collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger  (Gelesen 719 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline RonnyM

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3205
Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger
« am: 17 Februar 2017, 12:45:24 »
Moin,

vor 50 Jahren, am 23.02.1967, verunglückte die ADOLPH BERMPOHL. Damals verloren 3 gerettete niederländische Fischer und 4 Seenotretter der DGzRS ihr Leben.

Bild unten:
Der Seenotrettungskreuzer ADOLPH BERMPOHL wird am Morgen nach dem Unglück beschädigt in der Nordsee treibend gefunden und eingeschleppt.

Grüße Ronny
...keen Tähn im Muul,
over La Paloma fleuten...

Offline Manfred Heinken

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 882
Re: Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger
« Antwort #1 am: 17 Februar 2017, 17:03:47 »
Moin zusammen,
Ronny hat den Rettungskreuzer "Adolph Bermpohl" ins Spiel gebracht. Was war geschehen:
Am 23. 02. 1967 erreichte Norddeich Radio ein Hilferuf des niederländischen Fischkutters "Burgemeester van Kampen, Heimathafen: Termunterzijl.
Der Schiffsführer meldete das er sich acht Seemeilen nördlich der Insel Helgoland in Seenot befand. Das Steuerhaus des Kutters war durch Seeschlag zerstört und der Kutter machte Wasser.
"Adolph Bermpohl"  unter Führung des Vormannes -  Paul Denker -  nahm sofort Kurs auf den Havaristen, der in der schweren See erhebliche Mühe hatte nicht zu versinken..
Was nun eigentlich genau geschah, konnte nie richtig aufgeklärt werden.
Die "Arwed Emminghaus", auch ein Rettungskreuzer, fand die "Adolph Bermpohl" südöstlich von Helgoland, Besatzungsmitglieder waren nicht mehr zu sehen, die See hatte sie genommen. Sie sind nicht wieder aufgetaucht.
Auch die Fischer des niederländischen Kutters sind auf See geblieben.

Für die DGzRS blieben die Seeleute - Paul Denker - H J Kratschke - Otto Schülke - und G. Kuchenbecker - für immer auf See verloren.

Auch von den Niederländern hat keiner das Unglück überlebt.

Die "Adolph Bermpohl" wurde nach Lemwerder an die Weser geschleppt und wieder vollständig überholt.
Das Schiff bekam nun auch eine überdachte Brücke. Dieser Umbau hat sich jedoch nicht so gut bewährt.

Da es bei der DGzRS eine gute Sitte ist, neue Schiffe nach den auf See gebliebenen Rettungsmänner zu benennen, wurden die nächsten Neubauten auf die Namen der auf See gebliebenen Rettungsmänner getauft.
Die "Adoph Bermpohl" wurde a später an den finnischen Rettungsdienst verkauft und 2001 abgebrochen.
Das Tochterboot "Vegesack" wird von dem estnischen Rettungsdienst unter dem Namen Paavo eingesetzt.
Quelle hierfür: Wikipedia, eigene Sammlung, eigen Fotos.

Beste Grüße
Manfred Heinken

In der Anlage:
Bild 1  "Adolph Bermpohl"  nun wieder ganz in Ordnung.
Mein Foto, mein Copy
Bild 2 Paul Denker"
Mein Foto, mein Copy
Bild 3
H J Kratschke  PK
Bild 4
Otto Schülke  PK
Bild 5
G. Kuchenbecker, hier auf Station nach der Wende in Sassnitz.
Mein Foto, mein Copy

Beste Grüße
Manfred Heinken


Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 13107
  • Always look on the bright side of Life
Re: Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger
« Antwort #2 am: 17 Februar 2017, 17:36:24 »
moin,

interessant noch zur Extremwetterlage und zu weiteren Verlusten
https://de.wikipedia.org/wiki/Adolph-Bermpohl-Orkan

Die "Arwed Emminghaus", auch ein Rettungskreuzer, fand die "Adolph Bermpohl" südöstlich von Helgoland, Besatzungsmitglieder waren nicht mehr zu sehen, die See hatte sie genommen. Sie sind nicht wieder aufgetaucht.
Auch die Fischer des niederländischen Kutters sind auf See geblieben.
Für die DGzRS blieben die Seeleute - Paul Denker - H J Kratschke - Otto Schülke - und G. Kuchenbecker - für immer auf See verloren.
Das steht hier
http://www.mbc-krefeld.de/die-modelle/seenotretter/adolph-bermpohl-1.html
allerdings anders, und ich meine mich auch zu erinnern, daß nur einer "darussen" blieb.

Gruß, Urs
« Letzte Änderung: 17 Februar 2017, 17:45:39 von Urs Heßling »
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Manfred Heinken

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 882
Re: Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger
« Antwort #3 am: 17 Februar 2017, 17:58:58 »
Hallo Urs,
von der "Adolph Bermpohl" ist keiner zurückgekommen.
Allein die neu gebauten und auf den Namen der Rettungsmänner getauften neuen Boote belegen das einwandfrei.
Wenn einer gerettet wurde, dann nur ein Seemann von den Niederländern.
Oder habe ich jetzt etwas falsch verstanden.

Beste Grüße
Manfred Heinken

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 13107
  • Always look on the bright side of Life
Re: Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger
« Antwort #4 am: 17 Februar 2017, 18:08:37 »
moin, Manfred,

Oder habe ich jetzt etwas falsch verstanden.
Ja ... und ich Dich auch :-D ... das lag auch ein klein wenig an Deiner Wortwahl :wink:

Ich wollte lediglich zum Ausdruck bringen, daß die Leichen von 3 Besatzungsmitgliedern wieder gefunden wurden und bestattet werden konnten und nur eine für immer verschollen blieb.

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Manfred Heinken

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 882
Re: Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger
« Antwort #5 am: 17 Februar 2017, 18:27:13 »
Hallo Urs,
alles wieder geklärt.

Beste Grüße
Manfred heinken

Offline Manfred Heinken

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 882
Re: Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger
« Antwort #6 am: 18 Februar 2017, 17:43:33 »
Moin zusammen,
in der Anlage ein Foto von den 4 Besatzungsmitgliedern der "Adolph Bermpohl"
Quelle: NZ

Beste Grüße
Manfred Heinken

Offline Manfred Heinken

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 882
Re: Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger
« Antwort #7 am: 23 Februar 2017, 08:37:32 »
Moin zusammen,
Nachdem ich geschrieben habe, das alle Rettungsmänner der "Adolph Bermpohl" auf See geblieben sind, hat Urs mich schon in Antwort 4 berichtigt und darauf hingewiesen, das 3 Besatzungsmitglieder der "Adolph Bermpohl doch noch gefunden werden konnten.

Es sind dies die Rettungsmänner: Paul Denker, Otto Schülke und Günter Kuchenbecker, die nach Monaten aus der Nordsee geborgen werden konnten.
Hans-Jürgen Kratschke blieb, wie die 3 Fischer aus den Niederlanden, auf See verschollen.
Diese Berichtigung war mir wichtig.
Manfred Heinken
« Letzte Änderung: 23 Februar 2017, 09:30:19 von Manfred Heinken »