collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Unternehmen Tanne Ost 1944  (Gelesen 3187 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline TD

  • BOdFMA
  • *
  • Beiträge: 7157
Unternehmen Tanne Ost 1944
« am: 27 November 2007, 16:06:15 »


Hallo zusammen !

Ich habe mich in den letzten Tagen etwas mit der versuchten deutschen Eroberung von Hochland, dem
sogenannten Unternehmen TANNE OST, beschäftigt.

Hat Jemand zu diesen Unternehmen schon irgend eine genaue Beschreibung in Buchform gesehen oder
Fotos der im Hafen liegenden Wracks usw.

Es paßt doch einiges nicht zusammen, teilweise werden dort z. B. MFP’s versenkt die lt. meinen Unterlagen nicht dabei waren,
andere welche sanken werden nicht erwähnt u. a..
Gruß

Theo
...ärgere dich nicht über deine Fehler und Schwächen, ohne sie wärst du zwar vollkommen, aber kein Mensch mehr !

Offline ufo

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 1660
Re: Unternehmen Tanne Ost 1944
« Antwort #1 am: 27 November 2007, 16:22:59 »
Das Tagungsheft zur 27. Historisch-Taktischen Tagung der Flotte hat einen Beitrag: „Einsätze der 5. Schnellboot-Flottille in der östlichen Ostsee im Herbst 1944”.
Wenn ich mich recht entsinne ging der auch auf die ‘Tanne’ ein. Ich guck bei Gelegenheit mal. Ansonsten wüsst ich grad nix.

Jürg Meister vielleicht? ‚Der Seekrieg in den osteuropäischen Gewässern 1941-1945’.
 
Hab ich nicht das Teil und ist natürlich auch ausnehmend alt. Manchmal sorgt das für grössere Präzision, weil gewisse Legenden sich noch nicht etabliert haben, manchmal sorgt das für mehr WischiWaschi, weil manche Dokumente noch nicht bekannt waren.

Ciao,
Ufo

Offline Zerstörerfahrer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3348
Re: Unternehmen Tanne Ost 1944
« Antwort #2 am: 27 November 2007, 17:25:25 »
Cajus Bekker in " Flucht übers Meer " widmet dem Unternehmen ein paar Seiten. Allerdings kommt die Seeseite meiner Meinung nach etwas kurz.

Offline Brandenburger

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1410
  • Das Heer grüßt die Marine !!!!!
    • sturmboot-kommandos
Re: Unternehmen Tanne Ost 1944
« Antwort #3 am: 27 November 2007, 19:39:46 »

     Hallo Theo !!

Hast Du schon bei Kugler geschaut ?

"Das Landungswesen in Dt. ...... " ab Seite 468 !

Verluste : MFP  175 , 177 , 822 , 868
             
              MfG Andreas 

Offline Thomas

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 698
Re: Unternehmen Tanne Ost 1944
« Antwort #4 am: 27 November 2007, 19:57:22 »
Ich habe es zwar nicht griffbereit, aber das Unternehmen wird nach meiner Erinnerung hier geschildert:

Militärgeschichtliches Forschungsamt (Hg.):   
Operationsgebiet östliche Ostsee und der finnisch-baltische Raum 1944.
Beiträge zur Militär- und Kriegsgeschichte MGFA, Band 2 aus 1961.

Ich schlage es am Wochenende mal nach.

Grüße
Thomas

Offline Karsten

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1981
Re: Unternehmen Tanne Ost 1944
« Antwort #5 am: 27 November 2007, 20:56:31 »
Hallo Theo,

der schon erwähnte Jürg Meister, S. 94 - 99, allerdings nur mit Erwähnung von MFP als solchen, jedoch ohne Angaben von Kennungen.

Kugler, Die Chronik der amphibischen Verbände der Marine: S. 87 und 87a (Kapitel über 13. L.-Flottille): versenkt F 822, F 868, beschädigt F 499, S. 111 (Kapitel über 24. L.-Flottille): versenkt F 175 und F 177.

 :-D Leider also keine neuen Erkenntnisse im Vergleich zur Antwort von Andreas - konnte aber ja auch nicht sein, dass Kugler sich in seinen Werken widerspricht!!!! Bei Kugler müsste man - um 100 %ig sicher zu sein - die KTB's gegenchecken, da er einen Großteil seiner Informationen von ehemaligen Teilnehmern des Krieges hat, und da sich auch ganz menschlichen Gründen eventuell Ungenauigkeiten eingeschlichen haben könnten. Womit ich Kugler nicht schlecht machen will, ganz im Gegenteil: Ihm gebührt höchste Anerkennung, weil er gerade die Erinnungerungsberichte erfasst und in seinen Werken zusammengeführt hat. Heute haben wir nur noch die KTB's und Akten, ohne Kugler wären die persönlichen Erinnerungen verloren.

