collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Binnenminensucher in 1:40  (Gelesen 4552 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline s142

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 600
Re: Binnenminensucher in 1:40
« Antwort #15 am: 09 Februar 2017, 05:57:27 »
Ahoi

Eine Frage ?  Was denkst du was das Modell im  fertigem Zustand  an  Druckkosten  " kostet "
Eigentlich ja nur zeichnen und drucken lassen ?
Die filigranen  Bauteile sind natürlich Klasse. Ein Rumpf  ??? zu drucken ??

MfG
Chris

Offline Dergl

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 592
  • Minenjagdboote Fulda+Lindau Crew 84
Re: Binnenminensucher in 1:40
« Antwort #16 am: 09 Februar 2017, 08:46:27 »
Hi Chris,

an 3D-Druckkosten für ein einzelnes Modell rechne ich mit ca. 2.500,-€:
der Rumpf alleine kostete im 3D-Druck ca. 1.200,-€. Die großen Kleinteile, wie Winsch, Bofors, Kabeltrommel zusammen noch mal 500,-€. Die kleineren Kleinteile wie Davids, OGR7, Bullaugen, Rollenbock, Rettungsmittel, Räumgeschirr usw. noch mal 500,-.

Dazu kommen ja noch die anderen Teile, z.B. Empfänger, Fahrtregler, Wellen, Servos, Kabel, Klebstoffe, Farben usw. mit weiteren 500,-.

Die Konstruktionskosten sind eine andere Sache. Ich habe bisher ca. 120 Stunden gebraucht. Plus Bauzeit von aktuell ca. 80 Stunden. Rechnet man 50€ je Stunde als ein mir bekannter Mittelwert aus der Industrie, wären das bisher 10.000,- ... und ich bin noch nicht fertig.

Wieso fragst Du ... willste kaufen ?  :-D 8-)

Grüße
Detlef

Offline xrz100

  • Bootsmann
  • *
  • Beiträge: 59
Re: Binnenminensucher in 1:40
« Antwort #17 am: 09 Februar 2017, 08:56:40 »
Detelef - Ich bin beeindruckt von der gesamten Rumpkonstruktion und die integrierte Funktionalität in der Winde. Statische Details zeichnen ist leicht(er), die Technik so komplett reinzukonstruieren ist klasse - hut ab.

Preise sind halt eben noch so wie sie sind, Modelle zu bauen die es auf dem Markt noch nicht gibt und die man bauen möchte - unbezahlbar

LG

Christian

Offline s142

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 600
Re: Binnenminensucher in 1:40
« Antwort #18 am: 10 Februar 2017, 04:44:43 »
Ahoi Detlef
Das ist eine klare Aussage .  Nein ich kaufe nicht  :-D

Sehen uns hoffentlich wieder in Gelsenkirchen  :ML:

MfG
Chris

Offline Dergl

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 592
  • Minenjagdboote Fulda+Lindau Crew 84
Re: Binnenminensucher in 1:40
« Antwort #19 am: 11 Februar 2017, 16:44:32 »
Hallo Forum,

bei dem BiMi gibt es anscheinend immer mal wieder kleine Nebenprojekte: hier Bilder von meinem ersten Schott, konstruiert in 3D-CAD und dann als 3D-Druck von Shapeways mit dem Material "Frosted Ultra Detail".
Aus "Spaß an der Freud´" hatte ich im Dezember sogar zwei zusätzliche Schott-Typen konstruiert, wie sie auf einem Minenjäger verbaut sind. Mich reizte die Herausforderung, die Innengeometrie des Gestänge darzustellen, aber zusätzlich auch eine kleine funktionierende Mechanik für´s Modell vorzusehen. Da kann man ja wunderbar Schalter und sowas verstecken.

Heute konnt ich nicht anders und wollte mal sehen, ob das BiMi-Schott funktioniert wie geplant:
Immerhin musste ich bei der Konstruktion beispielsweise abwägen, wie klein ich die Scharniere machen kann, so daß es maßstäblich passend wirkt, aber trotzdem im Modell noch hält.
Auch war der Verrschlußriegel etwas kniffelig, weil er bei geöffnetem Schott nicht sichtbar sein sollte aber bei geschlossenem Schott gut klemmt.
Nicht zu unterschätzen auch immer die bereits in der CAD-Konstruktion vorab zu berücksichtigenden Toleranzen. Bohrungen müssen dabei 0,05mm größer ausfallen, damit Messing-Stäbe hineinpassen, hier im Schott der Riegel oder die Scharneire.

