fotos der BREMEN?

Gruß Cord
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: RonnyM am 09 November 2015, 10:03:11
Moin,

wer schon mal da oben bei Jan Mayen rumgeschippert ist, kann bestätigen, dass dort eine 300 - 500m lange Atlantikdünung herrscht. So ist es nicht verwunderlich, dass die Aufbauten an BB und STB noch nicht grau gepönt sind. Denn die Bootsmannstühle würden wie Scheibenwischer an den Seiten hin und her schwingen.

Daher auf dem Bild nur die Frontseite schon in grau...

Grüße Ronny
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: RonnyM am 09 November 2015, 11:40:13
...hier noch mal ein Beispiel, wie sich auch große Schiffe in der Atlantikdünung aufschaukeln können... :-o

Grüße Ronny
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Baunummer 509 am 09 November 2015, 12:14:15
Schön dass es hier einen Thread zur Bremen gibt  :-)

Eine kleine Randnotiz, die man vielleicht mal gelesen, dann aber wieder vergessen hat.
Bremen und Europa hatten unterschiedliche Stevenformen. Der Vordersteven von Bremen war sehr viel schärfer ausgeprägt als der von Europa. Daher erklärt sich der für Europa typische "Schnauzbart" den Bremen so nicht hatte. Auch die Formgebung des Unterwasserschiffes im Bugbereich unterschied sich (Wulst).
Die unterschiedliche Formgebung war aber durchaus Absicht, es ging darum, den sparsamsten und effizientesten Entwurf zu finden.

Achtet mal auf Bugansichten, auf denen kann man die Schiffe sehr gut unterscheiden.


Nachtrag: hier noch der schönste Spantenriss aller Zeiten:
http://www.digipeer.de/index.php?media=DSM_VII_3_V_001&size=2
(Detailfanatiker dürfen auch gerne mal auf das Bild klicken, sie werden sicher nicht enttäuscht. Speichern kann man den Spantenriss übrigens nicht einfach so...)

Gruß

Sebastian
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Baunummer 509 am 09 November 2015, 12:15:07
@Ronny

WooooooW  top top top top

Das hätte ich gerne mitgemacht!
Man beachte das schwarze Unterwasserschiff  :-o
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: SchlPr11 am 09 November 2015, 13:04:09
Hallo,
noch ein paar ergänzende Gedanken zum Foto der BREMEN vor Murmansk: Warum sollte die BREMEN nicht im Kola-Fjord liegen?
Die Landschaft im Hintergrund ist nicht untypisch. BREMEN ist in den Aufbauten teilgetarnt und erscheinen nicht gewohnt schneeweiß.
Das Schiff liegt leer hoch aus dem Wasser. Keine Passagiere mit Gepäck, keine Ladung und die Bunker sind leer von der rasanten Reise über den Atlantik.
Ende September/Anfang Oktober 1939 konnte BREMEN aus einen ankommenden deutschen Tanker bunkern, welcher? Aus WILHELM A. RIEDEMANN vielleicht, am 15.09.1939 in Murmansk von der KM erfaßt?
Der weiße Zierstreifen des Wasserpasses ist auch noch deutlich zu sehen. Er wurde lt. Kommodore Ahrens erst im Kola-Fjord, weil verräterisch, vor dem Auslaufen übermalt. So fehlt er auf meiner Aufnahme des Mittsschiffs der BREMEN in Wesermünde nach Rückkehr.
Es kann so sogar eine Aussage zum Aufnahmezeitpunkt getroffen werden. Allerdings waren auf der BREMEN seit Ankunft alle(?) Fotoapparate unter Verschluss genommen worden.
Also – BREMEN Ende September 1939 in Murmansk, welches am 10.12.1939 mit Kurs Wesermündung verlassen wurde.
REINHARD
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Cord am 09 November 2015, 13:32:09
Moin Ronny,

Schöne Aufnahmen der QE2! top

#Reinhard

Hanns Tschira hat 1940 ein Buch mit dem Titel "Die BREMEN kehrt heim" herausgegeben. Daher ist davon auszugehen, das mindestens 1 Fotoapparat nicht konfisziert worden ist :-)

Der fotografische Nachlass (Ca. 55.000 Negative) von Hanns Tschira liegt im Deutschen Schiffahrtsmuseum in Bremerhaven.

Grüße Cord
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: TD am 09 November 2015, 22:34:38

Ca. 55.000 Negative

dass macht ja neugierig !

Kann man etwas zum Inhalt dieser Negative erfahren ??

Vielen Dank

Theo
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: RonnyM am 10 November 2015, 09:47:52
Moin Theo,

wende dich mal an Bernd Langensiepen, der hat nen`guten Draht zum DSM... :angel:

Grüße Ronny
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: RonnyM am 10 November 2015, 16:05:04
Moin Theo,

von einem im Hintergrund dir helfenden Mitmenschen soll ich dir folgendes berichten:

Foto DSM: Es sind 90 % des Bestandes katalogisiert. Das betrifft auch Mengen von Fotos BREMEN-EUROPA aus der Zeit ab 1939. Reichlich weiteres haben auch das Historische Museum und Stadtarchiv Bremerhaven.

Die größten Privatsammlungen sind wohl die von Arnold Kludas, Grünendeich und Harald Focke, Bassum.

Grüße Ronny

PS Kommt nicht von B.L.
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: TD am 11 November 2015, 04:27:39
Hallo Ronny,
reecht vielen Hinweis zu der Fotosammlung.

Es liegen ja in zig Archiven und Museen große Sammlungen an Fotos zu  Handels und Kriegsschiffen,

man muß nur wissen wo und dann auch wie ran zu kommen.

PS. Kommt nicht von B.L.

Dann haben wir ja mehrere Möglichkeiten.

Was mich so interessiert ist der Einsatz bzw. Fotobelege der BREMEN und EUROPA als SCHIFF 80x .

Vor vielen Jahren habe ich zu den Schiffen SCHIFF 800 bis 804 eine Aufstellung der damals vorhandenen Daten gemacht.

Leider wurden diese Angaben obwohl ich immer mit den verschiedenen Autoren in Kontakt war praktisch nie übernommen außer
im Neutext zum DDK welcher ja ggf. von unseren Enkeln noch angesehen werden kann.

Da ich die Daten nicht mit ins Grab nehmen möchte hier also SCHIFF 800 bis 803...


Gruß

Theo

  Die folgenden Kennungen gehen durcheinander
             Ich vermute dass BREMEN, EUROPA, GNEISENAU und
             POTSDAM die Bezeichnung SCHIFF 800 - 803 trugen     

                       SCHIFF 802

              o5.o9.40 i.D. (Hamburg)
              10.o9.40 Verwaltungsmäßig Kommandant im Abschnitt     Wesermünde zugeteilt.
   11/12.o9.40 Bei brit. Luftangriff in Bremerhaven     durch Bombentreffer beschädigt, 1 Flugzeug durch
   Bordflak abgeschossen.
              27.o9.40 Sonderaufgabe Wesermünde (Herbstreise) von
   KMD Bremen an Korv.Kapt. Stiller übergeben.
              15.10.40 Rückverlegungsbefehl nach Hamburg
              28.10.40 In Hamburg eingelaufen, a.D., 6 tägiege     Bereitschaft angeordnet.
              o5.11.40 im KTB KMD Hamburg als SCHIFF 802 (POTSDAM)
              aufgeführt.
              4.12.40 Nach Wesermünde überführt, im Nebel bei     Cuxhaven geankert, Luftangriff auf        Sicherungsfahrtzeug SP X, 1 Flugzeug abgeschossen

