collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Hochseeschlepper Heros  (Gelesen 1079 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Buzz

  • Maat
  • *
  • Beiträge: 22
Hochseeschlepper Heros
« am: 09 September 2017, 16:45:39 »
Hallo zusammen, ein Großonkel von von mir ist am 8. Mai. 1945 noch mit dem Hochseeschlepper von Hela aus nach Kiel geflüchtet. Nun zu meiner Frage hat jemand Daten und Fotos zu dem Schlepper Heros, bekanntlich sind ja zwei Schlepper ausgelaufen Der Heros und Seeadler ?
 Gruß Frank
« Letzte Änderung: 09 September 2017, 16:56:26 von Buzz »

Offline Manfred Heinken

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1209
Re: Hochseeschlepper Heros
« Antwort #1 am: 09 September 2017, 17:56:00 »
Moin,
es könnte diese "Heros" sein;
"Heros" 2 von 1941 - 1951.  229,77 BRT. 33,80 x 7,80 x 3,70.
Im Oktober 1940 von Divendijks in Lekkerkerk NL unter der BauNr 35 für die BRBA Hamburg, Bugsier Reederei und Bergungsgesellschaft,
gebaut. Am 10. 2. 41 abgeliefert.
10. Februar 1951 verkauft nach England.
1968 abgebrochen.

Quelle hierfür: Bugsier Reederei und Bergungsgesellschaft.

Beste Grüße
Manfred Heinken

Online halina

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3255
Re: Hochseeschlepper Heros
« Antwort #2 am: 10 September 2017, 21:49:51 »
Der Bugsier-Hochseeschlepper "HEROS" wurde nach Kriegsende von der britischen Besatzungsmacht
von Kiel für Schleppereinsätze in Wilhelmshaven "dienstverpflichtet" .
Am 9.7. 1946 war er einer der 3 Schlepper die den mit Munition geladenen Kreuzer "LEIPZIG" auf seiner
letzten Reise in das Versenkungsgebiet südwestlich von Farsund geschleppt haben , wo er dann nach
seiner Sprengung am 20.7. für immer in den Nordsee-Fluten versank .
Das Foto zeigt die Schlepper "HEROS" und "ENAK" mit der "LEIPZIG" beim Schleusen seewärts aus der
III. Einfahrt am 9.7. 1946 .
                                                                                                                               
                                                                                                                                          :MG:  halina
                                                                                                                                     
" Man muss nicht unbedingt das Licht des Anderen ausblasen , um das eigene Licht leuchten
zu lassen"
                      Phil Borman

Offline Buzz

  • Maat
  • *
  • Beiträge: 22
Re: Hochseeschlepper Heros
« Antwort #3 am: 10 September 2017, 22:56:37 »
Hallo Manfred und Halina,
das was ihr mitgeteilt habt ist sehr interessant. Ich Danke Euch für die Mühe.
Grüße Frank 

Offline Manfred Heinken

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1209
Re: Hochseeschlepper Heros
« Antwort #4 am: 11 September 2017, 14:44:31 »
Moin Frank,
könnte es statt der "Seeadler" auch die "Seefalke" gewesen sein? Die "Seeadler" gab es 1945 schon nicht mehr.
Mit der "Seefalke" könnte es aber Zeitmäßig hinkommen.
Der Schlepper ist im April 1945 in Kiel versenkt worden, später wieder gehoben und instandgesetzt und liegt jetzt, nach seiner Außerdienststellung,
in Bremerhaven im Museum.
Beste Grüße
Manfred Heinken .

Hallo Frank
unter dem Datum 8. Mai 1945, auslaufen Hela, kann ich die beiden genannten Schlepper nicht finden.
Der letzte Kutter der da ausgelaufen ist, war die "Hoffnung"
Vielleicht hat jemand aus diesem Forum eine Idee.
« Letzte Änderung: 11 September 2017, 16:58:41 von Manfred Heinken »

Offline Buzz

  • Maat
  • *
  • Beiträge: 22
Re: Hochseeschlepper Heros
« Antwort #5 am: 11 September 2017, 17:56:39 »
Hallo Manfred, hier der Vorgang (aus dem Buch Kurt v. Zydowitz, die Geschichte der 58. ID) anbei die Seiten aus dem Buch.
Gruß Frank
« Letzte Änderung: 11 September 2017, 18:10:38 von Buzz »

Offline Buzz

  • Maat
  • *
  • Beiträge: 22
Re: Hochseeschlepper Heros
« Antwort #6 am: 11 September 2017, 18:07:10 »
Hallo Manfred, hier die zweite Seite. Ich habe auch diverse Bücher über die Flucht über die Ostsee, habe aber die beiden Schlepper auch nicht gefunden. Gruß Frank

Offline Manfred Heinken

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1209
Re: Hochseeschlepper Heros
« Antwort #7 am: 11 September 2017, 18:53:32 »
Hallo Frank,
dann kann es auch nicht die "Seefalke" gewesen sein, denn die ist im April 45 versenkt worden.

