collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Torpedoboote der kaiserlichen Marine  (Gelesen 44827 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Torpedo

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1524
    • http://www.swingin-bohemians.de
Re: Torpedoboote der kaiserlichen Marine
« Antwort #30 am: 15 Januar 2009, 13:12:04 »
Na wunderbar. Ein G-Boot und das mittlere ist wieder ein B-Boot. Vermutlich B-111 mit abgerissenem Vorschiff?
Uli "Torpedo"   [WoW Nic: Torpedo_uas]

"Man muss seine Geschichte kennen, um nicht die gleichen Fehler zu wiederholen"

Restaurierungsbericht des SEELÖWE, 20er Jollenkreuzer Baujahr 1943
http://facebook.com/r167seeloewe

Offline Hastei

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3693
Re: Torpedoboote der kaiserlichen Marine
« Antwort #31 am: 15 Januar 2009, 16:34:37 »
ein Foto zeig ich nochmals bewußt,denn ich meine es ist klarer, es ist T 186.
Ich frage mich immer, wie haben die Heizer das vor den Feuern bei solch einem Seegang nur ausgehalten. Für mich wär das tötlich
Carmen und Schneewittchen sind bestimmt (ausser dem Kenner) ziemlich unbekannt.

Offline Trimmer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 7219
Re: Torpedoboote der kaiserlichen Marine
« Antwort #32 am: 15 Januar 2009, 16:48:00 »
Also Hastei- wenn Du Carmen und Schneewittchen als Ausflugsdampfer erklaeren wuerdest- ich wuerde es Dir auch abkaufen  :-D

Trimmer- Achim
Auch Erfahrung erhält man nicht umsonst, gerade diese muß man im Leben vielleicht am teuersten bezahlen
( von Karl Hagenbeck)

Offline Hastei

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3693
Re: Torpedoboote der kaiserlichen Marine
« Antwort #33 am: 15 Januar 2009, 16:50:51 »
hier hab ich noch ein ehem.Torpedoboot gefunden,

Offline Peter Strasser

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 918
  • Ehemaliges Mitglied
Re: Torpedoboote der kaiserlichen Marine
« Antwort #34 am: 15 Januar 2009, 17:33:42 »
Fock Sk274a Tafel 1 und Tafel 2   :-D

Lieber Onkel Bernd,
jetzt brauch ich mal wieder etwas T-Boot-Nachhilfe von Dir.
Fock Sk274a stellt bei mir V161 (1907/08) dar, nach meinem Gröner sieht man auf Bild t5 aber eher ein Boot der Reihe S 31-36 (1913/15).
1. Hab ich da recht oder lieg ich voll daneben?
2. Wenn ich richtig liege, dann erweckt das "Ding" bei mir den Eindruck andere Funktion zu haben, oder? Warum führt man einen Lüfter fest an das Brückenhaus (auf dem Bild t5 scheint sogar ein Rettungsfloß dran zu sein) ? Bei den anderen T-Booten, die ich mit Lüfter vor der Brücke kenne, waren diese immer mit den typischen (drehbaren?) Lüftungsköpfen versehen (ähnlich Bild t12, linke Seite,  bzw. nach Gröner-Skizzen V 25-30, V 43-46, V 47-48 und V 67-84).

 :?



Langensiepen

  • Gast
Re: Torpedoboote der kaiserlichen Marine
« Antwort #35 am: 15 Januar 2009, 18:02:16 »
Lieber Piet, es ging um die Frage welche Funktion `` das Ding `` hatte. Es hatte wie bei allen T-Boot auf welchen zwischen Brücke und Back sich ein solches `` Ding `` befand die Funktion eines Kesselraumlüfters. Lieber Kollege, man merkt das ihr jungen Dipl.Ing.s niemals nicht mit Brenner und Nasenklemme in Kessel Rohre abgebrannt oder tonnenweise ( einige Kilos ) Rostplacken aussn Kesselraumlüfter geschlagen habt. . Zurück zum Thema: Drehbar waren sie alle!!! Macht ja auch sonst keinen Sinn. Wenn du mal wieder bei mir aufschlägst zeig ich dir ne Reihe Detail-Glasplatten-Aufnahmen von dem `Ding` Um welches Boot es sich handelte war nicht gefragt. Das es S 49 ist kann jeder am Bug erlesen und Thomas wird uns noch das Aufnahmedatum und die Bootszugehörigkeit mitteilen.
Gruß  8-)

Offline ingura

  • Obermaat
  • *
  • Beiträge: 42
Re: Torpedoboote der kaiserlichen Marine
« Antwort #36 am: 15 Januar 2009, 19:01:59 »
.. . Zurück zum Thema: Drehbar waren sie alle!!! Macht ja auch sonst keinen Sinn. ....
Gruß  8-)


Ach ja?