    SCHIFF 803

              10.09.40 Verwaltungsmäßig Kommandant im Abschnitt      Wesermünde zugeteilt.
              27.o9.40 Sonderaufgabe Wesermünde (Herbstreise) von
   KMD Bremen an Korv.Kapt. Stiller übergeben.
              15.10.40 Rückverlegungsbefehl nach Hamburg
   30.10.40 Auf der Elbe fest gekommen
   o1.11.40 noch nicht angekommen (Sturm und Nebel),
   soll nach Wesermünde zurück
   o5.11.40 im KTB KMD Hamburg als SCHIFF 803      (GNEISENAU) aufgeführt.
              o9.o4.41 Auf Befehl OKM wird D.EUROPA
   (SCHIFF 803) (!!) an Reederei zurück gegeben-.
   EUROPA
              o7.o9.40 unter milt. Führung von Kaleu v.Gutenberg     von Hamburg nach Bremerhaven ausgelaufen
   (Kapitän PREM)
              o9.o4.41 Auf Befehl OKM wird D.EUROPA
   (SCHIFF 803) (!!) an Reederei zurück gegeben-.
   o2.o5.41 EUROPA (803) an NDL zurück gegeben durch
   KMD Bremen,  Zwst. Wesermünde
              15.11.42 zum Flugzeugträger vorgesehen, Umbau bei
   Blohm & Voss
              KTB 5.9.40-12.11.40 vorhanden
              BREMEN
              o8.o9.40 unter milt. Führung von Kapitän z.S. Ruprecht von Hamburg nach Bremerhafen ausgelaufen
              16.o3.41 Großfeuer auf Bremen ausgebrochen





   POTSDAM
   (Kapitän Ewers)
         o5.11.40 im KTB KMD Hamburg als SCHIFF 802      (POTSDAM) aufgeführt.
           28.o1.41 POTSDAM soll für Gotenhafen Wohnschiff     werden für Werftarbeiter 'Tirpitz'
   17.05.41 Gem. OKM - Befehl POTSDAM und GNEISENAU     endgültig an Reederei zurück geben (zum 15.o7.)
               21.o7.41 An Reederei zurück gegeben               
   12.11.41 Bereitschaft POTSDAM und GNEISENAU durch    OKM aufgehoben. Zivilbesatzung wird gem. Vereinbarung
   OKM/Ru.In.X dem Techn.Betrieb des NDL ...
   vorläufig belassen
              12.12.41 POTSDAM u. GNEISENAU sollen Wohnschiffe     werden.
              o7.o3.40 OKM-Befehl zur Herrichtung POTSDAM und
              GNEISENAU für Sonderzwecke ( 3000 Mann,200 Pferde,
   200 Fahrzeuge (SS-Stufe)
   12.o3.42 MES - Einbau bei Blohm & Voss
   15.o3.42 ausgelaufen zur MES - Schleifenfahrt
   o4.o4.42 Schiffe sind für Sondertransport      hergerichtet, dürfen auf OKM - Befehl nun nur mit
              1050 Mann an Bord fahren.
   o5.o4.42 18.00 Uhr ausgelaufen nach Oslo
   o9.o4.42 in Oslo angekommen
       15.11.42 zum Umbau als Flugzeugträger vorgesehen
   16.12.42 Von der KM übernommen
              23.o1.43 Blohm & Voss fordert die Belassung von 100
              Mann Besatzung für Sicherungsmaßnamen bei der         Abwrackung. Das abzuschneidende Oberdeck soll auf     die MONTE SARMIENTO (z.Z. bei Ritscher beim      Abwracken)abgesetzt werden.



