collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Lützow Dampfschlepper  (Gelesen 820 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Muchibushi

  • Oberfähnrich
  • *
  • Beiträge: 372
Lützow Dampfschlepper
« am: 13 Juli 2017, 12:04:46 »
Hallo! Interessieren die technischen Daten, Fotos, und die Besitzer, des Schlepper Lützow. C.Wollheim   Cosel 239   Berliner Lloyd   1908. Nach dem Krieg  Schlepper war in der UdSSR. Grüße Muchibushi

Offline BS

  • Oberbootsmann
  • *
  • Beiträge: 100
Re: Lützow Dampfschlepper
« Antwort #1 am: 13 Juli 2017, 13:55:15 »
LUETZOW (1908, Wollheim, Cosel, 239) 26 t Tgf.; 120 PSe; 16,0 m L., 4,07 m B., 1,6 m SH; erbaut für Berliner Lloyd AG, Berlin; 8.1917 Schlesische Dampfer-Compagnie – Berliner Lloyd AG, Breslau; 1929 motorisiert, Howaldtswerke, Hamburg, MOTOR IX; 1934 18 t Tgf., 200 PSe, 24,84 m L., 4,38 m B., 1,1 m Tfg.; 1944 in Fahrt
Was ist für das Schiff unter sowjetischer Flagge bekannt? Welche Reederei? Welcher Name? Welches Schicksal?
BS

Offline Muchibushi

  • Oberfähnrich
  • *
  • Beiträge: 372
Re: Lützow Dampfschlepper
« Antwort #2 am: 13 Juli 2017, 15:56:19 »
Hallo BS! Vielen Dank für die Informationen! Der Schlepper wurde in die Reederei Moskau-Wolga-Kanal integriert. Der neue Name ist mir noch unbekannt. Ich werde schreiben, wenn es Nachrichten. Mit freundlichen Grüßen Muchibushi  :MG:

Offline BS

  • Oberbootsmann
  • *
  • Beiträge: 100
Re: Lützow Dampfschlepper
« Antwort #3 am: 13 Juli 2017, 17:25:19 »
Wie lautet der Name der Reederei in Russisch?
BS

Offline Muchibushi

  • Oberfähnrich
  • *
  • Beiträge: 372
Re: Lützow Dampfschlepper
« Antwort #4 am: 13 Juli 2017, 19:49:46 »
Hallo BS! Пароходство канала Москва-Волга. Wichtige Klarstellung. In sowjetischen Dokumenten wurde geschrieben, dass Lützow Dampfschlepper. Leistung 150 PS.  Dann gibt es einen anderen Schlepper. Dann wäre im Archiv der Schlepper wurde unter dem Namen Motor-IX. Zu suchen ein weiterer Lützow. Grüße Muchibushi

Offline BS

  • Oberbootsmann
  • *
  • Beiträge: 100
Re: Lützow Dampfschlepper
« Antwort #5 am: 13 Juli 2017, 21:11:04 »
Eventuell ist der spätere sowjetische Schleppdampfer mit diesem Schiff identisch:
LÜTZOW (1900, Janssen & Schmilinsky, Hamburg, 396) 35 t Tgf.; 145 PSi; 16,00 m L., 4,57 m B., 1,90 m Tfg.; erbaut für Wolff & Co., Hamburg, WALSRODE; 7.1922 Carl Prior OHG, Hamburg; 3.1937 August Jahnke, Breslau, LÜTZOW
Über Angaben aus sowjetischen Registern/Verzeichnissen würde ich mich freuen.
BS

Offline Muchibushi

  • Oberfähnrich
  • *
  • Beiträge: 372
Re: Lützow Dampfschlepper
« Antwort #6 am: 16 Juli 2017, 10:18:41 »
Hallo BS! Vielen Dank für die Hilfe. Die Wahrheit ist, etabliert. Mit freundlichen Grüßen Muchibushi :MG: top

Offline BS

  • Oberbootsmann
  • *
  • Beiträge: 100
Re: Lützow Dampfschlepper
« Antwort #7 am: 16 Juli 2017, 10:30:51 »
War der Sitz der Reederei „Parohodstvo kanala Moskva-Volga“ in Moskau?
BS

