collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Der letzte Augenzeuge von U 96  (Gelesen 3887 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline großneffe

  • Stabsbootsmann
  • *
  • Beiträge: 122
Re: Der letzte Augenzeuge von U 96
« Antwort #15 am: 09 Januar 2017, 22:06:40 »
Ein Beitrag vom U-Boot-Museeum Altenbruch zum Thema.
http://dubm.de/vor-75-jahren-u-96-und-das-boot/
VG Sven

Offline Nordlicht25

  • Maat
  • *
  • Beiträge: 21
Re: Der letzte Augenzeuge von U 96
« Antwort #16 am: 23 Januar 2017, 13:59:25 »
Moin,

stehe ich gerade auf dem Schlauch?
Wo kann ich den Artikel des Veteranen finden??

Zu LGB habe ich auch so meine Meinung..... .
Denke mir das die, die ihn mal persönlich kennen gelernt haben, ich gehöre nicht dazu, der selben Meinung sind wie ich.

Gruß :MG:
Nordlicht25

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 12908
  • Always look on the bright side of Life
Re: Der letzte Augenzeuge von U 96
« Antwort #17 am: 23 Januar 2017, 14:19:33 »
moin,

ein Tipp : wenn Du hier bei Suche "Buchheim" eingibst, wirst Du so einiges finden können.

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Nordlicht25

  • Maat
  • *
  • Beiträge: 21
Re: Der letzte Augenzeuge von U 96
« Antwort #18 am: 23 Januar 2017, 14:30:50 »
Hallo Urs,

guter Tipp, mache ich. top

Gruß :MG:
Nordlicht25

Offline M-54842

  • Leutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 454
Re: Der letzte Augenzeuge von U 96
« Antwort #19 am: 23 Januar 2017, 19:15:50 »
Zu LGB habe ich auch so meine Meinung..... .
Nordlicht25

Welche denn und worauf begründet sie sich?

Offline Nordlicht25

  • Maat
  • *
  • Beiträge: 21
Re: Der letzte Augenzeuge von U 96
« Antwort #20 am: 24 Januar 2017, 19:38:45 »
Das werde ich hier nicht schreiben.

Offline wirbelwind

  • Leutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 493
Re: Der letzte Augenzeuge von U 96
« Antwort #21 am: 28 Januar 2017, 19:38:15 »
Schade Nordlicht 25, gerade kontroverse Meinungen, sofern begründet, können die Diskussion beleben und an LGB reiben sich nun mal die Geister.

MfG Wirbelwind

Offline Das Gespenst

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Der letzte Augenzeuge von U 96
« Antwort #22 am: 06 Februar 2017, 14:09:11 »
Hallo,
habe mir die komplette Papierversion der NWZ für 18 Euro im Internet besorgt. Bin etwas entäuscht. Viel Geschreibe um die "Das Boot" Produktion, unleserliche Seiten von LI Grade aus seinem angeblichem Tagebuch! Alles ein wenig merkwürdig. Bin fast der Meinung, das alles eine Fälschung ist. Wie sollte das Tagebuch in so einem Zustand so lange erhalten geblieben sein? Grade machte wohl noch danach andere Feindfahrten mit, warum schrieb er da kein Tagebuch? Kommt mir fast vor wie eine heimliche Werbung für die geplante Neuauflage von "Das Boot" das 2018 im TV laufen soll.
Meine Meinung.

Offline Schorsch

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1308
Re: Der letzte Augenzeuge von U 96
« Antwort #23 am: 06 Februar 2017, 15:56:11 »
Hallo Martin,

Deine Meinung in allen Ehren, aber was hast Du von der Artikelserie wirklich erwartet? Mir persönlich ginge es, sofern der Onlineshop der NWZ irgendwann einmal erreichbar ist, nur um die Faksimile-Abdrucke der Tagebucheinträge von Grade. Und dann drängen sich mir noch weitere Gedanken auf:

Dass das Ganze, ich zitiere Deine Worte,: "...alles eine Fälschung..." sei, ist dann doch imho etwas überzogen, da schon bei den online veröffentlichten begleitenden Texten zum Tagebuch deutlich erkennbar war, dass ein Laie für diese Texte verantwortlich zeichnete. (Stichwort Hanlons Rasiermesser: "Gehe nicht von Böswilligkeit aus, wenn Dummheit genügt.")

Wie schließt Du anhand des Zustandes des veröffentlichten Tagebuches von Grade, auf das Vorhandensein weiterer Tagebücher und woran machst Du fest, dass die NWZ mit der Veröffentlichung des einen, gerade zeitlich passenden Tagebuches (75 Jahre seit der siebenten Feindfahrt von U 96) eine Verpflichtung eingegangen wäre, diese Tagebücher ebenfalls veröffentlichen zu müssen, so sie denn existieren?

Inwieweit hast Du Belege für eventuelle Verflechtungen der NWZ in die Produktion der Fortsetzung (notabene: nicht der Neuverfilmung) der bisherigen Kinofilme von "Das Boot", so dass Du vermutest, dass die Zeitung ein Interesse daran hätte, "Werbung" für die neuen Filme machen zu müssen? Warum war sie gezwungen, das "heimlich" zu tun?

Bitte versteh mich nicht falsch, aber das, was Du oben geschrieben hast und wie Du es formuliert hast, verlangt ordentliche Begründungen, so man vermeiden will, dass die eigenen Äußerungen in die Nähe des Niveaus eines Stammtischgespräches gerückt werden.

Mit freundlichen Grüßen
Schorsch
'Judea, London. Do or Die.'

Offline Das Gespenst

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Der letzte Augenzeuge von U 96
« Antwort #24 am: 06 Februar 2017, 17:10:06 »
Woher soll ich Beweise haben? Ich schrieb doch zum Schluss, dass es meine Meinung dazu ist! Ich kann mich täuschen mit der Werbung für den Film, oder auch mit anderen, aber man kann ja mal drüber schreiben! Scheinbar haben da wirklich "Unwissende" ihren Senf dazugegeben! Ich habe das Heft jetzt schon fast 2 Monate und bin über die Mitte nicht hinaus, obwohl es nur ein paar Seiten sind. Ich bin eben entäuscht, vor allem 18 Euro dafür verlangen!

Offline Schorsch

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1308
Re: Der letzte Augenzeuge von U 96
« Antwort #25 am: 06 Februar 2017, 20:01:44 »
Hallo Martin!

Hmh, wieder stellt sich mir wieder eine Frage, diesmal die, was Du von diesem Forum erwartest. Die meisten, die sich hier angemeldet haben, schätzen an diesem Forum, dass hier fachlich fundierte Meinungen ausgetaucht werden. In dem Sinne bitte ich Dich auch meine Fragen im obigen Posting zu verstehen. Ich wollte einfach nur wissen, wie Du zu Deinen Überzeugungen gekommen bist. Meiner Ansicht nach ist die fachliche Wert der von Dir geäußerten Meinung auf Grund Deiner Antworten allerdings als –sagen wir es freundlich– arg begrenzt einzustufen. Damit sinkt allerdings der Anteil fachlich fundierter Meinungen im Forum und das wirst Du doch nicht ernsthaft wollen…

Wenn Du übrigens ob der qualitativ mangelhaften Ausführungen der NWZ ein Sträußchen mit denen ausfechten möchtest, solltest Du das meiner Meinung nach besser in deren Kommentarbereich tun. Ob dabei allerdings Verdächtigungen, wie Du sie formuliert hast, hilfreich sind, wirst Du selber wissen müssen.

Mit freundlichen Grüßen
Schorsch
'Judea, London. Do or Die.'

Offline Das Gespenst

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Der letzte Augenzeuge von U 96
« Antwort #26 am: 06 Februar 2017, 21:07:49 »
Ich verdächtige niemanden, und ich habe gleich bei meiner Anmeldung zu verstehen gegeben das ich mal was nachfragen oder hinterfragen werde. Als Fachmann würde ich mich nicht bezeichnen. Bin dankbar wenn Fachleute mir bei bestimmten Fragen die ich bestimmt noch habe helfen könnten. Und genau das sollte mein erster Post auch sein, eine Frage nach Meinungen!
Mir ist aufgefallen das die Tagebuchaufzeichnungen immer ganz klein auf der Seite stehen und das es nur kommentiert wird oder Auszüge daraus geschrieben werden. Hätte erwartet das zumindest 1 oder 2 Seiten des Tagebuchs in Grossformat gedruckt werden. Da ich auch ein Freund des Films "Das Boot" bin, hatten mich gerade diese Tagebuchaufzeichnungen sehr interessiert. Leider konnte man im Internet diese Aufzeichnungen der NWZ nicht mehr verfolgen. Bin aus Zufall bei facebook, auf der Seite "Die Deutsche U-Bootwaffe" auf Werbung gestossen sich das Material als Zeitung zu bestellen, was ich dann auch tat.

Offline Fishman53

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Der letzte Augenzeuge von U 96
« Antwort #27 am: 11 März 2017, 16:23:58 »
Der Artikel von Gerrit Reichert erscheint heute nochmal als Print in der Beilage der shz-Blätter, dem Schleswig-Holstein-Magazin - vielleicht für den einen oder anderen von Interesse.

Kleine persönliche Anmerkung und etwas OT: Am Ende des Artikels wird ein Oberfunkmaat Kurt Schrobach erwähnt. Das war früher mein Lehrherr in seiner Eigenschaft als Geschäftsführer der Spedition Mordhorst in Kiel. Von seiner Kriegsvergangenheit hatte ich bis heute vormittag keine Ahnung, aber ich habe ihn als Supertypen in Erinnerung. Lange her...

Offline Kaschube_29

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 854
Re: Der letzte Augenzeuge von U 96
« Antwort #28 am: 11 März 2017, 21:01:02 »
Moin Moin,

im Internetauftritt des shz-Verlags ist die Darstellung des LI von U96 Friedrich Grade hier zu finden:

http://www.shz.de/deutschland-welt/panorama/verbotene-tagebuecher-erzaehlen-die-wahre-geschichte-von-u-96-id16327376.html

... und am Dienstag, den 21.März hält der Autor des Artikels (Gerrit Reichert) in Flensburg im Flensburger Medienhaus (Fördestr. 20) einen Videovortrag  zum Thema, in dem er auch aus den Tagebüchern von Friedrich Grade liest.
Der Eintritt ist frei. Wer dabei sein möchte, muss sich persönlich und vor Ort in den sh:z-Kundencentern anmelden und erhält eine Karte. Telefonische Anmeldungen sind nicht möglich.

Bis dann,

Kaschube_29 (Axel)

Offline habichtnorbert

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 869
Re: Der letzte Augenzeuge von U 96
« Antwort #29 am: 11 März 2017, 21:11:53 »
heute, 11./12.03.2017, im SVZ - Wochenend-Magazin, 2 ganze Seiten unter dem Titel: "Die wahre Geschichte der U 96"  erschienen, Autor ist Gerrit Reichert, mit 6 Bildern von (Privat) und (DPA),
ob es der gleiche Text sein könnte, wie oben genannt, kann ich so nicht nachprüfen,
auf jeden Fall, ist er sehr interessant geschrieben,
Gruß Norbert

Wo die Flotte hinfährt, sind die Minensucher schon gewesen

Das Historische Marinearchiv: www.historisches-marinearchiv.de