collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Zoelly-Turbinen (besonders auf französischen Schiffen)  (Gelesen 2178 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ufo

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 1669
Re: Zoelly-Turbinen (besonders auf französischen Schiffen)
« Antwort #15 am: 21 September 2016, 19:05:29 »
In “A Short History of Naval and Marine Engineering”, Cambridge University Press, 1938 schreibt Edgar C. Smith:

“The Zoelly turbine was first fitted to the German Destroyer G.173, of 616 tons and 10,250 horse-power, build at Kiel and then to the German cruiser Köln. Zoelly turbines were installed by the French in the triple-screw destroyer Actee; by the American Navy in the destroyers Mayrant and Warington, sister vessels of the Perkins and Sterrett, which had Curtis turbines; by the Italian Navy in the destroyers Audace and Animoso. The last of these was 245 ft. long and of 655 tons displacement. With steam at 230 lb. pressure the shaft horse-power was 20,100, and the speed 36.12 knots. Both ship and machinery were constructed by F. Orlando at Leghorn.”

Und dann geht es weiter um die Breguet Turbine.
 
Ein kurzer Absatz nur, der einige Schiffe nennt.Vielleicht hilft es der Suche?

Ufo

Offline Peter K.

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 9724
Re: Zoelly-Turbinen (besonders auf französischen Schiffen)
« Antwort #16 am: 21 September 2016, 22:35:39 »
@KGVM
Danke für die Hinweise!

@FAUN
Der "spanische Gedanke" bezüglich COELLY bzw. ZOELLY ist interessant und vielleicht eine mögliche Erklärung für die unterschiedliche Schreibweise.
Andererseits fand ich im "Jahrbuch der Schiffbautechnischen Gesellschaft", Ausgabe 1909, in einem Artikel von BAUER namens "Über moderne Turbinenanlagen für Kriegsschiffe" das Zitat
Die Zoelly-Turbine kommt gegenwärtig in Deutschland für Schiffsturbinen nur in der Bauart Germaniawerft zur Ausführung.

@BODROG
Danke für die Richtigstellung betreffend G 173 - ein Vertippsler meinerseits!
In "Jane´s Fighting Ships of World War One" findet sich bei TENIENTE RODRIGUEZ sogar einen PS-Angabe von 8.600 für 28 kn.
Dein Hinweis zum Howaldt-Schiff mit ADLER war goldrichtig!  :TU:) ... bestätigt in Christian OSTERSEHLTE, "Von Howaldt zu HDW", Seite 170 ff. Dort auch der Hinweis, dass die 1.200 PS Zoelly-Turbine tatsächlich eingebaut und ab etwa Anfang 1905 erprobt bzw. ab Anfang 1907 von der Kaiserlichen Marine intensiv für Versuche verwendet wurde, die wiederum zur Inbaugabe von CÖLN mit Zoelly-Turbinen führten.

@ URS & ALEX
Ich habe auch nichts passendes mehr gefunden. Zur DANTON-Klasse habe ich keine spezielle Literatur zur Hand, sodass die diesbezügliche Vermutung derzeit eine solche bleiben muss ...

@UFO
... schöner Auszug! ACTEE war - wie BODROG schon schrieb - die spätere TENIENTE RODRIGUEZ.
Grüße aus Österreich
Peter K.

www.forum-marinearchiv.de

Offline FAUN

  • Leutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 451
Re: Zoelly-Turbinen (besonders auf französischen Schiffen)
« Antwort #17 am: 21 September 2016, 23:46:35 »
Leider muß ich gestehen, daß ich etwas den Faden verloren habe. Was ist jetzt das genaue Ziel dieser Diskussion? Wollen wir zeigen, daß neben anderen Turbinen auch Zoelly-Turbinen, von Escher-Wyss oder in Lizenz gebaut, zum Zuge kamen? Oder suchen wir zu beschriebenen Zoelly-Turbinen die "passenden" Schiffe? Eigentlich geht es in den Beschreibungen der verwendeten Turbinen um prinzipielle Arbeitsweisen und verschiedenen Bauausführungen.

Offline Peter K.

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 9724
Re: Zoelly-Turbinen (besonders auf französischen Schiffen)
« Antwort #18 am: 22 September 2016, 14:09:02 »
Mir war es in erster Linie darum gegangen, ob es den Begriff Coelly-Turbine tatsächlich gab bzw. ob er inhaltlich mit Zoelly-Turbine übereinstimmt und wenn ja, wie sich die unterschiedlichen Schreibweisen erklären.

Die Suche in diesem Zusammenhang brachte dann u.a. jene vier Turbinensätze von Schneider Creuzot "für ein größeres Kriegsschiff" zutage, die bisher nicht zuzuorden waren. Eine entsprächende Klärung wäre schön ...
Grüße aus Österreich
Peter K.

www.forum-marinearchiv.de