Online kalli

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 7121
Re: Lützow Dampfschlepper
« Antwort #8 am: 16 Juli 2017, 10:57:06 »
War der Sitz der Reederei „Parohodstvo kanala Moskva-Volga“ in Moskau?
BS

Parohodstvo kanala Moskva-Volga = Пароходство канала Москва-Волга


Offline VINI

  • Stabsbootsmann
  • *
  • Beiträge: 133
Re: Lützow Dampfschlepper
« Antwort #9 am: 23 Juli 2017, 17:30:57 »
Moin, Moin,

es gab noch zwei weitere Dampfschlepper mit dem Namen LÜTZOW

LÜTZOW (Gebrüder Wiemann Werft Brandenburg) 70 PSi
LÜTZOW (Gebrüder Wiemann Werft Brandenburg) 125 PSi

LG
VINI

Offline VINI

  • Stabsbootsmann
  • *
  • Beiträge: 133
Re: Lützow Dampfschlepper
« Antwort #10 am: 06 August 2017, 15:20:00 »
Moin, Moin,

LÜTZOW 150 PSi

Aktenauswertungen:

- Nachweisung der Mietschlepper die vom Schleppamt Hannover angemietet sind


LÜTZOW; Eigner: Obst, Paul; Heimatort: Fürstenwalde; in Miete beim Schleppamt: Hannover;
Motor oder Dampfer: D.; P.S.: 150; Zugleistung am Pfahl kg: 2400; Grundmaße der Schlepper
Länge m: 24,50; Breite m: 5,40; Tiefgang m: 1,40



- 18. November 1940 Betreff Anmietung von Schleppern - Schleppamt Hannover
R.-Nr. II 2600/145a/40


Ferner ist bei nachstehenden Mietschleppern die Zugkraft erneut gemessen worden.
Sie beträgt nunmehr bei:
3.) "Lützow" "H 649" ab 1.11.40 4400 kg (Düsenanbau)

Anmerkung:
- Veränderungen bei Anmietung von Mietschleppern
- H 649 - interne Registrierung Monopol für die Verwaltung der gecharterten Schiffe
- Quelle: Theodor Dorgeist


- 05.07.1940 Nachweisung der Mietschlepper die vom Schleppamt Hannover angemietet sind

lfd. Nr. 15; Lützow; Motor oder Dampfer: D.; P.S.: 150; Größter Tiefgang m: 1,40;
Heimatstromgebiet: Mark;

Vermerk:
Die mit einem O umrandeten lfd. Nummern der
Mietschlepper sind in der vom O. P. Wasserstraßendirektion
Breslau angeforderten Liste nicht angeführt.

5 ⨂ will Hannover behalten
                                                                                                         Unterschriftkürzel 5/7 40

Anmerkung:
- O. P. - wahrscheinlich „Oberpräsidenten“
- lfd. Nr. 15 ist nicht umrandet - DS LÜTZOW  gehört zu den angeforderten Mietschleppern für Breslau
- Quelle: Theodor Dorgeist


- Um- und Neubauliste für Kortdüsen Antrieb der Werft Gebrüder Wiemann Brandenburg a. d. Havel (1932 - 1945)


- eingetragen in der Um- und Neubauliste für Kort – Düsen – Antrieb
der Gebrüder Wiemann Werft Brandenburg/ Havel als laufende Nummer 801
- Umbau
- LÜTZOW, Dampfschlepper
- Bauwerft: Gebr. Wiemann, Brandenburg/Havel
- angegeben mit 125 PSi

Anmerkung:
- Umbaujahr nicht angegeben
- Schätzung an Hand der lfd. Nummer 801 Umbau ca.1939/1940
- Quelle: HHB Brandenburg an der Havel e. V.

Fazit:

Unter den mir bisher bekannten Eigner im gesamten Bestand an „Wiemannschiffen“ ist kein Eigner mit Namen Paul Obst.
Weiterhin ist mir bisher kein Hinweis bezüglich des Baujahres und der Baunummer des Schleppers LÜTZOW der Gebrüder Wiemannwerft bekannt und eine Zuordnung nicht möglich.

Zur damaligen Zeit war die Gebrüder Wiemann Werft Patentinhaber für die Kort Düse. Daher ist anzunehmen, das der Mietschlepper H 649 identisch ist mit dem Dampfschlepper LÜTZOW, der unter der Lfd. Nr. 801 auf der Gebrüder Wiemann Werft war und eine Kort Düse erhalten hat.

