collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* HMA

Autor Thema: Gebr. Wiemann Werft Brandenburg an der Havel  (Gelesen 3612 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline VINI

  • Stabsbootsmann
  • *
  • Beiträge: 134
Re: Gebr. Wiemann Werft Brandenburg an der Havel
« Antwort #15 am: 26 März 2017, 10:18:05 »
Moin, Moin,

@ Urs ja so isset, kuckst du Datenblatt in Antwort 10

@ Maurice, werde eine Zusammenstellung der Schiffe erstellen, die in Belgien gefahren sind oder dort gewesen sein könnten.
Vielleicht findet sich ja noch die eine oder andere Ergänzung

@ Владислав, Большое спасибо за хороший фото. Извини, пожалуйста. У меня нет много времени.
Я не забыл его и ответит позже.
Хорошего дня.
С уважением Петер

LG
VINI


Offline VINI

  • Stabsbootsmann
  • *
  • Beiträge: 134
„SOS“ SSD LUISE bittet um Unterstützung
« Antwort #16 am: 04 Mai 2017, 12:49:21 »
Moin, Moin,

wie im Beitrag 8 geschrieben steht, wurden die Anlegerpontons gründlich überholt.
Nun, das Geld ist investiert und nun dies, der SSD LUISE „kränkelt“.
Die Wellenanlage ist defekt.
Für eine Reparatur muss der SSD LUISE in eine WERFT.
Hilfe ist dringend erforderlich, dies ist hier möglich.

Rettet die Antriebswelle der "Luise"

https://brandenburgerbank.viele-schaffen-mehr.de/hhb

Für Alle die, die den SSD LUISE unterstützen, sagen wir jetzt schon mal Danke.

LG
VINI

zusätzliche Info‘s möglich unter:
HHB Brandenburg an der Havel e. V.

http://www.historischer-hafen-brandenburg.de/info/

Offline VINI

  • Stabsbootsmann
  • *
  • Beiträge: 134
Re: Um- und Neubauliste auf Kort - Düsen - Antrieb
« Antwort #17 am: 23 Mai 2017, 12:58:07 »
Moin, Moin,

habe eine Um- und Neubauliste auf Kort - Düsen - Antrieb der Gebrüder Wiemann Werft zur Aufarbeitung bekommen.
Diese Liste enthält 1250 Neu- und Umbauten. Pi mal Daumen sind davon max. ¼ der Schiffe Wiemannbauten.
Ebenfalls sind eine Menge Monopoler in der Liste enthalten.
In der Liste sind keine Angaben über das Umbaujahr. Anhand der Neubauten lässt sich eine große Zahl der Schiffe zeitlich zuordnen.
Bis die Liste und das Material von Theo aufgearbeitet ist, wird noch eine Menge Havelwasser in die Elbe fließen.
Und hier schon mal ein Einblick :

Offline VINI

  • Stabsbootsmann
  • *
  • Beiträge: 134
Wrack eines "Wiemann - Schleppers" entdeckt
« Antwort #18 am: 19 September 2017, 20:52:32 »
Moin, Moin,

Zur Zeit läuft eine Tauchexpedition.
Eine Tauchergruppe, hat in der Russischen Föderation, nahe der finnischen Grenze das
Wrack mit der Baunummer 219  gefunden.

siehe: Link:

http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/binnenschiffe/wiemann/ausgabe.php?where_value=221

Nach bisherigen Angaben aus der RF soll der Motorschlepper Ex SAALECK nach 1970
abgewrackt worden sein.
Der Fund des Wrackes zeigt uns mal wieder, wie schnell es gehen kann, das Daten korrigiert werden müssen.

Die Tauchercrew hat das Werftschild des Schiffes geborgen.
Somit kann zweifelsfrei belegt werden, das es sich um den ehemaligen als Dampfschlepper gebauten SAALECK handelt.

Gebaut wurde der Schlepper 1925 mit der Bau_Nr. 219.
Der Schlepper wurde 1936 auf der Gebrüder Wiemann Werft in Brandenburg an der Havel zum Motorschlepper umgebaut und mit einer Kortdüse ausgerüstet.
Der Schlepper gehörte der Reederei der Saale- Schifffahrt, Halle/ Saale und fuhr zuletzt als Mietschlepper für den Reichsschleppbetrieb. Vom Monopol wurde der Schlepper zur Schleppverstärkung an die Oder verlegt. Der genaue Einsatzort ist nicht bekannt.
Bisher galt, das er 1946 als Reparationsleistung an die UdSSR ging.

LG
VINI

PS: leider gibt es mit dem Link ein technisches Problem.
Lasse ihn trotzdem stehen für später.
Als Ersatz füge ich das Datenblatt an.

Online t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 17606
  • Carpe Diem!
Re: Gebr. Wiemann Werft Brandenburg an der Havel
« Antwort #19 am: 20 September 2017, 00:25:11 »
PS: leider gibt es mit dem Link ein technisches Problem.

