collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Schwimmdocks in den deutsch besetzten Gebieten  (Gelesen 4315 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MarkusL

  • Leutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 455
Re: Schwimmdocks in den deutsch besetzten Gebieten
« Antwort #45 am: 09 Januar 2017, 21:32:10 »
Hallo,
z. Zt. im polnischen ebay eine Postkarte mit Abbildung Oderwerke mit dem später gestrandeten Dock C.
http://www.ebay.pl/itm/Stettin-Schiffswerft-Oderwerke-Szczecin-Dok-i-Pochylnia-Stoczni-Oderwerke-/262789016734?hash=item3d2f722c9e:g:pl4AAOSwo4pYSuqQ
Gruß
Markus

Offline Elsass

  • Bootsmann
  • *
  • Beiträge: 58
Re: Schwimmdocks in den deutsch besetzten Gebieten
« Antwort #46 am: 11 Januar 2017, 17:29:13 »
Hallo
Dass bild im Ebay von Markus Sieht ja aus wie dass Kriegsgefangene Dock von Langeland.

Was wir Wissen
Svitzer Schreibt in ihre Bergungs Bericht Dock C Von Stettin.
Auf der Bild im Ebay Sieht mann Dass Dock gleich wie Dass auf den filme
Diese beide informationen passt zusammen

Dass Dock in Marstal sind Dass Wilhelmshavner Dock Gebaut in Lübeck 1936

Also könnte die Zwei docks nicht dieselben seien wie im Fersehsendung behauptet

Grüss Flemming :-)
« Letzte Änderung: 11 Januar 2017, 20:44:21 von Elsass »

Online bettika61

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2980
Re: Schwimmdocks in den deutsch besetzten Gebieten
« Antwort #47 am: 11 Januar 2017, 18:08:32 »
Hallo,
nachdem die Herkunft des Schwimdocks mit den Kriegsgefangenen  geklärt ist  :MG:
stellt sich die Frage, wie kam das Flender Schwimmdock von wilhelmshaven nach Marstal?
Ist bekannt , ob es als Reparation nach 1945 an Dänemark ging oder schon während des Krieges woandershin ?

Die Kriegsmarine hat 1941 ein 3.500 t Schwimmdock an die Stettiner Oderwerke vermietet. Welches marineigene Dock kommt dafür in Frage und wo ist es verblieben?

Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Elsass

  • Bootsmann
  • *
  • Beiträge: 58
Re: Schwimmdocks in den deutsch besetzten Gebieten
« Antwort #48 am: 11 Januar 2017, 20:49:16 »
Hallo

In einer Bergungs bericht von Mai 1945 Holt Svitzer, mit den bergungsfahrzeugen Garm, Sigyn, Freja, Ægir und der Schlepper Gorm in Køge Bucht 5 Deutsche Schwimmdocks die dort Verlassen Zu anker lag. Diese 5 Docks wurde am 11 Mai 1945 in Prøvesten Havnen in Kopenhagen abgeliefert. Welche 5 Docks sind dass , und woher kommen sie ???. Wann sie nach Køge Bucht kam sind nicht gemeldet

Grüsse Flemming

Offline MarkusL

  • Leutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 455
Re: Schwimmdocks in den deutsch besetzten Gebieten
« Antwort #49 am: 11 Januar 2017, 21:55:07 »
Hallo,
nach englischem Bericht (wahrscheinlich aus TNA ADM 1/21798 Transfer of ex-German Floating docks to Denmark) vom 12.09.47:
UK Beute 3.500t Dock Royal Dockyard, Copenhagen (mindestens seit 15.07.45), Baujahr 1936 = Flender 234
Da wäre die Frage, wo das Dock vor Juli 1945 war. Stettin kommt theoretisch in Betracht.

Dazu bei Nakskov Shipyard Dock 1.000-1.400t, 1892, (= Oderwerke C) nur Schrottwert. Von der Werft mit Schrottwert 20.000 Kr. erworben. Dockreparatur sehr teuer und nach Kriegsende als unnötig betrachtet. Da das Dock dann nicht wieder auftaucht dürfte Verschrottung erfolgt sein.

Ebenfalls aufgeführt sind Hebedock (-werk) 1.200t mit 3 Pontons als ursprüngliche US-Beute.
Bei der UK-Beute auch das 2.700t Dock ex Korsör in Aarhus.
Gruß
Markus

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4545
    • Chronik des Seekrieges
Re: Schwimmdocks in den deutsch besetzten Gebieten
« Antwort #50 am: 02 Februar 2017, 21:36:03 »
Hi,

kleine Ergänzung aus KTB Skl vom 23.09.1944:
Zitat
In Amsterdam sind neben vielen anderen Objekten 120 Kräne aller Abmessungen zerstört. Ferner sind 3 Schwimmdocks, davon 1 von 35000 ts, sowie Werftanlagen und Hellingen unbrauchbar gemacht. Nordsee-Kanal ist blockiert.

 :MG:

Darius