Flotten der Welt > K.u.K.-Marine

Marinesoldat in Berlin geboren

(1/2) > >>

Olaf Berg Nielsen:
Hallo,
wie findet man Informationen über einen deutschen Marinesoldaten, der in Berlin geboren ist?

Auf Hirtshals Friedhof in Dänemark steht eine Grabstein von I WK, wo es nur steht: Rosiowski +29.03.1918. In KB für Hirtshals Kirche steht, daß dieser Datum des Funddatums ist. Dann seine Nummer: 5018. Der Name war in seine Kleider geschrieben, aber in Sütterlinschrift, die den meisten dänischen Priester nicht lesen konnte.

Jetzt habe ich ausgefunden, daß seinen richtigen Name ist:

Willy Roszgowski
Matrose der Reserve
Geboren in Berlin.
+08.02.1917

UC-39 ist am 08.02.1917 in Flandern 3 Seemeilen (SM) südlich Flamborough Head durch britischen Zerstörer versenkt. 7 Tote. Seine Leiche hat über eine Jahr gebraucht nach Dänemark zu kommen.

Ich soll eine Artikel über drei Kriegstote von I WK in Jahrbuch für Hirtshals und Umgebungen schreiben. Es konnte interessant sein zu wissen wann und wo er geboren war und ob es Verwandte zu ihn noch ist.

Ich habe für andere deutschen, die hier in Dänemark begraben sind, Informationen und Verwandte gefunden.

Jetzt hoffe ich daß eine von euch mir helfen kann.

Beste Grüße aus Dänemark
Olaf

Karsten:
Hallo Olaf,

ich will Deine Recherchen nicht in Zweifel ziehen, aber ist es biologisch möglich, dass eine Leiche über zwölf Monate in der Nordsee treibt und dann in einem Zustand an der dänischen Küste angeschwemmt wird, der eine Bestattung erlaubt?  Müsste eine Wasserleiche in zwölf Monaten nicht verwesen bzw. zersetzt sein? Gibt es für einen solchen Vorfall vielleicht andere Beispiele?

beck.Schulte:
Ich habe mal die Marine Verlustlisten durchgesehen. Er ist in der Mai-Juli 1917 Liste als vermisst aufgeführt, dann im Mai 1918 als tot. Leider geben die kein Geburtsdatum an

Olaf Berg Nielsen:
Hallo Karsten,
ja, es lautet merkwürdig. Unter ersten Weltkrieg kamen aber sehr viele Leiche nach der dänischen Westküste. Wenn ich die dänische Zeitungen und Kirchenbücher von damals lese, stehen von Leiche ohne Kopf, Hände und Füße, aber mit eine kleine Aluminiumschild oder Name eingenäht, die sehr lange Zeit ins Wasser gelegen haben, oft in eine Uniform und Ölkleider und in eine Rettungskrans. Was hatten man auf einen U-Boot für Kleider?

Meine Frage war aber, ob man diesen Name in eine Archiv, Kirchenbuch oder anderswo finden kann?

God nat/Gute Nacht
Olaf

Olaf Berg Nielsen:
Hallo,

in Forum - Ahnenforschung.org  habe ich folgende Antwort bekommen:

Willy Bernhard Franz Rozgowski 1.11.1897 Sohn des Tischlers Bernhard Theodor Rozgowski und dessen Ehefrau Elisabeth Friederike Auguste, geb. Goering.

Der Staatssekretär des Reichs-Marine-Amts zeigte an, daß Willy Bernhard Franz Rozgowski, Unterseeboot-Matrose, Heizer, 19 Jahre alt, evangelisch, wohnhaft in Berlin, geboren zu Berlin, ledig, in der Nordsee auf einem Unterseeboot am achten Februar 1917 zu unbekannter Stunde gefallen sei.

Die Frage ist aber ob es möglich ist Verwandte zu finden?

Mit freundlichen Grüßen
Olaf

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln