collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: russische U-Boote im Mittelmeer  (Gelesen 1366 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline juergenwaldmann

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1514

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 13799
  • Always look on the bright side of Life
Re: russische U-Boote im Mittelmeer
« Antwort #1 am: 29 August 2017, 11:01:05 »
moin, Jürgen,

paßt das nicht eher in der Thread "Aktuelle Fahrtätigkeiten ..." ?

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Online hillus

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1919
Re: russische U-Boote im Mittelmeer
« Antwort #2 am: 29 August 2017, 11:18:54 »
Hallo Jürgen,

schön, dass Du diese Meldung hier bringst, aber sie ist an Schwachsinn kaum zu überbieten. Allein den Terminus aus dem Bereich der Luftwaffe oder wie die andere Seite sagt Luftstreitkräfte zu entlehnen, ist starker Tabak! In der Marine ist der Terminus, ich habe ihn jedenfalls noch nicht gelesen, nicht gebräuchlich.
Was hier fototechnisch abgebildet ist, sind schlicht und einfach zwei russische U-Boote Projekt 06363 der KILO III Klasse.
Aber: Sie wurden nicht von Putin zum Einsatz in das Mittelmeer entsandt, sondern die VELIKIY NOVGOROD und die KOLPINO, um die es sich handelt, befinden sich auf der Überführungsfahrt zu ihrem ständigen Stationierungsort Noworossijsk im Bereich der Schwarzmeer Flotte und werden dort in den Bestand der 4. U-Bootssonderbrigade eingehen. Damit sind alle sechs für diese Flotte gebauten U-Boote einsatzklar. So einfach ist die Antwort.
Ob sie dabei im Mittelmeer einige Zeit bleiben, wird die Zeit zeigen. Vielleicht werden sie ebenfalls noch KALIBR-PL Flügelraketen auf Stellungen des IS, wenn es den bis dahin noch gibt, starten. Der praktische Einsatz ist nun mal immer besser als den Hafen vollschei....!
Das einzige reale an dieser Meldung ist die Tatsache, dass man den von den Russen selbst geprägten Begriff, es seien schwer auffindbare U-Boote und sie sprechen von einem schwarzen Loch, dass dem Gegner sich zeigt, einfach umgewandelt hat in TARNKAPPEN-U-BOOTE.

Grüße aus Braunschweig

Jochen

Online hillus

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1919
Re: russische U-Boote im Mittelmeer
« Antwort #3 am: 29 August 2017, 11:30:04 »
Moin Urs,

einen anderen Vorschlag. Wäre es nicht noch besser, den ganzen Krempel dorthin zu verschieben, wo es auch um diese U-Boote geht? Das wäre dann hier - Neue U-Boote der KILO III Klasse-

Viele Grüße  Jochen

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 13799
  • Always look on the bright side of Life
Re: russische U-Boote im Mittelmeer
« Antwort #4 am: 29 August 2017, 11:39:40 »
moin, Jochen,
erst einmal auch von mir ein herzliches "welcome back" :MG:

Tja, ich bin da hin- und hergerissen.

Wenn es hauptsächlich um die Fahrt nach Tartus ginge, wäre es bei "Fahrtätigkeiten" richtig.

Wenn der/die Artikel das Boot/den Bootstyp beschriebe, dann ja zu Deinem Vorschlag.

Im Augenblick neige ich eher dem ersteren zu, weil es nach meiner Ansicht im Kern des Artikels um die Fahrt geht.

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Online hillus

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1919
Re: russische U-Boote im Mittelmeer
« Antwort #5 am: 29 August 2017, 11:43:07 »
Hallo Urs,

danke für Dein "welcome back". Ich freue mich, dass Du noch hart am Wind bist!

Zum Problem: Jeder Vorschlag hat was und das Umschubsen passt in beide Threads.

Gruß  Jochen

Online hillus

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1919
Re: russische U-Boote im Mittelmeer
« Antwort #6 am: 30 August 2017, 19:37:21 »
Hallo,

habe ich doch richtig vermutet, als ich schrieb, die letzten beiden U-Boote für die Schwarzmeer Flotte werden bestimmt auch mit KALIBR-Flügelraketen schießen.

Hier die Meldung:

KOLPINO und VELIKIY NOVGOROD können "Kalibr" auf militärische Gruppen in Syrien starten
Text: www.tass.ru vom 28. August 2017

MOSKAU, 28. August 2017 / TASS /. Die U-Boote der Schwarzmeer Flotte KOLPINO und VELIKIY NOVGOROD sind in ihrem Marsch von der Ostsee in das Schwarze Meer nun im Mittelmeer und können Raketenschläge mit „Kalibr-PL“ Flügelraketen gegen die Terroristen „Islamischer Staat“ (verboten in Russland) in Syrien zufügen. KOLPINO und VELIKIY NOVGOROD kamen am Montag im Mittelmeer an.

