collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: SMS Bremse  (Gelesen 1391 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline marinheiro

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 5
SMS Bremse
« am: 17 November 2016, 22:59:39 »
Hallo Kaleus und Leichtmatrosen,
habe eine Glocke angeboten bekommen - soll von der SMS Bremse stammen - soweit ich weiß selbstversenkt, bzw. teilweise auf Grund gesetzt in Scapa Flow. Herkunft der Glocke und Weg unbekannt. Sieht authentisch aus. Könnte die echt sein - weiß jemand etwas darüber?
Danke Marinheiro

Offline Trimmer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 7219
Re: SMS Bremse
« Antwort #1 am: 18 November 2016, 08:49:12 »
Hallo marinheiro -  ich denke das eine Beurteilung nach diesem Bild kaum möglich ist. Ja und wenn Herkunft und Weg unbekannt sind - nun da hätte ich schon gewisse Zweifel den für das Orginal müsstest Du bestimmt einige Euros auf den Tisch legen. Es gibt aber bestimmt Sachverständige welche Dir da weiter helfen können
Ansonsten willkommen hier im Forum und ich hoffe doch das es nicht bei diesem einen Beitrag bleibt

Gruß - Achim - Trimmer
Auch Erfahrung erhält man nicht umsonst, gerade diese muß man im Leben vielleicht am teuersten bezahlen
( von Karl Hagenbeck)

Offline marinheiro

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 5
Re: SMS Bremse
« Antwort #2 am: 18 November 2016, 13:52:47 »
Hallo Trimmer,
Danke für den Hinweis - ich habe noch ein paar andere Photos, nur sind die nicht auch wirklich weiterführend, eine Historie gibt es leider nicht, aber diese Glocke gibt es nach meiner Recherche wohl nur einmal und in der Tat - das wäre nicht billig, habe jetzt nach Material, Punzierungszeichen gefragt, würde vor allem nichts erwerben - schon gar nicht für den Preis, was irgendwo gestohlen wurde. War schon häufiger bei Euch im Marine-Archiv - Bekannter von mir ist ein Rossbach-Emden und ich kenne den noch lebenden E-Maat eines der beiden Uboote die Ende WKII nach Argentinien abgehauen sein, nur diesmal habe ich mit der Glocke mal ein persönliches Anliegen an die "Gemeinde". Aber vielleicht weiß ja jemand anderes etwas zur Authentizität der Glocke! :-)
Marinheiro

Offline halina

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3190
Re: SMS Bremse
« Antwort #3 am: 18 November 2016, 16:22:27 »
Moin marinheiro ,

Kann mir leider nicht vorstellen dass diese Glocke echt sein soll , auf einem kleinen Kreuzer wie
SMS "Bremse" waren höchstens 2 Exemplare an Bord und wäre sie tatsächlich echt so hätte sie
einen Wert von einigen tausend Euro . Möchte die von Dir hier gezeigte als  Replik bezeichnen
aus Stahlguss mit einer Namen-Blockschrift aus heutiger Zeit .
Mit grösster Wahrscheinlichkeit wurden die Schiffsglocken von grösseren Einheiten der kaiserlichen
Marine aus Bronze gegossen .
Als Beispiel und zum Vergleich zeige ich Dir hier ein Foto einer Original-Schiffsglocke vom kleinen
Kreuzer SMS "Stralsund" die in einem Museum von Stralsund zu besichtigen ist .
Auffallend ist auch , dass bei vielen gestohlenen und geborgenen Schiffsglocken in Scapa Flow die
später verscherbelt wurden das kaiserliche Emblem abgeschliffen wurde .

                                                                                                                          :MG:    halina

Foto von März 2006 ,  Author : Klugschnacker , Lizenz : CC-BY-SA 3.0 Unported
« Letzte Änderung: 18 November 2016, 17:15:24 von halina »
" Man muss nicht unbedingt das Licht des Anderen ausblasen , um das eigene Licht leuchten
zu lassen"
                      Phil Borman

Offline Karsten

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1981
Re: SMS Bremse
« Antwort #4 am: 18 November 2016, 17:19:34 »
Ich würde wegen der beiden unterschiedlichen Schriftarten sagen, das ist ein Fake.
Viele Grüße,

Karsten

AK Krieg zur See 1914-1918: www.seekrieg14-18.de

Offline Teddy Suhren

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3474
  • Jörg K.
Re: SMS Bremse
« Antwort #5 am: 18 November 2016, 17:58:47 »
Wieso ist denn ein Punkt hinter Bremse?
Wieder so eine nachgegossene Erinnerungsglocke?!
Gruß
Jörg

