collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Die Seeschlacht um Midway 1942  (Gelesen 860 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline halina

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3233
Die Seeschlacht um Midway 1942
« am: 04 Juni 2017, 20:10:47 »
Heute vor 75 Jahren am 4.6 42 begann eine der grössten Seeschlachten des 2. Weltkrieges  zwischen starken
Verbänden der US-Navy und der Kaiserlichen Flotte von Japan die erst am 7.6.42 beendet wurde .
Mit dem Verlust von 4 Trägern , einem schweren Kreuzer , ca. 300 Flugzeugen und 3.057 Toten wurden die
japanischen Seestreitkräfte erheblich geschwächt .
Auf amerikanischer Seite war der Verlust des Trägers "Yorktown" , des Zerstörers USS "HAMMANN" sowie 98
Flugzeuge und 307 Marinesoldaten zu beklagen .

Hier noch 2 Aufnahmen von der brennenden "Yorktown" und dem japanischen Kreuzer "Mikuma"

                       Der Link mit weiteren Details :  https://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_um_Midway
« Letzte Änderung: 04 Juni 2017, 20:29:49 von halina »
" Man muss nicht unbedingt das Licht des Anderen ausblasen , um das eigene Licht leuchten
zu lassen"
                      Phil Borman

Offline 2M3

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 533
Re: Die Seeschlacht um Midway 1942
« Antwort #1 am: 05 Juni 2017, 11:17:43 »
Moin,

möchte kein neues Thema aufmachen, darum meine Frage. Welchen Einfluss hatte das Chaos auf den Flugdecks der japanischen Träger bei Midway auf den späteren  Bau von Leichten Flugzeugträgern? Wenn ich das recht verstehe, wurden vor allem die Jäger des Flottenschutzes auf diese Leichten Träger ausgelagert.

Gruss Frank
Flottenschule Parow 78-79, Ausbildung Ari-leicht, 25mm 2M3/M110 und 30mm AK-230, 79-82 Ari-Maat 1. MSR Abteilung/1. Flottille Peenemünde auf Proj. 89.2 MSR-lang/Kondor-II

Offline mhorgran

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1743
Re: Die Seeschlacht um Midway 1942
« Antwort #2 am: 05 Juni 2017, 14:01:33 »
Hi
Ich versteh die Fragestellung nicht wirklich.
Gehts um die zeitliche Abfolge mit Konstruktionsänderungen?
Grüße
Stefan

"Die Aufgabe des Journalisten ist es, die Wahrheit zerstören, gerade heraus zu lügen, zu verdrehen, zu verunglimpfen, vor den Füßen des Mammons zu kuschen und sein Land und seine Rasse um sein tägliches Brot zu verkaufen. Sie wissen es und ich weiß es." John Swinton, sinngemäß vor Journalisten 1889[/

Offline 2M3

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 533
Re: Die Seeschlacht um Midway 1942
« Antwort #3 am: 05 Juni 2017, 20:16:24 »
Hi
Ich versteh die Fragestellung nicht wirklich.
Gehts um die zeitliche Abfolge mit Konstruktionsänderungen?
Moin Stefan,

mir geht es um den von mir fett markierten Satz bei Wiki

Zitat
Die ursprüngliche Planung sah den Einsatz von je neun Jagd-, Torpedo- und Aufklärungs -oder Bombenflugzeugen vor. Aufgrund der im Einsatz gesammelten Erfahrungen wurde die Gruppe vergrößert und die Zusammensetzung geändert, so bestand eine durchschnittliche auf den Independence-Trägern stationierte Air Group aus zwei Dutzend Jagd- und neun Torpedobombern, womit die Kapazitäten der Träger voll ausgeschöpft wurden. Die während des Pazifikkrieges eingesetzten Typen waren fast ausschließlich F6F Hellcat und TBM/TBF Avenger, lediglich auf der Independence wurden im Sommer 1943 zusätzlich Dauntless-Sturzkampfbomber stationiert. Gelegentlich bestand die Air Group vollständig aus 36 Hellcat-Jagdflugzeugen, um die großen Flottenflugzeugträger vor feindlichen Kampfflugzeugen zu schützen, während sich deren Luftgruppe ganz auf Angriffe konzentrierte und ihrerseits weniger Jäger und mehr Bomber an Bord hatte. Der Hintergrund dieses Konzepts und einer der Gründe für den immer hohen Anteil von Jagdflugzeugen auf den Trägern der Independence-Klasse war, dass vollbeladene Sturz- und Torpedobomber vom vergleichsweise kurzen Flugdeck, das 100 m kürzer war als das der Essex-Klasse, nur schwer starten konnten. Für die leichteren und stärker motorisierten Jäger waren die Decks ausreichend.

--> https://de.wikipedia.org/wiki/Independence-Klasse_(Flugzeugtr%C3%A4ger)#Luftgruppe

Gruss Frank
Flottenschule Parow 78-79, Ausbildung Ari-leicht, 25mm 2M3/M110 und 30mm AK-230, 79-82 Ari-Maat 1. MSR Abteilung/1. Flottille Peenemünde auf Proj. 89.2 MSR-lang/Kondor-II

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 13729
  • Always look on the bright side of Life
Re: Die Seeschlacht um Midway 1942
« Antwort #4 am: 05 Juni 2017, 21:09:55 »
moin,

Welchen Einfluss hatte das Chaos auf den Flugdecks der japanischen Träger bei Midway ... ?
Meiner Erinnerung nach gab es KEIN "Chaos auf den Flugdecks der japanischen Träger bei Midway".

