Technik und Waffen > Projekte / Studien / Entwürfe

L20_eta_alpha_ca. 1921

(1/5) > >>

delcyros:
Ein Schnipsel aus einem anderen thread.

L20ea wird im Okt. 1918 vom Kaiser zur Durchkonstruktion ausgewählt, damit ist das Linienschiff 1918 in seinen Grundzügen etwa wie folgt definiert:

Länge: 238,0m
Breite: 33,5m
Tiefgang: 9,0m

Verdrängung, etwa: 44.500t
4 Wellen, ca. 100.000WPS
16 Kohlekessel, 6 Einender-Ölkessel, Turbinen, Rädergetriebe
3.000t Kohle & 2.000t Öl
erwartete Geschwindigkeit: 26,0kt

Bewaffnung:
4 x Zwillings 42cm/L45 in Doppeltürme, 90 Schuß Dotation
12 x Einzel 15cmL/45 in Kasematte
8 x 8,8cm Einzel BAK
1 UW Bugrohr J9 (70cm)
2 UW Breitseitrohre J9 (70cm)

Panzerung wie BAYERN, aber:
hinterer Kommandoturm 250mm
GP 350mm reicht von Sp. 34 bis Sp. 169.5 odert 178
Turmdecke 150mm (flach)  und in den geneigten Flächen 170mm (seitlich) bzw. 250mm (frontal)
unterster Barbettenring 150mm-100mm
Torpedoschott: 60mm - 70mm
Hauptpanzerdeck zwischen den TS: 60mm

---------

Da das Kriegsende ein Monat auf die Unterzeichnung folgte, kommt es nicht mehr zu einer genauen Durchkonstruktion.

---------

Das RMA sitzt 1919-1921 auf dem trockenen. Artikel 5 vom VV verhindert den Bau großer Schiffe. Aber: Das RMA plant die Erkenntnisse der Seegefechte des I.WK. zu berücksichtigen und beschließt, sozusagen heimlich, den Entwurf für L20ea seinen Betrachtungen entsprechend dem technischen Stand der Zeit anzupassen. Der Charakter dieser Konstruktionsuntersuchungen sollen daher "Planstudien" ohne Anspruch auf Umsetzung sein.

--------- 

Um Votum wird gebeten. Wie bringt ihr L20ea auf den Stand der Zeit? Was ist aus dem Entwurf realistisch noch herauszuholen?

Urs Heßling:
moin,

Vorschlag:
- Wegfall der Torpedorohre (Achillesferse der Schiffe, Erfahrung aus der Skagerrakschlacht)
- Aufstellung der MA in Doppeltürmen wie bei Projekt 3 des Preisausschreibens

Gruß, Urs

delcyros:
Moin Urs,

Bugtorpedoraum: Sp.177-Bug
Votum K:
Bei Wegfall des BTR könnte die Bugform strömungsgünstiger ausgebildet werden. Bleibt es beim weggeschnittenen Totholz (Strömungsgünstiger aber weniger Auftrieb) Oder spät genug für einen Taylorbug?

Torpedobreitseitraum: Sp. 80,5 -94

Votum K:
Bei Wegfall des Torpedobreitseitraumes wünscht K die Klärung ob zwei Ölkesselräume an deren Stelle eingezogen werden können (d.h. 16 Kohlekessel + 8 Ölkessel, ca. 116.000WPS für etwa 26,7Kts). Für weitere Kohlekessel scheint nach oben hin nicht genug Platz wegen des achteren Kommandoturmes. Bei Anhebung des Decks um 40cm wäre eine Gesamtmaschienenleistung von 120.000WPS und 27,0kts ähnlich Amtsentwurf L24 möglich.

Aufstellung der MA in Doppeltürmen

Votum K:
-Wenn auf Kasemattpanzer verzichtet werden soll(?) müssten Barbetten (betroffen: Barbette A zu 1/4, Barbette B zu 4/4 und Barbette C zu 2/4) und Oberdeckspanzer verstärkt werden (zur Kompensation der Decksdurchbrüche).
(K entschuldigt sich, noch keine Gelegenheit gehabt zu haben die Unterlagen von W für MA Doppeltürme aus Projekt 3 eingesehen zu haben)

Urs Heßling:

--- Zitat von: delcyros am 05 Mai 2017, 15:47:02 ---Torpedobreitseitraum: Sp. 80,5 -94
Votum K: Bei Wegfall des Torpedobreitseitraumes wünscht K die Klärung ob zwei Ölkesselräume an deren Stelle eingezogen werden können
--- Ende Zitat ---
Warum nicht einfach weitere Kraftstoffbunker (vorne auch) -> größere Reichweite ?

Gruß, Urs

DST:

--- Zitat von: delcyros am 05 Mai 2017, 15:04:20 ---Verdrängung, etwa: 44.500t

--- Ende Zitat ---

Und etwa 49.500t Einsatzverdrängung zusammen mit 42cm ist das alles weit außerhalb Washington.
Deshalb stellt sich mir die Frage ; Lohnt es sich so ein Schiff durchzurechnen wenn man es eh nicht bauen darf / will .

Oder nimmt man dann eher L1-3 oder GK 1-3 alles mit 38cm und mit nur 38.000t fast innerhalb Waschington ?

mfg dirk

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln