collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

* Links

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 ... 10
1
Liebe Forengemeinde,
bei den Recherchen zu meiner Masterarbeit mit dem Arbeitstitel "Maritime Rüstung in der DDR am besonderen Beispiel der Peene-Werft Wolgast" bin ich über Euch gestolpert.
Da sich hier scheinbar einige Fachkundige bewegen, möchte ich die Möglichkeit beim Schopf ergreifen, einmal anzufragen, ob Ihr eventuell ein paar Lesetipps zur Thematik bzw. sonstige Tipps bzgl. Recherche etc. habt.
Ich befinde mich momentan noch in der Strukturierungsphase, die Stoßrichtung ist dabei erstmal ganz allgemein der Konflikt Ideologie und Realität in der sozialistischen Rüstungsökonomie.
Ein interessanter Ansatz wäre dabei auch ein Blick in die (Werft-)Arbeiterkultur, im Hinblick auf die klassische These des Arrangements mit der Diktatur.
Vielen Dank schonmal, Rückfragen dürfen selbstverständlich gestellt werden, auch eine Diskussion ist willkommen. :MG:
2
Günter, besten Dank für die Auskunft.
Ein Ruderlagenanzeiger im Kegelformat am Mast.
Die Seeleute im Manöver hatten dann ja wohl genug zu tun.

Beste Grüße
Manfred Heinken
3
Zweiter Weltkrieg / Lazarettschiff in Athen
« Letzter Beitrag von kgvm am Heute um 19:19:41 »
Ein Lazarettschiff in Athen, aber ich kann es weder unter den deutschen noch unter den italienischen Lazarettschiffen identifizieren.
Es scheint im Vorschiff beschädigt zu sein, eventuell ein griechisches Schiff??
http://i.ebayimg.com/images/g/P80AAOSw-NZZ5OAs/s-l1600.jpg
4
Royal Navy - Allgemein / Re: Royal Navy schrumpft
« Letzter Beitrag von Ulrich Rudofsky am Heute um 19:19:08 »
Kann man als die ROYAL NAVY  alle Kriegsschiffe der CANZUK zusammenzählen? :/DK:  Sie sind strategisch verteilt.   https://www.usni.org/magazines/proceedings/2017-01/all-queens-ships
5
Die Kaiserliche Marine - Schiffe / Re: Fotos der kaiserlichen Marine (Teil 2)
« Letzter Beitrag von halina am Heute um 19:15:50 »
Moin Manfred ,

Auf der "Goeben" steht der rechte Kegel tiefer als der Backbordkegel  und fährt somit mit einer Steuerbordruderlage
von ca. 12° zunächst aus dem Vorhafen der Schleuse heraus da zu diesem Zeitpunkt wohl starker Ebbstrom herrschte
der kompensiert werden musste , danach drehen ins Fahrwasser mit Geradeausfahrt, dann dürften wohl die Kegel in
etwa gleicher Höhe gestellt worden sein .

                                                                                                                                                   Gruss  Günter

Edit : Für das Navigieren der mitlaufenden Schiffe war vor allen Dingen wichtig , dass die Schiffsführung wusste , daß
         man das Achterschiff eines vorauslaufenden hier vor sich hatte was auch für kleineren Einheiten nützlich war .
6
64 Seiten, viele Fotos und einige Pläne. Der knappe, sachliche Text gibt einen guten Überblick über Planung, Bau, Nutzung und Nach-Nutzung der U-Bootsbunker in Lorient. Bei dem Preis von 10 Euros eine klare Empfehlung.
Gruß, Richard
7
Royal Navy - Allgemein / Re: Royal Navy schrumpft
« Letzter Beitrag von stapsi am Heute um 18:45:47 »
In dem o.g. Artikel von "Der Standard" wird angeführt, dass die Prince of Wales 3000t " größer " ist als ihr Schwesterschiff. Kennt jemand die Gründe hierfür? Erinnert mich ein wenig an Bismarck und Tirpitz.
8
Simulation / Re: World of Warships
« Letzter Beitrag von Thoddy am Heute um 17:52:33 »
Herzlichen Glückwunsh! Wieviel DMG hast du gemacht?

knapp 140 k
9
Die Kaiserliche Marine - Schiffe / Re: Fotos der kaiserlichen Marine (Teil 2)
« Letzter Beitrag von Fuzzy am Heute um 17:50:17 »
10
Fußball-Wette / Re: Saison 2017/2018 - 8. Spieltag
« Letzter Beitrag von redfort am Heute um 17:46:26 »
Danke schön für die Glückwünsche zum Tagessieg.
 :MG:

Seiten: [1] 2 ... 10