collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Brückenscheiben auf U-Booten  (Gelesen 1425 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline SonarM U29

  • Bootsmann
  • *
  • Beiträge: 68
Brückenscheiben auf U-Booten
« am: 14 Januar 2017, 19:49:37 »
Moin zusammen,

mir fiel auf einem Foto eine UBootes der 10. U-Fltl eine Besonderheit auf.
In diesem Bild sind auf der Brücke, bzw. hinter der Winddüse  / Wellenbrecher Brückenscheiben zu erkennen.

Da Plexiglas zum damaligen Zeitpunkt noch sehr teuer und die Entwicklung sehr neu war, frage ich mich nun ob es noch
weitere Boote mit diesen Scheiben gab. Oder ob dieses ein Versuch / Selbstbau / Erprobung war.
Mich interessiert ob es Boote in der 5. oder 7. U-Fltl gab, die Brückenscheiben hatten, oder ob irgendwer noch weitere Fotos
mit diesen Brückenscheiben kennt.

Viele Grüße
Heiko aka SonarM U29
« Letzte Änderung: 15 Januar 2017, 09:09:00 von SonarM U29 »
"Die Werftgarantie liegt bei 90 Metern. Naja, wir können auch tiefer. Irgendwann ist natürlich Schluss....."

Offline Baunummer 509

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2494
    • DOCK 5
Re: Brückenscheiben auf VII Booten
« Antwort #1 am: 14 Januar 2017, 22:09:04 »
Turm wirkt wie der eines Typ IX, sicher dass es sich um einen Typ VII handelt?

Offline Archer

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 214
Re: Brückenscheiben auf VII Booten
« Antwort #2 am: 14 Januar 2017, 23:28:32 »
Turm wirkt wie der eines Typ IX, sicher dass es sich um einen Typ VII handelt?

U-160
Typ IXC

Offline Baunummer 509

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2494
    • DOCK 5
Re: Brückenscheiben auf VII Booten
« Antwort #3 am: 14 Januar 2017, 23:48:55 »
Wenn man das Bild nach rechts scrollt sieht man auch das Deck, dann ist es eindeutig. Also ist der Threadtitel falsch  :-)

Offline habichtnorbert

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 868
Re: Brückenscheiben auf VII Booten
« Antwort #4 am: 15 Januar 2017, 00:41:19 »
die 10.U-Bootflottille hatte nur Boote vom Typ IX, X-B und XIV,
die Scheiben dürften nur Glasscheiben sein, sogenannte Panzerglasscheiben, die wären ca. 10 mm stark,
Gruß Norbert

Wo die Flotte hinfährt, sind die Minensucher schon gewesen

Das Historische Marinearchiv: www.historisches-marinearchiv.de

Offline SonarM U29

  • Bootsmann
  • *
  • Beiträge: 68
Re: Brückenscheiben auf U-Booten
« Antwort #5 am: 15 Januar 2017, 09:13:49 »
Moin,

Asche über mein Haupt, das ich U-160 als VII gesehen habe. :-o
Aber gibt es noch weitere Fotos oder Beschreibungen von Besatzungsmitgliedern über diese Art von Brückenscheiben?
Weitere Bilder mit Brückenscheiben sind mir nicht bekannt.

Grüße aus Wilhelmshaven
Heiko

"Die Werftgarantie liegt bei 90 Metern. Naja, wir können auch tiefer. Irgendwann ist natürlich Schluss....."

Offline wirbelwind

  • Leutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 492
Re: Brückenscheiben auf U-Booten
« Antwort #6 am: 18 Januar 2017, 18:12:15 »
Hallo,
mal ganz unbedarft angefragt, welchen Sinn hatten die Brückenscheiben :?
MfG Wirbelwind

Offline Baunummer 509

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2494
    • DOCK 5
Re: Brückenscheiben auf U-Booten
« Antwort #7 am: 18 Januar 2017, 19:09:08 »
Hi,

ich würde sagen: Schutz vor Spritzwasser und Gischt?


Offline Teddy Suhren

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3385
  • Jörg K.
Re: Brückenscheiben auf U-Booten
« Antwort #8 am: 18 Januar 2017, 19:17:20 »
Hai

Die Winddüse funktioniert erst ab einer gewissen Windstärke - vorher könnten die Scheiben nützlich gewesen sein.
Gruß
Jörg

Nichts ist schwieriger als der geordnete Rückzug aus einer unhaltbaren Position.
(Carl Philipp Gottlieb von Clausewitz)

WoW Nick: Teddy191

Offline SonarM U29

  • Bootsmann
  • *
  • Beiträge: 68
Re: Brückenscheiben auf U-Booten
« Antwort #9 am: 18 Januar 2017, 22:31:29 »
Moin zusammen,

ich habe noch ein Bild gefunden. Soll angeblich U-756 sein, also ein VII C Boot.
Man sieht recht voraus zischen den beiden Personen rechts und links, die herunter geklappten
Brückenscheiben. Hier wird es auch schön ersichtlich, das diese auch bei Hafenaufenthalten
geklappt werden konnten. So wie ich die Halterung beurteile, werden die einzelnen Elemente durch
Flügelmuttern(?) zusammen geschraubt.

Im 2.WK soll angeblich eine Firma die Vorgänger von der heutigen EVONIK war, Plexiglas an die Kriegsmarine
geliefert haben. Habe dazu aber nur eine wage Aussage und noch keine Quelle die dieses belegt.
Also müsste in diesem Falle die KM Werft Wilhelmshaven ja auch (U-756) Plexiglas verarbeitet haben...
...es bleibt spannend...
Ich werde weiter berichten!

Gibt es noch weitere Brückenfotos oder Werftbilder die Scheiben zeigen?

Grüße
Heiko
"Die Werftgarantie liegt bei 90 Metern. Naja, wir können auch tiefer. Irgendwann ist natürlich Schluss....."

Offline lafet944

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 176
Re: Brückenscheiben auf U-Booten
« Antwort #10 am: 19 Januar 2017, 09:01:44 »
Moin zusammen,

...
Im 2.WK soll angeblich eine Firma die Vorgänger von der heutigen EVONIK war, Plexiglas an die Kriegsmarine
geliefert haben. Habe dazu aber nur eine wage Aussage und noch keine Quelle die dieses belegt.
...

Grüße
Heiko

Du meinst die Fima Röhm & Haas GmbH? Otto Röhm ist Erfinder des Plexiglas, die Firma lieferte das Material seit Ende der 30er Jahre. Ein großer Teil (der überwiegende?) ging an die Luftwaffe. So bestand zum Beispiel die Nase der He 111 (ab Baureihe P) aus Plexiglas.
Von Lieferungen zu diesem Zeitpunkt an die Kriegsmarine habe ich nichts gehört. Vielleicht sind aber ein paar Quadratmeter für die U-Boote "abgefallen". Später wurden z.B. die Kuppeln von NEGER, MARDER und SEETEUFEL aus Plexiglas hergestellt.

Viele Grüße