collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


Autor Thema: Schlachtschiff Bismarck KTB U101, U108,U48,U97 vom 15.05.1941  (Gelesen 1016 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Hexe

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 284
wer kann weiter helfen?
Ich suche das KTB von U48,U97, U101 und U108
Datum:15.05.-31.05.1941.

Gruß Bernd

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 18035
  • Carpe Diem!
Re: Schlachtschiff Bismarck KTB U101, U108,U48,U97 vom 15.05.1941
« Antwort #1 am: 10 Mai 2018, 19:49:37 »
Sind unterwegs. Außer dem von U 101, das das Boot zum gesuchten Zeitraum in Lorient bzw. nur auf Probefahrt war.

Darf ich fragen, was Du erforschst?  :-)
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Hexe

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 284
Re: Schlachtschiff Bismarck KTB U101, U108,U48,U97 vom 15.05.1941
« Antwort #2 am: 10 Mai 2018, 21:13:44 »
Hallo Thorsten
möchte wissen welches U-Boot in der Nähe der Dorsetshire war?
da wir wissen das die Dorsetshire wegen U-Bootalarm die Rettung der Seeleute abgebrochen hat.

Gruß Bernd

Offline suhren564

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1641
Re: Schlachtschiff Bismarck KTB U101, U108,U48,U97 vom 15.05.1941
« Antwort #3 am: 12 Mai 2018, 11:55:45 »
MWn waren U  556, U557 und U74 in relativer Nähe zur Kampfstätte. U 74 zumindest so nahe, dass es Überlebende bergen konnte. Dies gelang U 557 leider nicht. Möglicherweise ist der U-Bootalarm auch falsch gewesen, denn treibende Trümmerteile könnten den Eindruck eines Sehrohres erweckt haben.

In welchem Marinequadrat war der Untergang?

@ Hexe, hilft dies weiter?
http://historisches-marinearchiv.de/projekte/duikboot/eingabe.php?neu=1&active_duik=search

« Letzte Änderung: 12 Mai 2018, 12:13:28 von suhren564 »
Gruß Ulf

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken.... 
Erich Kästner

Offline suhren564

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1641
Re: Schlachtschiff Bismarck KTB U101, U108,U48,U97 vom 15.05.1941
« Antwort #4 am: 12 Mai 2018, 12:36:06 »
Bernd,

wie Torsten schon schrieb, U 101 verließ den Stützpunkt erst am 28.05.

Alle anderen Boote waren, wie du es schon schriebst, an der Suche  nach Überlebenden beteiligt.
Gruß Ulf

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken.... 
Erich Kästner

Offline Besitzer

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 295
Re: Schlachtschiff Bismarck KTB U101, U108,U48,U97 vom 15.05.1941
« Antwort #5 am: 12 Mai 2018, 13:45:04 »
 :MG: Moin!









 :MG:
Seemannsgarn wird nicht geflochten,
sondern gesponnen! ;-))

Offline suhren564

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1641
Re: Schlachtschiff Bismarck KTB U101, U108,U48,U97 vom 15.05.1941
« Antwort #6 am: 12 Mai 2018, 13:50:28 »
@ Besitzer,

 :MG: top
Gruß Ulf

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken.... 
Erich Kästner

Offline Götz von Berlichingen

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1015
Re: Schlachtschiff Bismarck KTB U101, U108,U48,U97 vom 15.05.1941
« Antwort #7 am: 12 Mai 2018, 21:53:43 »
In welchem Marinequadrat war der Untergang?

Drei Überlebende wurden von U 74 am 27.05.1941 um 19:30 Uhr in BE 5330 übernommen.

»85 Überlebende der BISMARCK nahm die DORSETSHIRE an Bord [...] Der Zerstörer MAORI rettete 25 Mann. Weitere Rettungsversuche wurden von den englischen Schiffen nicht unternommen, bzw. aus Furcht vor U-Bootsangriffen so plötzlich abgebrochen, daß nicht einmal mehr die schon an den Rettungstauen hängenden Leute übergenommen wurden.«

Quelle: »Atlantikunternehmung der Kampfgruppe BISMARCK - PRINZ EUGEN Mai 1941«, Heft 3 der Reihe »Operationen und Taktik. Auswertung wichtiger Ereignisse des Seekrieges« Hrsg. vom Oberkommando der Kriegsmarine, Berlin, Oktober 1942, S. 26

Möglicherweise ist der U-Bootalarm auch falsch gewesen, denn treibende Trümmerteile könnten den Eindruck eines Sehrohres erweckt haben.

Der U-Bootsalarm war mit Sicherheit falsch. Sehrohr wurde keines gesichtet, ebensowenig gab es einen ASDIC- oder RADAR-Kontakt oder eine Horchpeilung.

Bei Ludovic Kennedy (»Versenkt die BISMARCK!«, Molden-Taschenbuch, Wien-München 1977, S. 225) heißt es:

»Die DORSETSHIRE hatte etwa 80 Mann aufgenommen, die MAORI an die 20, eine noch größere Anzahl wurde gerade an Bord geholt, und Hunderte warteten noch im Wasser, als etwas Ungewöhnliches geschah, Der Navigationsoffizier der DORSETSHIRE, Lieutenant-Commander Durant, sichtete einen rauchgrauen Ausstoß im Wasser, zwei Meilen Steuerbord voraus. Er machte Captain Martin und andere Offiziere auf der Brücke darauf aufmerksam. Keiner wußte, was das sein konnte, aber die meisten tippten auf ein U-Boot.«

Brennecke (»Schlachtschiff BISMARCK« (Koehler, Hamburg 1997, S. 420 f.) zitiert das KTB der DORSETSHIRE:

»After BISMARCK had sunk I closed the scene and some hundreds of men were seen in the water. I was [?? - soll wohl »I signalled« heißen Anm, GvB] signalled by V/S to one of ARK ROYAL's aircraft that happened to be in the vicinity to carry out a close anti-submarine patrol round me whilst I picked up survivors. At this time the H.M.S. MAORI was near, and I ordered her to go to windward off and help pick up the men. [...]
    When about 80 suvivors had been rescued, and I was on the port wing of the bridge directing operations in that vicinity, I received a report from Lieutenant Commander Durant on the compass platform that a suspicious smoky discharge was seen on the starboard or leeward beam about two miles away. I immediately went to the compass platform and saw this myself. It appeared to me that it could [be] caused by a submarine. In view of this and other indications that enemy aircraft and submarines were most likely operating on the scene of action, I was reluctantly compelled to leave some hundreds of the enemy personal to their fate. I then ordered full speed ahead on the main engines and informed MAORI of the sighting of the suspicious object and she then followed my motions...«


    [War Diary of HMS Dorsetshire, ADM/199/1188, No. E.O. 1433/1904]

Dieselabgase von getauchten U-Booten dürften im Vor-Schnorchel-Zeitalter auch für britische Seeoffiziere abwegig gewesen sein. Man fragt sich also, ob nicht ein Vorwand für das Abbrechen der Rettungsaktion gesucht wurde.
»Jedes Problem durchläuft bis zu seiner Anerkennung drei Stufen: In der ersten wird es lächerlich gemacht, in der zweiten bekämpft, in der dritten gilt es als selbstverständlich.«  Arthur Schopenhauer

Offline Hexe

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 284
Re: Schlachtschiff Bismarck KTB U101, U108,U48,U97 vom 15.05.1941
« Antwort #8 am: 13 Mai 2018, 10:19:47 »
wer kann dieses KTB der Dorsetshire vom 15.05-31.05. 1941 beschaffen.

War Diary of HMS Dorsetshire, ADM/199/1188, No. E.O. 1433/1904]

Gruß Bernd

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 18035
  • Carpe Diem!
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Rheinmetall

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 895
Re: Schlachtschiff Bismarck KTB U101, U108,U48,U97 vom 15.05.1941
« Antwort #10 am: 14 Mai 2018, 00:58:28 »
Besonders schmerzlich war die Tatsache, dass zumindest ein britisches Schlachtschiff sowie ein Träger, welche auf die Bismarck angesetzt waren, "Parzival" (U 556 - Kptlt. Herbert Wohlfarth) an den leer geschossenen Rohren vorbei lief.
Denn gerade dieses Boot hatte eine Patenschaft mit dem deutschen Schlachtschiff beurkundet, in welcher U 556 seinen großen Bruder zur Seite stehen wollte...  :cry:

Das ist Schicksal.  flop

Matze
Ab Kapstadt ohne Kreiselkompass - Jürgen Oesten, U 861

Offline Herr Nilsson

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 889
Re: Schlachtschiff Bismarck KTB U101, U108,U48,U97 vom 15.05.1941
« Antwort #11 am: 14 Mai 2018, 07:46:54 »
wer kann dieses KTB der Dorsetshire vom 15.05-31.05. 1941 beschaffen.

War Diary of HMS Dorsetshire, ADM/199/1188, No. E.O. 1433/1904]

Gruß Bernd

Der zitierte Passus aus dem Narrative findet sich wortgleich in ADM 234-509 auf Seite 76 (Punkte 35 und 37).
Gruß Marc