collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Flußfähre Typ Mannheim 59: Tauchereinsatzboot "Sabine"  (Gelesen 1615 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3472
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Elektroheizer

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 975
  • "Salmei, Dalmei, Adomei"
Re: Flußfähre Typ Mannheim 59: Tauchereinsatzboot "Sabine"
« Antwort #1 am: 13 März 2016, 15:46:19 »
Da hab ich wohl letztes Jahr ex "Reservist" auf einer der letzten Fahrten vor die Linse gekriegt:
http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,23907.0.html
Mit weiteren Informationen kann ich leider nicht dienen, aber auf Wunsch schau ich mal nach was ich noch an Photos habe.

Natürlich sehr schade, wenn so ein Teil nicht mehr erhalten wird - andererseits fährt es weiter und wird nicht eingeschmolzen.

Offline Elektroheizer

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 975
  • "Salmei, Dalmei, Adomei"
Re: Flußfähre Typ Mannheim 59: Tauchereinsatzboot "Sabine"
« Antwort #2 am: 13 März 2016, 20:30:47 »
Ich hab inzwischen google etwas suchen lassen, aber die Ergebnisse sind mager und viele ältere links in Foren funktionieren nicht mehr. Einige Treffer finden sich in der "Dattelner Morgenpost" und der "Stimberg Zeitung", nach Anmeldung sollen sich 10 Artikel pro Monat kostenlos abrufen lassen. Suchbegriff "Der Reservist".

Das Landungsboot wurde demnach wohl aus Geldmangel verkauft. Wobei der Unterhalt für eine Reservistenkameradschaft in so einer kleinen Stadt sicher eine Herausforderung ist.

Online bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3472
Re: Flußfähre Typ Mannheim 59: Tauchereinsatzboot "Sabine"
« Antwort #3 am: 13 März 2016, 20:52:35 »
Mit "Vorgeschichte" meinte ich die vorherige Nutzung und Bezeichnung bei der Bundeswehr
Zitat
Die Flussfähren waren bei den Flusspionierkompanien eingesetzt. Die Zuteilung, Inbetriebnahme, Außerbetriebnahme und alphanumerische Bezeichnung (z. B. L 602, F 3233 oder F-80132) erfolgte jeweils nach Bedarf.[1]

Fünf Boote wurden 1961 an die Bundesmarine ausgeliehen und als LCM 231, LCM 233, LCM 235, LCM 236 und LCM 237 derAmphibischen Gruppe unterstellt. Die Rückgabe der nicht seefähigen Einheiten erfolgte Mitte der 1960er Jahre.[1]

diese Angaben bleiben ziemlich vage, damit lässt sich keine bootsgenaue  Beziehung als Chronik  einzelner Boote des Heeres, dann Bundesmarine ausgeliehen, heute noch erhalten erstellen.
Für das HMA sollten auch die anderen erhaltenen Boote von Interess sein.

Ein ähnliches Thema für die "Mannheim 53" hatten wir schon mal http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,5448.msg71056.html#msg71056

 
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana