collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Fliegersichtzeichen  (Gelesen 544 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Hägar

  • Oberfähnrich
  • *
  • Beiträge: 358
  • So genau wie möglich - ungenau wird's von alleine.
Fliegersichtzeichen
« am: 07 Dezember 2017, 19:17:02 »
Das Thema der Fliegersichtzeichen ist ein schon oft behandeltes Thema mit vielen Facetten.

Neu war mir diese Kombination an Bord der HIPPER, aufgenommen am 07.04.40 in der Nordsee auf dem Weg nach Trondheim.
Während sich auf der Schanz die Swastika als Kennung für die Luftwaffe befindet, offenbar aufgemalt und leicht abdeckbar, hat man das Balkenkreuz auf den Tragflächen der Arado verhüllt, um britischen Flugzeugbesatzungen keinen speziellen Anhalt für die Gegnerschaft zu liefern.

Gibt es vielleicht weitere Bildbelege für eine solche Praxis?

Gruß - Hägar

Offline kgvm

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3607
Re: Fliegersichtzeichen
« Antwort #1 am: 07 Dezember 2017, 20:13:04 »
"um britischen Flugzeugbesatzungen"
Vielleicht auch britischen (oder norwegischen) Marineeinheiten?

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4950
    • Chronik des Seekrieges
Re: Fliegersichtzeichen
« Antwort #2 am: 07 Dezember 2017, 21:45:06 »
Oder Beobachtungsstellen an Land?

 :MG:

Darius

Offline Hägar

  • Oberfähnrich
  • *
  • Beiträge: 358
  • So genau wie möglich - ungenau wird's von alleine.
Re: Fliegersichtzeichen
« Antwort #3 am: 07 Dezember 2017, 22:10:38 »
Interessante Varianten, aber die Zeichen waren ja in erster Linie aus der Luft zu sehen, kaum von jemandem, der horizontal draufguckte, ob von Land oder von Bord.
Die Schiffe marschierten im übrigen vom Land abgesetzt nordwärts; das Datum der Aufnahme ist der 07.04.40, also noch in einiger Entfernung von der norwegischen Küste.
Norwegische Flugzeuge waren da eher nicht zu erwarten und unterwegs, britische allerdings schon.
Beim Eindringen in die norwegischen Hoheitsgewässer änderte sich das natürlich, aber zu der frühen Tageszeit am 09.04.40 ('Weserzeit' war bekanntlich 05:15) war das Büchsenlicht ohnehin eher schlecht und Flugtätigkeit kaum vorhanden.

Gruß - Hägar

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4950
    • Chronik des Seekrieges
Re: Fliegersichtzeichen
« Antwort #4 am: 07 Dezember 2017, 22:17:56 »
Hallo Hägar,

ich denke schon, dass bei den hohen Küsten in den Fjorden auch die Erkennung der Flugzeugtragflächen möglich wäre.
Ist aber reine Spekulation. Bestimmt ist eine Anweisung irgendwo in den "Weserübung"-Dokumenten zu finden.


 :MG:

Darius

Offline redfort

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2869
    • Luftwaffe zur See
Re: Fliegersichtzeichen
« Antwort #5 am: 07 Dezember 2017, 22:54:37 »
Interessante Spekulationen,
nun denn es sind aller wahrscheinlichkeit nach ein Spritzwasserschutzbezug um die Trimmruder, Lagerbock der Querruder usw. zu schützen.
Evl. auch Schutz aus Sackleinen um die Tragflächen beim arbeiten mit Stell-Schablone zur Einstellung des V-Winkels zu schützen.

Abdeckhauben sieht man ja an dem Motorblock und hinter der Haubenzelle.
Fliegersichtschutzabdeckung ziemlich nutzlos, da das Seitenleitwerk nicht abgedeckt ist.  ;)