collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: ABC Schutz bei der Bundesmarine/Deutsche Marine  (Gelesen 1281 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Redfive

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1250
Re: ABC Schutz bei der Bundesmarine/Deutsche Marine
« Antwort #15 am: 01 Dezember 2017, 16:06:10 »
Aufen 103er gab es nur die Sprühanlage an Oberdeck, ob es mal überdruck gab weiß ich nicht, zu meiner Zeit auf jeden Fall nicht mehr, aber ABC - Deckungsstationen wie bei Detlef schon erwähnt.
Fregatten der 123er und 124er Klasse hatten dann neben der Sprühanlage am Oberdeck auch den permanenten Überdruck gefahren wie die 122er Klasse.
Betreten der Zitadelle auch wie auf 122er, nur über Schleusen und die waren sehr geräumig, da konnte auch keine aufgeblaßene 122er mithalten.   :-P


Gruß
Sven  :MG:
Werft: Schwerer Kreuzer Prinz Eugen, Leichter Kreuzer Nürnberg

Offline The Voice

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 671
Re: ABC Schutz bei der Bundesmarine/Deutsche Marine
« Antwort #16 am: 01 Dezember 2017, 19:49:26 »
Moin,
Hier drei Fotos, die 1979 auf S68 SEEADLER entstanden sind.
1. "In der Zitadelle I", Steuerstand. Nur ABC Maske + Gefechtsanzug
2. Der Spürtrupp in der Schleuse mit Spürtafel unter Vollschutz.
3. Laufende Sprühanlage

Der alte Plastikanzug wurde vor geraumer Zeit durch Aktivkohleanzüge (Overgament) ersetzt.

Gruß: Uwe
In God we trust - all others we track

Offline Hastei

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3728
Re: ABC Schutz bei der Bundesmarine/Deutsche Marine
« Antwort #17 am: 02 Dezember 2017, 08:27:24 »
interessante Bilder, Uwe , habe solche noch nicht gesehen.
Kann mich nicht an irgeneine ABC-Übung an Bord erinnern. Sehr wohl aber ans Sprühen, denn die Anlage musste wie ebenfals die Sprinkleranlage innen , regelmäßig gecheckt werden. Die Sprinkleranlage wurde natürlich mit Luft statt Wasser durchgefahren .
Gruß Hastei

Offline RonnyM

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3405
Re: ABC Schutz bei der Bundesmarine/Deutsche Marine
« Antwort #18 am: 02 Dezember 2017, 09:38:14 »
...also, auf den 120gern kann ich mich noch recht gut an das Sprühen an Oberdeck erinnern. Das war so, als wennste im Regen stehst.

Da wir ja "im Schiff" überall die Lüfter hatten, kann ich mir schon vorstellen, dass da ein Überdruck erzeugt werden konnte. Aber wie Axel schon schrieb, auch bei den 120gern war "am warmen Tagen" das Klima in der OPZ sehr angenehm. Arme Heizer... :cry:

Grüße Ronny
...keen Tähn im Muul,
over La Paloma fleuten...

Offline The Voice

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 671
Re: ABC Schutz bei der Bundesmarine/Deutsche Marine
« Antwort #19 am: 02 Dezember 2017, 11:30:27 »
interessante Bilder, Uwe , habe solche noch nicht gesehen.
Kann mich nicht an irgeneine ABC-Übung an Bord erinnern. Sehr wohl aber ans Sprühen, denn die Anlage musste wie ebenfals die Sprinkleranlage innen , regelmäßig gecheckt werden. Die Sprinkleranlage wurde natürlich mit Luft statt Wasser durchgefahren .
Gruß Hastei

Moin!
Also zu der Zeit (Kalter Krieg) wurde ABC - Übungen zumindest bei der Schiffssicherungsausbildung in Neustadt durchgeführt.
Durchfahren von Fallout - Gebieten und von C - Kampfstoffen verseuchte Gebiete gehörten dazu.
Hierbei saß man stundenlang in den Zitadellen und die Sprühanlage lief (mit Wasser, nicht mit Luft).
Auch gehörte das Durchfahren der Sprühanlage zur planmäßigen Materialerhaltung.
Hierbei musste ein Seemann an Deck und alle Sprühdüsen prüfen.

