collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Eine Woche auf Madeira  (Gelesen 1800 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 13779
  • Always look on the bright side of Life
Eine Woche auf Madeira
« am: 26 April 2017, 18:45:09 »
moin,

von einem sehr schönen Osterurlaub :-) auf Madeira habe ich einige Bilder mitgebracht

1. Kreuzfahrtschiffe, große  :-(  ... und kleine :wink: (für "Tagesfahrten")

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 13779
  • Always look on the bright side of Life
Re: Eine Woche auf Madeira
« Antwort #1 am: 26 April 2017, 18:50:02 »
moin,

2. im Museum von Fuchal (I) - Navigationsinstrumente, dabei eine Kopie des Behaim-Globus
https://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Behaims_Erdapfel

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 13779
  • Always look on the bright side of Life
Re: Eine Woche auf Madeira
« Antwort #2 am: 26 April 2017, 18:52:47 »
moin,

3. im Museum von Funchal (II) - Schiffsmodelle :  eine Karavelle (ähnlich Kolumbus' Nina ?), Cook's Endeavour, die Great Eastern (Verlegung eines transatlantischen Kabels), eine La France (eines der ersten Pssagierschiffe in Funchal) und ein Ruderboot in "madeirischen" Farben

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 13779
  • Always look on the bright side of Life
Re: Eine Woche auf Madeira
« Antwort #3 am: 26 April 2017, 18:56:28 »
moin,

4. Behördenfahrzeuge
"P 602" ist so neu, daß es nicht in der Flottenliste steht

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 13779
  • Always look on the bright side of Life
Re: Eine Woche auf Madeira
« Antwort #4 am: 26 April 2017, 18:59:11 »
moin,

5. Boote aller Art (Protz- und Arbeitsboote)

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Manfred Heinken

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1205
Re: Eine Woche auf Madeira
« Antwort #5 am: 26 April 2017, 19:14:38 »
Hallo Urs
1. Foto in der 4, Bilderreihe ist die P 602 "Nassau" MMSI 31100605
Flagge Bahamas.
Alle Bilder Klasse.

Beste Grüße
Manfred Heinken

Offline Manfred Heinken

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1205
Re: Eine Woche auf Madeira
« Antwort #6 am: 26 April 2017, 19:36:01 »
Hallo Urs,
Bild 1 in der ersten Bilderreihe ist die Mitte der 60ger Jahre als "Aleksander Pushkin", IMO 6417097, von der Mathias Thesen Werft gebaute
"Marco Polo"
Der alte Delter geht immer noch sehr Munter auf Reisen, einfach Klasse.
Etwas mehr als 50 aufregende Lebensjahre hat sie hinter sich gebracht.

Beste Grüße
Manfred Heinken

Nun gebe ich Ruhe

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 13779
  • Always look on the bright side of Life
Re: Eine Woche auf Madeira
« Antwort #7 am: 26 April 2017, 22:36:03 »
moin,

Manfred, danke für die Ergänzungen :TU:)

6. Katamarane, die zur Walbeobachtung fahren, Hafenansichten, ein Bild aus einem Herrenhaus und zwei spätere "Schnappschüsse" von der "Brücke des 25. April" in Lissabon

Bild 4400 - mit Tele aus dem fahrenden Buss durch die Brückenträger hindurch gemacht :
Könnte das die "alte" Sea Cloud (1931 in Kiel gebaut) sein ??

Gruß, Urs
« Letzte Änderung: 26 April 2017, 23:13:31 von Urs Heßling »
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 13779
  • Always look on the bright side of Life
Re: Eine Woche auf Madeira
« Antwort #8 am: 26 April 2017, 22:40:16 »
moin

7. Denkmäler und Schluß

a) am Hafen von Funchal
b) Denkmal, Kapelle und Grablege des letzten Chefs der k.u.k. Marine, Kaiser Karl I.