Grüße,

Karsten
« Letzte Änderung: 27 November 2007, 21:04:40 von Karsten »
Viele Grüße,

Karsten

AK Krieg zur See 1914-1918: www.seekrieg14-18.de

Offline Peter K.

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 9515
Re: Unternehmen Tanne Ost 1944
« Antwort #6 am: 27 November 2007, 22:46:15 »
Wie THOMAS bereits schrieb, wird das Unternehmen in

Operationsgebiet östliche Ostsee und der finnisch-baltische Raum 1944

von Seite 143 bis 182 in einem Beitrag von Ursula von GERSDORF behandelt.

Demnach sollten laut Operationsplan vom 29.03.1944 die

13. Landungsflottille mir ihrer
1. Gruppe (u.a. F-500, F-506, F-508, F-512, F-555)
2. Gruppe (u.a. F-802, F-822, F-866, F-867, F-868)
3. Gruppe (u.a. F-380, F-384, F-385, F-510, F-499)
7. Gruppe (keine MFP)

und die

21. Landungsflottille mit ihrer
1. Gruppe (u.a. F-410, F-457, F-4?0, F-198)
2. Gruppe (u.a. F-600, F-379, F-517, F-599, F-119)

teilnehmen.

Im Operationsbefehl des Admirals Östliche Ostsee vom 13.09.1944 werden an Landungseinheiten die 13. und 24. Landungsflottille, die 7. Artillerieträgerflottille und das Sturmbootkommando 902/903 genannt, allerdings leider ohne genau anzugeben, mit welchen Einheiten.

Von finnischer Seite gäbe es noch folgende Aufsätze:

J. Miettienen,
Suursaaren taistelu 15.09.1944
39 Seiten

und

O. Peuranheimo, J. Pirhonen, K. Killinen,
Laivat Puuta - Miehet Rautaa
12 Seiten

sowie

Suursaaren taistelu 15.09.1944
Suomen Sota IX
12 Seiten
Grüße aus Österreich
Peter K.

www.forum-marinearchiv.de

Offline TD

  • BOdFMA
  • *
  • Beiträge: 7157
Re: Unternehmen Tanne Ost 1944
« Antwort #7 am: 27 November 2007, 23:33:10 »
Hallo zusammen,

es ist ja schon bei den Verlusten so das offiziell

F 173, F 822, F 866 sowie
B 1 PMU, B 31 PM, B 35 PM sowie
R 29 und der Schlepper PERNAU in Verlust gerieten.

F 866 ist sicher falsch das es nach dem Unternehmen beschädigt in  Reval einlief und bei Kriegsende noch vorhanden war.
Ist sicher auch eine Verwechselung mit dem wirklich gesunkenen F 868 !

B 35 PM habe ich damals noch Herrn Kugler aus Finnland ein Foto besorgt von der LONNA

B 35 Pmot x Navexmotor 6 (1938) Navex Service Rapide S.A., Antwerpen; 529 Ldt; 194. 24.L-FL; 15.9.44
finn. Beute, Lonna; 1962 M/S Carmen .
Die Finnen hatten das Schiff erbeutet, wußten aber damals nichts außer NAVEX und Baujahr 1938

Bei den MFPs geht dann wieder alles durcheinander.

Sicher ist das F 173 nach einen Minentreffer hilflos mit den ganzen an Bord befindlichen Truppen vor Hochland herum trieb,
die Truppen teilweise noch von deutschen Sturmbooten gerettet wurden und das Wrack später noch von de Luftwaffe treibend gesichtet wurde.
Es ist ja zu vermuten das F 175 oder ggf. F 177 damit verwechselt wurden.
F 175 lag Mai 1945 vermutlich in Narvik ( 9. L.  Flo.)
F 177 wird bei den am Unternehmen aufgeführten Einheiten nicht aufgeführt, ebenso ein öfter aufgeführter F 117 nicht.
Hier hilft sicher später ein KTB der Flottillen.

Es ist nur so, je mehr man sich mit der Sache befaßt, umsomehr Fragen tun sich auf.


Gruß

Theo
...ärgere dich nicht über deine Fehler und Schwächen, ohne sie wärst du zwar vollkommen, aber kein Mensch mehr !

