collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Sovietischer Stempel in Beutebuch.  (Gelesen 1516 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ufo

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 1651
Sovietischer Stempel in Beutebuch.
« am: 19 Februar 2017, 21:58:29 »
Lang, lang her dass ich Russisch in der Schule gehabt hab. Der eine oder andere Besuch hat etwas zum Auffrischen geholfen aber so richtig viel ist nicht mehr da.

Ich mag ja Buecher mit Geschichte - mag Buecher, die selbst schon Geschichte angesammelt haben. Einer meiner Salewskis ist voller galliger Kommentare von Jesko von Puttkammer - 'alles gar nicht war!', 'das war drei Tage spaeter!', 'der war gar nicht dabei!' und so weiter. Kommentierte Geschichte. Ich mag Buecher, die selbst eine Lebensgeschichte haben. Ueber die letzten Jahre kommen ja vermehrt Russische Beutebuecher auf dem Markt. Meine Kaiserlichen 'Panzertreffer' die hier im Forum verteilt wurden, hatten Russische Vereinnahmungsstempel drin.

Nun gab's als 'Selbstgeschenk' zum Geburtstag die Materialvorschriften der Kaiserlichen Marine von 1908. Die sind offenbar auch etwas rumgekommen: Kaiserliche Werft Danzig, dann Reichs-Marine-Amt, Russische Beute, Militaerarchiv der NVA und schliesslich Bundesarchiv / Militaerarchiv.

Eine kurze Frage: Wo mag das NVA Militaerarchiv gewesen sein? Berlin, Hauptstadt der DDR?

Und schliesslich: Kann jemand aus dem Russischen Stempel entziffern wohin das Buch gegangen ist? Ich hab versucht den Stempel abzuphotographieren. Ich hoffe es ist lesbar / erratbar.

Vielen Dank,
Ufo

Offline habichtnorbert

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 873
Re: Sovietischer Stempel in Beutebuch.
« Antwort #1 am: 19 Februar 2017, 22:38:10 »
Hallo Ufo,

da gehts Dir wie mir mit dem Russischen, hab inzwischen schon einiges dazu gelern,
also der Stempel ist ja ganz schlecht zulesen, ich kann jedenfalls kann ich nicht alles deuten,

das NVA Militärarchiv dürfte in Strausberg oder in Dresden gewesen sein,
 :MG:
Gruß Norbert

Wo die Flotte hinfährt, sind die Minensucher schon gewesen

Das Historische Marinearchiv: www.historisches-marinearchiv.de

Online joern

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 899
Re: Sovietischer Stempel in Beutebuch.
« Antwort #2 am: 19 Februar 2017, 22:44:00 »
Hallo,
das Militärarchiv der DDR war in Potsdam. In Dresden befand sich die Bibliothek der Militärakademie.
Grüße Joern
Zeitungsausschnitt aus "Die Volksarmee" 1979:
Jede Dummheit findet einen, der sie macht.
(T.Williams)

Offline ufo

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 1651
Re: Sovietischer Stempel in Beutebuch.
« Antwort #3 am: 19 Februar 2017, 22:55:22 »
Vielen Dank!
Ein Stueckchen Lebensgeschichte meines Buches eingefuegt.  :-)

Ich hab nochmal versucht etwas mit Kontrast, Helligkeit und Farbschema der Photos herumzuspielen. Sonst muss ich den russischen Stempel nochmal versuchen zu scannen. Es hilft der Lesbarkeit auch nicht grad, dass der ueber die verschiedenen Ergaenzungsseiten gestempelt wurde.

Ufo

Offline Kaschube_29

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 855
Re: Sovietischer Stempel in Beutebuch.
« Antwort #4 am: 19 Februar 2017, 22:57:16 »
Moin Ufo,

auf dem "Bild000026-a" ist auf dem Stempel zu lesen:

Главное Управление Кораблестроения ВМС (Военно-морских Сил)
специальный отдел

снятие копии только с разрешения ГУКВМС (Главное Управление Кораблестроения Военно-морских Сил)

.

Das heißt übersetzt:

"Hauptverwaltung Kriegsschiffbau der Seestreitkräfte
Spezialabteilung

Erstellung einer Kopie ist nur mit Erlaubnis der Hauptverwaltung Kriegschiffbau der Seestreitkräfte möglich"



Die "Hauptverwaltung Kriegsschiffbau der Seestreitkräfte" ist eine Abteilung der russischen Marine und war lange Zeit in Moskau zu finden.


Bis dann,

Kaschube_29 (Axel)

Offline ufo

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 1651
Re: Sovietischer Stempel in Beutebuch.
« Antwort #5 am: 19 Februar 2017, 22:58:33 »
Ganz vielen Dank! 

 :MG: Ufo