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Bugsierstefan

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 593
Re: Eine Woche auf Madeira
« Antwort #9 am: 27 April 2017, 12:27:32 »
Moin Urs,

auch hier Danke für´s Zeigen!
Madeira und Lissabon stehen auch noch auf meiner Reisewunschliste! Und nach Lissabon sind damals eine Menge der alten Hadag Fähren vom Typ II verkauft worden, vielleicht fährt dort noch so die eine oder andere....... :roll:
Wahrscheinlich wird wohl Lissabon vor Madeira dran kommen, ich esse nämlich gerne im Hamburger Portugiesenviertel... :MLL:

Viele Grüße
 :MG:

Offline Manfred Heinken

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1205
Re: Eine Woche auf Madeira
« Antwort #10 am: 27 April 2017, 14:45:24 »
Moin Urs,
es könnte die "Sea Cloud" gewesen sein.
Zu dem Zeitpunkt Eures Aufenthaltes auf Madeira, ist sie auch in den
Gewässern gesegelt. Z. Zeit liegt sie in Palma, auch ein toller Hafen.

Vergleiche das einmal mit den Standortmeldungen in der Anlage.

Beste Grüße
Manfred Heinken

Offline smutje505

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2956
Re: Eine Woche auf Madeira
« Antwort #11 am: 27 April 2017, 15:43:17 »
Hallo Urs sehr schöne Bilder von deinem Osterurlaub auf Madeira  :TU:)
zu einigen Bildern -Marco Polo+Sea Cloud II-von mir

Offline Mario

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 3739
  • Ha Ho He --- Hertha BSC
    • Der Seekrieg 1939-1945
Re: Eine Woche auf Madeira
« Antwort #12 am: 27 April 2017, 19:13:17 »
Die Marco Polo sieht noch aus wie ein echtes Schiff, die anderen erinnern mich immer an eine gute alte ostdeutsche Plattenbausiedlung.
Madaira steht auch noch auf unserer Liste. Vieleicht kannst Du uns noch etwas mehr über die Insel berichten, z.B. das Wetter, das Klima und was man sonst noch so erleben kann.

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 13779
  • Always look on the bright side of Life
Re: Eine Woche auf Madeira
« Antwort #13 am: 27 April 2017, 20:08:45 »
moin,

.. etwas mehr über die Insel berichten, z.B. das Wetter, das Klima und was man sonst noch so erleben kann.
Tja : Das Klima haben wir als sehr angenehm empfunden; in der Zeit, in der wir dort waren, regnete es nicht und es war oft windstill. Das ist meines Wissens eher die Ausnahme.

Es gibt einen deutlichen Unterschied zwischen Aufenthalt in der Sonne und im Schatten/im Wald, den ich als ca. 5o C empfand. Für das Wandern empfehle ich eine Kopfbedeckung, ein Hemd, dessen lange Ärmel man leicht aufkrempeln kann, eine ärmellose Weste und gute Stiefel.

Wenn man sich nicht an der Küste aufhält und das Meer sieht (teilweise auch dann), kommt man sich vor wie im Hochgebirge. Madeira hat zum großen Teil sehr steile Küsten, eine Aussichtsplattform, nur wenige Meter vom Land herausragend, hat eine Höhe von 580 m.

Im Landesinnern kam ich mir öfter vor wie in den Alpen, nur daß die Abhänge vielleicht noch steiler waren. Bei der bekannten Wanderung vom Pico Arreiro (1802 m) zum Pico Ruivo (1862 m) geht man auf einem alten Transportweg für Lastträger, der mit ca. 4000 hohen (!) Stufen über 10 km Strecke schon recht anstrengend ist. An manchen Stellen geht es über einen Grat, von dem man auf beiden Seiten steil 4-600 m in die Tiefe sehen kann. Nichts für Leute mit Höhenangst :wink:
Die "ebenen" Wanderungen entlang der Wassersammel- und Verteilungskanäle, der Levadas, sind dagegen sehr angenehm.

Madeira ist ein tolles Gebiet für geologisch Interessierte. Die ganze Insel ist vulkanischen Ursprungs und ein sogenannter "Schichtvulkan". Überall sieht man an bzw. in den Hängen "Kamine", in denen Lava emporstieg und bizarre Formen von Basaltfelsen, von denen Wind und Wasser das weichere Tuffgestein herausgewaschen haben.

Überwältigend ist die Pflanzenumgebung. Zusätzlich zu den einheimischen Pflanzen wurden von reichen Landbesitzern bewußt außereuropäische Pflanzen eingeführt und in den Gärten eingesetzt, die sich verbreitet haben. Die Vogelwelt ist dagegen gering, angeblich wegen der vielen Ratten (ich habe keine gesehen), die die Nester ausrauben.

An Walbeobachtungsfahrten haben wir nicht teilgenommen.

Das Essen ist gut bis sehr gut. Es gibt natürlich alle möglichen Fisch- und Meeresfruchtgerichte. Ein sehr preiswerter Imbiß für zwischendurch ist "Bolo di Caco", ein je nach Bestellung auch mit Käse oder/und Schinken belegtes Fladenbrot mit Knoblauchsoße. Ein Espresso (Bica) kostet bei einem Straßencafé 1 Euro, in den Hotels ist es natürlich (teilweise deutlich) mehr.

Das angebliche "Spitzenerlebnis" ist ein Five-o-clock-tea auf der mit schwarzen und weißen Fliesen belegten Veranda des Hotels "Reid's Palace https://www.tripadvisor.de/ShowUserReviews-g189167-d196072-r74644212-Belmond_Reid_s_Palace-Funchal_Madeira_Madeira_Islands.html
für 35 € p.P. (Krawatten bei den Herren erwünscht)

Der Madeirawein war nicht mein Fall. Das lag vielleicht aber auch an meinem Vorurteil, da ich wußte, daß er erhitzt und mit Alkoholzusatz vorbehandelt wird. Lecker ist der Poncha, ein Zuckerrohrschnaps mit Limonensaft und Honig. Vorsicht geboten :wink:

Ich denke, man muß sich sehr klar für die Option Gruppen- oder Einzelurlaub entscheiden. Wir hatten einen Gruppenurlaub mit Bustransport zu den Wanderungen, Hotelaufenthalt und Halbpension gebucht. Diese Version gefiel uns sehr gut.

Die Busverbindungen im Süden und Osten der Insel sind gut (es gibt eine moderne Schnellstraße, die wie eine ICE-Strecke mit Tunnel und Brücken durch die Gegend gebaut wurde) und dicht, im landschaftlich interessanten Westen und Norden nicht so gut.

Wer als Einzelurlauber mit einem Mietwagen fährt, muß seine Wanderungen so planen, daß er auf gleicher oder ähnlicher Strecke zurückläuft, oder einen wegen der Bergumgehungen sehr teuren Taxitransfer zurück zum Ausgangspunkt einplanen.

Kulturell wirklich Sehenswertes gibt es weniger; bayrische Barockkirchen haben da mehr zu bieten. Die Museen in Funchal (u.a. CR 7 !) sind interessant, aber auch nicht der Brüller. Nicht entgehen lassen sollte man sich die Fahrt mit dem Korbschlitten, die macht schon Spaß.

Fazit: eine schöne, interessante und erlebnisreiche Woche mit vielen bildhaften Eindrücken. Madeira-Fans und -mehrfachbesucher werden wir aber nicht werden.

Gruß, Urs

« Letzte Änderung: 27 April 2017, 20:26:10 von Urs Heßling »
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 13779
  • Always look on the bright side of Life
Re: Eine Woche auf Madeira
« Antwort #14 am: 27 April 2017, 20:28:12 »
moin,

eine nicht unbedingte Madeira-beschränkte, technische Frage :O/Y

Welche Einheiten hat die innere, rote Skala dieses alten Dampfkessels einer Zuckkerrohrmühle ?

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"