collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Kleinst U-Boot "Seehund" mit Holz am Rumpf  (Gelesen 4302 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3385
Re: Kleinst U-Boot "Seehund" mit Holz am Rumpf
« Antwort #15 am: 04 Juli 2017, 16:31:53 »
Hi Forum,

im Marinemuseum Wilhelmshaven wir auch ein "Seehund" ausgestellt.

Mir ist aufgefallen, das die obere Halterung des Querruders aus Holz ist. Das sieht mir so aus, als ob dies bauseitig so vorgesehen war.
Weiß jemand warum?

..
über ein anderes Museumsboot in den USA schreibt Mattes:
Zitat
Nach einem erhalten gebliebenen Generalplan sollte das obere Ruderlager des Bootes aus gepreßten und verleimten Eichenbalken geformt werden.
Das würde für ein frühes Modell sprechen, die späteren Ausführungen hatten dort Stahlblech. Im ursprünglichen Fertigungsentwurf war sogar ein hölzernes Profilruder vorgesehen ,das durch das hier sichtbares Ruderblatt mit  Kortdüse ersetzt wurde.
Hallo ,
das Holz ist auf dem Foto aus dem NAVAL Museum New Jersey gut erkennbar
https://c1.staticflickr.com/9/8163/7679523964_05bebf14cc_b.jpg

Bei dem SEEHUND, der 2001 vor dem Darss gefunden wurde und ins Militärmuseum Dresden ging
http://cdn1.spiegel.de/images/image-620718-galleryV9-ohpy-620718.jpg
könnte  an gleicher Stelle auch Holz gewesen sein, anhand der Fotos nur schwer  erkennbar.

Leider wurde nur das Mittelteil restauriert und ausgestellt https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/8/82/2016_05_25_Mittelsektion_Seehund_Dresden_IMG_8161.JPG/220px-2016_05_25_Mittelsektion_Seehund_Dresden_IMG_8161.JPG
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Fuzzy

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 266
Re: Kleinst U-Boot "Seehund" mit Holz am Rumpf
« Antwort #16 am: 04 Juli 2017, 22:51:42 »
Mal erlich jetzt,glaubt wirklich jemand das ein Schiff aus bestem deutschen Stahl eine Ruderaufhängung aus Eichenbalken hatte?
Ein Plan ist ein Plan,eben geplant,zu welchen Zeitpunkt auch immer, in dem kann stehen was will,die Wirklichkeit sieht fast immer anders aus.

Wir bei --- haben über Jahre die Erfahrung gemacht:
Und ist der Plan auch gut gelungen,bestimmt verträgt er Änderungen.

Deswegen nicht alles glauben was in alten Unterlagen/Plänen steht,mal den gesunden Menschenverstand einsetzen

Online bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3385
Re: Kleinst U-Boot "Seehund" mit Holz am Rumpf
« Antwort #17 am: 05 Juli 2017, 19:52:44 »
Glauben heißt nicht Wissen  :-D

Wer sich für das Thema interessiert, kann bei Mattes nachlesen, das die Version mit dem hölzernen oberen Ruderlager, bei den ersten Exemplaren auch gebaut wurde.
Die 2 Exemplare im Museum zeigen das.

Wer das nicht "glaubt", sollte schon belegen können, das 2 Museen in den USA und in Deutschland bei der Restaurierung an gleicher Stelle neues Holz eingebaut haben sollen.
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Fuzzy

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 266
Re: Kleinst U-Boot "Seehund" mit Holz am Rumpf
« Antwort #18 am: 05 Juli 2017, 22:28:56 »
In meiner ehemaligen Firma haben wir Autos aus Holz gebaut,anfänglich,
später dann aus Stahlblech

Zitat
...........an gleicher Stelle neues Holz eingebaut haben sollen.
kannst du belegen das es tatsächlich so war?

Online bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3385
Re: Kleinst U-Boot "Seehund" mit Holz am Rumpf
« Antwort #19 am: 09 September 2017, 17:54:14 »
Hi Forum,

im Marinemuseum Wilhelmshaven wir auch ein "Seehund" ausgestellt.

Mir ist aufgefallen, das die obere Halterung des Querruders aus Holz ist. Das sieht mir so aus, als ob dies bauseitig so vorgesehen war.
Weiß jemand warum?

Detlef
Hallo Detlef,
über ein anderes Museumsboot in den USA schreibt Mattes:
Zitat
Nach einem erhalten gebliebenen Generalplan sollte das obere Ruderlager des Bootes aus gepreßten und verleimten Eichenbalken geformt werden.
Das würde für ein frühes Modell sprechen, die späteren Ausführungen hatten dort Stahlblech. Im ursprünglichen Fertigungsentwurf war sogar ein hölzernes Profilruder vorgesehen ,das durch das hier sichtbares Ruderblatt mit  Kortdüse ersetzt wurde.
ein Bild sagt mehr als 1000 Worte  :MLL:
aus der Sammlung des Marinearsenal  :MG: 1999 vor der Restaurierung
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana