collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Kaputte Truppe  (Gelesen 1528 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline beck.Schulte

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 225
Re: Kaputte Truppe
« Antwort #15 am: 21 April 2017, 15:27:30 »
Seestreitkräfte sind  sinnvoll.  Das Dilemma der Marine ist, dass sie zu diffusen  Einsätzen geschickt wird, die militärisch keinen bis wenig Sinn machen. Reines bewaffnetes THW-See.
Es geht nicht eine Lösung des Problems zu finden, sondern um eine politische Schauaktion mit dem Ziel „unseren Einfluss“ in der Welt (UN, EU, NATO usw) zu stärkten. Die BRD ist wohl er einzige Staat auf Gottes Erden, deren  Streikräfte nur im Rahmen von NATO ,EU und UN zu Einsatz kommen.
Das klassische Beispiel dafür war der Libanon: Ausgegangen wurde von einer UN Mission die den Waffenstillstand zwischen der Hisbollah und Israel kontrollieren sollte. Die Israelis, nicht dumm, sagte einer Endsendung von BRD Bodentruppen zu. Macht jetzt Österreich, das ja bekanntlich mit Hitler nix zu tun hatte. Das war peinlich. Stellen wir uns vor, ein deutscher Soldat erschießt versehentlich ( Oberst Klein ) ein kleines jüdisches Mädchen von lieblichen 7 Jahren. Das ging ja nun gar nicht. Was tun. Jetzt kommt die deutsche Marine ins Gespräch. Man merkte in Berlin, dass der Einsatz von Schiffen keinen weh tun würde, man aber mit dabei wäre. Nun wurde der nicht vorhandenen Waffenschmuggel über See erfunden. Den gab es nicht und man hätte diesen leicht in den Ladehäfen und an der Küste durch deutsche Bundespolizei unterbinden können.
Also begannen wir  die weit ablaufenden Handelschiffe abzufragen. Ein türkischer Kapitän fragte mich in dieser Zeit, ob die deutsche Marine eigentlich nicht weiß, dass man mit einem 250.000tdw Rohöltanker ( Um Denizcilik ) wohl kaum Kalaschnikows nach Beyruth  bringen wird und das man durch Weltraumgestützte Überwachung jedes Motorboot beschatten  und die Polizei, die Armee oder sonst wer es am Strand abfangen kann. .  Es war dann so auffällig, das man die Mission umbenannte und nun libanesischen Küstenschutz ausbildet.
Für alle bisherigen Aktionen lassen sich Beispiel dieser Art aufführen. Auch gegen Piraterie , ein Argument was zählt, werden einfachere und preiswerte Lösungen eingesetzt. Nebenbei wird die Piraterie dort nur halbherzig bekämpft. Die Brandenburg Aktion zeigt jedem erkenntlich um was es geht. Um nix !
Was verstehen Sie unter Sicherung der Handelsweg. Das ist auch so eine Gummiaussage.  Welches Szenarium setzen Sie ein. Ein diffuses „es kam ja mal der Fall sein „ oder eines was sich an der gegenwärtigen und überschaubaren Zeit orientiert. Schutz von Öltankern nach WHV ? Oder Container von Korea nach Bremerhaven? Wer sind die Staaten, die die Absicht haben und auch über die Mittel  verfügen dies zu unterbinden ?  Russland, China, Japan, Chile ? Deutsche Schiffe meinen Sie wohl nicht, die werden immer seltener.

Es ist nicht die Frage was unsere Schiffe leisten könnnen, sondern was ihr die Politik zumutet.
Und was man an Gerät dazu benötigt.
Bisher hilflose Schauaktionen. (Einwanderer aus dem Wasser ziehn, Piratenboote vertreiben, die Türkei sichern und ähnliches mehr ). Ich sehe da keine Änderung in den Peinlichkeiten
(SPD/CDU / SPD, Linke, Gründe oder was der Möglichkeiten mehr )
Daneben brauche ich eine Bevölkerung die mit Einsatz von Fernkampfmitteln sich einverstanden erklärt. Ich sehe dafür keine Mehrheit. Mit wem wollen Sie den Krieg führen ?
Mit den Bulgaren, Deutschen, Doppelpass-Türken oder Syrern aus meiner unmittelbaren Nachbarschaft (BHV-Lehe) ist das nicht zu machen. Mein Enkel von der Links -jugend macht bestimmt auch nicht mit.
Na ja, soll halt jeder denken was er will, nur ich würde mich freuen wenn man mir mal den Feind der Zukunft zeigt und mit was Gerät die Marine ihn – vereint mit NATO, EU , UN bekämpfen will.
Dat dazu!
« Letzte Änderung: 22 April 2017, 09:26:47 von beck.Schulte »

Offline smutje505

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2774
Re: Kaputte Truppe
« Antwort #16 am: 21 April 2017, 19:45:43 »
Hallo habe soeben auf NDR im Schleswig Holstein Magazin unsere Verteidigungsministerin bei ihrer Inspektion bei der Marine in Kiel gesehen.Hier wurde heute aber Klartext geredet.

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17140
  • Carpe Diem!
Re: Kaputte Truppe
« Antwort #17 am: 21 April 2017, 23:44:20 »
Findest Du?
Auf den ersten Blick klang das für mich nach einer Menge Wahlkampfgetöse.

 --/>/> http://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Bundeswehr-in-SH-bekommt-eine-halbe-Milliarde,vonderleyen452.html

Aber da würde ich mich sehr gerne irren.
Und wenn sie dann noch die 5 Schlachtschiffe abbestellt und mit den 1,5-2,9 Mrd Euro was sinnvolles macht, schicke ich ihr sogar eine Dankeskarte!  :lol:
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline smutje505

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2774
Re: Kaputte Truppe
« Antwort #18 am: 22 April 2017, 13:14:42 »
Hallo Torsten ich meinte wie der Chef der Einsatzflottille 1- der Ministerin die derzeitigen Mängel in der Flotte aufgezeigt hat und zBsp.sagte-seit 25 Jahren wird immer nur abgebaut und gespart.

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17140
  • Carpe Diem!
Re: Kaputte Truppe
« Antwort #19 am: 22 April 2017, 16:59:29 »
Ah ok. Das war für mich nicht ganz deutlich.

Aber kein Problem.  :OuuO:
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv