collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Wracks der "HMS Sidney" und "Kormoran" werden inspiziert...  (Gelesen 2005 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rheinmetall

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 832
Gerade eben entdeckt und für den ein oder anderen von Euch vielleicht ebenfalls nicht uninteressant.  :-D

Historische Wracks werden vor Gascoyne inspiziert

(27.04.15) Am 27.4. machte sich aus Dampier an Bord des unter Bahamas-Flagge laufenden Offshore-Schiffes „Skandi Protektor“, 7051 BRZ (IMO-Nr.: 9374260), eine Expedition zum Wrack des Kreuzers HMAS “Sydney” auf den Weg, das untersucht und geschützt werden soll. Er sank am 19.11.1941 im Gefecht mit dem deutschen Hilfskreuzer „Kormoran“, der dabei ebenfalls verloren ging. Die gesamte 645-köpfige Crew des australischen Schiffes kam ums Leben. Erst 2008 wurde das Wrack in 2000 Metern Tiefe rund 200 Kilometer westlich der Shark Bay an der Küste von Gascoyne entdeckt.
 Ein Team der Curtin University und des WA Museum soll nun die Untergangsstelle kartieren und ein 3D-Sonar-Bild des Wracks erstellen. Dazu stellte die DOF Subsea zwei ROVs, das sowohl die „Sydney“ wie auch die „Kormoran“ untersuchen soll. Danach soll auch ein virtueller Besuch der Grabstätte in einem neuen Museum in Perth, das 2020 eröffnet, sowie im WA Museum in Geraldton möglich sein. Auch der Korrosionsgrad der Wracks wird Gegenstand der Untersuchung sein.


Quelle: Tim Schwabedissen
bzw. http://www.esys.org/news/sos.html

Mit den besten Grüßen,

Rheinmetall
Ab Kapstadt ohne Kreiselkompass - Jürgen Oesten, U 861

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 13042
  • Always look on the bright side of Life
Re: Wracks der "HMS Sidney" und "Kormoran" werden inspiziert...
« Antwort #1 am: 28 April 2015, 22:20:28 »
moin,

... rund 200 Kilometer westlich der Shark Bay an der Küste von Gascoyne
Das ist schon ein Widerspruch in sich selbst:
"200 km westlich der Shark's Bay" ist einfach "auf hoher See" und nicht an der Küste von http://en.wikipedia.org/wiki/Gascoyne

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline H1938

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 12
Re: Wracks der "HMS Sidney" und "Kormoran" werden inspiziert...
« Antwort #2 am: 29 April 2015, 09:24:38 »
Da bin ich mal gespannt. Leider werden entsprechende Bildveröffentlichungen dann noch länger auf sich warten lassen...

Gruß aus Südbayern

Philipp

Offline Rheinmetall

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 832
Re: Wracks der "HMS Sidney" und "Kormoran" werden inspiziert...
« Antwort #3 am: 29 April 2015, 11:08:35 »
moin,

... rund 200 Kilometer westlich der Shark Bay an der Küste von Gascoyne
Das ist schon ein Widerspruch in sich selbst:
"200 km westlich der Shark's Bay" ist einfach "auf hoher See" und nicht an der Küste von http://en.wikipedia.org/wiki/Gascoyne

Gruß, Urs

Moin Urs !

Vermutlich hat da jemand den Beitrag unbeabsichtigt in "Umgangssprache" verfasst und nicht auf seine Wortwahl geachtet.  :wink:
Ich war bislang immer der Meinung, dass die genau Untergansposition der HMS Sidney noch unbekannt ist /war.

Rheinmetall

Ab Kapstadt ohne Kreiselkompass - Jürgen Oesten, U 861

Offline Tostan

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1241
Re: Wracks der "HMS Sidney" und "Kormoran" werden inspiziert...
« Antwort #4 am: 29 April 2015, 11:56:31 »
Ich war bislang immer der Meinung, dass die genau Untergansposition der HMS Sidney noch unbekannt ist /war.

Seit 2008 nicht mehr... http://www.abc.net.au/tv/hmassydney/031608.htm

Offline AndreasB

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 909
    • The CRUSADER Project
Re: Wracks der "HMS Sidney" und "Kormoran" werden inspiziert...
« Antwort #5 am: 04 Mai 2015, 17:53:14 »
Hier sind Bilder und ein kurzes Video von der Expedition:

http://www.argunners.com/new-images-of-hmas-sydney-confirm-fate-killing-645/

Gut zu sehen das Einschlagsloch im 6 Zoll Zwillingsturm, und eine der 4 Zoll Kanonen.

Alles Gute

Andreas

Offline cocacabanabas

  • Stabsbootsmann
  • *
  • Beiträge: 144
    • Modellbau-Projekte
Re: Wracks der "HMS Sidney" und "Kormoran" werden inspiziert...
« Antwort #6 am: 12 Februar 2017, 13:45:58 »
Unter folgendem Link geht es zum 3 bändigen Abschlussbericht zum "vermutlichen" Hergang des Gefechts und des Untergangs der HMAS Sydney.

http://www.defence.gov.au/sydneyii/FinalReport/

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 13042
  • Always look on the bright side of Life
Re: Wracks der "HMS Sidney" und "Kormoran" werden inspiziert...
« Antwort #7 am: 12 Februar 2017, 18:08:36 »
moin,
Eine sehr gründliche Analyse top :MG:

Dieser Satz fiel mir auf:
"... a  short  range  should  be  aimed  at.  At  such  a  range  the  superior  fighting qualities  and  stamina  of  the  British  race  should  tell,  as  they  have  so  often  in  the  past. "
Ob ein solcher Satz zu dieser Zeit noch paßte ?

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline AndreasB

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 909
    • The CRUSADER Project
Re: Wracks der "HMS Sidney" und "Kormoran" werden inspiziert...
« Antwort #8 am: 20 Februar 2017, 11:55:13 »
moin,
Eine sehr gründliche Analyse top :MG:

Dieser Satz fiel mir auf:
"... a  short  range  should  be  aimed  at.  At  such  a  range  the  superior  fighting qualities  and  stamina  of  the  British  race  should  tell,  as  they  have  so  often  in  the  past. "
Ob ein solcher Satz zu dieser Zeit noch paßte ?

Gruß, Urs

1939? Wenn man bedenkt das diese Instructions vermutlich von aelteren Offizieren geschrieben wurden, die Ihre Karriere unter Viktoria begonnen hatten, wundert mich das nicht sehr.

Alles Gute

Andreas

Offline juergenwaldmann

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1473
Re: Wracks der "HMS Sidney" und "Kormoran" werden inspiziert...
« Antwort #9 am: 20 Februar 2017, 14:07:18 »
In England spricht man noch heute stolz und patriotisch vom :
 " großen Krieg " , wenn wir vom ersten Weltkrieg berichten !

Jürgen

Offline Leutnant Werner

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1817
Re: Wracks der "HMS Sidney" und "Kormoran" werden inspiziert...
« Antwort #10 am: 20 Februar 2017, 23:04:49 »
Grabtourismus.

Ich find das nicht so toll. Gibt ja, jedenfalls meines Wissens nach, auch kein Hood-Museum. Und die ist doch der heilige Gral, nicht so ein vernachlässigbarer Kolonialkreuzer.


"Ach, der Schampus....wie unaufmerksam von mir!" (Günther Lamprecht als Kapitän des Versorgers "Vegesack" in "Das Boot")

Offline t-geronimo

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 17004
  • Carpe Diem!
Re: Wracks der "HMS Sidney" und "Kormoran" werden inspiziert...
« Antwort #11 am: 20 Februar 2017, 23:22:20 »
Das mag aus Deiner nordischen Sicht so sein.
Aber die Australier werden HMAS Sydney mit Sicherheit nicht als "vernachlässigbaren Kolonialkreuzer" titulieren.

