collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* HMA

Autor Thema: 100 Jahre nach Torpedierung des Zerstörers „Sakaki“ durch k.u.k. U-Boot U 27  (Gelesen 601 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Asahi.3

  • Stabsbootsmann
  • *
  • Beiträge: 148
Im Rahmen des G7-Treffens in Italien am 26./27. Mai wird Premierminister Shinzo Abe als erster japanischer Regierungschef kurz auch Malta besuchen. Anlass ist der 100. Jahrestag der Torpedierung des japanischen Zerstörers „Sakaki“ durch das österreichisch-ungarische U-Boot U 27 (unter dem Kommando von Robert Teufl von Fernland) am 11. Juni 1917 vor Kreta, 59 japanische Soldaten starben dabei. Der japanische Zerstörer war in Malta stationiert,  dort befindet sich auch das Denkmal für die beim Angriff von U 27 gefallenen Japaner, das Abe besuchen wird. Es war dies der schwerste Verlust der japanischen Streitkräfte im 1. Weltkrieg in Europa. Beim 2. Sonder-Geschwader unter Konteradmiral Sato dienten insgesamt 14 japanische Zerstörer und drei Kreuzer. Das Foto aus meinem Buch „Die Kaiserlich Japanische Kriegsmarine im Mittelmeer 1917-19“ zeigt die Einweihung des Denkmals. - Die Japaner nehmen die Ehrung ihrer Gefallenen sehr ernst, auch 100 Jahre später.

MbG, Asahi.3 (Wilhelm M. Donko)


Offline Ferenc

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 808
Können sich unsere Regierungen ein Beispiel nehmen.
Gruß
Ferenc

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 13647
  • Always look on the bright side of Life
moin,

Können sich unsere Regierungen ein Beispiel nehmen.
... die denken bei Bushido an den Rapper  :wink:

Gruß, Urs

https://de.wikipedia.org/wiki/Bushid%C5%8D

"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"