collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Argentinisches U-Boot ARA "San Juan" verschwunden  (Gelesen 7969 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17706
  • Carpe Diem!
Re: Argentinisches U-Boot ARA "San Juan" verschwunden
« Antwort #75 am: 21 Dezember 2017, 01:44:48 »
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline SonarM U29

  • Oberbootsmann
  • *
  • Beiträge: 89
Re: Argentinisches U-Boot ARA "San Juan" verschwunden
« Antwort #76 am: 21 Dezember 2017, 07:19:43 »
Moin,

hier die Twitter Seite der argentinischen Marine:

https://twitter.com/Armada_Arg

Auf dieser Seite werden auch Sonarbilder und der aktuelle Sachstand zur Suche nach ARA San Juan veröffentlicht.

Leider nur auf Spanisch, aber es gibt ja Dr. Google!

Grüße
Heiko
"Die Werftgarantie liegt bei 90 Metern. Naja, wir können auch tiefer. Irgendwann ist natürlich Schluss....."

Offline Leutnant Werner

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1833
"Ach, der Schampus....wie unaufmerksam von mir!" (Günther Lamprecht als Kapitän des Versorgers "Vegesack" in "Das Boot")

Online kalli

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 7210
Re: Argentinisches U-Boot ARA "San Juan" verschwunden
« Antwort #78 am: 24 Dezember 2017, 12:23:54 »
Die Suche nach dem U-Boot geht weiter:
--/>/> --/>/>

Offline habichtnorbert

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 967
Re: Argentinisches U-Boot ARA "San Juan" verschwunden
« Antwort #79 am: 28 Dezember 2017, 21:50:26 »
Heute in esys:

Suche nach San Juan wird zurückgefahren
(28.12.17) Das US-Militär fährt die Suche nach dem vor über 40 Tagen mit 44 Besatzungsmitgliedern im Südatlantik verschollenen, argentinischen U-Boot "ARA San Juan" schrittweise zurück, nachdem alle von der argentinischen Marine ausgewiesenen Regionen zweimal mit Ortungsgeräten abgesucht wurden. Zuletzt war die US-Marine vor allem mit der „Atlantis” präsent. Russische und amerikanische ROVs wurden bei der Suche in Tiefen von bis zu 1.000 Metern hinabgelassen, um mit Videoaufnahmen am Meeresgrund aufgespürte Objekte zu identifizieren.
Tiefe Schluchten am Meeresgrund erschwerten aber die Arbeit. Es wurden mehrere Wracks von Fischereifahrzeugen und diverse Felsformationen Kutter entdeckt, aber nicht die “ARA San Juan”.
Quelle:Tim Schwabedissen
--------------------------------------------------------------------
hatte mal gegoogelt, um zu sehen an welcher Stelle die San Juan die letzte Meldung hatte,
eventuell hat man bisher auch an verkehrter Stelle gesucht und sie liegt wesendlich tiefer
Gruß Norbert

Wo die Flotte hinfährt, sind die Minensucher schon gewesen

Das Historische Marinearchiv: www.historisches-marinearchiv.de