   GNEISENAU   
   o5.11.40 im KTB KMD Hamburg als SCHIFF 803      (GNEISENAU) aufgeführt.
   17.05.41 Gem.OKM - Befehl POTSDAM und GNEISENAU     endgültig an Reederei zurück geben (zum 15.o7.)
              21.o7.41 An Reederei zurück gegeben
              GNEISENAU später wieder erfasst s. 22.12.41
              12.12.41 POTSDAM u. GNEISENAU sollen Wohnschiffe 
   werden.
   08.02.42  als Wohnschiff an 8.K.L.A. Hamburg überg.
              o7.o3.40 OKM-Befehl zur Herrichtung POTSDAM und
              GNEISENAU für Sonderzwecke ( 3000 Mann,200 Pferde,
   200 Fahrzeuge (SS-Stufe)
              12o3.42 MES - Einbau bei Howaldt
   17.o3.42 ausgelaufen zur MES - Schleifenfahrt
   o4.o4.42 Schiffe sind für Sondertransport hergerichtet, dürfen auf OKM - Befehl nun nur mit 1050 Mann an Bord fahren.
   o5.o4.42 18.00 Uhr ausgelaufen nach Oslo
   o9.o4.42 in Oslo angekommen
       15.11.42 zum Umbau als Flugzeugträger vorgesehen
   12.o3.43 Schiff soll zum Umbau von Gotenhafen nach Hamburg geholt werden (Umbau zum Wohnschiff für die U-Flakschule Swinemünde/       7.Flaklehrabt.,Swinemünde
              29.o3.43 in Gotenhafen zur Überführung übernommen
   o4.o4.43 Zum Umbau in Hamburg eingetroffen
              30.04.43 Nach Umbau an U-Flakschule Swinemünde     übergeben und in Marsch gesetzt.
              o1.o5.43 Ab Kiel nach Swinemünde
              o2.o5.43 + ca 130 gerettete Zivilseeleute




Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: TD am 11 November 2015, 11:30:42
Hallo zusammen,

Habe eben mit Bernd lange Zeit telefoniert.

Zum Bestand hat er die allerbesten Auskünfte gegeben und meinte nur noch dass er auch die Hinweise gegeben hat.

Also kein zweiter Fachmann in Bremerhaven für die großen Dampfer.

Viele Grüße

Theo
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: RonnyM am 11 November 2015, 11:41:54
Moin Theo, du hast ne`PM...

Grüße Ronny
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: joern am 20 März 2017, 10:31:18
Hallo ,
in einem Familienalbum fand ich einige Fotos zum Dampfer Bremen (Anhang). Mich würde interessieren was auf der mittleren Aufnahme zu sehen ist, jetzt nicht die Darstellung, sondern die Form. Eine einfache Plakette ist das doch nicht ? Vielleicht hat jemand so etwas schon mal  gesehen.
Grüße Joern
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: SchlPr11 am 20 März 2017, 11:19:32
Hallo Joern,
der Bremer Roland als Patron des Schiffes. Wenn wieder an Deck werde ich Arnold Kludas als Kenner der Schiffe mal befragen (Künstler usw.). Leider sicher mit verbrannt.
Bestens - REINHARD
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Wilfried am 20 März 2017, 11:45:15
Eine einfache Plakette ist das doch nicht ?


... vermutlich nicht; doch ich glaube mich zu erinnern, daß ein großer Teil der künstlerischen Silberarbeiten hier in der Bremer Neustadt bei Koch & Bergfeld ausgeführt wurde. Eine Nachfrage dort könnte zielführend sein.

mit einem lieben Gruß
Wilfried
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: bettika61 am 20 März 2017, 11:54:25
Hallo Joern,
eine Erläuterung findet sich beim Foto von Hans Finsler,
https://www.museum-digital.de/nat/index.php?t=objekt&oges=69746
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: joern am 20 März 2017, 12:37:38
Danke, damit ist meine Frage erschöpfend beantwortet.
Grüße Joern
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Manfred Heinken am 18 Juni 2017, 16:48:25
Moin zusammen,
durch das ganze Bündel von hochinteressanten Beiträgen habe ich mich einmal
durchgelesen.

Etwas kann ich noch dazu beitragen:
Die Speisekarte der "Europa" vom 5. Februar 1937,
die für die 3. Klasse ausgelegt wurde.

Das Titelbild stammt vom Marinemaler Willy Stöver.
Die Karte stammt aus meiner Sammlung.