Auch der These "Grabtourismus" kann ich mich absolut nicht anschließen, wenn per ROV die Wracks untersucht werden.
Im Gegenteil, durch Fund und Analyse der Wracks konnte manche Räuberpistole/Verschwörungstheorie vom Tisch genommen werden.
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline AndreasB

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 909
    • The CRUSADER Project
Re: Wracks der "HMS Sidney" und "Kormoran" werden inspiziert...
« Antwort #12 am: 21 Februar 2017, 12:27:35 »
Grabtourismus.

Ich find das nicht so toll. Gibt ja, jedenfalls meines Wissens nach, auch kein Hood-Museum. Und die ist doch der heilige Gral, nicht so ein vernachlässigbarer Kolonialkreuzer.

HMAS Sydney war der schwerste australische Schiffsverlust in ALLEN Kriegen (die Royal Australian Navy war seit 1911 eine eigenstaendige Flotte). Es ist also logisch und sehr verstaendlich wenn die ehemalige Kolonie (Australien war seit 1901 keine britische Kolonie mehr) sich ausgiebig mit dem groessten Verlust an Leben der ihr durch Kriegseinwirkung beschert wurde befasst. Vor allem wenn dies eine sehr kontroverse Angelegenheit war und ist.

https://www.awm.gov.au/blog/2008/03/19/hmas-sydney/

Du hast natuerlich ein Recht auf Deine Meinung, aber die ist andererseits mehr wert wenn sie auf Fakten basiert und den Kontext mit einbezieht.

Alles Gute

Andreas

Offline Imposand

  • Oberbootsmann
  • *
  • Beiträge: 100
Re: Wracks der "HMS Sidney" und "Kormoran" werden inspiziert...
« Antwort #13 am: 21 Februar 2017, 14:05:45 »
Grabtourismus.

Ich find das nicht so toll. Gibt ja, jedenfalls meines Wissens nach, auch kein Hood-Museum. Und die ist doch der heilige Gral, nicht so ein vernachlässigbarer Kolonialkreuzer.

HMAS Sydney war der schwerste australische Schiffsverlust in ALLEN Kriegen (die Royal Australian Navy war seit 1911 eine eigenstaendige Flotte). Es ist also logisch und sehr verstaendlich wenn die ehemalige Kolonie (Australien war seit 1901 keine britische Kolonie mehr) sich ausgiebig mit dem groessten Verlust an Leben der ihr durch Kriegseinwirkung beschert wurde befasst. Vor allem wenn dies eine sehr kontroverse Angelegenheit war und ist.

https://www.awm.gov.au/blog/2008/03/19/hmas-sydney/

Du hast natuerlich ein Recht auf Deine Meinung, aber die ist andererseits mehr wert wenn sie auf Fakten basiert und den Kontext mit einbezieht.

Alles Gute

Andreas

Ich sehe das wie Andreas.

Hätten die Australier ein größeres Schiff, mit höheren Menschverlusten gehabt, dass wäre sicherlich hierfür ein Museum gebaut worden.

Zumal ja lange nicht genau geklärt werden konnte, wie der genaue Verlust des Schiffes stattfand. Die Aussagen der deutschen Überlebenden wurde ja auch sehr lange angezweifelt, da eine Annahme dieser, Fehler seitens der Schiffsführung der Sydney, eingeräumt hätte.

Daher denke ich dass eine abschließende Aufklärung, sofern Sie möglich ist, entweder das bisher bekannt Wissen stärkt oder widerlegen wird, aber ganz gleich was dabei herauskommt, wird es doch zu einem Ende der Spekulationen führen.

Soweit meine Einschätzung hierzu.

Gruß
Sebastian
WoWs-Nick: Valletto

Im Übrigen bin ich der Meinung, gehört der Rundfunkbeitrag abgeschafft!!