Vielleicht hat Halina ja eine Idee. Ganz einfach wird das alles wohl nicht.

Beste Grüße
Manfred Heinken

Online halina

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3255
Re: Hochseeschlepper Heros
« Antwort #8 am: 11 September 2017, 19:00:30 »
Moin Manfred ,

Bin leider unterwegs und habe keine Bücher zur Hand , eigentlich sollte der Schlepper "Seeadler" doch
im Gröner zu finden sein , nachdem er in Kiel wohl angekommen sein soll .

                                                                                                                                      Gruss  Günter
" Man muss nicht unbedingt das Licht des Anderen ausblasen , um das eigene Licht leuchten
zu lassen"
                      Phil Borman

Offline SchlPr11

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1421
Re: Hochseeschlepper Heros
« Antwort #9 am: 11 September 2017, 19:42:05 »
Hallo,
einen Schlepper SEEADLER kann ich in meinen Unterlagen für 1945 und im Zusammenhang mit Hela gegenwärtig nicht nachweisen.

Vielleicht auch einmal in etwas andere Richtung denken:
Es gab einen motorisierten Schleppkahn SEEADLER/Lloyd Schiffahrt und Spedition GmbH aus Mannheim der 1940 für SEELÖWE mobilisiert wurde und später 1942 zur Transportflotte Speer kam: MW 151. Ein Kahn mit immerhin 500 Ladetonnen. Verbleib unbekannt.
Kann die Lesart eventuell auch heißen, daß HEROS mit dem Kahn SEEADLER von Hela abgelaufen ist. Und es eben dieser Kahn war, der sich auf der Ostsee dann im Sturm zerlegt hat. Und so dann doch nicht in Kiel angekommen ist???
In diesen Berichten nach 1945 ist eben auch oft Prosa enthalten und so wurde aus dem SchleppKahn eben mal ein Schlepper.
Mein Erklärungsversuch - REINHARD

Offline TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1771
Re: Hochseeschlepper Heros
« Antwort #10 am: 12 September 2017, 08:29:55 »
Hallo Frank, unter dem Datum 8. Mai 1945, auslaufen Hela, kann ich die beiden genannten Schlepper nicht finden. Der letzte Kutter der da ausgelaufen ist, war die "Hoffnung"
Vielleicht hat jemand aus diesem Forum eine Idee.

Laut Heinz Schön "Ostsee '45" ging am 6. Mai 1945 vor Timmendorf eine "Seeadler I" (1887/141 BRT) durch Bombentreffer verloren. Laut Gröner "Handelsflotte 1942" war diese "Seeadler I" ein Dp (=Ausflugsdampfer) aus Wismar. Vorher war es aber ein Schlepper. 1942 offenbar in die Transportflotte Speer eingereiht.
Quelle: http://www.lekko.org/bestanden/vlootlijst%20Bugsier.pdf

In Claus Rothe "Deutsche Seebäderschiffe" (transpress, S.50) findet sich ein Bild der "Seeadler I".
Wenn man von dem kurzen Aufbau hinter der Brücke absieht, der wahrscheinlich auch die "Bügel" verdrängte, über die beim Schleppvorang die Trosse geführt wird, erkennt man in dem Dampfer noch deutlich einen Schlepper.
Viele Grüße
Thomas
« Letzte Änderung: 12 September 2017, 10:22:31 von TW »

Offline Manfred Heinken

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1209
Re: Hochseeschlepper Heros
« Antwort #11 am: 12 September 2017, 17:23:26 »
Moin zusammen,
bei Schuchmann in Hamburg gab es 2 "Seeadler".
"Seeadler" 1 war nur von 1923 - 1926 bei der Reederei.
"Seeadler" 2 1919 gebaut, 1940 in Diensten de KM, 1942 in Norwegen gestrandet, Totalverlust.
Der Bäderdampfer "Seeadler" wurde am 6. Mai 1945 versenkt, stand also für Hela am 8. Mai nicht mehr zur Verfügung.

Vielleicht hat es Reinhard mit seiner Darlegung richtig getroffen. Der Schlepper hieß "Heros" und der Anhang, hieß "Seeadler".
Groß genug, um eine Menge Leute zu transportieren, war der Anhang "Seeadler" ja.
Im Mai 45 war doch die Parole nur raus aus der Hölle, womit war doch völlig gleichgültig.

Vor Jahren habe ich mal einer alten Dame aus Danzig ihr Fluchtschiff "Lappland" geschickt, sie hat es nicht wiedererkannt.
Nur der Name des Schiffes hatte sich in ihren Erinnerungen festgesetzt.

Beste Grüße
Manfred Heinken