collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

* Links

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 ... 10
1
Ob für 4  Wasserflugzeuge an Bord Platz war möchte ich bezweifeln , evtl. 2 davon in zerlegtem Zustand .  Bei
Bertrachtung des Fotos könnten durchaus 2 Flugzeuge auf dem Aufbaudeck hinter dem 3. Schornstein geparkt und mit den beiden Bordkränen aufgenommen werden .
                                                                                                                                                 :MG:   halina
2
Erster Weltkrieg / Re: SMS BRAUNSCHWEIG und SMS ELSASS vs. SLAVA, 8. August 1915
« Letzter Beitrag von kalli am Heute um 17:31:21 »
2016 betauchte ein estnisches Taucherteam das Wrack der Siwutsch. Hier der FILM darüber.
3
Moin,

im Moment sind einige neue Stellenbesetzungen in der Seekriegsflotte, den Militärbezirken und im Generalstab der russischen Streitkräfte festzustellen. Ich fange mal mit den Neuerungen bei der Seekriegsflotte an!

Der Befehlshaber der Nord Flotte wurde zum Admiral befördert

Der Befehlshaber der Nord Flotte, Nikolaj Anatoljewitsch Jewmenow wurde am 12.12.2017 zum Admiral befördert.
Militärischer Kurzlebenslauf
-   02.04.1962 geboren
-   1987 Beendigung der Höheren Seeoffiziersschule für Unterwasserfahrt namens "Leninskij Komsomol" in   
         Leningrad. Danach Kommandierung zur Pazifk Flotte
-   1998 Beendigung der Seekriegsakademie namens "Admiral der Flotte der Sowjetunion N.G. Kusnezow"
-   2003 Beendigung der Generalstabsakademie der Streitkräfte der Russischen Föderation
-   Dienst auf atomaren U-Booten der Pazifik Flotte:
-   06.1987 Gruppenchef der Hydroakustiker auf RPKSN K-252 Pr. 667AU
-   08.1988 Kommandeur für elektrische Navigation des GA I auf RPKSN K-258 Pr. 667AU
-   06.1991 Kommandeur GA I auf RPKSN K-446 Pr. 667AU
-   12.1992 2. Wachoffizier RPKSN K-490 Pr. 667BDR
-   01.1994 1. Wachoffizier der 2. Besatzung RPKSN K-506 Pr. 667BDR
-   06.1998 als Kapitän zur See Kommandant von K-490 Pr. 667BDR (DELTA III)
-   1999 - 2001 Chef des Stabes der 25. U-Bootsdivision von RPKSN in WRID (beauftragt)
-   2002 - 2004 Chef des Stabes der 25. U-Bootsdivision von RPKSN
-   2004 - 2006 Stellvertreter des Befehlshabers der 25. U-Bootsdivision von RPKSN
-   2006 - 2010 Chef des Stabes der 16. Rotbanner Eskadra von U-Booten
-   2010 - 2012 Befehlshaber der 16. Rotbanner Eskadra von U-Booten
-   10.04.2012 - 09.2012 Befehlshaber der Rotbanner Unterwasserstreitkräfte der Pazifik Flotte
-   09.2012 Chef des Stabes - 1. Stellvertreter des Befehlshabers der Nord Flotte
-   11.2015 mit der Führung der Nord Flotte beauftragt (WRID)
-   04.2016 Befehlshaber der Nord Flotte

   Konteradmiral 12.12.2005
   Vizeadmiral 21.02.2014
   Admiral 12.12.2017

Bis bald!
hillus

4
Deutsche Kriegsmarine - Schiffe / Re: Foto UJ 6079
« Letzter Beitrag von M-54842 am Heute um 17:09:45 »
Was ist bitte ein Matrose X?

Die Laufbahn X war die Schreiberlaufbahn.

5
US Navy - Allgemein / Re: USS Germantown Motto
« Letzter Beitrag von Ulrich Rudofsky am Heute um 17:02:20 »
Stadt und Schlacht!  :-D
Zitat
” Named for a town in Pennsylvania that was the scene of a battle during Revolutionary”.
   [Benannt nach einer Stadt in Pennsylvania, die während des Unabhängigkeitskrieges Schauplatz einer Schlacht war].  http://www.public.navy.mil/surfor/lsd42/Pages/namesake.aspx#.WjFM3hF8e2k
LSD Namen: http://www.seaforces.org/usnships/lpd/Amphibious-Landing-Ships.htm
6
Hallo,
ich zitiere mal aus dem Werk "Der Krieg zur See 1914-1918 , Der Krieg in der Ostsee" Rudolph Firle 1921
Der Großadmiral, der anfangs die Flugzeuge zur Aufklärung der Danziger Bucht gegen feindliche Unterseeboote für notwendiger hielt, stimmte erst auf erneutes Bitten des detachierten Admirals zu, daß zwei Flugzeuge auf "Friedrich Carl" für die Unternehmung eingesetzt würden. Sie wurden am 24.0ktober mit den Oberleutnants z.S. v. Gorissen und v. Tempsky als Führer, Fähnrichs z. S. Schwarz und Killinger als Beobachter an Bord genommen.

An anderer Stelle steht:

Die Flugzeuge an Bord von "Friedrich Carl" standen selbst bei dem stürmischen Wind und starken Seegang sicher auf dem Aufbaudeck, eine Behinderung der Gefechtsfähigkeit des Schiffes war dadurch nicht eingetreten.
Grüße Joern
7
Deutsche Kriegsmarine - Schiffe / Re: Foto UJ 6079
« Letzter Beitrag von EuGu am Heute um 15:46:38 »
Was ist bitte ein Matrose X?
Im ubootarchiv.de habe ich immerhin gefunden I = Bootsmannlaufbahn, II = Maschinenlaufbahn und IV (Fk.) = Funklaufbahn.

Besten Dank für die Nachhilfe.
Eugen
8
Hallo,

was in den Medien angedeutet wurde, wird durch diese Meldung unterstrichen!

Quelle: http://flot.com vom 13.12.2017

Russische Schiffe werden in einer schrumpfenden Gruppierung in Syrien und im Mittelmeer verbleiben, lautet eine Information der russischen Agentur Interfax.
Die ständige operative Gruppierung von Schiffen der russischen Seekriegsflotte ist seit dem Frühjahr 2013 im Mittelmeerraum aufgrund der Verschlechterung der politischen Situation in der Region tätig. Die operative Gruppierung besteht aus Schiffen der Schwarzmeerflotte sowie den anderen Teilflotten, um den Verband zu verstärken. Die Ziele und Aufgaben der Gruppierung sind denen der 5. Operativen Mittelmeer-Eskadra der UdSSR ähnlich, die von 1967 bis 1992 unter den Bedingungen des Kalten Krieges die Sicherheit des Landes von seinen südlichen Grenzen her sicherstellte.
Die im Rotationsmodus funktionierende Gruppierung umfasst etwa 10 Schiffe und Boote, unter ihnen die Fregatten des Projekts 11356 und U-Boote des Projekts 636.3, bewaffnet mit Marschflugkörpern "Kalibr" im Langstreckenmodus. Sie wurden wiederholt dazu benutzt, terroristische Ziele in Syrien zu treffen.

Die russische Militäroperation in Syrien begann offiziell am 30. September 2015. Die Flugzeuge der russischen Luftstreitkräfte unterstützten die Bodenoperationen der syrischen Armee.
Am 11. Dezember wies Präsident Wladimir Putin per Befehl den Verteidigungsminister Shoigu und den Chef des Generalstabs Gerasimow an, die russischen Truppen zum Rückzug in ihre ständigen Stationierungsorte zu bewegen. Den Medien zufolge ist geplant, zwei Drittel des Kontingents und der Ausrüstung nach Russland zurückzubringen.

Grüße aus Braunschweig

hillus
9
Moin Urs,
die "Scheer" war weiblich, mit einem prachtvollen Achtersteven, darum tuckerten die männlichen S-Boote wohl so eng und innig hinter uns her.

Beste Grüße
Manfred Heinken
10
Bundesmarine / Volksmarine / Deutsche Marine / Re: Schulfregatte Scheer
« Letzter Beitrag von Urs Heßling am Heute um 14:56:43 »
moin, Manfred,

Foto NOR 2  ... Auf dem Foto vereinigt sich die "Scheer" mit den Schnellbooten.
Es ist aber - vom Kielwasser her - eindeutig, daß die S-Boote ablegen  :wink: :O/Y


Ein Navigator, auf der "Wolf" gefahren. ist am 9. 12. 82 Jahre alt oder jung geworden.
Auf dem "Wolf" bitte !!  S-Boote sind männlich (wie ihre Besatzungen  8-))

Gruß, Urs
Seiten: [1] 2 ... 10