Bin soweit ganz zufrieden  8-)

Detlef

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 13206
  • Always look on the bright side of Life
Re: Binnenminensucher in 1:40
« Antwort #20 am: 11 Februar 2017, 16:51:00 »
moin,

Bohrungen müssen dabei 0,05mm größer ausfallen, ..

Bin soweit ganz zufrieden  8-)
:TU:)3  top3  :MG:

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Dergl

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 592
  • Minenjagdboote Fulda+Lindau Crew 84
Re: Binnenminensucher in 1:40
« Antwort #21 am: 10 März 2017, 18:14:09 »
Hallo Forum,

hier mal ein kleiner Fortschritt - aber nur ein gaaaaz kleiner  :wink:

Für das Achterdeck des BiMi habe ich mir überlegt, die Riffelbleche möglichst maßstäblich darzustellen.
Als Test habe ich zunächst nur 1 Reihe als "Frosted Extreme Detail" drucken lassen. Da jede Reihe 13-15 € kostet, wollte ich vor einer Bestellung aller Platten sicher gehen.

Was soll ich sagen ... sieht schon recht ordentlich aus. Zum staunen hier die Maße eines einzelnen Riffels: 0,5mmx0,3mm bei 0,1mm Höhe.   8-)

Ich werde nun diverse Typen der Platten erstellen, z.B. mit eingebetteten Handgriffen bei den Mannlöchern oder unterschiedlicher Bemusterung der Riffel. Dann wird Platte für Platte auf dem Achterdeck verlegt.

Detlef

Offline Dergl

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 592
  • Minenjagdboote Fulda+Lindau Crew 84
Re: Binnenminensucher in 1:40
« Antwort #22 am: 12 März 2017, 09:29:05 »
Hallo Forum,

für die Bofors auf der Back habe ich den Mechanik-Rahmen erstellt.
Mein Plan war es, den kompletten Rahmen mit Servos und Zahnradsatz als Einheit zu erhalten. So kann ich bei Bedarf alles ausbauen.

Nach Montage der Mechanik im Rumpf wird der Seilzug zur Höhenverstellung in das Rohr eingefädelt, die Bofors aufgesetzt und das Ende des Seilzuges am Hebel des Servo eingehakt. Als Seilzug verwende ich einen Nähfaden und plane einen unten angesetzten Silberdraht.

Die Mechanik-Box ist 55x50mm groß - sieht auf den Fotos größer aus.

Detlef

Offline Redfive

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1220
Re: Binnenminensucher in 1:40
« Antwort #23 am: 12 März 2017, 13:46:13 »
Feine Arbeit Detlef.  top

Hoffe ich werde das gute Stück dieses Jahr noch zu sehen bekommen. ;)
Deine spielerein an deinen Modellen sind immer interessant, mal sehen ob ich diesmal wieder angst hab was kaputt zu machen.  :-P

Gruß
Sven  :MG:
Werft: Schwerer Kreuzer Prinz Eugen, Leichter Kreuzer Nürnberg

Offline Dergl

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 592
  • Minenjagdboote Fulda+Lindau Crew 84
Re: Binnenminensucher in 1:40
« Antwort #24 am: 18 März 2017, 17:14:24 »
Hallo Forum,

endlich habe ich eine schon länger gebrütete Ideee umgesetzt: Dank Urlaubs hatte ich Zeit, ein Schlauchboot in 1:40 in 3D-CAD zu konstrukieren.  Der 3D-Druck des Schlauchboots wird zwar auch nicht billig, aber wenn ich meinen BiMi weiter so detailiert baue, darf das Schlauchboot nicht hintenan stehen. Ich hatte früher schon Schlauchboote unterschiedlicher Hersteller für andere Projekte gekauft, die waren aber nicht nach meiner Zufriedenheit.

Auch habe ich meine Entscheidung, den BiMi sehr detailliert zu bauen, nun konstruktiv in den Aufbauten weiter umgesetzt. Ich glaube die Bullaugen des Steuererstands hatte ich schon vorgestellt. Mittlerweile habe ich die Rückseite der Aufbauten für den 3D-Druck fertig gestellt, die Rettungsinseln samt Halterung, Rettungswesten, Halter für das Schlauchboot, Stützen für die Handläufe und diverse Klappen.

Und endlich habe ich auch eine Idee umgesetzt, die Decksplanken realistischer zu gestalten. Damit die Kalfaterung sichtbar wird (aber nicht allzu massiv, sondern immer noch Maßstabsgerecht) habe ich folgendes getan:
- Planken einzeln vorgeschliffen: Oberseite und beide Seiten
- Planken seitlich schwarz angestrichen
- Planken eingepasst und aufgeklabt
- Oberdeck mit 20er Schleifpapier trocken geschliffen
Sieht schon ganz gut aus, denke ich.  :-D

Aktuell habe ich das Deck gewässert, um die Fasern aufzurichten. Morgen wird dann mit 400er geschliffen und vielleicht schon die erste Schicht Klarlack aufgetragen.

