collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Bombentorpedo BT 1000 in Hexengrund gefunden  (Gelesen 2902 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3176
Re: Bombentorpedo BT in der Britischen Zone
« Antwort #15 am: 20 Dezember 2016, 20:00:16 »
Hallo,
die Bombentorpedos haben möglicherweise auch einen Weg nach Norddeutschland gefunden haben.
dieses Foto eines BT 700 http://www.luftarchiv.de/index.htm?/bordgerate/abwurf.htm
findet sich in "Dissolution of the Luftwaffe" ein britischer Bericht des "Air Headquarter British Air Forces of Occupation" von 1947, der 1995 auch als Buch erschienen ist.
Eine Angabe zum Aufnahmeort fehlt, andere Fotos im Buch zu anderen "Fundobjekten" sind auf Schleswig-Holsteinischen Flugplätzen entstanden.
Vorstellen könnte ich mir die E-Stelle  Travemünde.
Ist nicht dorthin der TWP evakuiert worden (Habe leider den "Lauck" nicht zur Hand)
« Letzte Änderung: 20 Dezember 2016, 20:07:30 von bettika61 »
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline @ndrew

  • Obermaat
  • *
  • Beiträge: 44
Re: Bombentorpedo BT 1000 in Hexengrund gefunden
« Antwort #16 am: 28 Dezember 2016, 21:42:31 »
Here is explanation of a purpose of this building:

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3176
Re: Bombentorpedo BT 1000 in Hexengrund gefunden
« Antwort #17 am: 26 Juni 2017, 23:09:28 »
Gestern bekam ich die Nachricht von Andrzej Ditrich geschickt:

http://forum.axishistory.com/viewtopic.php?f=20&t=225858
Hallo,
Zitat
This is how it could have looked like: ad hoc assembly in museum (renovation is not finished)
Fins are missing perhaps were lost during droping test.

Dieser oder ein ähnlicher  Bombentorpedo befindet sich im Marinemuseum Gdynia http://www.muzeummw.pl/
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana