collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Bremerhaven  (Gelesen 6568 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline beck.Schulte

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 269
Re: Bremerhaven
« Antwort #15 am: 22 März 2017, 20:30:58 »
Theo, nun tu uns mal den Gefallen und kram in deinen Ordnern Du hast dann bestimmt auch den Liegeplatz in 1935.Das könnte helfen. Besser natürlich ein höher aufgelöstes Bild. Es reicht Kirchen und die Gebäude in der Bild Mitte. Ich hab bei Kube nochmals nach gesehen, kein Vergleichsbild. Ebenso nicht bei den US Luftaufnahmen im SA BHV. 
PS: Theo Gruß von uns hier an euch dort.  :-D

Offline SchlPr11

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1361
Re: Bremerhaven
« Antwort #16 am: 22 März 2017, 20:46:41 »
Hallo,
Im Mai1945 lag "meine" BALGA in Rendsburg und wurde 1948 britische Beute. Ob sie je aus der britischen Zone rauskam??
Oberhalb der BALGA, hinter der maroden Kaianlage und vor dem Gebäuden scheint ein Zerstörer 1934/1934A zu liegen...
REINHARD
« Letzte Änderung: 22 März 2017, 21:09:32 von SchlPr11 »

Offline beck.Schulte

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 269
Re: Bremerhaven
« Antwort #17 am: 22 März 2017, 21:50:35 »
 top  ..somit ist Bremerhaven aus dem Spiel.

Offline beck.Schulte

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 269
Re: Bremerhaven
« Antwort #18 am: 23 März 2017, 08:09:23 »
Es gibt auch Gutes aus BHV zu berichten. Das Thünen Institut , Bremerhaven , eine Einrichtung des Bundes, hat einen Nachfolger für die Walter Herwig geordert. Und welche deutsche Werft kann sich freuen? Damen Shipyard, Galati. Wir wollen nicht ungerecht sein. Wir sind schließlich ein Europa. Deutschland war gestern und letztlich braucht auch Rumänien Arbeit. Immerhin bleibt der Auftrag zur Erstellung einer Landstromanlage vor Ort. Auch die Kosten von 85 Mill. darf der deutsche Steuerzahler zahlen. Ist ja immerhin auch was.  :-D

Offline jockel

  • Oberfähnrich
  • *
  • Beiträge: 346
Re: Bremerhaven
« Antwort #19 am: 23 März 2017, 08:55:34 »
Es gibt auch Gutes aus BHV zu berichten. Das Thünen Institut , Bremerhaven , eine Einrichtung des Bundes, hat einen Nachfolger für die Walter Herwig geordert...

...mehr Infos zu dem Neubau: Neues Schiff für die Fischerei- und Meeresforschung

Gruß
Klaus

Offline Big A

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6216
  • Keep on running
Re: Bremerhaven
« Antwort #20 am: 23 März 2017, 11:27:36 »
Zitat
Damen Shipyard, Galati. Wir wollen nicht ungerecht sein. Wir sind schließlich ein Europa.

Tjaja, solche öffentlichen Aufträge sind (leier?!?) europaweit auszuschreiben...

Axel
Tracers work both ways!!

Real men don't need experts to tell them whose asses to kick.

Offline beck.Schulte

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 269
Re: Bremerhaven
« Antwort #21 am: 23 März 2017, 13:05:52 »
Na, na ! Ein wenig blauäugig. Ausschreibungen kann man steuern und andere Länder tun es mit Erfolg. Es muss aber der Wille dazu vorhanden sein. Da die deutschen Staataufträge durch Beamte, denen der Arbeitsmarkt am Arsch vorbeigeht, erteilt werden und Politik und Bevölkerung in Europa Euphorie schwelgen wird nix daraus. D mal wieder EU Musterknabe.  :roll:
Konsequenterweise wär es an der Zeit auch die schwimmenden Plattformen der Deut. Marine  in Rumänien oder Polen oder Estland - was auch immer- zu erstellen. Man spart massenhaft Geld und mir ist kein Grund bekannt, dass man zwar Forschungsschiffe überall einkaufen kann, nutzlosen Marinekram aber hier erstellen muss. Rüstung ist halt was anderes.  8-)

Offline Jach

  • Stabsbootsmann
  • *
  • Beiträge: 127
    • AK Krieg zur See 1914-1918 e.V.
Re: Bremerhaven
« Antwort #22 am: 23 März 2017, 13:19:00 »
nutzlosen Marinekram aber hier erstellen muss. Rüstung ist halt was anderes.  8-)

Nein. Woher kommt die Fehlinformation? Soweit mir bekannt, ist die Ausschreibung für MKS180 europaweit erfolgt.
Mit freundlichem Gruß

K. Jach

----
AK Krieg zur See 1914-1918 e.V.
www.seekrieg14-18.de

Offline Big A

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6216
  • Keep on running
Re: Bremerhaven
« Antwort #23 am: 23 März 2017, 13:31:49 »
@Jach:

So isses!

Axel
Tracers work both ways!!

Real men don't need experts to tell them whose asses to kick.

Offline beck.Schulte

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 269
Re: Bremerhaven
« Antwort #24 am: 23 März 2017, 13:42:34 »
Ach Kai, bitte! Wolln wir uns darüber unterhalten wie in der BRD Rüstungsaufträge ablaufen?  Dann hätte ich mal gewusst welche Vorzüge eine Auftragsvergabe nach D letztlich gegenüber den anderen hat. Ich werde nicht erleben, das Schiffe der DM ab M-Boot Größe nach Außerhalb gehen. Mit 70 gehört aber auch nicht viel dazu.  :-D
« Letzte Änderung: 23 März 2017, 14:10:01 von beck.Schulte »

Offline Jach

  • Stabsbootsmann
  • *
  • Beiträge: 127
    • AK Krieg zur See 1914-1918 e.V.
Re: Bremerhaven
« Antwort #25 am: 23 März 2017, 15:13:39 »
Bernd, ich verstehe die Aussage wieder nicht.
Es wird doch jetzt im EU-Verfahren ausgeschrieben - was bei Rüstung ja nicht einmal verpflichtend ist.
Was willst Du mit Deinem Beitrag sagen? Wogegen unkst Du gerade?
Mit freundlichem Gruß

K. Jach

----
AK Krieg zur See 1914-1918 e.V.
www.seekrieg14-18.de

Online kalli

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 7013
Re: Bremerhaven
« Antwort #26 am: 23 März 2017, 15:29:54 »
Wenn beck. Schulte Germany First möchte, so zumindest verstehe ich seine Ausschreibungs-und Vergabepolemik im angesprochenen Industriesektor, dann bitte auch über die Folgen nachdenken. Dann ist es nämlich auch mit dem deutschen Exportüberschuss, der durch andere Zweige erwirtschaftet wird, vorbei und mit noch einigen anderen Dingen. Es ist schwierig, das eine zu wollen, das andere aber nicht aufzugeben…

Offline beck.Schulte

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 269
Re: Bremerhaven
« Antwort #27 am: 23 März 2017, 16:19:37 »
Kai, ich will hier ja keinen Glaubenskrieg starten, aber es ist doch schon auffällig, das um uns herum man meist Wege findet seine Interessen knallhart durch zusetzten. Ich stelle jedenfalls fest, das unter den noch 28 EU-Staaten auf fast keinem Gebiet Einigkeit herrscht. Gelten eigentlich EU-Umweltvorschriften für die niederländisch/ belgischen  Häfen nicht? Oder wie schaffen die das auf Feld und Watt und Wiesenrändern ihre Industrie- und Hafenprojekte in Rekordzeit zu errichten.  Als ich in HH mit den Tankern zu tun hatte, da fiel die Kattwyk Brücke wegen eines defekten Gleitlagers monatelang aus. Der Harburger Hafen war gesperrt. Eine eigentlich recht einfache Reparatur. Laut Hamburger Abendblatt dauerte es so lange, weil eine europaweite Ausschreibung erfolgen musste. Kurz danach war ich im Rotterdamer Tankschiff Hafen. Im Gespräch mit den niederländischen Kollegen kam man auch auf  die Kattwyk Brücke zusprechen. Die Dutchies grinsten nur und meinten, in den Niederlanden wäre das anders verlaufen. Da würde man umgehend handelt , mit Hinweis darauf, dass man nicht monatelang ein Hafen sperren könne. Ich bin halt der Meinung, das wir auch bei der Wahrnehmung eigener Interessen uns an unseren europäischen Nachbarn orientieren   sollten. Ist jedem unbenommen anders zu denken.
PS: Klarstellung. Ich bin für eine EU, die sich mehr um die Belange der Bürger kümmert als um die Banken. Ich bin nicht für "Germany first, aber auch nicht dafür das wir unsere Interessen total zurück stellen.  8-)

So, dat wars dann aber von hier  8-)
« Letzte Änderung: 23 März 2017, 16:29:23 von beck.Schulte »

Online RonnyM

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3294
Re: Bremerhaven
« Antwort #28 am: 23 März 2017, 16:31:18 »
...und die Weener-Brücke schlummert schon seit 15 Monaten... :MS:

Wenn dann noch die europaweite Ausschreibung dazu kommt... :-P

Grüße Ronny
...keen Tähn im Muul,
over La Paloma fleuten...

Offline halina

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3159
Re: Bremerhaven
« Antwort #29 am: 23 März 2017, 16:54:59 »
Moin Ronny ,

Die Entscheidung wie es mit der Weener-Brücke weitergeht soll nun nach Ostern getroffen werden ,
nach dem Abgang von Bahnchef Grube muss alles neu diskutiert werden .  :-o

                                                                                                                                Gruss  Günter
" Man muss nicht unbedingt das Licht des Anderen ausblasen , um das eigene Licht leuchten
zu lassen"
                      Phil Borman