collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Wer geleitete U 404 bzw. U 614 am 24./25.07.1943 aus St. Nazaire  (Gelesen 336 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Axel Niestle

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 225
Das deutsche U-Boot U 404 lief am 24.07.1943 aus St. Nazaire in Westfrankreich in den Atlantik aus. Ursprünglich war das Auslaufen morgens zusammen mit U 270 und U 437 beabsichtigt, konnte aber wegen einer Verzögerung auf U 404 nicht stattfinden. U 404 lief deshalb mutmaßlich erst gegen Mittag am 24.07.1943 allein aus. U 614 lief am Folgetag um 10.00 Uhr ebenfalls aus St. Nazaire. Wegen der Minen- und Luftgefahr liefen die U-Boote seinerzeit im Allgemeinen in einem Sperrbrechergeleit mit zusätzlichen Minensuchbooten bzw. Vorpostenbooten über verschiedene Bezugspunkte bzw. Geleitwege bis zu einem Entlassungspunkt, von dem aus nach einem Tieftauchversuch der Alleinmarsch durch die Biscaya durchgeführt wurde.     

Leider ist in den KTB-Unterlagen aus dem BdU-Bereich nichts vermerkt zum genauen Auslauftermin oder dem Auslaufgeleit von U 404 und U 614, da beide Boote anschließend in Verlust gerieten.  Im Bereich der 4.Sicherungsdivision, in deren Befehlsbereich St. Nazaire lag, waren die folgenden Verbände für Geleitfahrten für U-Boote im Einsatz:

6., 8., 26., 28., 42. und 44. Minensuchflottille,
4. und 6. Vorpostenflottille
sowie die 2. Sperrbrecherflottille.

Vielleicht hat ja jemand Zugriff auf die KTB der Minensuchflottillen oder Sperrbrecherverbände und kann daraus mit möglichen Angaben zum Geleit der beiden Boote helfen. Auch Negativmeldungen wären wertvoll, um den Suchraum weiter einzugrenzen.

Mit den besten Grüßen

Axel Niestlé

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17610
  • Carpe Diem!
Re: Wer geleitete U 404 bzw. U 614 am 24./25.07.1943 aus St. Nazaire
« Antwort #1 am: 03 Dezember 2017, 19:33:34 »
Auszug KTB Sperrbrecher 146.

Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17610
  • Carpe Diem!
Re: Wer geleitete U 404 bzw. U 614 am 24./25.07.1943 aus St. Nazaire
« Antwort #2 am: 03 Dezember 2017, 19:41:28 »
Und noch KTB V 621. Reichen dir die Angaben?
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Axel Niestle

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 225
Re: Wer geleitete U 404 bzw. U 614 am 24./25.07.1943 aus St. Nazaire
« Antwort #3 am: 03 Dezember 2017, 20:58:50 »
Hallo Thorsten,

vielen Dank erstmal für Deine Mühe.

Zumindest für U 614 (mit U 448) ist damit der erste Teil des Weges (Grundminengeleit bis Punkt N1) dokumentiert. Daran würde sich dann ein Außengeleit von Minensuchern bis zum Entlassungspunkt anschließen.

Bei U 404 ist der Auslaufbefehl der 4.SD leider nicht wie geplant zur Ausführung gekommen, da U 404 nicht mitgelaufen ist. Die Kopien beziehen sich leider nur auf das Geleit für U 270 und U 437. Es müßte somit ein anderer Sperrbrecher das Boot später am Tag bis N1 geleitet haben und von dort Minensucher das Außengeleit durchgeführt haben.

Axel

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17610
  • Carpe Diem!
Re: Wer geleitete U 404 bzw. U 614 am 24./25.07.1943 aus St. Nazaire
« Antwort #4 am: 03 Dezember 2017, 23:52:11 »
Die ganzen in Frage kommenden Minensuchflottillen-KTBs habe ich leider nicht und auch momentan keine weiteren der Sperrbrecher aus der 2. Flottille.  :|
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Axel Niestle

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 225
Re: Wer geleitete U 404 bzw. U 614 am 24./25.07.1943 aus St. Nazaire
« Antwort #5 am: 04 Dezember 2017, 08:49:25 »
Kein Grund für Entschuldigungen. Es ist, wie es ist. Danke trotzdem.

Axel