Beste Grüße
Manfred Heinken
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: stefan44 am 08 Januar 2018, 16:49:58
Hi, ich suche einen Experten der Informationen über die Europa in der Zeit von 1939 bis 1940 hat. Vielen Dank für eine Nachricht!
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Hägar am 08 Januar 2018, 17:12:16
Aha!
Replik im Stile von Film-Dialogen: Und wer will das wissen?
Gruß - Hägar
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: RonnyM am 08 Januar 2018, 17:26:27
...kann es sein Hägar, dass stefan44 die vorigen 83 Beiträge noch nicht gelesen hat :? :? :?

Vielleicht kann er dann seine Frage präzisieren... :angel:

Grüße Ronny
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: bodrog am 08 Januar 2018, 17:56:50
Und vor allem könnte er sich mal vorstellen...
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Götz von Berlichingen am 08 Januar 2018, 20:17:46
Hallo Theo,

SCHIFF 803

              10.09.40 Verwaltungsmäßig Kommandant im Abschnitt      Wesermünde zugeteilt.
              27.o9.40 Sonderaufgabe Wesermünde (Herbstreise) von
   KMD Bremen an Korv.Kapt. Stiller übergeben.
              15.10.40 Rückverlegungsbefehl nach Hamburg
   30.10.40 Auf der Elbe fest gekommen
   o1.11.40 noch nicht angekommen (Sturm und Nebel),
   soll nach Wesermünde zurück
   o5.11.40 im KTB KMD Hamburg als SCHIFF 803      (GNEISENAU) aufgeführt.
              o9.o4.41 Auf Befehl OKM wird D.EUROPA
   (SCHIFF 803)
(!!) an Reederei zurück gegeben-.
   EUROPA
              o7.o9.40 unter milt. Führung von Kaleu v.Gutenberg     von Hamburg nach Bremerhaven ausgelaufen
   (Kapitän PREM)
              o9.o4.41 Auf Befehl OKM wird D.EUROPA
   (SCHIFF 803) (!!) an Reederei zurück gegeben-.
   o2.o5.41 EUROPA (803) an NDL zurück gegeben durch
   KMD Bremen,  Zwst. Wesermünde

Der obige Widerspruch (als Schiff 803 ist einmal Gneisenau und einmal Europa aufgeführt) ließ sich in der Zwischenzeit (über zwei Jahre seit dem Einstellen des Beitrages) vermutlich nicht aufklären?

Gruß Thomas
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: redfort am 08 Januar 2018, 21:58:48
Zitat
o2.o5.41 EUROPA (803) an NDL zurück gegeben durch
   KMD Bremen,  Zwst. Wesermünde

Also im KTB KMD Bremen, Zwst. Wesermünde steht nichts das EUROPA Schiff 803 war !

Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Götz von Berlichingen am 08 Januar 2018, 22:46:45
Danke Axel,   :TU:)

SCHIFF 803
15.10.40 Rückverlegungsbefehl nach Hamburg
   30.10.40 Auf der Elbe fest gekommen

man müßte ja eigentlich herausbekommen können, welches Schiff am 30.10.1940 bei der Rückverlegung nach Hamburg auf der Elbe festgekommen ist (ich vermute mal, Gneisenau), dann wüßte man, wer denn nun wirklich Schiff 803 war. Eine Doppelvergabe der Tarnbezeichnung in unterschiedlichen Zeiträumen müßte man auch noch ausschließen. Weiß jemand, ob sowas üblich oder möglich war?

Gruß Thomas
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: t-geronimo am 08 Januar 2018, 23:02:03
Aus KTB Marinestation Nordsee vom 31.10.1940.
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Götz von Berlichingen am 08 Januar 2018, 23:05:00
Danke, Thorsten  :TU:)

nu is die Verwirrung komplett..  :-D

Gruß Thomas
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Rudergänger am 09 Januar 2018, 13:29:33
Hallo,
und hier noch etwas aus den KTB der KMD Hamburg R 2215 PG 3566.
Leider ist die Qualität nicht besonders gut.