Detlef

Offline RonnyM

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3237
Re: Binnenminensucher in 1:40
« Antwort #25 am: 18 März 2017, 17:24:27 »
...also Detlef, ich komme aus dem Staunen nicht mehr heraus. Du bringst es noch fertig, Pötte und Pann samt Geschirr und Bestecke in 3 D auszudrucken. :O/Y

Das ist unbezahlbar... :O-_
...keen Tähn im Muul,
over La Paloma fleuten...

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 13206
  • Always look on the bright side of Life
Re: Binnenminensucher in 1:40
« Antwort #26 am: 18 März 2017, 17:26:40 »
moin,

schlicht und einfach Wiederholung :
  :TU:)3  top3  :MG:

Ansonsten fehlen mir die Worte ... und das kommt selten vor  :wink: :-D

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Dergl

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 592
  • Minenjagdboote Fulda+Lindau Crew 84
Re: Binnenminensucher in 1:40
« Antwort #27 am: 30 März 2017, 18:49:46 »
Hallo Forum,

die gedruckten Platten für das Achterdeck sind da!
Zur Erinnerung: die einzelnen Riffel sind 0,3mm breit und 0,1mm hoch.

Ich lasse die Bilder mal für sich alleine sprechen  :-D

Detlef

Offline Dergl

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 592
  • Minenjagdboote Fulda+Lindau Crew 84
Re: Binnenminensucher in 1:40
« Antwort #28 am: 09 April 2017, 12:32:12 »
Hallo Forum,

es geht voran: die so nebenbei konstruierten Luken der Mannlöcher sind innerhalb einer Woche gedruckt und geliefert worden.
Bin ganz angetan von den Details und auch der erstmals ausprobierten Lösung, ein Scharnier fertig zu drucken und die Teile nur einzurasten  :-D
Ich muss mich echt zusammenreißen, die Luken nicht schon einzukleben. Aber ach - ich würde bei der weiteren Arbeit am Modell wahrscheinlich einen gewissen Flurschaden verursachen, wenn ich z.B. mal mit einem Ärmel hängen bleibe. Also zunächst zurück ins Tütchen und noch ein Jahr warten.

Auch habe ich die Grundkonstruktion der Aufbauten fertig. Es ist noch nicht alles ausdetailliert aber ich gehe das Risiko ein und will endlich mal wieder richtig basteln. So habe ich also den inneren Rahmen der Aufbauten angefangen mit 5mm ABS-Hohlprofilen. na ja - ein paar Details für die Aufbauten habe ich natürlich als 3D-druck vorgesehen und heute bestellt.

Detlef

Offline Dergl

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 592
  • Minenjagdboote Fulda+Lindau Crew 84
Re: Binnenminensucher in 1:40
« Antwort #29 am: 17 April 2017, 14:19:31 »
Hallo Forum,

endlich konnte ich die Aufbauten soweit bearbeiten, daß ich bereit war für die interessanteste Aufgabe: die Geometrie des Steuerstandes!

Nachdem der Rahmen für die Aufbauten fertig war, kamen die Wände. War nicht wriklich eine Herausforderung, nur Fleißarbeit. Sehr gut hat geholfen, daß ich für jedes Wandsegment eine eigene Ansicht in der Zeichnung erstellt hatte.

Dann aber der Steuerstand.
Hier ist kaum ein rechter Winkel auf den Wandsegmenten zu finden. Selbst kleinste Abweichungen im Zuschnitt haben auch direkte Auswirkungen auf die Ecken. Ganz zu schweigen von der Notwendigkeit, daß alles mit den Wänden der Aufbauten passen muss.
Ich habe mir nur ein einfaches Grundgerüst gebaut auf dem mit kleinen Stegen die Neigungswinkel der Wände festgelegt wurden.
Danach kam die Rückwand: immerhin senkrecht zum Grundgerüst. Dann kam die vordere Wand mit den 3 Bullaugen.

Ab da wurde jedes Wandsegment zunächst verglichen, wie die Maße der Zeichnung mit der Realität zusammen passen. Da war dann schon mal 1/2mm Versatz drin, der im Zuschnitt gleich berücksichtig werden konnte.

Alles zusammen bin ich ganz stolz auf den Steuerstand, bereits im Rohbau. Immerhin ein sehr markantes Merkmal der BM-Boote.

Detlef