Die Wahrscheinlichkeit, das dieser Mietschlepper LÜTZOW russische Beute im WK II wurde, ist sehr hoch.
In der Literatur von H.-J. Bürger, E. Gröner, Dr. Günther Meyer, H. Rindt, B. Schwarz und H. Trost habe ich bisher ebenfalls keinen Hinweis gefunden, die die Existenz des Schleppampfers LÜTZOW belegen.
Stand: 2017-08-06

Vielleicht ergeben sich aus den neuen Aktenhinweisen neue Ansatzmöglichkeiten für die Klärung
der genauen Herkunft des Dampfschleppers LÜTZOW.

LG
VINI

P.S. Bisher ist der gesamte Aktenbestand zu den Monopolschiffen noch nicht ausgewertet.
(Theo ist Schuld, er hat soviel geschickt  :-):MG:

Offline BS

  • Oberbootsmann
  • *
  • Beiträge: 100
Re: Lützow Dampfschlepper
« Antwort #11 am: 06 August 2017, 21:48:58 »
Ein Schlepper LÜTZOW wird von Dr. Meyer durchaus genannt: 1908, Wollheim, Cosel; ca. 1916 Hermann Obst, Fürstenwalde.
Die Namen LÜTZOW und Obst findet sich hier noch einmal: 1923, Slikkerveer/NL; ca. 1966 Paul Obst, Berlin-Spandau. Das aber als Gütermotorschiff!
Wenn man sich die Abmessungen in „Nachweisung der Mietschlepper die vom Schleppamt Hannover angemietet sind“ anschaut, könnte man eine Identität mit der Bau-Nr. 241 HELENE LISBETH von Wollheim vermuten. Deren Antriebsleistung betrug allerdings 230 PSi.
Unter diesem Aspekt, ist Wiemann als Bauwerft anzuzweifeln, nicht aber als Umbauwerft (Kort-Düse).
BS

Offline VINI

  • Stabsbootsmann
  • *
  • Beiträge: 133
Re: Lützow Dampfschlepper
« Antwort #12 am: 07 August 2017, 14:10:31 »
Moin, Moin Herr BS,

ich glaube der erste Teil ihrer Antwort basiert auf ein Missverständnis.
Im gesamten Thema LÜTZOW sind ja schon einige Schlepper genannt. Der Bereich
Marine ist nicht erwähnt. Demzufolge wäre es anmaßend von mir zuschreiben der Schiffsname LÜTZOW sei nirgends erwähnt.
Auszüge aus Dokumenten, die ich hier zitierte sind vom RSB und von der Gebrüder Wiemann Werft. Mein Fazit bezog sich auf diese Dokumente.

Sehr geehrter Herr BS, ich freue mich ihre Aufmerksamkeit geweckt zu haben und nehme ihre angebotene Hilfe gerne an. Leider stehen wir auf dem Gebiet der Aufarbeitung der Geschichte bezüglich gebauter Schiffe vor so manchem Problem. Hier möchte ich mal Heinz Trost und Hans
Rindt „für mich sprechen lassen“ aus ihren Buch:
„Dampfschiffahrt auf Elbe und Oder, den Berliner- und Märkischen Wasserstraßen, 1816 – 1945“

Seite 58, Größenangaben

„In den Listen angegebene Länge und Breite der Schiffe, beruhen, bei oft verschiedenen Maßen desselben Schiffes in den einzelnen Unterlagen, meist auf die glaubwürdigste „Länge/Breite über alles“.“

Somit stehen wir oft vor der Frage: Glauben wir oder Wissen wir?

Glauben wir dort liegt der Fehler oder Wissen wir wo der Fehler liegt.
Sei es mir gestattet, noch für die anderen User Beispiele zu zitieren.

