collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


Autor Thema: Rothe, Georg - Kommando Kleinkampfverbände  (Gelesen 2292 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline CRothe

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 15
Re: Rothe, Georg - Kommando Kleinkampfverbände
« Antwort #30 am: 01 Februar 2018, 19:51:28 »
Hallo zusammen!

Zwei Wochen Recherche sind ins Land gegangen und ich kann mit neuen Erkenntnissen/Informationen aufwarten:
  • die Erkennungsmarke
  • ein "Kärtchen" mit Handlungsanweisungen für Biberfahrer (Scan hängt hier an. Sieht original so aus und ist in Kunststoff eingeschweisst. (90x120 mm)
  • Sporturkunden die die ersten Einheiten-Zugehörigkeiten bestätigen
  • Fotos von meinem Opa (leider nicht von Bibern, Häfen, Kameraden, ...)
  • ...und ein kleines Tagebuch über seine Kriegsgefangenschaft
... wurden gefunden.

Auch die "Geschichten" konnten etwas korrigiert werden:
  • Sein erster und einziger Einsatz soll doch am/um Weihnachten 44 gewesen sein. Während / Nach diesem Einsatz wurden der Biber von ihm uns seinem Kameraden Roland Schütze aufgegeben - evtl. selbst versenkt. Ort: Nicht bekannt, aber: damit mit 99%iger Sicherheit nicht Ijsselmeer, Ijsseldamm oder Binneneinsatz mit Brückenangriff. Sache ist zumindest möglich weil evtl. war er vor den Weihnachtstagen versetzt, ist aber evtl. nicht gleich nach Lübeck. Zustand des "Kärtchens" spricht auch nicht wirklich für viel Nutzung - sieht ehrlich gesagt aus wie neu. Man wird sehen ob noch infos auftauchen.
  • Zum Dienstgrad: aus den Erzählungen heraus kam eher das er doch noch Oberfähnrich oder mehr wurde. In jedem Fall aber spät, was sicher "ungewöhnlich ist". Da als Letzter Dienstgrad aber ja Fähnrich zur See vermerkt ist: Ist das vorgekommen das die Beförderungen dann irgendwann nicht mehr dokumentiert wurden? Vermutlich schon, oder? Die hatten bestimm andere Sorgen ...
  • Folge der Kommandierung zum "Schweren Kreuzer Admiral Scheer" am 20.03.1945 scheint die Entsendung an die Front zum "Erdkampf" gewesen zu sein. Er war Mitglied der "Kampfgruppe Schörner" und hat (Erzählungen zur Folge) mit improvisiertem Kampfanzug (kurze Hose und italienische Uniformjacke) bis Anfang Mai 1945 im Raum "Eger" gekämpft und wurde am 6.5.45 um 7 Uhr in Altwasser von Amerikanern gefangen genommen. Es soll Berichte aus dem Zeitraum / der Gegend geben in dem von einem Depot mit Kleidung und Lebensmitteln die Rede war das noch bewacht wurde. Nach Unstimmigkeiten zwischen Soldaten seiner Einheit und Wachen soll es zu einer Schießerei gekommen sein das Depot dann "geöffnet" worden sein.
Auswertung des Tagebuchs aus der Kriegsgefangenschaft läuft noch, die Schrift ist schwer zu entziffern, aber es geht voran.

Speziell zu Punkt 3 konnte ich nicht wirklich etwas finden. Evtl. hat mir da nochmal jemand einen Tip zu Quellen, Fotos, Unterlagen zu diesen "letzten Tagen" in dieser "Kampfgruppe Schörner" und evtl. der Geschichte mit dem Depot? Die "Standardsuche im Internet" gibt da leider nicht viel her...

Offline Violoncello

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 557
Re: Rothe, Georg - Kommando Kleinkampfverbände
« Antwort #31 am: 03 Februar 2018, 18:47:28 »
Hallo Christian,

zu 2.: Der Amtsschimmel hat eigentlich weitgehend zuverlässig bis zuletzt gewiehert, um es redensartlich zu beantworten.

zu 3.: Hier wäre es sicherlich hilfreich, wenn sich Kenner der Geschichte der "Admiral Scheer" äußern würden!

Wenn Dein Vater am 20.3.1945 dem Schweren Kreuzer zugewiesen wurde, ist er möglicherweise gar nicht mehr an Bord gelangt. Etwa zu diesem Zeitpunkt dürfte ein Werftaufenthalt in Kiel begonnen haben, um die ausgeschossenen Rohre der schweren Artillerie auszutauschen. Und am 9.4.1945 wurde das Schiff Opfer eines Bombenangriffs.

Mir ist nicht bekannt, dass Marineeinheiten im Raum Eger eingesetzt worden wären. Zumindest die drei Marine-Infanterie-Divisionen befanden sich bei Kriegsende im norddeutschen Raum. Vielleicht haben die "Scheer"-Experten Informationen darüber, dass z. B. eine Marsch-Kompanie der Marine in den Raum Eger verlegt worden ist? Mir käme dies allerdings höchst fragwürdig vor ...

Viele Grüße

Violoncello 


Offline Brunn

  • Bootsmann
  • *
  • Beiträge: 70
Re: Rothe, Georg - Kommando Kleinkampfverbände
« Antwort #32 am: 05 Februar 2018, 21:54:27 »
Unter Kampfgruppe Schörner dürfte  die Heeresgruppe Mitte unter Generalfeldmarschall Schörner gemeint sein.
Die Heeresgruppe hatte zum Zeitpunkt der Kapitulation eine Stärke von ca. 600.000 bis 650.000 Mann.
Zu diesen Zeitpunkt wurden der Ostfront ungezählte Marschkompanien aus Soldaten aller Wehrmachtsteile zugeführt, welche zur Auffüllung der kämpfenden Verbände dienen sollten.

Viele Grüße Renato

Offline CRothe

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 15
Re: Rothe, Georg - Kommando Kleinkampfverbände
« Antwort #33 am: 06 Februar 2018, 19:50:12 »
zu 3.: Hier wäre es sicherlich hilfreich, wenn sich Kenner der Geschichte der "Admiral Scheer" äußern würden!
Das wäre klasse, wen könnte man denn da fragen? Da ist doch bestimmt jemand hier im Forum aktiv, oder?  :angel:

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3689
Re: Rothe, Georg - Kommando Kleinkampfverbände
« Antwort #34 am: 06 Februar 2018, 20:09:24 »
zu 3.: Hier wäre es sicherlich hilfreich, wenn sich Kenner der Geschichte der "Admiral Scheer" äußern würden!
Das wäre klasse, wen könnte man denn da fragen? Da ist doch bestimmt jemand hier im Forum aktiv, oder?  :angel:
@sophie caesar
http://sophie-caesar.de
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline CRothe

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 15
Re: Rothe, Georg - Kommando Kleinkampfverbände
« Antwort #35 am: 06 Februar 2018, 20:23:48 »
Danke  :TU:)