Es ist geplant, dass nach dem Eintritt der KOLPINO und VELIKIY NOVGOROD in die permanente Gruppierung der russischen Seekriegsflotte im Mittelmeer aus dem östlichen Seegebiet des Mittelmeeres Cruise Missiles "Kalibr-PL" auf die Positionen der Terroristen “Islamischer Staat" in Syrien geschossen werden.

Es wird daran erinnert, dass die Raketenangriffe gegen Terroristen in Syrien von fast allen U-Booten, die von der Ostsee zum Schwarzen Meer verlegten, Raketenschläge durchgeführt wurden. Die letzten Raketenschläge führte die KRASNODAR durch: Ende Mai und Ende Juni 2017.

Grüße aus Braunschweig

hillus

Online hillus

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1919
Re: russische U-Boote im Mittelmeer
« Antwort #7 am: 14 November 2017, 11:01:00 »
Moin,

der russische Blogger Alexander Schischkin veröffentlichte auf seiner Website eine interessante Zusammenfassung der bisherigen Raketenstarts von russischen Schiffen im Mittelmeer auf Ziele des IS in Syrien.

Hier sein Beitrag:


100 "Kalibr": Chronologie der Kampfeinführungen der KRBD 3M14 - KALIBR
Text: www.navy-korabel vom 08. November 2017

Am 03.11.2017 führte das dieselelektrische U-Boot Projekt 636.3 B-271 "KOLPINO" der Schwarzmeerflotte einen Raketenschlag mit sechs Cruise Missiles Langstrecken Flügelraketen (KRBD)* durch. Mit diesem 3M14 Raketensystem (KRO) "Kalibr" konnten die Infrastrukturen (befestigte Flächen, Waffen- und Munitionsdepots, Kommandoposten) und Truppenkonzentrationen des IS in der Nähe der Stadt Abu Kemal (Provinz Deir ez-Zor, Syrien) angegriffen werden.
*Hinweis: KRBD werden oft die seegestützten Marschflugkörper genannt, das ist nicht ganz richtig, weil sich in der Bewaffnung der russischen Seekriegsflotte noch weitere neun Typen von schiffsgestützter Anti-Schiffs-Marschflugkörper (PKR) existieren.

 
Bildtext
Salvenstart von KRBD 3M14 von Bord B-271 KOLPINO am 03.11.2017 (Videoausschnitt)


Am nächsten (schon bekannten) Salvenstart von KRBD von Bord eines russischen Kriegsschiffes, ist auf den ersten Blick nichts Bemerkenswertes, aber der Start der sechsten Rakete aus einem Torpedorohr der B-271 abgefeuert, war mindestens die 100. Rakete 3M14, verwendet von unseren Streitkräften für die Objekte der terroristischen Organisationen in Syrien (zumindest - denn in drei Fällen war die Anzahl der KR (Flügelraketen KALIBR) in einer Salve in Medienberichten nicht bekannt gegeben worden, und sie kann nur durch das Video des Verteidigungsministerium beurteilt werden). Somit 103 Kampfeinsätze der 3M14 erlauben es, über die breite bzw. massenhafte Anwendung einer neuen Art von Marinewaffen für die vaterländische Flotte zu sprechen.

Die folgende Tabelle mit der Chronologie der Salven sind von mir (Alexander Schischkin, Betreiber der Webseite - Ergänzung hillus) persönlich auf der Grundlage einer eigenen Datenbank erstellt und nicht ein Nachdruck aus einem ähnlichen Material im russisch-sprachigen Wikipedia, die nach dem Ende der Arbeit durch meine Überprüfung als Ergebnisse auf dem Tisch kamen. Eine Anpassung basierend auf den Ergebnissen der Prüfung ist nicht erforderlich, im Gegenteil. Wir können das bei ru.wikipedia.org für den zweiten Start sehen, wo nicht die Trägerschiffe aufgeführt sind und auch für die fünfte Salve eine zu geringe Zahl von Raketen in einer Salve angegeben sind. Schließlich fehlt dort das Interessanteste - die Zwischenauswertungsstatistiken, ohne die man die Bäume im Wald nicht sehen kann.

Die Statistik ist wie folgt:

100 Langstrecken-Marschflugkörper 3M14 wurden bei 13 Salven-Starts von 25 Raketenträgern abgefeuert: 4 Starts von U-Booten und 8 Starts von Überwasser-Kriegsschiffen. Beim ersten Mal war es eine Salve von 3 Raketen, beim zweiten Mal eine Salve von 6 Raketen, beim dritten Mal zwei Salven ("KOLPINO" und "ADMIRAL ESSEN"), beim vierten Mal eine Salve ("VELIKIY NOVGOROD").
Die Starts erfolgtem in einem Rhythmus von ein bis vier Raketen der jeweiligen Raketenträger (im Durchschnitt etwa zwei - 1,92), die durchschnittliche Anzahl der Raketen pro Salve beträgt etwa acht (7,69), die durchschnittliche Anzahl der vom Raketenkomplex freigesetzten KR beträgt genau 4,00.
Im Berichtszeitraum wurde aller zwei Monate durchschnittlich ein Raketenschlag durchgeführt (im Gegensatz zum Verbrauchsmaterial in der syrischen Kampagne - erfolgreicher als die Freifallbomben, allerdings sind die Flügelraketen 3M14 sehr teuer als Mittel der Zerstörung).

Grüße aus Braunschweig

hillus
« Letzte Änderung: 14 November 2017, 11:07:59 von hillus »

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 13799
  • Always look on the bright side of Life
Re: russische U-Boote im Mittelmeer
« Antwort #8 am: 14 November 2017, 20:07:41 »
moin,

Die folgende Tabelle mit der Chronologie der Salven sind von mir (Alexander Schischkin, Betreiber der Webseite - Ergänzung hillus) persönlich auf der Grundlage einer eigenen Datenbank erstellt ..
top :MG:

Einsatz von Zelennyy Dol und Serpuchov am 19.8.2016 :  auch noch schicke Schiffe  top
http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,20007.msg305135.html#msg305135

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Online hillus

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1919
Re: russische U-Boote im Mittelmeer
« Antwort #9 am: 14 November 2017, 20:31:17 »
Hallo Urs,

Du hast Recht, diese kleinen Raketenschiffe sind wohl ganz gut gelungen und werden weiterhin in verbesserter Ausführung der BUYAN-M Klasse gebaut.
Die beiden MRK's SERPUKHOV und ZELENYY DOL starteten ihren Raketenschlag während ihrer Überführung zur Baltischen Flotte. Sie haben ihren ständigen Stationierungsort in Baltijsk und dementsprechend neue Bordnummern (PN) 563 bzw. 562 erhalten.

Hier eine Übersicht ihrer bisherigen PN:
ZELENYY DOL: 602(08.2015), 562(2017)
SERPUKHOV: 603(7.09.2015), 563(2017)

Bis die Tage!

Jochen

Pippikleiner Hinweis: Das MRK ZELENYY DOL wird nur mit einem "N" geschrieben. War aber nicht Dein Fehler!
« Letzte Änderung: 14 November 2017, 20:53:59 von hillus »

Offline kalli

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 7124
Re: russische U-Boote im Mittelmeer
« Antwort #10 am: 14 November 2017, 22:20:16 »
SERPUKHOV am 30.07.2017 Newa, Sankt Petersburg
Sorry, kein U-Boot :-)

Offline der erste

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1316
Re: russische U-Boote im Mittelmeer
« Antwort #11 am: 15 November 2017, 10:15:53 »
Schöne Schiffe, konnte auf der Marinemesse in St. Petersburg eines besichtigen. Die jetzige Serie wird noch zu Ende gebaut. Der Nachfolger, das Prj.22800, wird zur Zeit auch schon auf 4 Werften gebaut.

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 13799
  • Always look on the bright side of Life
Re: russische U-Boote im Mittelmeer
« Antwort #12 am: 15 November 2017, 19:54:35 »
moin,

Schöne Schiffe, konnte auf der Marinemesse in St. Petersburg eines besichtigen.
.. und .. Innenfotos ?  .. OPZ ?  :lol:

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline der erste

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1316
Re: russische U-Boote im Mittelmeer
« Antwort #13 am: 15 November 2017, 20:06:36 »
Waren wir auch drin, durften aber nicht fotografieren. Gegenüber früher war aber nichts zugehängt oder abgedeckt.
Aber hier sind 2 Filme über das Schiff:
https://tvzvezda.ru/schedule/programs/content/201412231323-1cpc.htm/201711031249-wkgw.htm
https://tvzvezda.ru/news/forces/content/201711051653-bbjw.htm