Gruß

Harald
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Götz von Berlichingen am 09 Januar 2018, 16:13:03
Vielen Dank auch Dir, Harald!

Tja, nun ist also Schiff 803 lt. KTB Marinestation Nordsee vom 31.10.1940 Europa und lt. KTB KMD Hamburg vom 05.11.1940 Gneisenau. Gelungene Tarnung.  :-D

Wenn man nicht irgendwo einen Befehl mit der Zuteilung der Decknamen auffindet (OKM Skl, Marinegruppenkdo. Nord oder dergleichen) wird man wohl nicht mehr dahinterkommen, wer denn nun tatsächlich Schiff 803 war.

Wenn ich das richtig verstanden habe, waren die Schiffe doch für Seelöwe vorgesehen, oder? Vielleicht kann unser Seelöwe-Spezialist Dirk (Bergedorf) das Rätsel lösen?
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Rudergänger am 09 Januar 2018, 17:28:48
Hallo,
noch was gefunden, bringt zwar auch kein Klarheit ist aber vielleicht doch zum Thema von Interesse.
R 2224 PG 36768

Gruß

Harald
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Götz von Berlichingen am 09 Januar 2018, 21:32:00
Toll, was Du alles in Deinem Archiv hast, Harald!  :TU:)

Es müßte doch auch KTBs/Logbücher von Europa und Gneisenau für die fragliche Zeit geben, damit könnte man ja zweifelsfrei feststellen, welches Schiff denn da nun am 30.10.1940 auf der Elbe festgekommen ist.
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Hägar am 10 Januar 2018, 10:37:33
Leider kann ich momentan nichts Konkretes zur Identifizierung beisteuern.
Aber mir kam der Gedanke, mal im Skl-Tagebuch nachzusehen, in dem eigentlich eher nicht mit Verdecktnamen gearbeitet wurde.
Und da die Passagierschiffe im Zusammenhang mit 'Seelöwe' ja sicher eine gewisse Beachtung wert waren, könnte es wohl sein, dass der Unfall dort mit Klarnamen festgehalten ist.

Leider steht das zig-bändige Werk nicht bei mir im Handapparat, aber es gibt sicher Forumsmitglieder ...

Gruß - Hägar
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Rudergänger am 10 Januar 2018, 11:42:19
Hallo Hägar,
war auch mein Gedanke. Habe aber im Band 14 und 15 Oktober, November 1940 leider nichts Gefunden.
Für den 19.September  ist ein Angriff auf die Europa in Wesermünde mit geringen Beschädigungen gemeldet.
Interessant wäre ja noch in welchen Zeitraum die Einheiten ihre Tarnnamen hatten?

Gruß
Harald
Titel: Re: Die "BREMEN" & "EUROPA" 1929/30
Beitrag von: Götz von Berlichingen am 11 Januar 2018, 14:13:27
Lt. Arnold Kludas »Die Schnelldampfer Bremen und Europa«, Koehler, Hamburg 1996, Fußnote 45 (S. 198), wurde ein »Merkblatt für die Truppeneinschiffung, Notmerkblatt und Ausschiffungsmerkblatt für Schiff 802 und 803« erstellt, das den für den Fall Seelöwe einzuschiffenden Truppen ausgehändigt werden sollte (S. 184) und von dem ein Exemplar im Archiv des Deutschen Schifffahrtsmuseums unter der Signatur IIIA 892/18 erhalten sei.

Gemeint seien mit Schiff 802 & 803 demnach Bremen und Europa, was den von Theo (TD) oben zitierten (und von Harald eingestellten) KTB-Einträgen der KMD Hamburg vom 05.11.1940 widerspräche, aber den von Thorsten eingestellten KTB-Auszug der Marinestation der Nordsee vom 31.10.1940 bestätigen würde.

Vielleicht hat ja jemand eine Kopie des von A. Kludas zitierten Merkblattes?