Nichts ist schwieriger als der geordnete Rückzug aus einer unhaltbaren Position.
(Carl Philipp Gottlieb von Clausewitz)

WoW Nick: Teddy191

Offline marinheiro

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 5
Re: SMS Bremse
« Antwort #6 am: 13 Dezember 2016, 21:33:13 »
Vielen Dank Euch allen,
es ist in der Tat wohl nicht zweifelsfrei feststellbar, ob echt oder "Nachguss", das Argument mit Bronze erscheint nachvollziehbar - auch das mit der Schrift könnte bei der Stralsunder Glocke mit bekannter Historie stimmen - bei der Bremse Glocke hingegen nicht. Wenn aber Nachguss warum hat sich jemand nicht an einen Schriftstandard gehalten, wäre doch die gleiche Arbeit? Was der Punkt da soll weiss ich in der Tat auch nicht und habe keine Erklärung dafür. Werde mal sehen ob ich noch ein paar Photos bekomme, insbesondere von Punzzeichen. Habe nur noch dieses andere Bild...es sind einige Glocken auf dem Bild gewesen...Falls ich weitere Informationen oder Bilder bekomme, setze ich diese nochmal ins Forum.
Ahoi
Marinheiro

Offline marinheiro

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 5
Re: SMS Bremse
« Antwort #7 am: 13 Dezember 2016, 22:02:39 »
Hallo
Habe gerade noch einmal gezielt "geforscht" wegen des Schrifttypus - es scheint "normal" gewesen zu sein nach dem Schiffsnamen einen Punkt zu machen - siehe dazu zum Beispiel hier im Archiv unter http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,513.60.html. Wenn man sich die Glocke und Schrift des "Großer Kurfürst" anschaut unter
https://www.antiquestradegazette.com/news/2014/museums-shipshape-purchases/
so passt der Schrifttyp nicht - wie auch schon jemand angemerkt hatte mit Hinweis auf die Stralsundglocke. Die Schrift ist zu "modern", das B wie Bremse ist verrutscht....alles sehr spannend..
Marinheiro

Offline marinheiro

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 5
Re: SMS Bremse
« Antwort #8 am: 21 Dezember 2016, 11:17:02 »
Jetzt weiß ich Bescheid.
Habe über das Deutsche Glockenmuseum einen Fachmann aus Stralsund benannt bekommen, der freundlicherweise und anscheinend fachmännisch Folgendes geschrieben hat:
Es handelt sich um die Glocke des Panzerkanonenbootes S.M.S. Bremse, das die Kaiserliche Marine 1884 bei der Weser AG in Bremen hat bauen lassen. Das Schiff ist 1903 von der Marine außer Dienst gestellt worden. Die Glocke dürfte damals von Bord genommen und in Privathand gelangt sein.

Die Glocke ist aus Bronze, wiegt 26 kg und hat einen Durchmesser von 350 mm. Gussjahr 1884, Gießer nicht überliefert.

Ich würde die Glocke Carl Voss, Stettin, zuschreiben, der seinerzeit das Monopol des Schiffsglockengusses für die Kaiserliche Marine innehatte. Inschrift, Schulter- und Wolmzier zeigen deutliche  Anklänge an den gerade in Mode kommenden Jugenstil. Auf der Flanke ist die heraldische Kaiserkrone des Deutschen Kaisers in der Version von 1872 dargestellt.

Also nicht die SMS Bremse von 1916 - aber immerhin und offenbar echt.

Sollte jemand von Euch einmal ein "Glockenproblem" haben kann ich die Kontaktaufnahme zum Deutschen GLockenmuseum, Herrn Braun nur wärmstens empfehlen!

Frohe Weihnachten an Alle

Marinheiro

Offline kalli

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 7039
Re: SMS Bremse
« Antwort #9 am: 21 Dezember 2016, 12:35:06 »
Schönes Forschungsergebnis und ein interessanter Kontakt! Deutsches Glockenmuseum- wusste gar nicht, dass es das gibt.

Offline halina

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3190
Re: SMS Bremse
« Antwort #10 am: 21 Dezember 2016, 18:40:42 »
Moin , marinheiro

Freut mich sehr , dass Deine Bemühungen nun doch noch erfolgreich waren , solltest Du diese
Aufnahmen auf einer Auktion gemacht haben so würde mich mal interessieren was für ein Preis
beim Zuschlag erzielt worden ist .
                                                                                                                        Gruss  halina
" Man muss nicht unbedingt das Licht des Anderen ausblasen , um das eigene Licht leuchten
zu lassen"
                      Phil Borman