Offline TD

  • BOdFMA
  • *
  • Beiträge: 7157
Re: Unternehmen Tanne Ost 1944
« Antwort #8 am: 28 November 2007, 00:22:14 »
Hallo Peter,

am 31.8.1944 wird der Neuaufbau der Unternehmen Tanne Ost ( Hochland) Tanne West ( Aaland) und Birke ( Finnland) befohlen
und festgestellt das die alten Schubladenbefehle vom Frühjahr nicht durchführbar sind.
Am 5.9. wird nur noch Tanne Ost geplant.
Auch am Vortag des Beginn des Unternehmens fehlt noch Material und Truppen sodas F 500,506,508 und 510 nicht am Unternehmen teilnehmen können, F 385 wird auch genannt, jedoch später doch bei den Kämpfen aufgeführt.
Interessant ist der Hinweis das R 69 bzw. der Auslandemeister Oblt. (W/Spr.) Tesche am 15.9.1944 um 00:30 Uhr die Besatzung der im Hafen liegenden finnischen Boote gefangen  nimmt.

Frage: Was ist (W/Spr.) und vor allen Dingen welche finnischen Boote lagen im Hafen und wurden kurzzeitig erbeutet ??

War das Unternehmen schon Wahnsinn und vermutlich gingen trotz vielen Warnungen und Kampfanweisungen viele der Teilnehmer von einen symbolischen Widerstand der Finnen aus, so muß man sich noch mehr wundern das bei Nachfrage zu den Kampflärm von der Insel vor der Küste der Satz fällt „ Da schießen nur noch einige Hampelmänner pro forma“ ( 02:05  Uhr)
Dabei sind im Hafen die landenden Truppen teilweise hilflos verreckt.
An anderer Stelle wird noch stolz berichtet daß 200 Finnen gefangen genommen wurden und vermutlich auf einen MFP verlustig wurden, also vermutlich von den eigenen Leuten getötet wurden.
Gruß

Theo

...ärgere dich nicht über deine Fehler und Schwächen, ohne sie wärst du zwar vollkommen, aber kein Mensch mehr !

Offline Zerstörerfahrer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3348
Re: Unternehmen Tanne Ost 1944
« Antwort #9 am: 17 Januar 2009, 09:10:58 »
Moin moin,

für Tanne Ost wurde vom Sonderkommando 7000 am 07.09.1944 eine Schützenkompanie Reval aufgestellt, Komp.-Chef Oblt.MA Müller (Verbindungsoffizier auf Hogland). Einschiffung und Auslaufen 13. und 14.09.1944 in Reval. Am 01.10.1944 alle als gefallen oder in finn. Gefangenschaft gemeldet.

Quelle: KTB Sonderkommando 7000

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3313
Re: Unternehmen Tanne Ost 1944
« Antwort #10 am: 16 Juni 2017, 21:42:54 »
Dabei sind im Hafen die landenden Truppen teilweise hilflos verreckt.
An anderer Stelle wird noch stolz berichtet daß 200 Finnen gefangen genommen wurden und vermutlich auf einen MFP verlustig wurden, also vermutlich von den eigenen Leuten getötet wurden
Cajus Bekker in "Ostsee-Ein deutsches Schicksal 1944/45" berichtet über einen geplanten deutsch-finnischen Verwundetenaustausch am 18./19.4.1944 mit dem Lazarettschiff OBERHAUSEN  auch hier erwähnt.
Der Austausch platzte weil lt. BEKKER "nur wenige Dutzend Finnen auf Hochland in deutsche Hände gefallen" waren.
Zitat
Die meisten saßen noch dazu auf dem Fährprahm, der während des Rückmarsches nach Reval von den angreifenden sowjetischen Bombern versenkt worden war...
Ist bekannt welcher Fährprahm das war und wieviele Opfer es gab?

Edit im HMA http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/landungsfahrzeuge/marinefaehrprahm/ausgabe.php?where_value=1089
F 866
Zitat
15.09.1944 durch sowjetische Fliegerbomben vor Hochland und auf dem Rückmarsch beschädigt.[1]
Bleibt die Frage nach den finnischen Gefangenen, steht in der Quelle
[1] Akte Tanne – Ost – Unternehmen Hochland Marine Oberkommando Ostsee
mehr drin?
« Letzte Änderung: 16 Juni 2017, 22:04:02 von bettika61 »
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3313
Re: Unternehmen Tanne Ost 1944
« Antwort #11 am: 17 Juni 2017, 09:47:20 »
Hallo,
bei axishistory einige Hinweise https://forum.axishistory.com/viewtopic.php?f=59&t=68751&hilit=Suursaari
Zitat
Finnish losses in this battle: 
- KIA: 45 
- WIA: 69 
- POW: 7 (German ships took them with them when they left)
....
BTW: Most of the Soviet planes attacking the island attacked the harbour (it had several German vessels, most of them already damaged or destroyed by Finnish fire). These and other attacks of Soviet planes into Suursaari that day killed also several Finns (some POWs that Germans had taken .....
 
danach sind nur 7 finnische Gefangene als Verluste bekannt
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana