collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Wer kann das Schiff erkennen?  (Gelesen 1563 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline t-geronimo

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 16935
  • Carpe Diem!
Re: Wer kann das Schiff erkennen?
« Antwort #15 am: 05 Januar 2017, 19:11:05 »
Jepp, eindeutig Retuschierpinsel.

Dazu passend:
 --/>/> http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,27407.0.html

Vergleiche das Blücher-Bild dort mit dem dritten auf dieser Seite:
 --/>/> http://www.admiral-hipper-class.dk/bluecher/gallery/gallbluecherseatrials.html


Wobei Hägar das erste Bild dort immer noch nicht aufgelöst hat.  :wink:
Wurde dort auch die Kieler Förde entfernt?


Hier das Ursprungsbild dieses Themas in minimal höherer Auflösung:
 --/>/> http://www.heimatsammlung.de/motiv_unter/schiffe_ab_03/images_01/1593-postkarte-torpedoboot.jpg
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline SucheGroßvater

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Wer kann das Schiff erkennen?
« Antwort #16 am: 05 Januar 2017, 19:32:31 »
He Leute,

wie soll das Bild von mir bearbeitet sein? Es ist ein Original aus einem Fotoalbum? Ich habe auch nichts digital bearbeitet.
Schon kurios!

LG
SG

Offline bodrog

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1315
Re: Wer kann das Schiff erkennen?
« Antwort #17 am: 05 Januar 2017, 19:40:07 »
@SucheGroßvater - da hast du was mißverstanden... Das Bild selber ist offenbar vor der Freigabe von einem "Sachkundigen" bearbeitet worden. Du hast ja nicht das Negativ, sondern nur den Abzug...

Offline t-geronimo

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 16935
  • Carpe Diem!
Re: Wer kann das Schiff erkennen?
« Antwort #18 am: 05 Januar 2017, 19:51:59 »
Und auch nicht den Abzug, sondern einen Abzug. Von solchen "werbewirksamen" Fotos wurde oft sehr viele Abzüge gemacht und unter das Volk gebracht.
PR gab es schon immer...  :wink:
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline SucheGroßvater

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Wer kann das Schiff erkennen?
« Antwort #19 am: 05 Januar 2017, 20:51:13 »
das ist aber sehr spannend! da müsste man doch zu diesem einen foto noch mehr erfahren können, wenn es denn so vervielfältigt wurde.

oder ich habe das wunderbare original, quasi den urvater...aber dann müsste jemand die schiffe hinten rein retouschiert haben ;-)

Offline halina

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3075
Re: Wer kann das Schiff erkennen?
« Antwort #20 am: 05 Januar 2017, 22:13:11 »
Hier noch zu sehen die Kennungen am Mast von den T-Booten der Raubtierklasse , "Iltis" , "Jaguar"
und "Luchs'" , entsprechend einem Dreieckzeichen .
                                                                                                                             :MG:  halina
" Man muss nicht unbedingt das Licht des Anderen ausblasen , um das eigene Licht leuchten
zu lassen"
                      Phil Borman

Offline Hägar

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 287
  • So genau wie möglich - ungenau wird's von alleine.
Re: Wer kann das Schiff erkennen?
« Antwort #21 am: 06 Januar 2017, 10:08:22 »
Wenn man Thorstens Ebay-Vorlage pixelig hochzieht, dann kommt man zu einem solchen Ergebnis wie beigegeben.
Das TaktZeichen könnte bei allem Vorbehalt auch ein umgekehrtes Volldreieck mit Unterbalken sein, ebensogut aber auch ein stehendes Volldreieck mit Unterbalken.
Im ersteren Fall könnte es sich um JAGUAR handeln, im letzteren um ILTIS, wenn man die bekannte Aufnahme vom Anfang der 1930er Jahre an der Blücherbrücke in Kiel zugrundelegt.
(Die TBoot-Gruppe hinter SE/AT/LP/LU besteht aus ehemals kaiserlichen G-Booten; weiter links im Hintergrund die ZÄHRINGEN, dazu das Achterschiff eines Linienschiffs. Beachte auch die Namenskennung auf den Geschützschilden, offenbar aber nur bei den RAUBVÖGELN - das Schema des Anfangsbuchstabens hätte bei LP/LU auch Probleme gemacht).

Die Retusche von (Verkaufs-)Fotos war seinerzeit ein beliebtes Spielchen. Abgesehen von der Eliminierung von Staub und Kratzern ging das von eher harmlosen Schönheitskorrekturen wie einkopierten Wolken (was allerdings über den tatsächlichen Wetterzustand täuschte) über Flaggenänderungen (um die älteren Fotos auch nach Flaggenwechsel noch weiter vermarkten zu können) bis zu Gefälligkeitsanpassungen (etwa Geschwindigkeitsmetamorphose eines Schiffes an der Boje in eines mit hoher Fahrt). Hinzu kamen dann gelegentlich (im Krieg nicht selten) noch amtliche Zensurretuschen mit Blick auf geheimzuhaltende Gerätschaften, sofern man solche Bilder nicht ohnehin sperrte.

In kaiserlicher Zeit ging man sogar so weit, dass man in dasselbe Bild eines Schiffes die unterschiedlichen Namen seiner Klasse einkopierte. Auch wurden Bilder gekontert, absichtlich, nicht versehentlich. Diese Fakes sind nur mit einigem Vergleichsaufwand durch Spezialisten zu enttarnen, aber die Kundschaft der Andenkenläden waren zum großen Teil eben Leute aus dem Binnenland, denen die Seestädter dann schon mal ein X für ein U vormachen konnten.

Alles in allem - als schiffs- und marinehistorisch Interessierter sollte man die Gutgläubigkeit nicht übertreiben.
Gruß - Hägar

P.S. Vielleicht ist es eine überlegenswerte Idee, eine Bildsammlung solcher Fakes im HMA anzulegen, wo wir ja den wissenschaftlich-kritischen Ansatz pflegen.