Internationales Rheinschiffsregister:

1907 Bau Nr. xx   Deux amis
1930 - Rheinschiffs - Register
- Einundzwanzigste Ausgabe 1930, Dampfschiffe: Stach – Stadt, Seite: 783 Lfd. Nr.: 1587
- Name: Stadt Dortmund VI (ex Deux amis)
- Eigner: Westfälische Transport- Aktien- Gesellschaft, Dortmund
- Schiffsführer: Abelu
- Baujahr: 1896 , Ort: Slikkerveer
- Heimatstaat des Schiffes: Preussen
- letzte amtl. Untersuchung/Klassifizierung: 26.03.1906, Dortmund
- Art: Schraubenschiff
- Länge: 21,68 m, Breite: 4,50 m, Tiefgang: 1,70 m, Tragfähigkeit: 31 T
- Maschine: 100 PSi, Heizfläche: 31 m²
- Jahr einer etw. Reparatur: ?, K. rp.
- Hauptmaterial: Stahl
- Mannschaftenzahl: 4


1907 Bau Nr. xx   Deux amis
1935 - Rheinschiffs - Register
- Zweiundzwanzigste Ausgabe 1935, Seite: 815 Lfd. Nr.: 1473
- Name: Stadt Dortmund VI (ex Deux amis)
- Eigner: Westfälische Transport- Aktien- Gesellschaft, Dortmund
- Schiffsführer: Johann Middendorf
- Baujahr: 1907 , Ort: Brandenburg
- Heimatstaat des Schiffes: Deutschland
- letzte amtl. Untersuchung/Klassifizierung: ?
- Art: Schraubenschiff
- Länge: 21,68 m, Breite: 4,50 m, Tiefgang: 1,70 m, Tragfähigkeit: 31 T
- Maschine: 150 PSi, Heizfläche: 50 m²
- Jahr einer etw. Reparatur: ?
- Hauptmaterial: Stahl
- Mannschaftenzahl: 4

Das Internationales Rheinschiffsregister ist kein staatliches Dokument, welches von einer
Behörde im öffentlichem Dienst erstellt worden ist.

Nun eine staatliche Behörde:  Amtsgericht Charlottenburg BSR 800

In erstellten BSR (Binnenschiffsregister) aus Charlottenburg und Brandenburg steht ein Greiferprahm gebaut auf der Gebrüder Wiemann Werft 1904.

In den drei mir vorliegenden Schiffslisten von der Gebrüder Wiemann Werft steht kein Greiferprahm der Baujahr 1904 ist.


Und auch unser Motorschlepper MOTOR X IV später EDUARD CORDS. Erst nicht existent und nun der 2. Beleg.
In der Um- und Neubauliste für Kortdüsenantrieb der Gebrüder Wieman Werft ist er als Neubau aufgeführt.

Nun  nochmals zu der von mir erwähnten LÜTZOW. Ja ihre Version ist für mich nun auch erst einmal die Glaubwürdigste. Ob es ein Mensch – Mitarbeiter der Gebrüder Wiemann Werft durch einen Schreibfehler oder ein Druckfehler seitens der Druckerei Firma ist, ist unerheblich. Wichtig ist, das wir uns darüber austauschen, abwägen und vorhandenes Wissen in die Waagschale werfen, um dann die für uns die „glaubwürdigste“ Schlussfolgerung zu ziehen. Selbst wenn wir Morgen durch neue Erkenntnisse Sie wieder revidieren müssen.

Alle Irrtümer und Fehler die geschehen haben ihre Ursachen. Sie gehören zum Leben wie das Wasser. Mit Verständnis damit umzugehen ist meine Intension.
Den Fleiß, die Arbeit, ob aus ehrenamtlicher oder aus beruflicher Tätigkeit zu respektieren und dort weiterzuführen wo es möglich ist, sehe ich als Vorrangig an. Und wenn ich Hilfe bekomme und anderen ebenfalls dabei Helfen kann, ist meinem Hobby ausreichend genüge getan.
Ich hoffe mit diesem Beitrag im Forum euch die Gelegenheit zu geben mich besser kennenzulernen, um so manche Anmerkung oder Frage von mir besser beurteilen zu können.

LG
VINI

Offline Muchibushi

  • Oberfähnrich
  • *
  • Beiträge: 372
Re: Lützow Dampfschlepper
« Antwort #13 am: 08 August 2017, 15:16:21 »
Hallo Peter! Eine sehr gründliche Analyse. Ich habe keine Daten über den Bau des Jahres, und die Größe des Schlepper  Lützow in der UdSSR gefangen. Aber ich hoffe, dass die Informationen empfangen werden, und wir lösen das Rätsel. Mit freundlichen Grüßen, Vladislav.