Ich habe noch ein Bild eingefügt, dass typische Sprühdüsen zeigt:
Bild rechts (Minenlegen S80 Hyäne) ist eine in das Oberdeck eingelassene Messingdüse markiert.
Bild links zeigt 4 freistehende Düsen. Von links nach rechts:
- Besprühen des B-Decks
- Besprühen des WM27 Radom (nicht im Bild) von achtern
- Besprühen des Navigationsradar und des WM27 Radom (nicht im Bild) von vorn
- Die 4. Düse hieß auch "WO - Munddusche", da die Heizer durch eine "Ventilfehlschaltung" natürlich ganz aus Versehen dem Fahrenden Wachoffizier die volle Ladung ins Gesicht haute! :BangHead:

Gruß: Uwe
In God we trust - all others we track

Offline Hastei

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3728
Re: ABC Schutz bei der Bundesmarine/Deutsche Marine
« Antwort #20 am: 02 Dezember 2017, 15:54:44 »
ich meine die Sprinkler-Anlage Binnenbords, die wurde mit Luft geprüft.

Online Elektroheizer

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 982
  • "Salmei, Dalmei, Adomei"
Re: ABC Schutz bei der Bundesmarine/Deutsche Marine
« Antwort #21 am: 02 Dezember 2017, 15:56:44 »
Aber wie Axel schon schrieb, auch bei den 120gern war "am warmen Tagen" das Klima in der OPZ sehr angenehm. Arme Heizer... :cry:
Also mir hatte die Hitze im E-Werk nie was ausgemacht, schlimmer fand ich da den Kampf gegen die Müdigkeit bei Ausbildungsfahrten und Manövern. Zweier-Wachsystem mit 4-Stunden Wachtörns ohne Rhythmuswechsel durch "englische Wache", aber Durchschlafen konnte man ja eh kaum.

Richtig unangenehm wurde es mal im Schiffssicherungs-Gefechtsstand, als ein GaWaSch seinen Mageninhalt nicht bei sich halten konnte - ausgerechnet bei ABC-Lage mit eingeschränkter Lüftung. In diesem Raum von der Größe einer Naßzelle im sozialen Wohnungsbau hockten da der STO. der Schiffssicherungsmeister sowie ein gutes halbes Dutzend Lords und Gasten. Schöne Luft da drin,  zumal beim Rollenschwoof schonmal auf's Duschen verzichtet wird. Und der STO war da knallhart, ABC-Verschlußzustand darf nicht durchbrochen werden...

Online Elektroheizer

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 982
  • "Salmei, Dalmei, Adomei"
Re: ABC Schutz bei der Bundesmarine/Deutsche Marine
« Antwort #22 am: 02 Dezember 2017, 16:20:59 »
interessante Bilder, Uwe , habe solche noch nicht gesehen.
Kann mich nicht an irgeneine ABC-Übung an Bord erinnern.
An regelmäßige Übungen mit ABC-Maske oder zum Dekontaminieren kann ich mich auch nicht erninnern. ABC-Lagen wurdn aber regelmäßig gefahren, siehe anderes Posting.

Bei einem Manöver wurde aber bei ABC-Alarm mal ein Heizer von der Freiwache heimlich angewiesen. die Symptome einer Kampfmittelvergiftung vorzuspielen (Atemnot, Krämpfe, Durchdrehen). Das musste von den Kameraden erkannt und entsprechend gehandelt werden: Meldung und Warnung, ABC-Masken auf, Atropin-Spritze für den Betroffenen (nur "zur Übung")
« Letzte Änderung: 02 Dezember 2017, 16:34:51 von Elektroheizer »

Offline The Voice

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 671
Re: ABC Schutz bei der Bundesmarine/Deutsche Marine
« Antwort #23 am: 02 Dezember 2017, 16:34:35 »
ich meine die Sprinkler-Anlage Binnenbords, die wurde mit Luft geprüft.
Hallo!
Nun kommen wir der Sache auf die Spur:
Es ist richtig, es gab binnenbords Sprinkleranlagen.
Die hatten aber nichts mit ABC - Abwehr zu tun.
Das wäre ja auch nicht sinnvoll gewesen, selbst wenn Kampfstoffe in die Zitadellen (Überdruck - Bereiche) eingedrungen wären, hätte das Wasser sie ja überall verteilt.
Die Sprinkleranlagen unter Deck waren rein für Brandabwehr. Hier im Besonderen die Munitionskammerberieselungsanlage.
Und ja, die konnte man mittels eines Druckluftschlauches, der an den Berieselungswasserstrang angeschlossen hatte, prüfen.

Gruß: Uwe
In God we trust - all others we track

Offline Hastei

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3728
Re: ABC Schutz bei der Bundesmarine/Deutsche Marine
« Antwort #24 am: 02 Dezember 2017, 17:23:01 »
genau, diese Anlage diente dem Brandschutz und hatte logischerweise nichts mit ABC-Abwehr zu tun. Passte eigentlich auch nicht zum Thema.
Gruß Hastei