collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Flüchtlingsdrama vor der libyschen Küste  (Gelesen 518 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Manfred Heinken

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 951
Flüchtlingsdrama vor der libyschen Küste
« am: 22 April 2017, 14:18:53 »
Moin zusammen,
Lt. Zeitungsberichten sind am Osterwochenende viele Tausend Flüchtlinge und Migranten aus Afrika bei sehr unruhiger See aus dem Mittelmeer gerettet worden.
Bei dieser Rettungsaktion waren die Schiffe: "Sea Eye" IMO 5340871, ex Sternhai SAS 320 und die "Juventa" IMO 5148716 ex "Heringshai" SAS 316 der ehemaligen DDR Fischereiflotte beteiligt.
Die beiden Schiffe haben sehr viele Flüchtlinge übernommen und sind dabei selbst fast in Seenot geraten.
Anwesende Handelsschiffe gaben den Rettungsschiffen Windschatten, damit die Bewegungen im Seegang erträglicher wurden.

Die "Rhein" A 513 der Marine hat viele, sehr viele Flüchtlinge übernommen und nach Italien gebracht.

Beste Grüße
Manfred Heinken

In der Anlage :
Foto 1 die " Sternhai" SAS 320
Foto 2 die  "Heringshai SAS 316 nach der Wende noch in Sassnitz.
Foto 3 die " Rhein" A 513 im Juni 2005 in Olpenitz

Meine Fotos, mein Copy

Beste Grüße
Manfred Heinken
« Letzte Änderung: 23 April 2017, 18:21:39 von Manfred Heinken »

Offline Manfred Heinken

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 951
Re: Flüchtlingsdrama vor der lybischen Küste
« Antwort #1 am: 23 April 2017, 18:18:22 »
Moin zusammen,
in einem Zeitungsbericht im Weser Kurier habe ich folgendes gelesen.
Zitat: Am vergangenen Wochenende war die Lage dramatisch. 970 Menschen retteten allein die freiwilligen Helfer des Vereins
"Sea Eye" an den Osterfeiertagen aus völlig überfüllten, seeuntauglichen Booten.
Zunächst war das Meer ruhig, doch dann kam schwere See auf. Mehr als 8000 Menschen wurden geborgen, so die Internationale Organisation
für Migration.
Ein Rekord der auch die Rettungskräfte an ihre Grenzen brachte.
Diese ganze Aktion hat die Debatte über Sinn und Unsinn von privater Seenotrettung erneut angefacht. Zitat Ende

Die "Sea Eye" und die "Juventa , siehe oberen Artikel, waren an der Rettungsaktion beteiligt.

Manfred Heinken.
 

Offline Big A

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6185
  • Keep on running
Re: Flüchtlingsdrama vor der libyschen Küste
« Antwort #2 am: 23 April 2017, 18:30:23 »
Nur, dass in den visuellen Medien meist die privaten Helfer gezeigt wurden aber die Marine wenn überhaupt, nur am Rande gezeigt / erwähnt wurde. Ist wohl nicht "sexy" genug :|

Axel
Tracers work both ways!!

Real men don't need experts to tell them whose asses to kick.

Offline beck.Schulte

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 240
Re: Flüchtlingsdrama vor der libyschen Küste
« Antwort #3 am: 23 April 2017, 19:43:08 »
Herr Big A: Ich weiß nicht wie Sie zu dieser Einschätzung kommen. Über den Einsatz der DM wird m.M.n. ständig berichtet. Vor einigen Tagen gab es z.B. einen längeren Bericht von Bord eines der DM Dampfer im Mittelmeer. Mehr Fernsehen gucken, weniger im FMA rum düsen.  :-D



Indes wirft ein italienischer Staatsanwalt Hilfsorganisationen eine Zusammenarbeit mit libyschen Schleppern bei der Rettung von Flüchtlingen im Mittelmeer vor, berichtet die Deutsche Presse-Agentur. “Wir haben Beweise dafür, dass es direkte Kontakte zwischen einigen Nichtregierungsorganisationen und Schleppern in Libyen gibt”, sagte Carmelo Zuccaro der italienischen Tageszeitung La Stampa.
« Letzte Änderung: 23 April 2017, 21:38:25 von beck.Schulte »