collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Argentinisches U-Boot ARA "San Juan" verschwunden  (Gelesen 6558 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline habichtnorbert

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 951
Re: Argentinisches U-Boot ARA "San Juan" verschwunden
« Antwort #60 am: 04 Dezember 2017, 21:29:53 »
eben bei "esys" , eintrag von heute 04.12.17 gelesen,
das in 477 Meter geortete Objekt, entpupte sich als gesunkener Trawler,
 2 weitere Objekte wurden in 700 und 950 Meter geortet, solle die nächsten Tage aufgeklärt werden,
hoffen wir, das es dort gefunden wird und nicht bei 3000 Meter plattgedrückt liegt,
 :MG:

Gruß Norbert

Wo die Flotte hinfährt, sind die Minensucher schon gewesen

Das Historische Marinearchiv: www.historisches-marinearchiv.de

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3569
Re: Argentinisches U-Boot ARA "San Juan" verschwunden
« Antwort #61 am: 06 Dezember 2017, 08:11:23 »
Zitat
Argentiniens Verteidigungsminister hat erstmals offiziell vom Tod der Besatzung des vermissten U-Boots gesprochen....
Der Minister fügte hinzu, es gebe einen Korruptionsverdacht bei Modernisierungsarbeiten, die an dem U-Boot von 2007 bis 2014 durchgeführt worden waren. Es habe Berichte gegeben, dass etwa minderwertige Materialien verwendet worden seien. 
http://www.handelsblatt.com/politik/international/u-boot-unglueck-besatzung-der-ara-san-juan-ist-tot/20672040.html
  :MG:
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Hastei

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3734
Re: Argentinisches U-Boot ARA "San Juan" verschwunden
« Antwort #62 am: 06 Dezember 2017, 11:23:00 »
Ich finde die Berichterstattungen über den Verlust des UBootes nicht gut. Es wird m.M nach zu viel spekuliert. Tasache ist, das Boot ging in Verlust und das ist sehr, sehr schlimm, besonders für die Angehörigen. Sonst weiß man nichts Konkretes. Es soll Berichte geben usw. . Die Angehörigen sind verzweifelt und lesen jetzt, das es möglicherweise aus Profitgier von gewissen Menschen zurückzuführen ist, die sich bereichern wollten, in dem sie minderwertig Materialien verwenden ließen. Die genaue Ursache wird man doch wohl erst feststellen können, wenn das Boot gefunden und event. gehoben wird, oder ?
« Letzte Änderung: 06 Dezember 2017, 11:42:44 von Hastei »

Online kalli

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 7162
Re: Argentinisches U-Boot ARA "San Juan" verschwunden
« Antwort #63 am: 06 Dezember 2017, 11:35:54 »
Ich sehe das eben so, wie Hastei.

Offline Whinigo

  • Leutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 410
Re: Argentinisches U-Boot ARA "San Juan" verschwunden
« Antwort #64 am: 09 Dezember 2017, 15:23:32 »
Hab ich gerade gefunden - vielleicht für jemanden interessant:

http://www.tagesschau.de/ausland/u-boot-125.html

Offline The Voice

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 671
Re: Argentinisches U-Boot ARA "San Juan" verschwunden
« Antwort #65 am: 09 Dezember 2017, 16:29:04 »
Hab ich gerade gefunden - vielleicht für jemanden interessant:

http://www.tagesschau.de/ausland/u-boot-125.html
Moin!
Tagesschau nennt hier keine Namen.
In mehreren Publikationen werden jedoch die Deutschen Firmen Ferrostaal und EnerSys-Hawker genannt.

Gruß: Uwe
In God we trust - all others we track

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17610
  • Carpe Diem!
Re: Argentinisches U-Boot ARA "San Juan" verschwunden
« Antwort #66 am: 09 Dezember 2017, 16:34:06 »
Doch:

"Im Fokus stehen die deutschen Unternehmen Ferrostaal und EnerSys-Hawker mit Sitz in Essen beziehungsweise Hagen. Mit ihnen wurde ein Vertrag über die Lieferung von 964 Batteriezellen abgeschlossen. Kostenpunkt: 5,1 Millionen Euro. Argentinische Politiker sind sicher, dass  dabei Schmiergeld floss. Es wäre nicht das erste Mal."


Einfach weiter nach unten scrollen. Der "Mehr zum Thema"-Block ist unglücklich platziert. Ich dachte auch erst, der Artikel sei dort bereits zu Ende.
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3569
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Ulrich Rudofsky

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 5188
  • USN GÖSCH: DONT TREAD ON ME
    • Mein Google Picasa Album
« Letzte Änderung: 09 Dezember 2017, 18:50:01 von Ulrich Rudofsky »
Ulrich Rudofsky

Offline jockel

  • Oberfähnrich
  • *
  • Beiträge: 372
Re: Argentinisches U-Boot ARA "San Juan" verschwunden
« Antwort #69 am: 10 Dezember 2017, 09:32:09 »
...die deutschen Unternehmen [...] EnerSys-Hawker mit Sitz in Essen beziehungsweise Hagen...

EnerSys-Hawker ist ein global agierendes US-Unternehmen  8-)

Gleichwohl würde mich die Tatsache von Schmiergeldzahlungen nicht verwundern, die ethische Verwahrlosung in manchen Führungsetagen ist schon beachtlich.  :roll:

Gruß
Klaus
« Letzte Änderung: 10 Dezember 2017, 09:40:19 von jockel »

Offline harbec

  • Oberbootsmann
  • *
  • Beiträge: 94
Argentin. U-Boot ARA "San Juan" - Artikel im Hamb. Abendblatt
« Antwort #70 am: 11 Dezember 2017, 09:38:41 »
... der heutige Artikel im Hamburger Abendblatt liest sich recht interessant.
Da scheint in Argentinien ja einiges im Argen zu sein.

Schön zu lesen unter:
https://www.abendblatt.de/vermischtes/article212790095/Millionen-Strafe-und-U-Boot-Tragoedie-belasten-Firma-aus-NRW.html
Gruß Hartmut

Offline olpe

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1896
Re: Argentinisches U-Boot ARA "San Juan" verschwunden
« Antwort #71 am: 16 Dezember 2017, 09:25:01 »
Hallo,
die "YANTAR" ist mittlerweile in Buenos Aires angekommen ...
(siehe auch post http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,29037.msg329134.html#msg329134

(--/>/> größer)


(Q Link: sdelanounas.ru und forums.airbase.ru)
Grüsse
OLPE

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3569
Re: Argentinisches U-Boot ARA "San Juan" verschwunden
« Antwort #72 am: 16 Dezember 2017, 13:21:17 »
:
"Im Fokus stehen die deutschen Unternehmen Ferrostaal und EnerSys-Hawker mit Sitz in Essen beziehungsweise Hagen. Mit ihnen wurde ein Vertrag über die Lieferung von 964 Batteriezellen abgeschlossen. Kostenpunkt: 5,1 Millionen Euro.
Die Stellungnahme von Ferrostaal http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/verschollenes-u-boot-ferrostaal-weist-kritik-aus-argentinien-zurueck/20709214.html
Dem ersten Satz kann ich zustimmen. :MG:
Zitat
Es sei unseriös, öffentlich darüber zu spekulieren, ob einzelne Ersatzteile, deren Einbau und Wartung oder Bedienfehler oder gänzlich andere Umstände das Unglück verursacht hätten, bevor das U-Boot geborgen sei. „Dies gilt insbesondere für die Mitteilungen des argentinischen Verteidigungsministeriums, das selbst die volle Verantwortung für Einbau und Wartung der Batterie-Ersatzteile trägt“,.....

Ferrostaal erklärte, es habe 2005 einen Vertrag über die Lieferung von Ersatzteilen und technischer Unterstützungsdienstleistungen für die Batterien vermittelt. Lieferantin und Vertragspartnerin sei aber die Hawker GmbH (Hagen), die bereits beim Bau der „ARA San Juan“ in Deutschland 1983 die Batterien geliefert habe. Um Kosten zu sparen, sei nach Informationen von Ferrostaal auf Wunsch der argentinischen Marine kein vollständiger Austausch der Batterien, sondern lediglich ein Austausch der einzelnen Batteriezellen erfolgt. Zudem sei der Austausch von der Marine weitgehend eigenständig auf der eigenen Werft „Tandanor“ durchgeführt worden.

Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline thommy_l

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 577