Die Maschinen wurden zur Umrüstung in die Hangardecks geholt, wo bei der erneuten Umrüstung dann Bomben und Torpedos kurzfristig gelagert wurden (das war ein wesentlicher Fehler).

Da berühmte Foto der im Kreis fahrenden Soryu zeigt ein fast leeres Flugdeck.

Die in mehreren Publikationen aufgeführte Darstellung, die Stukas der US-Träger hätten die japanischen Träger im Augenblick des Starts einer Welle "erwischt", wurde in "Shattered Sword" schlüssig widerlegt.

Gruß, Urs

"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Woelfchen

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 970
Re: Die Seeschlacht um Midway 1942
« Antwort #5 am: 05 Juni 2017, 22:32:50 »
Nach Midway haben die Japaner versuch möglichst kurzfristig wieder Träger zu bekommen. Deshalb wurden die leichten gebaut bzw. vorhandene Schiffe umgebaut.

Also nicht wegen des "Chaoses" im Hanger sondern weil man keine andere Möglichkeit hatte.

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17470
  • Carpe Diem!
Re: Die Seeschlacht um Midway 1942
« Antwort #6 am: 05 Juni 2017, 23:16:34 »
Wenn ich Frank richtig verstehe, ging es ihm trotz der Versenkung der japanischen Träger bei dieser Frage darum, ob die Amerikaner reagierten und ihre Aufteilung angepasst haben.
Oder?
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Woelfchen

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 970
Re: Die Seeschlacht um Midway 1942
« Antwort #7 am: 06 Juni 2017, 08:24:16 »
Geht es wegen dem (nicht vorhandenen) Chaos auf dem Flugdeck der Japanischen Träger um die leichten US-Träger?
Hier ist der Grund ähnlich.
Die leichten Träger wurden gebaut (Rümpfe der Cleavelandklasse Kreuzer) um schnell mehr Träger zu haben.
Jäger konnten gut von den Schiffen aus operieren. Bomber ehr schlecht, da die Träger klein waren. Außerdem hat man gemerkt das es sinnvoller sein kann wenn ein Träger nicht immer alles machen muss.
Deshalb die Aufteilung.

Offline 2M3

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 533
Re: Die Seeschlacht um Midway 1942
« Antwort #8 am: 06 Juni 2017, 09:30:52 »
Wenn ich Frank richtig verstehe, ging es ihm trotz der Versenkung der japanischen Träger bei dieser Frage darum, ob die Amerikaner reagierten und ihre Aufteilung angepasst haben.
Oder?
Moin,

genau so habe ich das gemeint. Haben sich die Amerikaner (und auch Japaner) zeitnah nach Midway bereits Gedanken gemacht, ob es nicht besser wäre, die Jäger für den Flottenschutz auf einen (kleinen) Träger auszulagern, um dem (möglichen) Gedränge während der Start- und Landephasen der ich nenne sie mal Offensiv-Fliegerkräfte auf den großen Flottenträgern zu entkommen.

Gruss Frank
Flottenschule Parow 78-79, Ausbildung Ari-leicht, 25mm 2M3/M110 und 30mm AK-230, 79-82 Ari-Maat 1. MSR Abteilung/1. Flottille Peenemünde auf Proj. 89.2 MSR-lang/Kondor-II

Offline Big A

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6275
  • Keep on running
Re: Die Seeschlacht um Midway 1942
« Antwort #9 am: 06 Juni 2017, 12:12:32 »
Grundsätzlich wurden nach Midway die Scouting-Staffeln der USN ("VS") aufgelöst und in die Bomber-Staffeln integriert. Überlegung war, wenn ich eh' Flugzeuge zum Aufklären losschicken muss, dann lieber gleich "richtig" bewaffnete Typen, die auch im Falle des Entdeckens des Feindes dort wirken konnten.
Die Independence-Träger hatten grundsätzlich im Gegensatz zu den drei Staffeln der Essex-Klasse "nur" 2 Staffeln an Bord, diese in unterschiedlichen Zusammensetzungen. Die Independence-Träger (CVL) waren auf Grund der sehr guten Maschinenleistung (ca. 100.000 WPS) immerhin in der Lage, mit den "Großen" mitzuhalten und auch in die TG der 3./5. Flotte integriert - anders als die CVE der verschiedenen Klassen ("Kaiser - Coffins", Combustible - Vulnerable - Expendable); diese waren entweder zum Transport, zur Unterstüzung von Landoperationen (Close Air Support) oder zum Schutz von Nachschubwegen im rückwärtigen Seegebiet oder bei Konvois eingesetzt.
Man darf nicht vergessen, dass bei Midway sich die USN noch in der Lernphase befand, die Essex-Klasse erst im Zulauf war und die "alten" Träger erst das Kriegsgeschäft z.T. blutig lernne mussten (z.B. Schiffsicherung - Leeren der Flugkraftstoffleitungen usw...). Insgesamt wurde die Schlacht bei Midway mit viel Glück, guter Aufklärung und Opferbereitschaft der US-Staffeln entschieden; die IJN-Fehler taten ein Übriges.

Axel
Tracers work both ways!!

Real men don't need experts to tell them whose asses to kick.