Ich kann das das Pdf-Datenblatt im Link ganz normal sehen.
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline kgvm

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3608
Re: Gebr. Wiemann Werft Brandenburg an der Havel
« Antwort #20 am: 20 September 2017, 09:36:07 »
Ich auch, nur die Ladezeit dauert ungewöhnlich lange  :-(

Offline VINI

  • Stabsbootsmann
  • *
  • Beiträge: 134
Re: Gebr. Wiemann Werft Brandenburg an der Havel
« Antwort #21 am: 20 September 2017, 14:27:37 »
Moin, Moin,

die Tauchexpedition wird durch die Russische Föderation durchgeführt.
Das Zentrum für Unterwasserforschung der Russischen Geographischen Gesellschaft (Центр подводных исследований
Русского географического общества) unternimmt die Tauchgänge.

Igor Schmackow (Игорь Шмаков) ist stellvertretender Direktor am Unterwasserforschungszentrum der Russischen Geografischen Organisation und  hat den HHB Brandenburg an der Havel kontaktiert um weitere Auskünfte über das Schiff zu bekommen.

Hier der Link zum Unterwasserforschungszentrum:

http://urc-rgs.ru/ru

Der Kontakt ist hergestellt, es bleibt spannend, mal sehen was es noch zu erfahren gibt.

Erstaunlich für mich ist die Tatsache, das man sich um einen „kleinen“ Binnenschlepper
bemüht, der wohl in der Ostsee nahe Finnland untergegangen ist.
Und wie es der Zufall will ist auch noch das Werftschild vorhanden und konnte geborgen werden.
In diesem Zusammenhang möchte ich mich bei der Russischen Geographischen Gesellschaft bedanken, die uns informiert. Aber auch beim HHB Brandenburg an der Havel möchte ich mich bedanken, die diese Informationen an mich und euch weitergeleitet haben.

LG
VINI

Offline VINI

  • Stabsbootsmann
  • *
  • Beiträge: 134
1902 Bau Nr.22 NORDSTERN
« Antwort #22 am: 17 Oktober 2017, 09:30:00 »
 Moin, Moin,

 habe die Info erhalten, das der Schlepp- und Personen- Dampfer NORDSTERN verkauft wurde.

 LG
 VINI


Offline VINI

  • Stabsbootsmann
  • *
  • Beiträge: 134
Das MS HAVEL 1945 als Menschentransporter
« Antwort #23 am: 18 Oktober 2017, 10:04:01 »
Moin, Moin,

ich habe von Vladislav ein Dokument, welches die HAVEL betrifft zugeschickt bekommen.
Der mit Maschine geschriebene Text lautet wie folgt:

Streng Geheim            3kw No.1                  Rückmeldung innerhalb 48 Stunden
Kopieren verboten                                      im SCHO Stab
                                                                     132 SK
                  Schiffre No.2845

Aus 18 SD              Abgeschickt : 17.11.45 14.10                    Empfangen: 17.11.45 14..55         
In Bearbeitung:                                 17.11.45 16.15


                                                 An den Korpskommandeur.


In der Marinebasis von SWINEMÜNDE gibt es den Motorfrachter „HAVEL“, dreihundert Tonnen,
Geschwindigkeit wie bei Thomas.
Die „HAVEL“ transportierte einige Zeit von BORNHOLM nach KOLBERG Menschen.
Gegenwärtig ist die „HAVEL“ unterwegs von SWINEMÜNDE nach BORNHOLM.
Ich beantrage dringend die Überstellung der „HAVEL“ unter meinem Kommando für die Route BORNHOLM - RÜGENWALDE.
 
Yakushov.


Den handgeschriebenen Bearbeitungsvermerk kann ich leider nicht lesen.

Somit ist die HAVEL erst später nach Leningrad in die Handelsflotte übernommen worden.
Sie war also im November 45 noch in Deutschland im Einsatz.
Sie soll unter dem Kommando der 18. MSD gestanden haben. Bin mir aber nicht sicher ob diese Angabe stimmt.
Müsste die HAVEL dann nicht zur Baltischen Flotte als Hilfsschiff gehört haben..
Oder haben die Russen es anders gehandhabt?
Fragen über Fragen, wo sich ein Spezi mit beschäftigen müsste.
Meine Arbeits- und Russischkapazitäten sind leider begrenzt, um an dieser Stelle weiter zu machen.
Da wir so ein profitorientiertes Copyright haben, stelle ich die Kopie lieber nicht ein.
Wer sich mit dem Dokument beschäftigen möchte, kann mich per Mail kontaktieren.

Baujahr: 1936; Gebrüder Wiemann Werft;  Bau Nr.: 209; seegehendes Motorfrachtschiff; Name: HAVEL (siehe auch im HMA)

LG
VINI

Offline VINI

  • Stabsbootsmann
  • *
  • Beiträge: 134
Nordstern Reederei Brandenburg an der Havel
« Antwort #24 am: 09 November 2017, 12:36:38 »
Moin, Moin

Das Ehepaar Kerstin und Lothar Bischof haben sich entschieden die Reederei Nordstern zu verkaufen. Nach 37 Jahren des Betreibens der Reederei in Brandenburg an der Havel steht zum Jahresende ein Besitzerwechsel an.
Lars Jahnke aus Berlin übernimmt die Reederei und wird sie in Brandenburg weiterführen.
Bis auf die NORDSTERN übernimmt er alle Schiffe.
Aber auch die NORDSTERN bleibt den Brandenburgern treu. Sie liegt zur Zeit mit Kesselschaden im Historischen Hafen Brandenburg an der Havel. Der neue Eigentümer plant die Einsatzbereitschaft herzustellen und das Schiff wieder vor Ort einzusetzen.

LG
VINI