collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Friendly Fire in WW2  (Gelesen 37799 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4545
    • Chronik des Seekrieges
Re: Friendly Fire in WW2
« Antwort #15 am: 17 Dezember 2006, 21:46:01 »
Hallo,

nicht dass Ihr alle denkt, dass ich hier mein Posting-Konto erhöhen will. Ich suche halt ab und zu mal etwas weiter...

20.12.1941, Pazifik:
US U-Boot Pompano wird zwei Tage nach Auslaufen aus Pearl Harbor von einem Marine-U-Jagd-Flugzeug mit einer Bombe erfolglos angegriffen. Das Flugzeug meldet das U-Boot als feindliches Boot an den in der Nähe sich befindenen US-Träger Enterprise. Gegen 14.00 Uhr finden drei Stukas des Trägers das U-Boot und greifen es mit drei Bomben an. Durch einen Naheinschlag werden die Treibstofftanks undicht und das Boot hinterläßt eine Ölspur, setzt den Einsatz aber fort. (Blair: Silent Victory, S. 114f)

4.3.1942, Indischer Ozean:
Während des Rückzugs der US U-Boote aus Tjilatjap/Java nach Australien wird die USS Sargo von einem austral. Flugzeug mit Bomben angegriffen und beschädigt. Während der Überfahrt befanden sich neben der Mannschaft sich 31 weitere Personen an Bord. (Blair: Silent Victory, S. 185; http://www.submarinesailor.com/Boats/SS188Sargo/history.htm)

4.3.1942, Pazifik:
US U-Boot Gudgeon wird in der Nähe von Marcus Island von einem Flugzeug des US Trägers Enterprise angegriffen. Keine Schäden. (Blair: Silent Victory, S. 210f)

25(?).8.1943, Pazifik:
US U-Boot Stingray wird beim Verlegungsunternehmen von Brisbane nach Pearl Harbor zwei Tage nach Auslaufen von einem "friendly plane" mit vier Bomben angegriffen und stark beschädigt, nach Behebung der Schäden kann es die Unternehmung fortsetzen. (Blair: Silent Victory, S. 477)

12(?).10.1943, Atlantik:
US U-Boot Dorado läuft am 6.10. aus New London aus und gilt seit dem als verschollen. Es soll evtl. von US-Flugzeugen versenkt worden sein. (http://www.csp.navy.mil/ww2boats/dorado.htm)

8.11.1943, Pazifik:
US U-Boot Albacore wird während eines Angriffs auf einen jap. Konvoi von einem Flugzeug der 5th US Air Force angegriffen. Boot hat leichte Schäden.  (Blair: Silent Victory, S. 477)

10.11.1943, Pazifik:
US U-Boot Albacore wird bei hellem Mondlicht von einem Flugzeug der 5th US Air Force angegriffen. Das Boot taucht, wird von einem Bombeneinschlag aber beschädigt, so dass die Mannschaft zwei Stunden lang unter Wasser um ihr Leben kämpfen muss, bis das Boot wieder unter Kontrolle ist. (Blair: Silent Victory, S. 477)

Juni - Dezember (genaues Datum?) 1943, Solomonen:
US U-Boot Grouper wird vor Guadalcanal von einem "friendly plane" mit vier Wasserbomben angegriffen, dabei wird ein Stück des Turms zerstört. Trotz einer Versenkungsmeldung des Flugzeugs kehrt das Boot zurück zum Stützpunkt.(Blair: Silent Victory, S. 477f)


Gruß

Darius

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4545
    • Chronik des Seekrieges
Re: Friendly Fire in WW2
« Antwort #16 am: 27 Dezember 2006, 23:30:08 »
Weitere Daten zur US Navy:


12.11.1942, Pazifik:

Zu Beginn der "heißen" Phase der Kämpfe um Guadalcanal wird während der Abwehr eines jap. Flugzeugangriffs gegen Nachschubtransporter der US Zerstörer Buchanan (DD-484) durch Flak-Beschuss anderer Schiffe des Verbandes beschädigt, 5 Tote. Der Zerstörer muss sich aus dem Seegebiet zurückziehen.

--> http://www.history.navy.mil/danfs/b10/buchanan-ii.htm,
--> http://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/42-11.htm,
& Morison, The Struggle for Guadalcanal, S. 231

10.8.1943, Mittelmeer:
Vor Sizlien (36°49'N, 13°27'E) wird das US Bergungsschiff Brant (ARS-32, ex Minensucher, AM-24) irrtümlich nach fehlgeschlagener Erkennung vom US Zerstörer Benson (DD-421) beschossen und schwer beschädigt (4 oder 10 Tote, 20 Verletzte).

--> http://www.geocities.com/usdestroyer/bendiary2.html,
--> DANFS,

23.8.1943, Pazifik:
Der US Minensucher Crow (AMc-20) wird während einer Übung mit Torpedoflugzeugen im Pudget Sound, Washington, von einem Irrläufer-Torpedo getroffen und sinkt.

--> http://www.history.navy.mil/danfs/c15/crow-i.htm,
--> http://www.historylink.org/essays/printer_friendly/index.cfm?file_id=7849.

19.11.1943, Pazifik:
US U-Boot Nautilus wird während der Operationen in den Gilbert-Inseln versehentlich von US Kreuzer Santa Fé und Zerstörer Ringgold beschossen, da seine Position dem Kommandeur der Task Group nicht mitgeteilt worden war. Eine Granate landet im Turm des U-Bootes. Schaden gering, U-Boot kann den Einsatz fortsetzen.

--> http://www.history.navy.mil/danfs/n2/nautilus-iii.htm,
--> http://www.history.navy.mil/danfs/r6/ringgold-ii.htm

Darius

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4545
    • Chronik des Seekrieges
Re: Friendly Fire in WW2
« Antwort #17 am: 29 Dezember 2006, 00:15:25 »
mal die RN zur Abwechslung:


16.12.1943, Nordatlantik:

US Frachter Blue Jacket (6180 grt) liefert sich ein 2-stündiges Gefecht mit den brit. Fregatten/DEs Berry, Cooke und Duckworth der Escort Group 3, nachdem die brit. Einheiten den Frachter irrtümlich als einen dt. Blockadebrecher erkannt haben. 7 Verletzte an Bord des Frachters.

--> http://archiver.rootsweb.com/th/read/Mariners/2005-03/1111492396,
--> http://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/43-12.htm.


21.7.1944, Pazifik:

Die US Tp-Schnellboote PT 105, PT 108 und PT 319 werden irrtümlich auf Position 02°07'S, 150°02'E durch ein US Flugzeug beschossen. Keine Schäden.

--> http://www.pt108lilduck.com/doc.html (Bericht für den 22.7.1944)

Darius

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4545
    • Chronik des Seekrieges
Re: Friendly Fire in WW2
« Antwort #18 am: 30 Dezember 2006, 23:54:37 »
20.7.1943, Pazifik:
Während Operationen gegen jap. Schiffsverkehr versenken US B-25-Bomber der 69th Bomber Squadron irrtümlich das US S-Boot PT-166 (08°15'S, 156°53'E) und beschädigen PT-164 und PT-168 in der Ferguson Passage, Solomonen.

--> http://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/43-07.htm,
--> http://www.ibiblio.org/hyperwar/USN/ships/ships-pt.html,
--> Chronik der US Navy

27.3.1944, Pazifik:
US S-Boote PT-121 und PT-353 werden versehentlich durch austral. Flugzeuge im Bismarck Archipel, 05°17'S, 151°01'E, versenkt.


29.4.1944, Pazifik:
US Schnellboote PT-346 und PT-347 werden durch von US-Flugzeugen versenkt, PT-350 beschädigt. Bismarck Archipel, 04°13'S, 151°27'E. 16 Tote (14 Seeleute und 2 Flieger), 14 Verletzte.

--> http://www.home.earthlink.net/~ptboat347/

Darius


Offline Hastei

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3576
Re: Friendly Fire in WW2
« Antwort #19 am: 02 Januar 2007, 18:07:38 »
Hallo,

ich weis nicht, ob man es unter friendly fire setzen kann, aber,
"vier Minuten "vor Kriegsende versenken brit. Flieger die mit Kz-Häftlingen überfüllten
dt. Schiffe  Cap Arkona und Thielbeck. Tausende Tote.  Mir kann keiner erzählen, dass die
Piloten die winkenden Menschen, z.T. mit weißen Bettlaken, nicht gesehen haben.

 Gruß Hastei

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4545
    • Chronik des Seekrieges
Re: Friendly Fire in WW2
« Antwort #20 am: 02 Januar 2007, 21:38:01 »
Hallo Hastei,

eine tragische Geschichte.

Einige US Sites verstehen die Versenkungen jap. Schiffe mit alliierten Kriegsgefangegen ebenfalls als friendly fire.

Darius

Langensiepen

  • Gast
Re: Friendly Fire in WW2
« Antwort #21 am: 02 Januar 2007, 22:12:58 »
Hallo Hastei, nanu hier im Forum jemand älter als ich und dann wohl noch aus der Gegend Velbert, Langenberg. Wo unsere Sippe über 350 Jahre gehaust hat. :-D  Wird sich aber bald ändern, dann werd ich auch 60  8-)
Aber zum Thema. Entgegen der heute gültigen PC Aussage kamen Briten , Amerikaner usw. nicht als Befreier der Deutschen von den Nazis ( die die Deutsche ja selbst nun mal waren ) sondern in der Absicht einen Krieg zu gewinnen und das setzte voraus so viel Deutsche wie möglich zu töten. Ob da wer auf einen `Nazi-Steamer `wer ne weiße Flagge hält oder ob die ganze Mannschaft in begeisternde Heilrufe ausbricht ist ohne Bedeutung. Es ging darum noch mal schnell vor Kriegsende  ein paar `Hilteristen` über den Jordan zu schicken.  Bösartig gesagt, warum sollte man einen Dampfer mit weißer Flagge nicht wegbomben ? Es hätte den Frau und Kindern in London, Rotterdam, Dresden, Hamburg... ach wie lang wäre die Liste... ja auch nicht geholfen, wenn sie weiße Lappen aus den Fenstern gehängt hätten. Versuchen wir bitte nicht unsere heutige ` deutsche friedensorientierte, gutmenschliche Grundhaltung ` ( was ich für nicht die schlechteste alle Grundhaltungen halte) als Maß für Ereignisse von 1945 herum anzuwenden. Das gleiche gilt für das dabei sich abspielende abballern von Menschen die im Wasser schwammen. Krieg ist nun mal so.
Somit kann ich die Vorgänge bei Neustadt nicht als  `friendly fire ` bezeichnen.
BERND

Offline Spee

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 7955
  • Garstiger Piratenpascha
Re: Friendly Fire in WW2
« Antwort #22 am: 02 Januar 2007, 23:30:01 »
@Hastei,

Mir kann keiner erzählen, dass die
Piloten die winkenden Menschen, z.T. mit weißen Bettlaken, nicht gesehen haben.



Ich erzähle es, wenn notwendig.
Servus

Thomas

“It’s too bad that stupidity isn’t painful.”

Anton Szandor LaVey

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4545
    • Chronik des Seekrieges
Re: Friendly Fire in WW2
« Antwort #23 am: 03 Januar 2007, 22:32:30 »
Hallo,

 ich mache mal vorerst weiter, die jap. Transporter werde ich dann noch mal mit aufnehmen:

28.1.1944, Mittelmeer:
Vor Anzio wird das US-Schnellboot PT-201 vom US Minensucher Sway (AM-120) beschossen. 2 Tote, mehrere Verletzte. An Bord des Schnellbootes befand sich General Mark Clark, Kommandeur der 5th U.S. Army.

--> http://artsweb.aut.ac.nz/hmsspartan/diary1.html,
--> http://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/44-01.htm.

22.2.1944, Pazifik:
Bei der Landungsunternehmung auf Parry Island, Eniwetok Atoll, werden die US Landungsunterstützungsfahrzeuge LCI-365, LCI-440 und LCI-442 durch Beschuss des US Zerstörers Hailey (DD-556) beschädigt. 13 Tote und 47 Verletzt.

--> http://www.usslci.com/maurone/maurone4.htm, ff
--> http://www.usslci.com/html/memorialnames.html,
--> Morison, Bd. VII, Aleutians, Gilberts and Marshalls, S. 301f.

17.6.1944, Pazifik:
US-Panzerlandungsschiff LST-84 wird in den Marianen auf 15°10'N, 145°58'E angeblich durch friendly fire beschädigt. [Andere Sources geben jap. Bomber als Verursacher an.]

--> http://www.ibiblio.org/hyperwar/USN/USN-Chron/USN-Chron-1944.html,
--> http://www.geocities.com/wi4r107/,

Darius



Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4545
    • Chronik des Seekrieges
Re: Friendly Fire in WW2
« Antwort #24 am: 13 Januar 2007, 00:05:23 »
Hallo Freunde,

8.10.1940, Mittelmeer:
Am 8.10. versenkt das ital. U-Boot Tricheco irrtümlich die Gemma. Keines der Boote war über die Anwesenheit des anderen informiert. 44 Tote, keine Überlebenden.


--> http://www.regiamarina.net/subs/submarines/gemma/gemma_us.htm

Darius

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4545
    • Chronik des Seekrieges

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4545
    • Chronik des Seekrieges
Re: Friendly Fire in WW2
« Antwort #26 am: 26 Februar 2007, 23:39:25 »
Hallo Freunde,

ich war die letzte Zeit an einem anderen Projekt dran, doch nun geht es weiter mit Friendly Fire. Ich habe inzwischen ca. 150 Vorfälle gesammelt (leider noch nicht alle aufbereitet). Ich werde diese hier wieder in kleineren Portionen einstellen.

Gruß

Darius

Offline t-geronimo

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 16826
  • Carpe Diem!
Re: Friendly Fire in WW2
« Antwort #27 am: 27 Februar 2007, 00:05:47 »
Prima!

Laß Dich bloß nicht davon abhalten, nur weil Du hier quasi "Alleinunterhalter" bist.
Ich finde Deine Zusammenstellungen jedenfalls sehr interessant!!!
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4545
    • Chronik des Seekrieges
Re: Friendly Fire in WW2
« Antwort #28 am: 27 Februar 2007, 00:26:15 »
hi,

und ich will auch nicht bei der Anzahl der Postings schummeln...

Darius

Offline ufo

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 1647
Re: Friendly Fire in WW2
« Antwort #29 am: 27 Februar 2007, 13:07:11 »
Gilded HMS Trinidad  :-D

Der ultimative 'friendly fire' oder wie man neuerdings, nachdem der Begriff 'friendly fire' inzwischen auch schon einen schalen Geschmack bekommen hat, so schoen sagt 'blue on blue' Event.  :|

Ufo