Peter.



Langensiepen

  • Gast
Re: Torpedoboote der kaiserlichen Marine
« Antwort #37 am: 15 Januar 2009, 19:05:32 »
Sehr geehrter Herr Peter L.
Wenn du wieder auf Kaffee hier vorbeikommst rollen wir mal den Gen.-Plan aus und dann werden Sie geholfen.  :-D
Gruß BERND  8-)

Nachtrag:
Drehbar ist wohl etwas `untechnisch`` formuliert , schwenkbar ist wohl zutreffender. Nach Gen.Plan und nach einer Reihe von großformatigen Detailsfotos war auf jeden Fall ein Schwenken im Bereich ± 15º aus Mitte Schiff möglich.
Wir können uns ja in Achim mal zusammensetzen.

« Letzte Änderung: 15 Januar 2009, 19:59:02 von Langensiepen »

Langensiepen

  • Gast
Re: Torpedoboote der kaiserlichen Marine
« Antwort #38 am: 15 Januar 2009, 20:15:04 »
Nachtrag zum Nachtrag:

Beim Wühlen inne Kiste hab ich ein brillant scharfes Bild gefunden ( Peter ich hab dir das als wir mit Sturt in Kiel waren gezeigt!) aufdem Boote der IX.TF  von einem Kreuzer aus abgebildet sind. Und was sehe ich da? Die drehbaren (!) Lüfterköpfte vor der Brücke haben alle eine Segeltuchabdeckung ( Windsack ) die eine Zuströmungen aus Mitte Brücke erlauben. Kann durchaus sein, das im späteren Kriegsverlauf diese Segeltuchausführung durch Dünnblech ersetzt worden ist.
Wat nun?
Gruß    8-)

Offline Peter Strasser

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 918
  • Ehemaliges Mitglied
Re: Torpedoboote der kaiserlichen Marine
« Antwort #39 am: 15 Januar 2009, 20:43:22 »
Das heißt also dass der untere Teil der Brücke eine Art Windfang darstellte und dann von achtern die Zuluft in den Lüfter zum vorderen Kesselraum strömte?
Ich nehm mal an, die vorderen Kessel lagen wie bei einigen anderen Booten unter der Brücke und das Rauchgas strömte ganz normal in den vorderen Schornstein.
Gibts da zufällig einen veröffentlichungsfähigen Längsschnittausschnitt zu?
« Letzte Änderung: 15 Januar 2009, 20:55:05 von Peter Strasser »

Langensiepen

  • Gast
Re: Torpedoboote der kaiserlichen Marine
« Antwort #40 am: 15 Januar 2009, 21:07:12 »
Das heißt also dass der untere Teil der Brücke eine Art Windfang darstellte und dann von achtern die Zuluft in den Lüfter zum vorderen Kesselraum strömte?
Genau!   :-)

Ich nehm mal an, die vorderen Kessel lagen wie bei einigen anderen Booten unter der Brücke und das Rauchgas strömte ganz normal in den vorderen Schornstein.
Genau!     :-)

Gibts da zufällig einen veröffentlichungsfähigen Längsschnittausschnitt zu?
Rechtlich oder Drucktechnisch ?   :roll:

Gruß  8-)

Offline kgvm

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3580
Re: Torpedoboote der kaiserlichen Marine
« Antwort #41 am: 15 Januar 2009, 22:34:10 »
Gibts da zufällig einen veröffentlichungsfähigen Längsschnittausschnitt zu?
Rechtlich oder Drucktechnisch ? 


Ohne Peter vorgreifen zu wollen: beides!

Offline Peter Strasser

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 918
  • Ehemaliges Mitglied
Re: Torpedoboote der kaiserlichen Marine
« Antwort #42 am: 15 Januar 2009, 23:06:11 »
Ohne Peter vorgreifen zu wollen: beides!

Wohl wahr!

Offline Spee

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 7969
  • Garstiger Piratenpascha
Re: Torpedoboote der kaiserlichen Marine
« Antwort #43 am: 16 Januar 2009, 01:04:52 »
Servus,

ich starte mal: t2 = G41 ; t5 = S49 ; t23 = B98
Servus

Thomas

“It’s too bad that stupidity isn’t painful.”

Anton Szandor LaVey

Langensiepen

  • Gast
Re: Torpedoboote der kaiserlichen Marine
« Antwort #44 am: 16 Januar 2009, 09:19:29 »
Thomas für den Anfang schon recht gut:  :-D

t2 = G41 Nein 
t5= S49 Ja   
t23= B98  überlassen wir mal Uli, DEM B Bootexperten.

Gruß  8-)